Allgemeines zum Arbeitsgeri... / 3.1.2 Außergerichtliche Kosten

Prozesskosten sind zum anderen die außergerichtlichen Kosten. Das sind die Kosten für den Rechtsanwalt, Ausgaben für sonstige Prozessbevollmächtigte und Beistände, die aufgrund der Prozessvertretung gem. § 11 ArbGG anfallen, sowie Gerichtsvollzieherkosten und Parteikosten.

Aufgrund gestiegener Sach- und Personalkosten der Justiz wurden mit dem seit dem 1.1.2021 in Kraft getretenen Kostenrechtsänderungsgesetz 2021[1] u. a. die Gerichtskosten wie auch die Rechtsanwaltsgebühren erhöht.

Lag eine Gerichtsgebühr bis zum 31.12.2020 bei einem Streitwert bis 2.000 EUR noch bei 89 EUR, fallen seit dem 1.1.2021 bei diesem Streitwert 98 EUR an.

Bemaß sich eine 1,0 Gebühr des Anwalts aus einem Streitwert bis 2.000 EUR auf 150 EUR, sind diese bei gleichem Streitwert zum 1.1.2021 auf 166 EUR gestiegen. Auch die Pauschalen für anwaltliche Fahrtkosten wurden von 0,30 EUR/km auf 0,42 EUR/km erhöht. Ebenso wurde das Abwesenheitsgeld erhöht.

[1] KostRÄG-2021.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge