Praxis-Beispiele: Aushilfslöhne

1 Mehrere Minijobs

 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin arbeitet als Haushaltshilfe in 3 verschiedenen Haushalten. Sie ist verheiratet (Steuerklasse V) und gesetzlich krankenversichert. Ihr Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung beträgt 0,9 %. In jedem Haushalt ist sie mit 450 EUR pro Monat geringfügig beschäftigt.

Ist die Arbeitnehmerin versicherungspflichtig zur Sozialversicherung, und wie ist das Einkommen zu versteuern?

Lösung

Die Beschäftigungen müssen sozialversicherungsrechtlich zusammengerechnet werden und sind somit bei jedem Arbeitgeber in allen Zweigen der Sozialversicherung versicherungspflichtig.

Die Abrechnung kann nicht mehr über das Haushaltsscheckverfahren mit der Minijob-Zentrale erfolgen.

Die Anwendung der Pauschalsteuer von 2 % (inkl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) ist nicht möglich. Es bestehen folgende Möglichkeiten:

  1. Versteuerung nach ELStAM: im ersten Arbeitsverhältnis Steuerklasse V, im zweiten und dritten Arbeitsverhältnis Steuerklasse VI.

    Folge: Bei der Einkommensteuerveranlagung werden alle 3 Beschäftigungsverhältnisse berücksichtigt. Zuviel gezahlte Lohnsteuer kann ggf. zurückgefordert werden.

  2. Versteuerung aller 3 Arbeitsverhältnisse mit 20 % pauschaler Lohnsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.

    Folge: Alle 3 Arbeitsverhältnisse bleiben bei der Einkommensteuerveranlagung außen vor. Die pauschale Lohnsteuer kann also auch nicht über die Einkommensteuererklärung zurückgeholt werden.

  3. Kombinationen von 1. und 2., z. B. im ersten Arbeitsverhältnis Steuerklasse V, Arbeitsverhältnis 2 und 3 pauschal mit 20 %.
 
Lohnabrechnung zu 1.
Erstes Arbeitsverhältnis  
Bruttolohn 450,00 EUR
Lohnsteuer (Steuerklasse V) 38,41 EUR
Solidaritätszuschlag 0,00 EUR
Kirchensteuer (9 %) 3,45 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 34,88 EUR
Pflegeversicherung, kinderlos (1,775 %) 7,99 EUR
Rentenversicherung (9,3 %) 41,85 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 5,40 EUR
Auszahlungsbetrag 318,02 EUR
   
Zweites und drittes Arbeitsverhältnis  
Bruttolohn 450,00 EUR
Lohnsteuer (Steuerklasse VI) 50,50 EUR
Solidaritätszuschlag 0,00 EUR
Kirchensteuer (9 %) 4,54 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 34,88 EUR
Pflegeversicherung, kinderlos (1,775 %) 7,99 EUR
Rentenversicherung (9,3 %) 41,85 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 5,40 EUR
Auszahlungsbetrag 304,84 EUR
 
Lohnabrechnung zu 2.
Bruttolohn 450,00 EUR
Pauschale Lohnsteuer (20 %) 90,00 EUR
Solidaritätszuschlag (5,5 % v. 90 EUR) 4,95 EUR
Kirchensteuer (9 % v. 90 EUR) 8,10 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 34,88 EUR
Pflegeversicherung, kinderlos (1,775 %) 7,99 EUR
Rentenversicherung (9,3 %) 41,85 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 5,40 EUR
Auszahlungsbetrag 256,83 EUR

Arbeitgeberaufwendungen

Die Kosten der Arbeitgeber sind in allen Fällen gleich:

 
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 34,88 EUR
Pflegeversicherung (1,525 %) 6,86 EUR
Rentenversicherung (9,3 %) 41,85 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 5,40 EUR
Summe der Nebenkosten 88,99 EUR
Zzgl. Aushilfslohn 450,00 EUR
Gesamtkosten 538,99 EUR
(Zzgl. Umlagen 1 und 2; Insolvenzgeldumlage (Umlage U3) entfällt, da Privathaushalt)  

2 Ein Minijob, gesetzlich krankenversichert

 

Sachverhalt

Eine Aushilfskraft ist auf 450-EUR-Basis unbefristet eingestellt. Sie ist verheiratet, familienversichert in einer gesetzlichen Krankenkasse und übt keine weitere Beschäftigung aus.

Ist die Arbeitnehmerin versicherungspflichtig zur Sozialversicherung, und wie ist das Einkommen zu versteuern?

Lösung

Übt ein Arbeitnehmer ausschließlich einen Minijob mit einem Verdienst bis zu 450 EUR pro Monat aus, bleibt das Arbeitsverhältnis für den Beschäftigten versicherungsfrei in der Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, wird jedoch versicherungspflichtig in der Rentenversicherung. Der Arbeitnehmer kann sich allerdings auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen (Opt-out-Regelung).

Der Arbeitgeber hat folgende Abgaben an die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Minijob-Zentrale zu leisten:

 
15 % Rentenversicherung
13 % Krankenversicherung
2 % Einheitliche Pauschalsteuer (Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer)

Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, die pauschale Lohnsteuer auf den Arbeitnehmer abzuwälzen. Eine Abwälzung von pauschalen Sozialversicherungsbeiträgen ist nicht zulässig.

 
Abrechnung ohne Abwälzung der Pauschsteuer  
Aushilfslohn 450,00 EUR
Abzüge (3,6 % Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung – im Regelfall) 16,20 EUR
Auszahlungsbetrag 433,80 EUR
   
Arbeitgeberbelastung  
Aushilfslohn 450,00 EUR
Rentenversicherung (15 %) 67,50 EUR
Krankenversicherung (13 %) 58,50 EUR
Pauschsteuer (2 %) 9,00 EUR
Gesamtbelastung 585,00 EUR
Zzgl. Umlagen  

Hinweis

Die Arbeitnehmerin ist über den Minijob nicht selbst krankenversichert. Sie bleibt weiterhin familienversichert, solange ihr Verdienst 450 EUR monatlich nicht überschreitet.

Arbeitnehmer, die nicht als Familienangehörige, Studenten, Rentner oder Arbeitslose krankenversichert sind, müssen auf jeden Fall mehr als 450 EUR monatlich verdienen, um über dieses Arbeitsverhältnis eine eigene Kr...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge