Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Verwaltungsanweisung:

R B 164 ErbStR 2011; Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts v. 1.4.2009: Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens nach dem Sechsten Abschnitt des Zweiten Teile des Bewertungsgesetzes (AEBewLuF), BStBl. I 2009, 552.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Verwaltungsanweisung:

R B 162 ErbStR 2011; Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts v. 1.4.2009: Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens nach dem Sechsten Abschnitt des Zweiten Teile des Bewertungsgesetzes, BStBl. I 2009, 552.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / aa) Doppelhäuser, Reihenhäuser, Wohn- und Teileigentum

Rz. 34 Bei dieser Bauweise ist regelmäßig jedes einzelne Haus mit dem dazu gehörenden Grund und Boden eine selbständige wirtschaftliche Einheit. Jedes Wohnungseigentum und Teileigentum bildet eine wirtschaftliche Einheit und damit ein Grundstück im Sinne des Bewertungsgesetzes.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Verwaltungsanweisung:

R B 165 ErbStR 2011, Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts v. 1.4.2009: Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens nach dem Sechsten Abschnitt des Zweiten Teile des Bewertungsgesetzes (AEBewLuF), BStBl. I 2009, 552.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VI. Ermächtigung (Abs. 7)

Rz. 60 Über § 164 Abs. 7 BewG wird das Bundesministerium der Finanzen ermächtigt, über eine Rechtsverordnung und mit Zustimmung des Bundesrates die Anlagen 14 bis 18 zum Bewertungsgesetz zu ändern und die darin aufgeführten Pachtpreise und Werte für das Besatzkapital turnusmäßig an die Ergebnisse der Erhebungen nach § 2 Landwirtschaftsgesetz anzupassen. Dadurch wird sicherg...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Entstehung der Vorschrift

Rz. 1 § 70 Abs. 1 BewG stimmt inhaltlich mit § 50 Abs. 1 Satz 3 BewG 1934 überein. Letztere Vorschrift geht auf § 54 Abs. 1 Satz 3 BewG 1931 und § 34 Abs. 1 Satz 2 BewG 1925 zurück. Rz. 2 § 70 Abs. 2 BewG hat in den vor dem BewG 1965/1974 geltenden Vorschriften für die Einheitsbewertung des Grundvermögens keinen Vorgänger. Seine Regelung entspricht einem praktischen Bedürfnis...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Rechtsbehelfsbefugnis der Verfahrensbeteiligten (Satz 1)

Rz. 9 Aufgrund der Anknüpfung an § 154 Abs. 1 BewG (§ 155 Satz 1 Halbs. 1 BewG) setzt die Rechtsbehelfsbefugnis des Einspruchsführers bzw. Klägers voraus, dassmehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Problemfall Erbengemeinschaft

Rz. 45 Erbengemeinschaften sind keine rechtsfähigen Gebilde i.S. des BGB. Die Zurechnung von Grundbesitz und – für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 (§ 151 Abs. 2 Nr. 2 Satz 2 BewG i.d.F. des ErbStRG v. 24.12.2008; s. aber § 154 BewG Anm. 58) – auch des übrigen Vermögens ( Hinweis: Beteiligungen an Personengesellschaften sind hiervon ausgenommen; s. § 153 BewG Anm. 26,...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundfall

Rz. 16 Im Gegensatz zur Bewertung nach den Regelverfahren (Vergleichswertverfahren, Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren) und zur Bewertung der Erbbaurechte und Erbbaugrundstücke konnte für die Bewertung von Gebäuden auf fremdem Grund und Boden nicht auf Vorschriften der Verkehrswertermittlung zurückgegriffen werden. Daher ist das Verfahren zur Wertermittlung bei Gebäude...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Prüfungsanordnungen

Rz. 29 Wichtigstes Rechtmäßigkeitserfordernis einer Außenprüfung ist die Prüfungsanordnung. Sie bildet die formale Rechtsgrundlage für das spezielle Prüfungsverhältnis mit gesteigerten Mitwirkungs- und Duldungspflichten der prüfungsunterworfenen Beteiligten (§§ 154 Abs. 1, 156 BewG, § 200 AO), indem sie den Prüfungsumfang konkretisiert (§ 196 AO) und so den Rahmen zieht (§ ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / X. Beispiel Gebäude auf fremdem Grund und Boden mit Abrissverpflichtung (Bewertung im Ertragswertverfahren)

Rz. 39 Eine auf fremdem Grund und Boden im Jahre 1986 errichtete Lagerhalle (Warmlager) ist für Erbschaftsteuerzwecke auf den 1.11.2016 zu bewerten. Die Lagerhalle ist zu fremden betrieblichen Zwecken vermietet. Die monatliche Miete beträgt 1 750 EUR, sie entspricht der üblichen Miete. Bei Ablauf des Nutzungsrechts (31.12.2019) ist die Lagerhalle abzureißen und der ursprüng...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / XII. Beispiel Gebäude auf fremdem Grund und Boden mit Abrissverpflichtung (Bewertung im Sachwertverfahren n.F.)

Rz. 40a Ein Industriegebäude in Massivbauweise ist für Schenkungsteuerzwecke auf den 15.10.2016 zu bewerten. Das Gebäude wurde im Rahmen eines Nutzungsrechts auf fremdem Grund und Boden errichtet. Es wird in vollem Umfang zu eigenen betrieblichen Zwecken genutzt und unterliegt einer Spezialnutzung. Das Gebäude wurde 1991 fertig gestellt und weist eine mittlere Ausstattung (...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Besteuerungszeitpunkte in 2007 und 2008 (Satz 2 a.F.)

Rz. 32 § 352 AO und § 48 FGO gelten nicht. Diese Normen schränken die Einspruchs- bzw. Klagebefugnis gegen gesonderte und einheitliche Feststellungen ein. Ihre ausdrücklich angeordnete Nichtgeltung trifft daher lediglich Fälle der Bedarfsbewertung, die kraft gesetzlicher Bestimmung oder wegen entsprechender Zurechnung des Feststellungsgegenstands einheitlich gegenüber mehre...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Grundaussagen der Vorschrift

Rz. 1 Der Feststellungsbescheid über den Steuerwert des der Bedarfsbewertung unterliegenden Vermögens (§ 151 Abs. 1 Satz 1, Abs. 5 BewG) hat Bindungswirkung für die jeweilige Erbschaft-, Schenkung- oder Grunderwerbsteuerfestsetzung; so der Wille des Gesetzgebers (Gesetzesbegründung s. § 151 BewG Anm. 5), der allerdings erst mit der inzwischen erfolgten Anpassung des § 12 Ab...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Inhalt und Entstehung der Vorschrift

Rz. 1 Die Vorschrift des § 164 BewG, die durch das Erbschaftsteuerreformgesetz neu in das BewG eingefügt worden ist, stellt eine notwendige Ergänzung zu § 162 Abs. 1 Satz 4 BewG dar, der festlegt, dass in den Fällen, in denen der Mindestwert den Ertragswert übersteigt, der Mindestwert des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes anzusetzen ist. Darüber hinaus ist der Minde...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Ansatz des Mindestwertes (Abs. 2)

Rz. 15 § 165 Abs. 2 BewG bezeichnet den Unterwert des anzusetzenden Wertes für den Wirtschaftsteil. Dabei handelt es sich um den nach § 164 BewG anzusetzenden Mindestwert. Das bedeutet, dass für den Fall, das der nach der Regelbewertung anzusetzenden Wert geringer ist als der Mindestwert zumindest der Mindestwert zu berücksichtigen ist. Rz. 16 In der Praxis ist davon auszug...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IX. Beispiel Gebäude auf fremdem Grund und Boden ohne Abrissverpflichtung

Rz. 38 Eine auf fremdem Grund und Boden im Jahre 1986 errichtete Lagerhalle (Warmlager) ist für Erbschaftsteuerzwecke auf den 1.11.2016 zu bewerten. Die Lagerhalle ist zu fremden betrieblichen Zwecken vermietet. Die monatliche Miete beträgt 1 750 EUR, sie entspricht der üblichen Miete. Bei Ablauf des Nutzungsrechts (31.12.2019) steht dem Nutzungsberechtigten gegenüber dem E...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Allgemeines

Rz. 1 Die Finanzbehörden haben in Erfüllung ihrer Amtspflicht zur gesetz- und gleichmäßigen Steuerfestsetzung und -erhebung den entscheidungserheblichen Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln (§§ 85, 88 Abs. 1 Satz 1 AO). Im Einzelfall bedienen sie sich hierzu der Außenprüfung (§§ 193 ff. AO), um – regelmäßig vor Ort – die für die Steuerpflicht und die Bemessung der Steuer...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Zuständigkeiten

Rz. 23 Grundsätzlich obliegt die Außenprüfung dem Besteuerungsfinanzamt (§ 195 Satz 1 AO), das jedoch eine andere Finanzbehörde mit deren Durchführung beauftragen kann (§ 195 Satz 2 AO). Danach können die Erbschaft-/Schenkung- oder Grunderwerbsteuerfinanzämter Außenprüfungen entweder durch eigene Prüfungsstellen vornehmen oder durch die Prüfer/innen fremder Finanzämter vera...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Abrissverpflichtung bei Ablauf des Nutzungsrechts

Rz. 22 Ist der Nutzer des Gebäudes auf fremdem Grund und Boden verpflichtet, das Gebäude bei Ablauf des Nutzungsrechts zu beseitigen, kann dies konkrete Folgen für die Bewertung des Gebäudes auf fremdem Grund und Boden haben, wenn der Abbruchzeitpunkt vor dem Ablauf der typisierten wirtschaftlichen Gesamtnutzungsdauer des Gebäudes liegt (vgl. zur typisierten wirtschaftliche...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Allgemeiner Bewertungsmaßstab (Abs. 1)

Rz. 12 Nach § 162 Abs. 1 Satz 1 BewG ist bei der Bewertung des Wirtschaftsteils eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes der gemeine Wert zugrunde zu legen. Die grundsätzliche Definition des gemeinen Wertes findet sich in § 9 Abs. 2 BewG. Danach wird der gemeine Wert durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaft...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Bewertung eines Grundstücks im Zustand der Bebauung

Rz. 25 Bei der Bewertung von Grundstücken im Zustand der Bebauung ist zunächst zu unterscheiden, ob das Grundstück vor Beginn der Baumaßnahmen unbebaut oder bereits bebaut war. Die Entscheidung, ob vor Beginn der am Bewertungsstichtag noch nicht abgeschlossenen Baumaßnahme ein unbebautes oder ein bebautes Grundstück vorgelegen hat, ist nach der Definition der unbebauten Gru...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Weitere Hinweise

Rz. 53 Den Beteiligten muss eine angemessene Vorbereitungszeit eingeräumt werden, damit sie sich auf die Außenprüfung einstellen können. Zwischen der Bekanntgabe der Prüfungsanordnung und dem angesetzten Beginn der Sonderprüfung nach § 156 BewG sollte eine Frist von mindestens zwei Wochen liegen (§ 197 Abs. 1 Sätze 1, 2 AO; § 5 Abs. 4 Satz 2 BPO). Plausiblen Anträgen auf Ve...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VIII. Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts

Rz. 55 Für die wirtschaftliche Einheit des Grundstücks im Zustand der Bebauung kann der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes nach § 198 BewG unter Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten geführt werden. Der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts kann nicht anhand des Werts des Grundstücks vor Beginn oder nach Beendigung der Baumaßnahme erbracht werden. Bezügli...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / XIV. Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts

Rz. 44 Sowohl für die wirtschaftliche Einheit des Gebäudes auf fremdem Grund und Boden als auch für die wirtschaftliche Einheit des belasteten Grundstücks kann der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts nach § 198 BewG geführt werden. Der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes für den Gesamtwert ist nicht möglich. Bezüglich der Einzelheiten zum Nachweis eines niedrig...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Ablaufhemmung der Feststellungs- und Festsetzungsfristen

Rz. 46 Im Hinblick auf die verjährungshemmende Wirkung einer Außenprüfung (§ 171 Abs. 4 AO) ist zu beachten, dass Prüfungsanordnungen/-aufträge des Besteuerungsfinanzamts die Festsetzungsfristen beeinflussen und für das bedarfsbewertungsbedürftige Vermögen sog. Feststellungsfristen gelten. Deren Ablauf lässt sich nur durch eine rechtmäßige Sonderprüfung nach § 156 BewG aufh...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / XIII. Beispiel belastetes Grundstück

Rz. 41 Ein mit einem fremden Gebäude (Geschäftsgrundstück) bebautes Grundstück ist für Erbschaftsteuerzwecke zum 28.11.2016 zu bewerten. Das Grundstück ist 1 150 m2 groß. Der zuletzt vom örtlichen Gutachterausschuss festzustellende Bodenrichtwert beträgt 95 EUR/m2; größenabhängige Anpassungsfaktoren wurden nicht vorgegeben. Das Nutzungsrecht (Überlassung des Grund und Boden...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Entstehung und Anwendungsbereich der Vorschrift

Rz. 1 Die Vorschrift ist durch das BewÄndG 1965 neu geschaffen worden. Der Begriff "baureife Grundstücke" war im BewG 1934 nicht enthalten. Er erlangte aber besondere Bedeutung, als für die unbebauten baureifen Grundstücke erhöhte Steuermesszahlen (die sog. Baulandsteuer – § 12a GrStG) eingeführt wurden. § 12a GrStG ist mit Wirkung ab 1.1.1963 aufgehoben worden. Rz. 2 Als d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VI. Ermächtigungsvorschriften

Rz. 146 § 163 Abs. 14 BewG enthält die Ermächtigung für den Bundesminister der Finanzen, mit Zustimmung des Bundesrates die in den Anlagen 14 bis 18 zu § 163 BewG aufgeführten Reingewinne durch Rechtsverordnung zu verändern. Basis für eine derartige Änderung ist § 2 des Landwirtschaftsgesetzes. Die Ermächtigungsvorschrift ist erforderlich, da das Gesetz selbst in den Absätz...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Mindestwert des Besatzkapitals (Abs. 4 und 5)

Rz. 25 Der Wert der übrigen Wirtschaftsgüter des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes ist nach § 164 Abs. 4 und 5 BewG zu ermitteln. Zu den übrigen Wirtschaftsgütern gehören dabei die in § 158 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 bis 5 BewG einzeln aufgelisteten Wirtschaftsgüter. Hierbei handelt es sich um die Wirtschaftsgebäude, die stehenden Betriebsmittel, den normalen Bestand an um...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundsätze

Rz. 52 Über § 162 Abs. 4 BewG werden die Regelungen, die bei einer Veräußerung des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes oder eines Anteils davon gelten, auf die Veräußerung oder Zweckänderung bei wesentlichen Wirtschaftsgütern ausgeweitet. Das bedeutet, dass wesentliche Wirtschaftsgüter, die innerhalb eines Zeitraumes von 15 Jahren aus dem Betriebsvermögen des land- un...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Abweichender Bewertungsmaßstab (Abs. 2)

Rz. 21 Nach § 162 Abs. 2 BewG wird der Wert des Wirtschaftsteils für einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft im Sinne des § 160 Abs. 7 BewG nach § 164 BewG ermittelt. Betriebe nach § 160 Abs. 7 BewG sind Stückländerein, die als gesonderte wirtschaftliche Einheit zu bewerten sind. Rz. 22 Unter Stückländereien wiederum sind einzelne land- und forstwirtschaftlich genutzte ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Gestaltung des Verwaltungsverfahrens

Rz. 25 Man könnte durchaus erwägen, die Aufforderung zur Abgabe der Feststellungserklärungen auch an jeden Steuerschuldner persönlich zu richten. Lediglich in Fällen der Bedarfsbewertung nicht börsennotierter Anteile ist dies gesetzlich ausgeschlossen (§ 153 Abs. 3 BewG). Eine solche Handhabung ist, obwohl nach § 153 Abs. 1 Satz 1 BewG erlaubt, in der Praxis jedoch nicht vo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VIII. Unbefristete Überlassung des Grund und Bodens

Rz. 36 Nach dem Recht der ehemaligen DDR war es möglich, an Grundstücken unbefristete oder befristete Nutzungsrechte zu verleihen. Im Rahmen des Nutzungsverhältnisses war der Nutzungsberechtigte – nach vorheriger Einholung der Zustimmung des Grundstückseigentümers – berechtigt, Gebäude auf dem überlassenen Grundstück zu errichten (Gebäude auf fremdem Grund und Boden). Darüb...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Mindestwert des Grund und Bodens (Abs. 2 und 3)

Rz. 13 Parameter zur Ermittlung des Mindestwertes sind die Nutzung, der Nutzungsteil und die Nutzungsart. Hieraus wird der Pachtpreis je Hektar ermittelt. Bei der landwirtschaftlichen Nutzung ist darüber hinaus die nach der europäischen Maßeinheit ermittelte Betriebsgröße (EGE) mit zu berücksichtigen. Der danach maßgebliche Pachtpreis ergibt sich jeweils aus der Spalte 5 de...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Sonstige Nutzungen

Rz. 45 Zu den sonstigen Nutzungen gehören die weinbauliche Nutzung, die gärtnerische Nutzung und die übrigen land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen. Rz. 46 Hierbei ist festzustellen, dass für die Wertermittlung des Besatzkapitals bei der weinbaulichen und gärtnerischen Nutzung ebenfalls auf die Anlagen zum BewG zurückgegriffen werden kann. Während bei der weinbaulichen N...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundlagen

Rz. 28 Wie bereits unter Anm. 12–19 dargestellt, geht der Gesetzgeber davon aus, dass der für die Erbschaft- und Schenkungsteuer anzusetzende Wert dem modifizierten gemeinen Wert des § 162 Abs. 1 BewG entspricht. Damit verbunden ist die Fortführung des Betriebes. Dabei ist der Gesetzgeber davon ausgegangen, dass der Betrieb in einem bestimmten zeitlichen Rahmen weiterhin be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Kraft Aufforderung zur Abgabe der Feststellungserklärung

Rz. 14 Nach hier vertretener Auffassung genügt allein die Tatsache der Aufforderung zur Abgabe einer Feststellungserklärung, um den/die jeweiligen Adressaten zu/m Verfahrensbeteiligten der Bedarfsbewertung zu machen (s. § 154 BewG Anm. 15). Rz. 15 Die Rechtmäßigkeit/Rechtswidrigkeit der Aufforderung spielt keine Rolle (s. § 154 BewG Anm. 16). Auch derjenige, der die Erkläru...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Grundbesitzbewertung für Zwecke der Grunderwerbsteuer

Rz. 21 Der/die jeweiligen Grunderwerbsteuerschuldner ist/sind daher stets einspruchs- und klagebefugt, unabhängig davon, ob der bewertete Grundbesitz ihm/ihnen eigentumsmäßig zuzurechnen ist oder ob er/sie zur Abgabe einer Feststellungserklärung aufgefordert wurde/n. Da § 155 Satz 1 BewG in Halbs. 2 bislang ausdrücklich anordnete, dass neben den Verfahrensbeteiligten i.S. d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Bewertungsstichtage nach 2008 (Satz 2 n.F.)

Rz. 37 In völliger Umkehr der bisherigen Rechtslage ist nun die entsprechende Anwendung der § 352 AO und § 48 FGO ausdrücklich vorgeschrieben – allerdings beschränkt auf bedarfsbewertungsbedürftiges Vermögen einer Erbengemeinschaft. Damit werden zwei durchaus berechtigte Fragen provoziert: Gelten diese Normen weiterhin nicht in allen anderen Fällen einheitlicher gesonderter ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Bewertung eines Gebäudes auf fremdem Grund und Boden im Zustand der Bebauung

Rz. 46 Der Grundbesitzwert eines zuvor noch nicht errichteten Gebäudes auf fremdem Grund und Boden, welches sich am Bewertungsstichtag im Zustand der Bebauung befindet, ermittelt sich u.E. allein aus entstandenen Herstellungskosten des Gebäudes. Ein Bodenwertanteil ist bei einem Gebäude auf fremdem Grund und Boden regelmäßig nicht zu berücksichtigen (s. § 195 BewG Anm. 19)....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Verfahrensbeschreibung

Rz. 6 Bei Gebäuden auf fremdem Grund und Boden sind die Grundbesitzwerte für die wirtschaftliche Einheit des Gebäudes auf fremdem Grund und Boden und die wirtschaftliche Einheit des belasteten Grundstücks gesondert und unabhängig voneinander zu ermitteln (§ 195 Abs. 1 BewG). Rz. 7 Die Bewertung des Gebäudes auf fremdem Grund und Boden erfolgt bei einer Bewertung des Gebäude...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Verbindlichkeiten (Abs. 6)

Rz. 55 Die Summe aus dem kapitalisierten Wert für den Grund und Boden sowie dem Wert für das Besatzkapital ist um die damit in unmittelbarem wirtschaftlichem Zusammenhang stehenden Verbindlichkeiten zu mindern. Der Umfang der Verbindlichkeiten bestimmt sich dabei nach der ertragsteuerlichen Zuordnung zum steuerlichen Betriebsvermögen (Einzelheiten s. § 158 Anm. 287 ff.). Rz...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Als Steuerschuldner

Rz. 18 Steuerschuldner der Erbschaft-/Schenkungsteuer ist der Erwerber, Steuerschuldner der Schenkungsteuer ist auch der Schenker (§ 20 Abs. 1 Satz 1 ErbStG). Als Steuerschuldner der Grunderwerbsteuer kommen insb. die in § 13 Nrn. 1, 2, 5 und 6, 7 GrEStG genannten Beteiligten in Betracht. Da mit der Bedarfsbewertung Besteuerungsgrundlagen gesondert festgestellt werden, die f...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Grundstücksbezogene Erwerbsvorgänge vor 2007

Rz. 41 Das Verfahren der Bedarfsbewertung galt bereits für alle Grundbesitz umfassenden Erwerbe, die für Erbschaftsteuerzwecke ab 1.1.1996 bzw. für Grunderwerbsteuerzwecke ab 1.1.1997 verwirklicht wurden (§ 12 Abs. 3 ErbStG a.F./§ 8 Abs. 2 GrEStG i.V.m. § 138 BewG i.d.F. des JStG 1997). Eine Äußerung zur Nicht-/Anwendung der § 352 AO/§ 48 FGO enthielt das BewG in seiner vor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Beispiel zur Bewertung eines Erbbaugrundstücks mit einem Gebäude im Zustand der Bebauung

Rz. 52 Ein Erbbaugrundstück (Geschäftsgrundstück) ist für Schenkungsteuerzwecke auf den 1.9.2016 zu bewerten. Das Grundstück ist 2 500 m2 groß, der Bodenrichtwert beträgt 60 EUR/m2. Am Bewertungsstichtag errichtet der Erbbaurechtsnehmer ein Gebäude auf dem zuvor unbebauten Erbbaurecht. Bis zum Bewertungsstichtag sind dem Erbbauberechtigten Herstellungskosten für eine in Bau...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Bewertung des belasteten Grundstücks

Rz. 30 Die Bewertung eines mit einem fremden Gebäude bebauten (belasteten) Grundstückens ist in § 195 Abs. 3 BewG geregelt. Demnach ergibt sich der Grundbesitzwert des belasteten Grundstücks aus der Summe des auf den Bewertungsstichtag abgezinsten Bodenwerts (§ 179 BewG) und des über die Restlaufzeit des Nutzungsrechts kapitalisierten Entgelts. Rz. 31 Maßgeblich für die Bew...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / XI. Beispiel Gebäude auf fremdem Grund und Boden mit Abrissverpflichtung (Bewertung im Sachwertverfahren a.F.)

Rz. 40 Ein Industriegebäude mit Büro- und Sozialtrakt ist für Schenkungsteuerzwecke auf den 6.3.2015 zu bewerten. Das Gebäude wurde im Rahmen eines Nutzungsrechts auf fremdem Grund und Boden errichtet, wird in vollem Umfang zu eigenen betrieblichen Zwecken genutzt und unterliegt einer Spezialnutzung. Das Gebäude wurde 1990 fertig gestellt und weist eine mittlere Ausstattung...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Bewertung eines Erbbaugrundstücks mit einem Gebäude im Zustand der Bebauung

Rz. 42 Die Bewertung von Erbbaugrundstücken mit Gebäuden im Zustand der Bebauung ist ebenfalls durch die Finanzverwaltung im Rahmen der ErbStR 2011 neu geregelt worden. Demnach stellt der bei Ablauf des Erbbaurechts nicht zu entschädigende und auf den Bewertungsstichtag nach Maßgabe der Anlage 26 zum BewG abgezinste Anteil der am Bewertungsstichtag für das sich im Bau befin...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Beispiel zur Bewertung eines Grundstücks im Zustand der Bebauung auf einem bisher bebauten Grundstück

Rz. 50 Der Grundbesitzwert für ein ländlich gelegenes freistehendes Zweifamilienhaus ist für Schenkungsteuerzwecke auf den 1.12.2016 zu ermitteln. Am Bewertungsstichtag wird ein kleineres Werkstattgebäude auf dem Grundstück errichtet. Das Grundstück ist 1 750 m2 groß, der Bodenrichtwert beträgt 50 EUR/m2. Ein Vergleichspreis oder Vergleichsfaktor für das Zweifamilienhaus li...mehr