Praxis-Beispiele: Schüler / 2 Kurzfristige Beschäftigung
 

Sachverhalt

Ein 18-jähriger Schüler eines Gymnasiums arbeitet samstags 8 Stunden. Die Beschäftigung wird durch eine für ein Jahr befristete Rahmenvereinbarung auf max. 70 Arbeitstage innerhalb des Jahres begrenzt. Das monatliche Entgelt beträgt 250 EUR. Er ist über seinen Vater gesetzlich familienversichert.

Wie ist die Tätigkeit des Schülers sozialversicherungsrechtlich zu behandeln?

Lösung

Der Schüler übt eine kranken-, pflege-, renten- und arbeitslosenversicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung aus.

  • Es sind Meldungen für kurzfristig Beschäftigte an die Minijob-Zentrale bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See zu erstatten (Personengruppe 110, Anmeldung mit Grund 10 und Abmeldung mit Grund 30).
  • Die Meldungen sind jeweils innerhalb von 6 Wochen nach dem Ereignis (Beginn oder Ende der Beschäftigung) abzugeben.
  • Die Insolvenzgeldumlage sowie die U1- und U2-Umlagen sind an die Minijob-Zentrale abzuführen.
  • Eine Bescheinigung über den Schülerstatus, ist den Entgeltunterlagen beizufügen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge