News 01.10.2019 Fremdfirmen

Im Rahmen von Werkverträgen sind an größeren und großen Projekten meist mehrere Auftragnehmer beteiligt. Diese können Arbeiten wiederum von Subunternehmen erledigen lassen. Je mehr Beteiligte es gibt, desto komplexer wird auch das Thema Arbeitsschutz.mehr

no-content
News 30.08.2019 Arbeits- oder Zivilgericht?

Die Digitalisierung hat die Arbeitsvariante des Crowdworking hervorgebracht: Auf Internetplattformen werden meist kleinere Jobs an Arbeitswillige vermittelt. Ob diese als Selbständige, Arbeitnehmer oder arbeitnehmerähnliche Personen tätig werden, ist auch für die  Gerichtszuständigkeiten wichtig und richtet sich u. a. nach dem Grad der Weisungsgebundenheit und Abhängigkeit.mehr

no-content
Serie 12.12.2013 Koalitionsvertrag

Der Koalitionsvertrag gibt zu Mindestlohn, Leiharbeit und Teilzeit die Richtung vor. Die Auswirkungen hat der Bundesverband der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU) unter die Lupe genommen. Holger M. Frieges, Präsidiumsmitglied des BVAU, nennt Folgen bei der Leiharbeit für die Praxis.mehr

no-content
News 26.09.2013 Bundesarbeitsgericht

Das Bundesarbeitsgericht hat seine bisherige Rechtsprechung zur Abgrenzung von Werkverträgen und Arbeitsverträgen bestätigt. Eine Person, die ihre Tätigkeit in persönlicher Abhängigkeit erbringt, ist kein selbstständiger Unternehmer.mehr

no-content
News 23.09.2013 Verhinderungspolitik durch Vermittlungsausschuss

Kurz vor der Bundestagswahl hat der Bundesrat mehrere Vorhaben der Regierungskoalition scheitern lassen. Gestoppt wurden die Gesetze zu Managergehältern, zur Prävention, zur Zwangsprostitution und Menschenhandel sowie das Bildungssparen beim Betreuungsgeld.mehr

no-content
News 23.09.2013 Werkverträge

Werkverträge sind seit langem im Gerede. Viele Betriebe nutzten solche Schein-Werkverträge anstelle die Arbeit an eigene Beschäftigte oder Leiharbeitnehmer zu vergeben. Sie sind für die Werkvertragsnehmer meist mit erheblichen Nachteilen verbunden. Nun schreitet der Bundesrat ein.mehr

no-content
News 02.08.2013 Zeitarbeit

Eine Beschäftigung über scheinbar günstige Werkverträge kann sich schnell zur illegalen Leiharbeit wandeln. Das musste nun auch Daimler erfahren. Zwei vermeintlich externe Mitarbeiter erhalten einen Arbeitsvertrag bei Daimler, entschied das Landesarbeitsgericht Baden Württemberg.mehr

no-content
News 01.08.2013 BGH

Haben der Unternehmer und der Auftraggeber einer Werkleistung vereinbart, dass diese „schwarz“ erbracht werden soll, kann der Auftraggeber keine Gewährleistung geltend machen, wenn die Leistung mangelhaft ist. Wegen der Schwarzarbeit ist der Vertrag nichtig.mehr

1
News 09.07.2013 Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wird in der Reinigung das kostbare Brautkleid beschädigt, hatte der Kunde bisher nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Reinigungsfirmen nur einen Anspruch auf den Ersatz nach dem Zeitwert. Der BGH hat nun in seiner neuen Entscheidung die Verbraucherrechte gestärkt. mehr

no-content
News 21.05.2013 Werkvertrag

Flexibler Einsatz oder schlicht Missbrauch? Weil das Unternehmen angeblich Mitarbeiter über Werkverträge beschäftigte, musste sich Daimler zuletzt einige Vorwürfe gefallen lassen. Dabei ist das Instrument per se seit jeher im Wirtschaftsleben etabliert.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 11.04.2013 Gewährleistungsrecht

Der Unternehmer hat bei der Ausführung eines Werkes die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Tut er dies nicht, so liegt i. d. R. ein Mangel vor, unabhängig davon, ob eine Gebrauchsbeeinträchtigung des Werkes festzustellen ist.mehr

no-content
News 05.03.2013 Werkvertrag

Fremdpersonal räumt in Supermärkten Regale ein, schlachtet Schweine, liefert Pakete aus und wird für das „Werk“ bezahlt. Dies sei ein Missbrauch von Werkverträgen, so die SPD und will das AÜG ändern.mehr

no-content
News 14.12.2012 Werkvertrag

Werkverträge sind „Billiglohn-Modelle“ und gehören verdammt, so lautet ein wenig überspitzt die Meinung der Gewerkschaften. Ein Rechtsgutachten kommt zum gegenteiligen Ergebnis und verneint einen Missbrauch. Werkverträge müssen jedoch scharf von Zeitarbeitsverträgen abgrenzt werden.mehr

no-content