Fachbeiträge & Kommentare zu Rechnungslegung

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.2.1 Allgemeine Fragen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 1.2 DRS 9: Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss

DRS 9 soll durch DRS 27 aufgehoben und ersetzt werden. DRS 27 ist bereits verabschiedet, aber noch nicht vom BMJV gem. § 342 Abs. 2 HGB bekannt gemacht. Zum DRS 27 s. Kap. E.1.5.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 1.1 DRS 8: Bilanzierung von Anteilen an assoziierten Unternehmen im Konzernabschluss

DRS 8 soll durch DRS 26 aufgehoben und ersetzt werden. DRS 26 ist bereits verabschiedet, aber noch nicht vom BMJV gem. § 342 Abs. 2 HGB bekannt gemacht. Zum DRS 26 s. Kap. E.1.4.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 1.4 DRS 26: Assoziierte Unternehmen (Verabschiedung am 17.7.2018, Bekanntmachung durch BMJV gem. § 342 Abs. 2 HGB steht noch aus)

Zentraler Regelungsbereich ist die Konkretisierung der Vorschriften zur Behandlung assoziierter Unternehmen gem. §§ 311, 312 HGB, welche die Abbildung dieser Unternehmen entsprechend der Equity-Methode im Konzernabschluss normieren. Der Standard widmet sich deutlich umfangreicher bestehenden Zweifelsfragen bei der Anwendung der equity-Methode als der bisherige DRS 8 "Bilanzie...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 1.3 DRS 25: Währungsumrechnung im Konzernabschluss (Bekanntmachung am 3.5.2018)

DRS 25 konkretisiert die Grundsätze der Währungsumrechnung nach § 308a HGB und adressiert in diesem Zusammenhang bestehende Zweifelsfragen. Darüber hinaus konkretisiert der Standard die Grundsätze zur Umrechnung von Geschäftsvorfällen in fremder Währung in den Handelsbilanzen II der einbezogenen Unternehmen als Teil der konzerneinheitlichen Bewertung nach § 308 HGB. Ziel ist ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 1.5 DRS 27: Anteilmäßige Konsolidierung (Verabschiedung am 17.7.2018, Bekanntmachung durch BMJV gem. § 342 Abs. 2 HGB steht noch aus)

Regelungsbereiche sind die Kriterien für das Bestehen eines Gemeinschaftsunternehmens und damit die Voraussetzungen für die Ausübung des Wahlrechts zur anteilmäßigen Konsolidierung gem. § 310 Abs. 1 HGB. DRS 27 ist erstmals in den Geschäftsjahren, die nach dem 31.12.2019 beginnen, verpflichtend anzuwenden. Eine vorzeitige, vollumfängliche Anwendung wird empfohlen. Sobald DRS 2...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.3 Vereinbarungen zur regelmäßigen Rechnungslegung

In der Verwaltungspraxis hat es sich bewährt, insbesondere bei Großwohnanlagen außerhalb der Jahresabrechnung mehrmals jährlich (z. B. quartalsweise) eine vereinfachte Rechnungslegung gegenüber dem Verwaltungsbeirat durchzuführen. Als Verpflichtung des Verwalters sollte sie im Verwaltervertrag vereinbart werden. Unbenommen ist dem Verwalter, als vertrauensbildende Maßnahme u...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2 Verwalterwechsel: Anspruch auf Rechnungslegung

Im Fall eines Verwalterwechsels ist der ehemalige Verwalter zur Rechnungslegung verpflichtet. Die Verpflichtung zur Rechnungslegung ergibt sich einerseits aus der Organstellung des Verwalters und damit aus § 28 Abs. 4 WEG und andererseits aufgrund des der Verwalterstellung zugrunde liegenden Vertragsverhältnisses, dem Verwaltervertrag als entgeltlichem Geschäftsbesorgungsver...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung

Zusammenfassung Begriff Das Wohnungseigentumsgesetz kennt neben der Jahresabrechnung den Begriff der "Rechnungslegung". Während die Jahresabrechnung eine automatisch eintretende jährliche Verpflichtung des Verwalters bedeutet, ist die Rechnungslegung besonderen Anlässen vorbehalten. Wesentlicher inhaltlicher Unterschied zur Jahresabrechnung ist der Verzicht auf die Ausfertigu...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.1 Rechnungslegung nach Mehrheitsbeschluss

Verlangen die Eigentümer durch einen Mehrheitsbeschluss eine Rechnungslegung vom Verwalter, ist dies regelmäßig Ausdruck einer Vertrauenskrise. Anlass können z. B. im buchhalterischen Bereich auftretende Unstimmigkeiten in der vorgelegten Jahresabrechnung sein. Praxis-Beispiel Unstimmigkeiten Die Zahlen der Gesamt- und Einzelabrechnung lassen sich nicht über die Entwicklung de...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2.2 Inhalt der Rechnungslegung

Die Rechnungslegung ist in Bezug auf Inhalt und Form mit der Gesamtabrechnung identisch. Grundsätzlich muss die Jahresabrechnung eine geordnete und übersichtliche inhaltlich zutreffende Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben in dem betreffenden Kalenderjahr enthalten. Sie ist eine schlichte Einnahmen- und Ausgabenberechnung, welche die tatsächlich angefallenen Beträge im Abr...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 1 Allgemeines

Der mit dem Titel "Wirtschaftsplan, Rechnungslegung" überschriebene § 28 WEG räumt in Absatz 4 den Wohnungseigentümern das Recht ein, durch Mehrheitsbeschluss jederzeit von dem Verwalter Rechnungslegung zu verlangen. Hiermit wird eine Abgrenzung zu § 28 Abs. 3 WEG getroffen, nach dem der Verwalter nach Ablauf des Kalenderjahres eine Abrechnung aufzustellen hat. Die Jahresabr...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2 Anlässe der Rechnungslegung

Der im Wohnungseigentumsgesetz normierte Fall betrifft die Rechnungslegung aufgrund eines durch Mehrheitsbeschluss ausgedrückten Verlangens der Eigentümer. In der Praxis sind daneben andere Fälle gängig. 2.1 Rechnungslegung nach Mehrheitsbeschluss Verlangen die Eigentümer durch einen Mehrheitsbeschluss eine Rechnungslegung vom Verwalter, ist dies regelmäßig Ausdruck einer Vert...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Übernahme neue Gemeinschaft / 3.3 Rechnungslegung

Unabhängig davon, ob der Verwalterwechsel im laufenden Jahr oder aber am Ende eines Wirtschaftsjahres erfolgt, ist der ausscheidende Verwalter jedenfalls zur Rechnungslegung verpflichtet. Als nachwirkende vertragliche Nebenpflicht besteht eine derartige Verpflichtung unabhängig einer Beschlussfassung seitens der Eigentümergemeinschaft gemäß § 28 Abs. 4 WEG. Das BayObLG hat in...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2.3.2 Zwangsvollstreckung

Ist der ausgeschiedene Verwalter dann durch das Gericht verpflichtet worden, seiner Rechnungslegungspflicht nachzukommen und weigert er sich auch aufgrund des rechtskräftigen Urteils, seiner Pflicht nachzukommen, ist der Titel als eine nicht vertretbare Handlung nach § 888 Abs. 1 Satz 1 ZPO zu vollstrecken.mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2.3.1 Verfahrensgrundsätze

Klage auf Rechnungslegung Bei Weigerung des Verwalters zur Rechnungslegung kann die Eigentümergemeinschaft Klage im Verfahren des § 43 Nr. 3 WEG vor dem sachlich ausschließlich zuständigen Amtsgericht des Belegenheitsorts der Wohnanlage erheben. Dies kann jedoch nur aufgrund entsprechenden Mehrheitsbeschlusses der Eigentümerversammlung erfolgen, ein einzelner Wohnungseigentüm...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2.1 Grundsätze

Jederzeitige Verpflichtung zur Rechnungslegung durch Mehrheitsbeschluss Nach der Generalklausel des § 28 Abs. 4 WEG kann der Verwalter durch Mehrheitsbeschluss der Eigentümerversammlung jederzeit zur Rechnungslegung verpflichtet werden. Die Rechnungslegung wird dabei i. d. R. vor allem von dem ausgeschiedenen Verwalter gefordert. Dieser Anspruch der Eigentümergemeinschaft knü...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / 2.2.3 Weigerung des Verwalters

2.2.3.1 Verfahrensgrundsätze Klage auf Rechnungslegung Bei Weigerung des Verwalters zur Rechnungslegung kann die Eigentümergemeinschaft Klage im Verfahren des § 43 Nr. 3 WEG vor dem sachlich ausschließlich zuständigen Amtsgericht des Belegenheitsorts der Wohnanlage erheben. Dies kann jedoch nur aufgrund entsprechenden Mehrheitsbeschlusses der Eigentümerversammlung erfolgen, ei...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechnungslegung / Zusammenfassung

Begriff Das Wohnungseigentumsgesetz kennt neben der Jahresabrechnung den Begriff der "Rechnungslegung". Während die Jahresabrechnung eine automatisch eintretende jährliche Verpflichtung des Verwalters bedeutet, ist die Rechnungslegung besonderen Anlässen vorbehalten. Wesentlicher inhaltlicher Unterschied zur Jahresabrechnung ist der Verzicht auf die Ausfertigung von Einzelab...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Informationspflichten des V... / 1 Wirtschaftsplan, Rechnungslegung

Eine dieser Informationspflichten regelt § 28 WEG, wonach der Verwalter zur Aufstellung eines Wirtschaftsplans in einem Kalenderjahr verpflichtet ist. Die Informationspflicht des Verwalters geht jedoch weit hierüber hinaus. Die Anspruchsgrundlage des einzelnen Wohnungseigentümers bzw. der Wohnungseigentümergemeinschaft auf Information, Auskunft, Rechenschaft etc. liegt in §§ ...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Entlastung von Verwalter un... / 1 Rechtswirkungen der Entlastung

Die Entlastung des Verwalters und des Verwaltungsbeirats ist im Wohnungseigentumsgesetz nicht vorgesehen, sie entstammt dem Gesellschafts- und Vereinsrecht. Der Entlastungsbeschluss ist ein negatives Schuldanerkenntnis i. S. v. § 397 Abs. 2 BGB. Praxis-Beispiel Verzicht auf etwaige Ersatzansprüche Mit dem Entlastungsbeschluss erklären die Wohnungseigentümer den Verzicht auf etw...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Abberufung: Folgen / 2 Verwendungsersatzanspruch des Verwalters

Der Verwalter hat seinerseits einen Anspruch gegen die Wohnungseigentümergemeinschaft auf Ersatz der Verwendungen, die er vor seinem Ausscheiden für die Eigentümergemeinschaft getätigt hat. Nach Beendigung der Verwaltertätigkeit besteht ein derartiger Anspruch nur dann, wenn die Aufwendungen dem wirklichen oder mutmaßlichen Willen der Eigentümergemeinschaft entsprechen, denn...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prüfungsbefugnis des Eigentümers

Begriff Der Verwalter erstellt regelmäßig für ein Kalenderjahr einen Wirtschaftsplan, der die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben bei der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums, die anteilige Kostentragungspflicht und die Beitragsleistungen für Instandhaltungsrückstellungen enthält, wozu er nach § 28 Abs. 1 WEG verpflichtet ist. Daneben hat der Verwalter gemäß § 2...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Zwangsvollstreckung (WEG) / 3 Durchführung der Zwangsvollstreckung

Die Zwangsvollstreckung kann durch mehrere Arten durchgeführt werden. Die Zwangsvollstreckung einer Geldforderung erfolgt im Regelfall durch Pfändung von beweglichen Sachen, Grundstücken oder Rechten des Schuldners. Diese werden dann i. d. R. durch Versteigerung verwertet. Der hierbei erzielte Erlös wird dem Gläubiger zugewiesen. Bei Grundstücken erfolgt die Verwertung durch...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gesellschaft: Wahl der Rech... / 2.6.2 Nachteile

Die Gesellschaftsgründung ist etwas komplizierter, wie auch die gesamte Handhabung formell anspruchsvoller ist. Dies zeigt sich z. B. an einer erforderlichen Buchführung bzw. an der Rechnungslegung. Die Haftungsbeschränkung mindert die Kreditwürdigkeit; häufig werden deshalb weitere Sicherheiten gefordert.mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Abberufung: Folgen / Zusammenfassung

Begriff Mit der Abberufung des Verwalters und der Beendigung seines Amts enden noch nicht automatisch die Rechtsbeziehungen zur Eigentümergemeinschaft. Den Verwalter treffen Auskunftspflichten, Herausgabepflichten sowie Rechenschaftspflichten. Der Verwalter hat alle Gegenstände an die Wohnungseigentümergemeinschaft herauszugeben, die er aufgrund seiner Verwaltertätigkeit erl...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Gerichtsbarkeit / 5 Ausgeschiedener Wohnungseigentümer/Verwalter

Klagen gegen einen abberufenen und damit ausgeschiedenen Verwalter unterliegen ebenfalls den Bestimmungen der §§ 43 ff. WEG, wenn der geltend gemachte Anspruch in Zusammenhang mit der früheren Amtstätigkeit des Verwalters (z. B. Unterlagenherausgabe, Rechnungslegung, Schadensersatz usw.) steht. Dies gilt nicht nur bei Ausscheiden nach Einleitung des gerichtlichen Verfahrens,...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Entlastung von Verwalter un... / Zusammenfassung

Begriff Die Eigentümer können durch Mehrheitsbeschluss die Entlastung des Verwalters und des Verwaltungsbeirats aussprechen. Rechtlich hat die Entlastung die weit reichende Bedeutung eines negativen Schuldanerkenntnisses. Ein Anspruch auf Entlastung besteht nur bei entsprechender Vereinbarung in der Gemeinschaftsordnung oder Regelung durch Beschluss bzw. im Verwaltervertrag....mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Beirat (FAQs) / 7 Welche Pflichten hat der Beirat?

Gemäß § 29 soll der Beirat den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben unterstützen. Darüber hinaus sollen Wirtschaftsplan, Abrechnung über den Wirtschaftsplan, Rechnungslegungen und Kostenvoranschläge vor Beschlussfassung der Wohnungseigentümergemeinschaft durch den Verwaltungsbeirat geprüft und mit dessen Stellungnahme, welche nicht zwingend schriftlich zu erfolgen ...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Beirat / 9 Aufgaben und Pflichten der Beiräte

Nach dem Gesetz sind die Aufgaben des Verwaltungsbeirats nur in 2 Punkten bestimmt. "Der Verwaltungsbeirat unterstützt den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben". "Der Wirtschaftsplan, die Abrechnung über den Wirtschaftsplan, Rechnungslegungen und Kostenanschläge sollen – bevor über sie die Wohnungseigentümerversammlung beschließt – vom Verwaltungsbeirat geprüft und m...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5 Internationale Rechnungslegung (IFRS)

5.1 Begriffsbestimmungen Rz. 44 Die IFRS haben die Behandlung von Leasing-Verhältnissen in der internationalen Rechnungslegung in dem Standard IAS 17 geregelt, der mit Wirkung für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1.1.2019 beginnen durch IFRS 16 ersetzt wird. Beide Standards schreiben Leasing-Nehmern und Leasing-Gebern in Verbindung mit Leasing-Verhältnissen anzuwendende B...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 8 Weiterführende Literatur

IDW, WPH Edition, Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung, 15. Aufl. 2017 Lange/Müller, IRZ 2016, S. 111-117, S. 165-170,S. 215-220.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.5 Bilanzierungsfragen nach IAS 17

5.5.1 Finanzierungs-Leasing Rz. 55 Maßgebend ist IAS 17.20. Danach haben Leasing-Nehmer den Leasing-Gegenstand zu Beginn der Laufzeit des Leasing-Verhältnisses als Vermögenswert und -schuld in gleicher Höhe in ihrer Bilanz anzusetzen, und zwar in Höhe des zu Beginn des Leasing-Verhältnisses beizulegenden Zeitwertes des Leasing-Gegenstandes ("Fair Value") oder mit dem niedrige...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.1 Begriffsbestimmungen

Rz. 44 Die IFRS haben die Behandlung von Leasing-Verhältnissen in der internationalen Rechnungslegung in dem Standard IAS 17 geregelt, der mit Wirkung für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1.1.2019 beginnen durch IFRS 16 ersetzt wird. Beide Standards schreiben Leasing-Nehmern und Leasing-Gebern in Verbindung mit Leasing-Verhältnissen anzuwendende Bilanzierungs- und Bewert...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3 Einzelheiten zu den Beispielen in IAS 17.10

5.3.1 (Automatischer) Eigentumsübergang (Transfer of Ownership Test) Rz. 47 In dem Beispielfall IAS 17.10 (a) kann der Leasing-Nehmer den Leasing-Geber dauerhaft von der Verfügungsmacht über das Leasing-Objekt ausschließen. Die Fachliteratur spricht hier weniger von Leasing-Verhältnissen als von Miet- oder Ratenkaufverträgen. Eine Klassifizierung als Finanzierungs-Leasing ist...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.6 Indikatoren des IAS 17.11

Rz. 52 Die Indikatoren des IAS 17.11 (a) bis (c) ergänzen die Beispiele des IAS 17.10; durch sie wird nochmals die Zielsetzung des Standards, Finanzierungs-Leasing anzunehmen, wenn wirtschaftliches Eigentum beim Leasing-Nehmer liegt, herausgearbeitet.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.6.1 Finanzierungs-Leasing

Rz. 61 Wenn eine Sale-and-lease-back-Transaktion zu einem Finanzierungs- Leasing-Verhältnis führt, darf nach IAS 17.59 ein Überschuss der Verkaufserlöse über den Buchwert nicht unmittelbar als Vertrag des Verkäufer-Leasing-Nehmers erfasst werden. Stattdessen ist er abzugrenzen und über die Laufzeit des Leasing-Verhältnisses erfolgswirksam zu verteilen.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.5 Spezial-Leasing

Rz. 51 Hier trägt der Leasing-Nehmer die wesentlichen Chancen und Risiken, da derartige Leasing-Verhältnisse in der Regel so ausgestattet sind, dass dem Leasing-Nehmer eine so günstige Kauf- oder Verlängerungsoption eingeräumt wird, dass schon zu Beginn des Leasing-Verhältnisses davon auszugehen ist, dass er diese Option ziehen wird.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.1 (Automatischer) Eigentumsübergang (Transfer of Ownership Test)

Rz. 47 In dem Beispielfall IAS 17.10 (a) kann der Leasing-Nehmer den Leasing-Geber dauerhaft von der Verfügungsmacht über das Leasing-Objekt ausschließen. Die Fachliteratur spricht hier weniger von Leasing-Verhältnissen als von Miet- oder Ratenkaufverträgen. Eine Klassifizierung als Finanzierungs-Leasing ist nur dann nicht geboten, wenn der Leasing-Nehmer eine Kündigungsklau...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.3 Laufzeittest (Economic Life Test)

Rz. 49 Nach IAS 17.10 (c) wird eine Klassifizierung als Finanzierungs-Leasing angenommen, wenn die Laufzeit (Mietzeit) des Leasing-Verhältnisses den überwiegenden Teil (major part) der wirtschaftlichen Nutzungsdauer des Vermögenswertes umfasst. Dieser Standard lässt dem Management 2 Ermessensspielräume: Zum einen bietet die Fixierung der wirtschaftlichen (Rest-)Nutzungsdauer...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.6 Sale-and-lease-back-Transaktionen nach IAS 17

Rz. 60 Nach IAS 17.58 umfasst eine Sale-and-lease-back-Transaktion die Veräußerung eines Vermögenswertes und die Rückvermietung des gleichen Vermögenswertes. Die Leasing-Zahlungen und der Verkaufspreis stehen normalerweise in einem Zusammenhang, da sie in den Verhandlungen gemeinsam festgelegt werden. 5.6.1 Finanzierungs-Leasing Rz. 61 Wenn eine Sale-and-lease-back-Transaktion...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.4 Barwerttest (Recovery of Investment Test)

Rz. 50 Die größten praktischen Probleme ergeben sich bei der Bestimmung des Zinssatzes zur Ermittlung des Barwertes der Mindest-Leasing-Zahlungen, also der Summe der abdiskontierten Leasing-Raten. Für die Ermittlung des Diskontierungssatzes gibt es nach IAS 17.4 eine 3-stufige Reihenfolge: (a) Es ist der Abzinsungssatz, bei dem zu Beginn des Leasing-Verhältnisses die Summe d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.3.2 Einräumung einer günstigen Kaufoption (Bargain Purchase Option Test)

Rz. 48 Im Beispielfall IAS 17.10 (b) hat der Leasing-Nehmer die Möglichkeit, den Leasing-Gegenstand zu einem deutlich unter dem "Fair Value" des Leasing-Gegenstandes liegenden Preis zu erwerben. In der Praxis werden sich Umsetzungsschwierigkeiten für dieses Beispiel dadurch ergeben, dass bereits bei Beginn des Leasing-Verhältnisses zu beurteilen ist, ob eine günstige, das he...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.5.2 Operating-(Miet-)Leasing

Rz. 58 Gemäß IAS 17.33 sind Leasing-Zahlungen als Aufwand linear über die Laufzeit des Leasing-Verhältnisses zu erfassen. Von dieser linearen Verteilung kann nur abgewichen werden, wenn eine andere systematische Grundlage eher dem zeitlichen Verlauf des Nutzens für den Leasing-Nehmer entspricht. Das bedeutet, dass die Aufwendungen (= Leasing-Zahlungen) demnach grundsätzlich d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.2 Beispiele für Finanzierungs-Leasing nach IAS 17

Rz. 45 Bestimmend für die Klassifizierung als Finanzierungs-Leasing oder als Miet-Leasing ist eher der wirtschaftliche Gehalt der Vereinbarung als eine bestimmte formale Vertragsform. IAS 17.10 gibt nachstehende Beispiele für Situationen, die für sich genommen oder in Kombination normalerweise zur Klassifizierung eines Leasing-Verhältnisses als Finanzierungs-Leasing führen:mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.4 Immobilien-Leasing-Verhältnisse nach IAS 17

Rz. 53 Maßgebend ist hier IAS 17.15. Hiernach werden bei einem Leasing von Grundstücken und Gebäuden das Grundstück und das Gebäude zum Zwecke der Leasing-Klassifizierung gesondert betrachtet, d. h. eine getrennte Bilanzierung von Grund und Gebäude beim Leasing-Geber oder Leasing-Nehmer ist denkbar. Hinsichtlich der Vertragsklassifizierung gilt, dass ein Finanzierungs-Leasin...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.5.1 Finanzierungs-Leasing

Rz. 55 Maßgebend ist IAS 17.20. Danach haben Leasing-Nehmer den Leasing-Gegenstand zu Beginn der Laufzeit des Leasing-Verhältnisses als Vermögenswert und -schuld in gleicher Höhe in ihrer Bilanz anzusetzen, und zwar in Höhe des zu Beginn des Leasing-Verhältnisses beizulegenden Zeitwertes des Leasing-Gegenstandes ("Fair Value") oder mit dem niedrigeren Barwert der Mindest-Lea...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Leasing im Abschluss nach H... / 5.6.2 Operating-Leasing

Rz. 62 Wenn eine Sale-and-lease-back-Transaktion zu einem Operating-Leasing-Verhältnis führt und es klar ist, dass die Transaktion zum beizulegenden Zeitwert getätigt wird, so ist jeglicher Gewinn oder Verlust sofort zu erfassen, dabei gilt gemäß IAS 17.61 (a): Liegt der Veräußerungspreis unter dem beizulegenden Zeitwert, so ist jeder Gewinn oder Verlust unmittelbar zu erfas...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Währungsumrechnung nach HGB... / 1 Währungsumrechnung als Problem der Rechnungslegung

Rz. 1 Fragen der Währungsumrechnung treten sowohl im Einzelabschluss im Rahmen der Bilanzierung von Fremdwährungsgeschäften als auch bei der Erstellung des Konzernabschlusses im Rahmen der Umrechnung jener Einzelabschlüsse zum Konsolidierungskreis gehörender Unternehmen auf, die nicht in der Berichtswährung des Konzernabschlusses aufgestellt sind. Rz. 2 Fremdwährungsgeschäfte...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Währungsumrechnung nach HGB... / 2.4.7 Umrechnungsprobleme bei Auslandsbetriebsstätten

Rz. 119 Die Währungsumrechnungsprobleme, die bei der Unterhaltung von Niederlassungen im Ausland auftreten, sind von der rechtlich relevanten Struktur der Auslandsniederlassung und von der Organisationsform des betrieblichen Rechnungswesens abhängig. Grundsätzlich gilt § 256a HGB auch für die Währungsumrechnung im Zusammenhang mit ausländischen Betriebsstätten und Zweigniede...mehr