27.02.2013 | Gesundheitstipp

Fit am Arbeitsplatz - mit Schreibtischübungen

Pauls Schreibtischübungen bringen Bewegung in den Arbeitsalltag.
Bild: Bundesministerium für Gesundheit www.bmg.bund.de

Viele Berufe werden heutzutage am Schreibtisch ausgeübt - die Folge ist Bewegungsmangel und körperliche Unterforderung.

Nach dem Motto „was nicht genutzt wird, das verkümmert“ führt fehlende körperliche Aktivität zu negativen Folgen wie Rückenschmerzen, Gelenkproblemen oder Stoffwechselstörungen. Parallel zur physischen Unterforderung entsteht häufig eine Überforderung auf der psychischen Ebene durch Zeitdruck, Arbeitstempo und Kommunikationsgeschwindigkeit.

Bringen Sie Bewegung in den Arbeitsalltag

Es gibt einen einfachen Weg aus diesem Teufelskreis: Bewegung! Bewegungsprogramme sind ein bedeutendes Element der betrieblichen Gesundheitsförderung. Arbeitnehmer sollten während der Arbeitszeit zu mehr Aktivität motiviert werden, wodurch häufig auch das Bewegungsverhalten in der Freizeit positiv beeinflusst wird.

Mit Paul werden Sie fit – Machen Sie mit!

Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz – zahlreiche Menschen verbringen viel Zeit im Sitzen. Um den Folgen von eingeschränkter Sitzhaltung und zu wenig Bewegung vorzubeugen, sollten kleine Pausen am Schreibtisch genutzt werden, um mit einfachen Übungen fit zu bleiben.

Eine sinnvolle Unterstützung, aktiv zu werden, bietet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) an: Ein Bildschirmschoner mit "Pauls Schreibtischübungen" erinnert regelmäßig daran, eine aktive Mini-Pause einzubauen. Immer wenn gerade Leerlauf ist, werden die Übungen auf dem Computer angezeigt.

"Pauls Schreibtischübungen" werden auf der Internetseite des BMG angeboten. Dort stehen ein Videoclip mit Übungen oder alternativ der Bildschirmschoner zum Download (Link nicht mehr verfügbar) bereit.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliche Gesundheitsförderung

Aktuell

Meistgelesen