Fachbeiträge & Kommentare zu Rechnungslegung

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Inter... / 1.2 IFRS 15: Erlöse aus Verträgen mit Kunden

Der IASB hat am 28.5.2014 den "IFRS 15: Erlöse aus Verträgen mit Kunden" veröffentlicht. Er ersetzt IAS 11 und IAS 18 nebst zugehörigen Interpretationen und ist für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen. Für den Übergang auf IFRS 15 erlaubt der Standard entweder einen vollständigen rückwirkenden Ansatz oder einen modifizierten rückwirkenden Ansatz...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 4.2 Haftung des GmbH-Geschäftsführers im Zusammenhang mit Steuerforderungen der Gesellschaft

Sachverhalt (vereinfacht): BFH, Urteil v. 27.9.2017, XI R 9/16, DB 2017 S. 3047 Die Klägerin, Geschäftsführerin einer GmbH, klagte gegen die in einem an sie ergangenen Haftungsbescheid angesetzte Höhe der Umsatz- und Körperschaftsteuer der GmbH. Die GmbH gab für die Jahre 2003 bis 2005 weder Umsatzsteuer-Jahreserklärungen noch Körperschaftsteuererklärungen ab, sodass die zustä...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 2.4 Änderung der (Konzern-)Anhangangaben zu zum beizulegenden Zeitwert bewerteten Finanzinstrumenten

Mit dem am 19.4.2017 in Kraft getretenen CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RLUG) wurde nicht nur die Pflicht zur Abgabe einer nichtfinanziellen Erklärung und zur Erläuterung des Diversitätskonzepts für Unternehmen von öffentlichem Interesse (PIE) in das HGB eingeführt, sondern auch – zunächst wenig beachtet – der persönliche und sachliche Anwendungsbereich der Angabepflic...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Inter... / 2.4 IFRIC 23: Unsicherheit über die ertragsteuerliche Behandlung

Der IASB hat am 7.6.2017 die Interpretation "IFRIC 23 Unsicherheit über die ertragsteuerliche Behandlung" veröffentlicht. IFRIC 23 regelt die Bilanzierung von tatsächlichen und latenten Ertragsteuern nach IAS 12, wenn Unsicherheit darüber besteht, ob und inwieweit die steuerliche Behandlung von Geschäftsvorfällen und Sachverhalten in den eingereichten oder noch einzureichende...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 1.8 Zur Berücksichtigung einer bestrittenen Forderung in der Überschuldungsbilanz

Das OLG Hamburg hat sich mit der Frage befasst (OLG Hamburg, Urteil v. 13.10.2017, 11 U 53/17), inwieweit bestrittene Forderungen in der zum Zwecke der Feststellung einer möglichen Insolvenzantragspflicht aufzustellenden Überschuldungsbilanz zu berücksichtigen sind. In dem vom OLG zu entscheidenden Fall war fraglich, ob eine GmbH, deren Unternehmensgegenstand in der Erbringun...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 5.5.1 Brückenteilzeit (zeitlich begrenzte Teilzeit)

Mit einem neu geschaffenen § 9a TzBfG-RegE wird neben dem bereits bestehenden Anspruch auf zeitlich nicht begrenzte Teilzeit ein gesetzlicher Anspruch auf eine zeitlich begrenzte Teilzeit (Brückenteilzeit) geschaffen. Demzufolge kann ein Arbeitnehmer, wenn sein Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat, die Verringerung seiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit f...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 4.3 Verträge mit Aufsichtsratsmitgliedern

Sachverhalt: OLG Nürnberg, Urteil v. 8.3.2017, 12 U 927/15, NWB 2017 S. 2566 Ein Aufsichtsratsmitglied hatte für seine Aktiengesellschaft, deren Unternehmensgegenstand unter anderem den Handel mit Grundstücken und das Bauträgergeschäft umfasste, Immobilienmaklerleistungen durch Vermittlung von Bauobjekten sowie Bauprojektbetreuungsleistungen erbracht. Diesen Leistungen lagen ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 4.1 Prozentuale Angabe der Beteiligung eines Gesellschafters in der neuen GmbH-Gesellschafterliste

Durch das Gesetz zur Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie wurden mit der Änderung von § 40 Abs. 1 GmbHG die Pflichtangaben in der Gesellschafterliste einer GmbH erweitert. Seit Juni 2017 muss nunmehr in allen neu zu erstellenden GmbH-Gesellschafterlisten erstmals auch die prozentuale Höhe der Beteiligung eines Gesellschafters am Stammkapital einer GmbH aufgeführt werden,...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Inter... / 1.4 Weitere erstmalig verpflichtend anzuwendende Standards

Änderungen an IFRS 4: Anwendung von IFRS 9 gemeinsam mit IFRS 4 Versicherungsverträge Der am 12.9.2016 veröffentlichte Änderungsstandard regelt die Anwendung von IFRS 9 für Versicherungsunternehmen. Versicherer, deren Geschäftstätigkeiten vorwiegend mit dem Versicherungsgeschäft zusammenhängen, sind bis zur Erstanwendung des IFRS 17 von der Verpflichtung zur Anwendung des IFR...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 2.2 DRS 26: Assoziierte Unternehmen

Der HGB-Fachausschuss des DRSC hat am 17.7.2018 den Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 26 Assoziierte Unternehmen (DRS 26) verabschiedet. Er ist erstmals verpflichtend auf Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2019 beginnen, anzuwenden. Eine frühere vollumfängliche Anwendung ist zulässig und wird empfohlen. DRS 26 konkretisiert die Vorschriften zur Behandlung assoziierter ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 5.2.2 Maßgeblicher Berichtszeitraum, erster Entgeltbericht, Folgebericht

Kalenderjahrgleiches Geschäftsjahr Gem. § 25 Abs. 3 EntgTranspG ist der erste Entgeltbericht – unabhängig vom tatsächlichen Geschäftsjahr des Unternehmens – für das Kalenderjahr 2016, also für den Zeitraum vom 1.1.2016 bis zum 31.12.2016, zu erstellen. Gem. § 22 Abs. 4 EntgTranspG ist dieser Bericht dem nächsten Lagebericht nach § 289 HGB als Anlage beizufügen, der dem jeweil...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 5.4.2 Transparenzregister

Im Zuge der Reformierung des GWG wurde das zentrale, vom Bundesanzeiger elektronisch geführte Transparenzregister mit dem Ziel eingerichtet, die hinter den zum Teil komplexen und verschachtelten juristischen Strukturen stehenden natürlichen Personen (sog. wirtschaftlich Berechtigte) kenntlich zu machen. Wirtschaftlich berechtigt ist nach § 3 Abs. 1 GWG grundsätzlich jene natü...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 1.3.4 Fazit

Bei Kryptowährungen (currency token) handelt es sich nicht um gesetzliche, sondern um Zahlungsmittel innerhalb eines bestimmten Netzwerks. Erworbene Einheiten an diesen virtuellen Währungen stellen je nach Absicht des Unternehmens (erworbene) immaterielle Vermögensgegenstände des Anlage- oder Umlaufvermögens dar. Im Fall von Umlaufvermögen kommt ein Ausweis in den sonstigen ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Natio... / 2.5 Anpassung IDW RS HFA 11 an DRS 24

Am 15.2.2016 wurde der Deutsche Rechnungslegungsstandard Nr. 24 "Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss" (DRS 24) im Bundesanzeiger bekannt gemacht (Folge: Konzern-GoB-Vermutung, § 342 Abs. 2 HGB). Der Standard konkretisiert die handelsrechtlichen Vorschriften zur Bilanzierung immaterieller Vermögensgegenstände. DRS 24 regelt auch, wie Veränderungen an einem be...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 5.2 Festlegung der bilanzpolitischen Strategie

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 8.1.6 Ausweisvorschriften für die Eröffnungsbilanz

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Steue... / Zusammenfassung

Die ungebrochene Dynamik und Komplexität, mit der Gesetzgeber, Standardsetter sowie die Rechtsprechung die nationale und internationale Rechnungslegung fortentwickeln, stellen Aufsteller, Prüfer, Berater und Enforcer vor enorme Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund möchten wir mit unserem Bilanz Check-up Entscheidungsträgern einen anwendungsfreundlichen, kompakten Überbl...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Enfor... / Zusammenfassung

Die ungebrochene Dynamik und Komplexität, mit der Gesetzgeber, Standardsetter sowie die Rechtsprechung die nationale und internationale Rechnungslegung fortentwickeln, stellen Aufsteller, Prüfer, Berater und Enforcer vor enorme Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund möchten wir mit unserem Bilanz Check-up Entscheidungsträgern einen anwendungsfreundlichen, kompakten Überbl...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Enfor... / 1.2 Tätigkeitsbericht 2017 der DPR

Die DPR veröffentlicht immer zu Jahresbeginn die Ergebnisse der Prüfungen des vorangegangenen Jahres und ihre Erkenntnisse hieraus in einem Tätigkeitsbericht, der auf der Homepage der DPR (www.frep.info/presse/taetigkeitsberichte.php (Abrufdatum: 15.10.2018)) abrufbar ist. Fehlerquote Im Jahr 2017 hat die DPR 99 Prüfungen (2016: 96) abgeschlossen, davon 91 Stichprobenprüfungen...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 12.1.3 Fristen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.1 IDW RS BFA 3 n. F.: Einzelfragen der verlustfreien Bewertung von zinsbezogenen Geschäften des Bankbuchs (Zinsbuch) (Stand: 16.10.2017)

Die überarbeitete IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung hat u. a. zum Ziel, die im Bankenfachausschuss beschlossenen Änderungen in die Stellungnahme zu integrieren. Damit sollen die in der praktischen Anwendung im Wesentlichen unstrittigen Auffassungen (z. B. Berücksichtigung von Risikokosten, Behandlung von Passivüberhängen, Einbeziehung von Hybridkapital) an einheitlicher S...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.3.4 Angaben zur Bilanz

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.2 IDW RS HFA 2: Einzelfragen zur Anwendung von IFRS (Stand: 29.6.2018)

In IDW RS HFA 2 sind die Ausführungen zur Qualifikation von finanziellen Vermögenswerten als Planvermögen i. S. v. IAS 19, die Bezug auf die Neuregelungen von IFRS 9 nehmen, präziser formuliert worden. Darüber hinaus wurden geringfügige redaktionelle Änderungen vorgenommen.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 16.6.8 Deutscher Corporate Governance Kodex

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 5.1 Erarbeitung von Richtlinien für die Abschlusserstellung

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 12.1.4 Spezielle Prüfungssachverhalte

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.1.4 Bewertungswahlrechte

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 16.1 Allgemeine Angaben zum Konzernabschluss im Konzernanhang

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 1 Vorbemerkungen zum Arbeiten mit den Checklisten

Rz. 1 Die Erstellung eines Jahresabschlusses ist i. d. R. eine sehr komplexe Aufgabe, weil vielfältige handels- und steuerrechtliche Vorschriften zu beachten sind und die im Jahresabschluss abzubildende wirtschaftliche Lage des Unternehmens mit sehr unterschiedlichen und zum Teil gar nicht vorhersehbaren Details berücksichtigt werden muss. In einer solchen Situation werden durc...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.3.1 Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Enfor... / 2.3 ESMA Bericht zum Enforcement in Europa 2017

Die ESMA veröffentlicht jährlich einen Bericht zum Enforcement der Rechnungslegung im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Dieser gibt insbesondere einen Überblick über den Stand und die Entwicklung des Enforcementprozesses in den EWR-Staaten sowie der innereuropäischen Kooperation in diesem Bereich und beinhaltet eine Analyse der im jeweiligen Jahr getroffenen Enforcement-En...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.8 IDW RS HFA 50: IFRS-Modulverlautbarung Modul IFRS 9 – M1: Kreditzusagen i. Z. m. der Lieferung von Gütern oder der Erbringung von Dienstleistungen (Stand: 12.6.2018)

Es geht um Verträge, die für das liefernde Unternehmen nicht nur eine Verpflichtung begründen, in der Zukunft Güter zu liefern bzw. Dienstleistungen zu erbringen, sondern zusätzlich auch den Kaufpreis zu vorab festgelegten Konditionen zu finanzieren. Ob aufgrund einer solchen Vereinbarung im Zeitraum zwischen der Zusage und der Leistung Wertminderungen nach IFRS 9 zu bilden ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.10 IDW RS HFA 50: IFRS-Modulverlautbarung Modul IFRS 3 – M2: Reorganisationen und Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle mithilfe einer neu gegründeten Gesellschaft bzw. einer Mantel- oder Vorratsgesellschaft ohne Geschäftsbetrieb i. S. v. IFRS 3 (Stand: 8.8.2018)

Das Modul IFRS 3 – M2 thematisiert Reorganisationen und Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle mithilfe einer neu gegründeten Gesellschaft bzw. einer Mantel- oder Vorratsgesellschaft (ohne Geschäftsbetrieb i. S. v. IFRS 3) (sog. Newcos). Im Vordergrund steht die Verwendung der Newcos im Zusammenhang mit konzerninternen Umstrukturierungen. Für 2 konkrete Fäll...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 8.1.4 Allgemeine Ansatzvorschriften für die Eröffnungsbilanz

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 12.1.2 Prüfungspflicht

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.5 IDW RS HFA 17: Auswirkungen einer Abkehr von der Going-Concern-Prämisse auf den handelsrechtlichen Jahresabschluss (Stand: 11.7.2018)

Folgeänderung aufgrund der Verabschiedung von IDW PS 270 n. F. Der erste Satz von Tz. 2 wird wie folgt geändert: Die Einschätzung, unter welchen Voraussetzungen von der Annahme des Going Concern abzuweichen ist, und die für den Fall zu beachtenden Angabepflichten, dass eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die einzeln oder i...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Enfor... / 1.1 Prüfungsschwerpunkte der DPR für Abschlüsse 2018

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e. V. (DPR) wird die Liste der Prüfungsschwerpunkte für Konzernabschlüsse 2018 und Zwischenabschlüsse 2019 voraussichtlich im November 2018 auf ihrer Homepage veröffentlichen (Informationen finden Sie auch unter https://www.frep.info/pruefverfahren/pruefungsschwerpunkte.php (Abrufdatum: 15.10.2018)). Hinweis Die jährliche Bekanntgab...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.6 IDW RS HFA 31 n. F.: Aktivierung von Herstellungskosten (Stand: 18.12.2017)

Primär werden punktuelle Anpassungen an den erstmals verpflichtend auf Konzernabschlüsse für das nach dem 31.12.2016 beginnende Geschäftsjahr anzuwendenden DRS 24 "Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss" vorgenommen. Gegenüber dem Entwurf vom 25.9.2017 ergeben sich keine inhaltlichen Änderungen. Die prospektiv anzuwendende Neufassung gilt erstmals für die Aufste...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 17.3.2 Gewinn- und Verlustrechnung (Gesamtergebnisrechnung)

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.4 IDW RS HFA 11 n. F.: Bilanzierung entgeltlich erworbener Software beim Anwender (Stand: 18.12.2017)

Primär werden punktuelle Anpassungen an den erstmals verpflichtend auf Konzernabschlüsse für das nach dem 31.12.2016 beginnende Geschäftsjahr anzuwendenden DRS 24 "Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss" vorgenommen. Gegenüber dem Entwurf vom 25.10.2017 ergeben sich keine inhaltlichen Änderungen. Die prospektiv anzuwendende Neufassung gilt erstmals für die Aufst...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 6.1 F & A zu ISA 701 bzw. IDW EPS 401: Berichterstattung über Key Audit Matters (KAM) nach ISA 701 bzw. IDW EPS 401 (Stand: 4.10.2017)

Der IDW Arbeitskreis "ISA-Implementierung" hat Fragen und Antworten zur KAM-Berichterstattung entwickelt. Mit der Veröffentlichung dieser Fragen und Antworten möchte das IDW den Berufsstand bei der praktischen Umsetzung des ISA 701 bzw. IDW EPS 401 unterstützen. Gliederung des F & A: Vorwort Definition von KAM Grundsätze der Berichterstattung Der Prozess der Identifikation von KA...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.9 IDW RS HFA 50: IFRS-Modulverlautbarung Modul IFRS 3 – M1: Unternehmenszusammenschlüsse unter Verwendung einer neu gegründeten Gesellschaft bzw. einer Mantel- oder Vorratsgesellschaft ohne Geschäftsbetrieb i. S. v. IFRS 3 (Stand: 8.8.2018)

Das Modul IFRS 3 – M1 thematisiert Unternehmenszusammenschlüsse unter Verwendung einer neu gegründeten Gesellschaft bzw. einer Mantel- oder Vorratsgesellschaft (ohne Geschäftsbetrieb i. S. v. IFRS 3) (sog. newcos). Die IFRS enthalten hierzu nur rudimentäre Regelungen. In dem Modul IFRS 3 – M1 werden 2 spezifische, praxisrelevante Fälle vorgestellt und deren sachgerechte bilan...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.11 IDW RS HFA 50: IFRS-Modulverlautbarung Modul IAS 19 – M2: Übertragung nichtfinanzieller Vermögenswerte auf einen Fonds i. S. v. IAS 19.8 mit anschließender Nutzungsüberlassung an das Trägerunternehmen: Bilanzierung beim Trägerunternehmen unter analoger Anwendung spezieller Regelungen von IFRS 16 (Stand: 7.11.2017)

In der Praxis werden mitunter nichtfinanzielle Vermögenswerte (z. B. Sachanlagen) auf einen Fonds i. S. v. IAS 19.8 übertragen und als Planvermögen qualifiziert, wobei vereinbarungsgemäß das Trägerunternehmen des Fonds die übertragenen Vermögenswerte weiterhin nutzen darf. Die IFRS enthalten keine Regelungen, ob in solchen Fällen die nichtfinanziellen Vermögenswerte als Plan...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 8.1.3 Aufstellungsfristen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.1.5 Bewältigung von Konfliktsituationen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 17.2 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanz Check-up 2019: Übers... / 4.7 IDW RS HFA 44: Vorjahreszahlen im handelsrechtlichen Konzernabschluss und Konzernrechnungslegung bei Änderungen des Konsolidierungskreises (Stand: 30.11.2017)

Neben redaktionellen Änderungen wurde insbesondere eine Klarstellung hinsichtlich des Umfangs der einzubeziehenden Zahlen bei unterjährigem Erwerb eines Tochterunternehmens sowie des Umfangs der erstmaligen Pflicht zur Konzernrechnungslegung vorgenommen. Zu Einzelheiten s. Kap. A.2.7.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 5.3.3 Beschaffung von Bestandsnachweisen und externen Informationen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 16.5.1 Allgemeine Angaben

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Checkliste Jahresabschluss ... / 10.1.2 Ansatzwahlrechte

mehr