Freiwillige Arbeitslosenver... / 7 Bemessungsentgelt bei Bezug von Arbeitslosengeld

Im Fall der Arbeitslosigkeit werden Zeiten einer freiwilligen Weiterversicherung in gleicher Weise berücksichtigt wie Zeiten einer Pflichtversicherung für die Begründung und für die Festsetzung der Dauer eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld.

Die Bemessung des Arbeitslosengeldes erfolgt jedoch nicht auf der Grundlage der o. a. – niedrigen – beitragspflichtigen Einnahmen. Es gibt folgende Varianten:

  • Sofern in den letzten 2 Jahren vor der Entstehung des Anspruchs noch mindestens 150 Kalendertage einer versicherungspflichtigen Beschäftigung festgestellt werden können, erfolgt die Leistungsberechnung auf der Basis des daraus erzielten Arbeitsentgelts.[1]
  • Kann ein Bemessungszeitraum von mindestens 150 Tagen mit Anspruch auf Arbeitsentgelt in den letzten 2 Jahren nicht festgestellt werden, ist als Bemessungsentgelt ein fiktives Arbeitsentgelt zugrunde zu legen.
    Dieses wird auf der Grundlage pauschalierter Arbeitsentgelte, die sich nach der jährlichen Bezugsgröße der Sozialversicherung richten, bemessen und 4 Qualifikationsstufen zugeordnet.[2]

Festlegung der für den Arbeitslosen maßgeblichen Qualifikationsstufe

Bei der Festlegung der für den Arbeitslosen maßgeblichen Qualifikationsstufe ist auf diejenige Beschäftigung abzustellen, auf die die Arbeitsagentur ihre Vermittlungsbemühungen in erster Linie zu erstrecken hat. Als fiktives Entgelt ist danach zugrunde zu legen für Beschäftigungen, die

  • eine Hochschul- oder Fachhochschulausbildung erfordern, ein Arbeitsentgelt in Höhe von 1/300 der jährlichen Bezugsgröße (Qualifikationsgruppe 1),
  • einen Fachschulabschluss, den Nachweis über eine abgeschlossene Qualifikation als Meister oder einen Abschluss in einer vergleichbaren Einrichtung erfordern, ein Arbeitsentgelt in Höhe von 1/360 der jährlichen Bezugsgröße (Qualifikationsgruppe 2),
  • eine abgeschlossene Ausbildung in einem Ausbildungsberuf erfordern, ein Arbeitsentgelt in Höhe von 1/450 der jährlichen Bezugsgröße (Qualifikationsgruppe 3),
  • keine Ausbildung erfordert, ein Arbeitsentgelt in Höhe von 1/600 der jährlichen Bezugsgröße (Qualifikationsgruppe 4).

Die täglichen Bemessungsentgelte im Überblick

 
  West 2018 Ost 2018
Qualifikationsgruppe 1 121,80 EUR 107,80 EUR
Qualifikationsgruppe 2 101,50 EUR 89,83 EUR
Qualifikationsgruppe 3 81,20 EUR 71,87 EUR
Qualifikationsgruppe 4 60,90 EUR 53,90 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt SGB Office Professional . Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich SGB Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen