Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Grundstücke im Zustand der Bebauung (§ 91 BewG)

Rz. 40 Nach § 91 BewG i.d.F. des JStG 1997 bleiben bei Grundstücken, die sich am Bewertungsstichtag im Zustand der Bebauung befinden, die nicht bezugsfertigen Gebäude oder Gebäudeteile bei der Ermittlung des Einheitswerts außer Ansatz. Diese Vorschrift hat insbesondere Bedeutung für die Grundsteuer. Bei der Gewerbekapitalsteuer wurden in der Vergangenheit die Grundstücke im...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Sondervorschrift für die Anwendung der Einheitswerte 1964 (§ 121a BewG)

Rz. 48 § 121a BewG, der den Ansatz der Grundstücke und Betriebsgrundstücke auf der Grundlage der Einheitswerte 1964 regelt, gilt in der Fassung des JStG 1997 nur für die Gewerbesteuer. Demnach sind bei dieser Steuer 140 % des Einheitswerts anzusetzen, und zwar auch für den Erhebungszeitraum 1997. Der Gesetzgeber hat somit keine Konsequenzen aus den Entscheidungen des BVerfG...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Bedeutung des Wegfalls des § 99 Abs. 2 BewG

Rz. 104 Mit dem Erbschaftsteuerreformgesetz ist § 99 Abs. 2 BewG aufgehoben worden. Die Zugehörigkeit von Grundstücken zu einem Betriebsvermögen richtet sich für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer deshalb für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 nach der ertragsteuerlichen Behandlung. Für das Bilanzwertverfahren ist dies ohne Belang, weil es nicht mehr für Zwecke der ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Erbbaurechte, Wohnungs- und Teileigentum, Gebäude auf fremdem Grund und Boden

Rz. 124 Im Bereich des Grundvermögens galten nach § 50 Abs. 2 BewG 1934 auch die grundstücksgleichen Rechte als Grundstücke i.S.d. Bewertungsgesetzes, d.h. als Bewertungseinheiten des Grundvermögens, für die Einheitswerte gesondert festgestellt wurden. Seit dem Wirksamwerden des BewÄndG 1965 kommt nur noch das Erbbaurecht in Betracht. Erbbaurecht ist das veräußerliche und v...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Zuordnung von Grundbesitz einer Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse i.S.v. § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 5 BewG bei Überlassung an eine Tochtergesellschaft

Rz. 216 Ein besonderes Problem ergab sich nach der bis zum 31.12.2008 geltenden Rechtslage im Zusammenhang mit der Regelung des § 99 Abs. 2 Satz 4 BewG a.F., nach der – abweichend von § 99 Abs. 2 Sätze 1 bis 3 BewG a.F. – der den in § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 5 BewG bezeichneten inländischen Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen gehörende Grundbesitz s...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Stichtag für die Bewertung von Wertpapieren und Anteilen (§ 112 BewG)

Rz. 45 § 152 Abs. 5 BewG enthält die zum 1.1.1997 geltende Fassung des § 112 BewG, der den Stichtag für die Bewertung von Wertpapieren und Anteilen regelt. Gegenüber der Fassung vor dem Gesetz zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform wird in der zum 1.1.1997 geltenden Fassung klargestellt, dass es beim Stichtag für die Bewertung von Wertpapieren und Anteilen auf den 31....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. § 152 BewG i.d.F. des SEStEG

Rz. 56 § 152 BewG ist durch das Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer steuerrechtlicher Vorschriften um den Abs. 3 ergänzt worden. Absatz 3 hat folgenden Wortlaut: "(3) § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 in der Fassung des Artikels 8 des Gesetzes vom 7. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2782) ist erstmals zum 1. Januar ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Erbschaftsteuerreformgesetz

Rz. 18 Mit der Entscheidung des BVerfG v. 7.11.2006 musste sich der Gesetzgeber von der bisherigen Grundbesitzbewertung verabschieden und neue Bewertungsmethoden einführen, die eine hinreichende Nähe zum gemeinen Wert aufweisen. Dies ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz im Sechsten Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes realisiert worden. Allerdings waren d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 99 Betriebsgrundstücke

Materialien Schrifttum: Bauer/Wartenburger, Neue Entwicklungen im Bereich des reformierten Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts, MittBayNot 2010, 435; Birgel , Bedarfsbewertung von Betriebsgrundstücken, UM 2004, 31; Braun , Betriebsaufspaltungen im neuen Erbschaftsteuerrecht – Problemhinweise und erste Gestaltungsempfehlungen, Ubg 2009, 647; Braun/Eisele , Grunderwerbsteuerli...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Alternativen zur Bewertung nach § 147 BewG

Rz. 70 Eine vom Bundesfinanzministerium eingesetzte Expertenkommission, deren Aufgabe darin bestand, sich mit der Bewertung des Grundbesitzes zu befassen und Vorschläge für ein einfaches Bewertungsverfahren auszuarbeiten, hat der Bundesregierung ihren Abschlussbericht mit Datum v. 29.5.2000 zugeleitet. Danach, so die mehrheitliche Meinung der Sachverständigen, sind bebaute ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Feststellung des Grundbesitzwerts für einen "Badepark"

Rz. 265 Die praktische Auswirkung der Maßgeblichkeit des Bodenrichtwerts bei der Ermittlung des Bodenwerts und des ertragsteuerlichen Werts für die Gebäude sowie die Entscheidung, in welchem Umfang Bauwerke als Betriebsvorrichtung zu behandeln und daher nicht in den Grundbesitzwert einzubeziehen sind, zeigt sich in dem BFH-Urt. v. 5.12.2007. Mit diesem Urteil hat der BFH be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 147 Sonderfälle

Gesetzestext Literatur: Behrendt/Wischott, Grunderwerbsteuerliche Bemessungsgrundlage in den Fällen des § 147 BewG bei Umwandlungen i.S. des UmwG, DStR 2009, 1512–1518; Birgel, Bedarfsbewertung: Abschaffung der sog. "Mischbewertung" von Gebäuden, UM 2004, 195–197; Brüggemann, Bewertung von Grundstücken nach § 146 BewG und § 147 BewG, ErbBstg 2008, 311–314; Christoffel, Bewertu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 205 Anwendungsvorschriften

I. Entstehung und Bedeutung der Vorschrift Rz. 1 § 205 BewG regelt die Anwendung des Bewertungsgesetzes. Aus dieser Vorschrift lässt sich entnehmen, ab wann welche Änderungen anzuwenden sind. Rz. 2 Die Anwendungsvorschrift des § 205 BewG ist als Nachfolgevorschrift des § 158 BewG durch das Gesetz zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts eingeführt worden. § 158 B...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. § 152 BewG i.d.F. des Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform

Durch den Wegfall ... Rz. 24 Durch den Wegfall der Gewerbekapitalsteuer im Gesetz zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform v. 29.10.1997 mit Wirkung ab 1998 mussten vor allem die Bewertungsvorschriften zur Einheitsbewertung des Betriebsvermögens an den noch verbleibenden Anwendungsbereich für die Erbschafts- und Schenkungsbesteuerung angepasst werden. Einige Vorschriften...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Gesetzestext

Literatur: Behrendt/Wischott, Grunderwerbsteuerliche Bemessungsgrundlage in den Fällen des § 147 BewG bei Umwandlungen i.S. des UmwG, DStR 2009, 1512–1518; Birgel, Bedarfsbewertung: Abschaffung der sog. "Mischbewertung" von Gebäuden, UM 2004, 195–197; Brüggemann, Bewertung von Grundstücken nach § 146 BewG und § 147 BewG, ErbBstg 2008, 311–314; Christoffel, Bewertung von Betri...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Voraussetzungen für das Vorliegen von Betriebsgrundstücken

Rz. 69 Betriebsgrundstück i.S.d. § 99 BewG ist jeder Grundbesitz, der zu einem Gewerbebetrieb gehört, soweit er, losgelöst von seiner Zugehörigkeit zum Gewerbebetrieb, zum Grundvermögen gehören würde oder einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft bilden würde (§ 99 Abs. 1 BewG). Rz. 70 Zum Begriff des Grundbesitzes vgl. § 19 Abs. 1 BewG. Danach gehören zum Grundbesitz die ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Bewertung der Betriebsgrundstücke (Abs. 3)

Rz. 221 Nach § 99 Abs. 3 BewG ist es für die Bewertung des Grundbesitzes ohne Belang, ob er ein Betriebsgrundstück (i.S.v. § 99 Abs. 1 BewG) darstellt oder nicht. Dadurch wird vermieden, dass gleichartige Grundstücke nach verschiedenen Kriterien bewertet werden, je nachdem, ob sie Betriebsvermögen oder Privatvermögen bzw. land- und forstwirtschaftliches Vermögen darstellen....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Jahressteuergesetz 1997

Rz. 1 Das Bewertungsverfahren für Sonderfälle des § 147 BewG ist durch das Jahressteuergesetz 1997 als Bemessungsgrundlage für die Erbschaft-/Schenkungsteuer und Grunderwerbsteuer eingeführt worden. Nach dem Beschluss des BVerfG v. 22.6.1995 war es ab dem 1.1.1996 nicht mehr zulässig, die bis dahin für Grundstücke maßgebenden Einheitswerte als Bemessungsgrundlage für die Er...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Betriebsgrundstücke, die den Betrieben der Land- und Forstwirtschaft gleichgestellt sind (Abs. 1 Nr. 2)

Rz. 133 Zur zweiten Gruppe der Betriebsgrundstücke gehört jener Grundbesitz, der, losgelöst von seiner Zugehörigkeit zu dem gewerblichen Betrieb, einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft bilden würde. Maßgebend ist dabei die tatsächliche Nutzung (vgl. § 158 BewG). Die Fälle dieser Art sind verhältnismäßig selten. Land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücksflächen ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Bedeutung der Vorschrift für die Erbschaft- und Schenkungsteuer sowie für die Grunderwerbsteuer

aa) Erbschaft- und Schenkungsteuer Rz. 43 Maßgebend für die Erbschafts- und Schenkungsbesteuerung sind nicht mehr die Einheitswerte des Grundbesitzes, sondern je nachdem, ob das Betriebsgrundstück, losgelöst von seiner Zugehörigkeit zu dem Gewerbebetrieb, zum Grundvermögen gehören würde (§ 99 Abs. 1 Nr. 1 BewG) oder einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft bilden würde (§...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Maßgeblichkeit der Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses

Rz. 197 Mit dem Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz ist § 145 Abs. 3 BewG hinsichtlich der Maßgeblichkeit der Bodenrichtwerte geändert worden. Dies hat wegen der Verweisung des § 147 Abs. 2 Satz 1 BewG auf § 145 Abs. 3 BewG auch Bedeutung für das Bilanzwertverfahren. Rz. 198 § 145 Abs. 3 Satz 4 BewG ist wie folgt gefasst worden: "Wird von den Gutachterausschüssen kein Bo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Rechtsentwicklung

Rz. 1 Vorläufer des heutigen § 99 BewG fanden sich bereits in § 31 RBewG 1925, § 45 RBewG 1931 und § 57 RBewG 1934. Eine dem durch das Erbschaftsteuerreformgesetz 2009 mit Wirkung ab 1.1.2009 (komplett) gestrichenen § 99 Abs. 2 BewG a.F. entsprechende Regelung war – mit Ausnahme des § 99 Abs. 2 Satz 3 BewG a.F. (vgl. Anm. 171 ff.) erstmals in § 57 RBewG 1934 enthalten. Zuvor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Vorbemerkungen

Rz. 62 Das BewG teilt das Vermögen zur Erleichterung seiner Bewertung in drei Vermögensarten ein, und zwar in land- und forstwirtschaftliches Vermögen (§§ 33 bis 67, 31 BewG), Grundvermögen (§§ 68 bis 94, 31 BewG) und Betriebsvermögen (§§ 95 bis 109, 31 BewG). Die früher noch vorhandene vierte Vermögensart, das "sonstige Vermögen", ist mit Wegfall der Vermögensteuer ab 1.1.1997...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Aufwändig gestaltete oder ausgestattete Ein- und Zweifamilienhäuser

Rz. 185 Der Wortlaut des § 147 Abs. 1 Satz 1 BewG spricht dafür, alle bebauten Grundstücke, die nicht vermietet sind und bei denen sich auch keine übliche Miete ermitteln lässt, unter Ansatz des Boden- und Gebäudewerts zu bewerten. Demnach könnte der Grundstückswert auch bei aufwändig gestalteten oder ausgestatteten Ein- und Zweifamilienhäusern nach dieser Vorschrift ermitt...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Vorbemerkungen

Rz. 99 § 99 Abs. 1 BewG unterscheidet zwischen zwei Kategorien von Betriebsgrundstücken, nämlich Rz. 100 Diese Unt...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Überblick über den wesentlichen Inhalt der Vorschrift

Rz. 11 § 99 Abs. 1 BewG, der durch das Erbschaftsteuerreformgesetz 2009 nicht verändert wurde, definiert den Begriff des Betriebsgrundstücks (näher dazu Anm. 62 ff.). Danach ist Betriebsgrundstück der zu einem Gewerbebetrieb gehörende Grundbesitz (vgl. dazu § 19 Abs. 1 BewG), soweit er bei isolierter Betrachtung, d.h. losgelöst von seiner Zugehörigkeit zu einem Gewerbebetrie...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Allgemeine Regelung; Grundstücke im Alleineigentum eines Einzelgewerbetreibenden, eines Mitunternehmers oder dessen Ehegatten

Rz. 150 Diente ein Grundstück, das, losgelöst vom Gewerbebetrieb des Grundstückseigentümers, zum Grundvermögen gehört haben würde, nur teilweise dem Gewerbebetrieb, so gehörte das Grundstück – abweichend von der ertragsteuerlichen Beurteilung – entweder in vollem Umfang oder gar nicht zum Betriebsvermögen (§ 99 Abs. 2 Satz 1 und 2 BewG a.F.). Das Grundstück gehörte zur Gänz...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Durch den Wegfall ...

Rz. 24 Durch den Wegfall der Gewerbekapitalsteuer im Gesetz zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform v. 29.10.1997 mit Wirkung ab 1998 mussten vor allem die Bewertungsvorschriften zur Einheitsbewertung des Betriebsvermögens an den noch verbleibenden Anwendungsbereich für die Erbschafts- und Schenkungsbesteuerung angepasst werden. Einige Vorschriften, die allein für die ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Ertragsteuerlicher Wert bei Vorgängen auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage

Rz. 250 Die ErbStR 2003 gehen davon aus, dass in den Fällen der Bedarfsbewertung nach § 147 BewG der ertragsteuerliche Wert für die Gebäude aus einer Zwischenbilanz entnommen oder – aus Vereinfachungsgründen – aus dem letzten Bilanzansatz vor dem Bewertungsstichtag abgeleitet werden kann. Damit wird deutlich, dass der ertragsteuerliche Wert der Gebäude – zumindest in den Fä...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Allgemeines

Rz. 26 Die wesentliche Aussage der Vorschrift erschöpft sich nach der Streichung des § 99 Abs. 2 BewG a.F. durch das Erbschaftsteuerreformgesetz darin, dass Betriebsgrundstücke nicht anders zu bewerten sind als vergleichbare Grundstücke, die nicht zu einem Betriebsvermögen gehören. § 99 Abs. 1 BewG trifft zu diesem Zweck eine Unterscheidung zwischen zwei (denkbaren) Kategor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Befinden sich auf ...

Rz. 289 Befinden sich auf einem Grundstück sowohl Gebäude oder Gebäudeteile, die nach dem Ertragswertverfahren (§ 146 BewG) zu bewerten sind, als auch solche, die nach § 147 BewG mit dem ertragsteuerlichen Wert anzusetzen sind, erscheinen die gesetzlichen Regelungen, nach welcher Vorschrift die Bewertung durchzuführen ist, nicht eindeutig. Als mögliche Bewertungsverfahren k...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Erbschaft- und Schenkungsteuer

Rz. 258 Wird der Wert des Betriebsgrundstücks für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer benötigt (vgl. dazu oben, Anm. 226 ff.), ist der Grundstückswert für die Betriebsgrundstücke i.S.v. § 99 Abs. 1 Nr. 1 BewG (vgl. oben, Anm. 105 ff.) nach § 157 Abs. 1 und 3 i.V.m. den §§ 159 und 176 bis 198 sowie für die Betriebsgrundstücke i.S.v. § 99 Abs. 1 Nr. 2 BewG (vgl. oben, A...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Einheitliches Ertragswertverfahren

Rz. 291 Ein einheitliches Ertragswertverfahren für ein in diesem Sinne "gemischt genutztes" Grundstück scheidet bereits deswegen aus, weil für die Gebäude oder Gebäudeteile, die nach § 147 BewG zu bewerten sind, keine übliche Miete vorliegt. Denn könnte für die Gebäude oder Gebäudeteile eine übliche Miete ermittelt werden, wäre § 147 BewG nicht anzuwenden.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Keine Bedeutung der Vorschrift für die Grundsteuer sowie für die ab 1.1.1997 nicht mehr erhobene Vermögensteuer, die ab 1.1.1998 weggefallene Gewerbekapitalsteuer und für die Gewerbeertragsteuer

Rz. 33 Für Zwecke der Grundsteuerfestsetzung ist es ohne Belang, ob Grundbesitz (vgl. § 19 Abs. 1 BewG) zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen, zum Grundvermögen oder zu den Betriebsgrundstücken gehört. Insbesondere braucht im Einheitswertbescheid keine Feststellung mehr darüber getroffen zu werden, zu welchem (konkreten) Betrieb ein bestimmtes Grundstück gehört (nunm...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Grunderwerbsteuer

Rz. 268 Auch für Zwecke der Grunderwerbsteuer ist der Wert der Betriebsgrundstücke, soweit dies ausnahmsweise erforderlich ist (vgl. § 8 Abs. 2 GrEStG), gem. § 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. §§ 157 Abs. 1 und 3, 176 bis 198 (für Betriebsgrundstücke i.S.v. § 99 Abs. 1 Nr. 1 BewG) bzw. i.V.m. §§ 157 Abs. 1 und 2, 158 bis 175 BewG (für Betriebsgrundstücke i.S.v. § 99 Abs. 1 Nr...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Die Frage, ob ...

Rz. 105 Die Frage, ob das Betriebsgrundstück, losgelöst vom Gewerbebetrieb, zum Grundvermögen gehören würde, ist unter Anwendung der §§ 68 ff. BewG zu beantworten. Nach § 68 Abs. 1 BewG gehören zum Grundvermögen der Grund und Boden, die Gebäude, die sonstigen Bestandteile und das Zubehör, ferner Erbbaurechte, das Wohnungseigentum, Teileigentum, Wohnungserbbaurecht und Teile...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Nachweis eines niedrigeren Bodenwerts

Rz. 206 Die Frage, ob sich der Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts nur auf den Bodenwert oder auf die gesamte wirtschaftliche Einheit zu bewertenden Grundstücks zu beziehen hat, ist in Abhängigkeit vom Bewertungsstichtag unterschiedlich zu beurteilen. Mit der Einführung der Bedarfsbewertung war davon auszugehen, dass sich die Möglichkeit des Nachweises eines niedrigeren...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Beteiligung mehrerer an einem Grundstück (Abs. 2 Satz 3 a.F.)

Rz. 171 Nach § 99 Abs. 2 Satz 3 BewG a.F. galt ein Grundstück, an dem neben dem Betriebsinhaber auch andere Personen beteiligt waren, auch hinsichtlich des Anteils des Betriebsinhabers selbst dann nicht als Betriebsgrundstück, wenn das Grundstück ausschließlich betrieblichen Zwecken des Betriebsinhabers diente. Zur besonderen Rechtslage bei Ehegatten-Grundstücken s. Anm. 87...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Grundbesitz von Personengesellschaften und anderen Mitunternehmerschaften

aa) Vorbemerkungen Rz. 203 Allgemein zum Umfang des Betriebsvermögens von Personengesellschaften und anderen Mitunternehmerschaften i.S.v. § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 BewG vgl. § 97 BewG Anm. 1161 ff. Rz. 204– 208 Einstweilen frei. bb) Grundbesitz Rz. 209 Nach dem bis zum 31.12.2008 geltenden (durch das Erbschaftsteuerreformgesetz gestrichenen) § 99 Abs. 2 Satz 4 BewG a.F. gehör...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Einheitsbewertung zum 1.1.1964

Rz. 39 Die Bewertung der Sonderfälle i.S. des § 147 BewG wird häufig als Parallele zu einem Sachwertverfahren verstanden, das bereits 1964 im Rahmen der Einheitsbewertung für Zwecke der Grundsteuer vorgesehen ist. Eine Parallele zwischen einem am Wert der Sache orientierten Bewertungsverfahren und dem ausschließlich an Steuerbilanzwerten ausgerichteten Bewertungsverfahren d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Der Wert des ...

Rz. 215 Der Wert des Gebäudes bestimmt sich nach ertragsteuerlichen Bewertungsvorschriften (§ 147 Abs. 2 Satz 2 BewG). Maßgebend ist der Wert im Besteuerungszeitpunkt, der dem Bewertungsstichtag entspricht. Rz. 216 Hauptanwendungsfall der Bewertung in den Sonderfällen des § 147 BewG dürften Industrie- und Fabrikgrundstücke sein, die zum ertragsteuerlichen Betriebsvermögen g...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Verwaltungsregelungen zum Mischverfahren

Rz. 301 Zur Ermittlung des Gebäudewerts wird in den gleich lautenden Erlassen v. 16.6.1997 Folgendes ausgeführt: „Bei Gebäuden oder Gebäudeteilen, die nach dem Ertragswertverfahren zu bewerten sind, ist die duchschnittliche Miete mit 12,5 zu vervielfachen und um die Alterswertminderung zu kürzen (§ 146 Abs. 2 bis 4 BewG). Enthält ein Gebäude, das ausschließlich Wohnzwecken d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Vorbemerkungen

Rz. 148 Die folgenden Ausführungen zu IV.2 bis 4. betreffen die alte, bis zum 31.12.2008 geltende, noch in einer gewissen Übergangszeit für die Praxis bedeutsame Rechtslage zu § 99 Abs. 2 BewG a.F. Zur Entwicklungsgeschichte des § 99 Abs. 2 BewG a.F. und dessen Streichung vgl. oben, Anm. 1 ff. und Anm. 12 ff. Rz. 149 Die Vorschrift des § 99 Abs. 2 BewG a.F. hat folgenden Wo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Nachweismöglichkeit nach dem 31.12.2006

Rz. 285 Mit dem Jahressteuergesetz 2007 ist die Öffnungsklausel zum Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts für sämtliche Bewertungsverfahren in § 138 Abs. 4 BewG aufgenommen worden. Deshalb besteht für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2006 – und vor dem 1.1.2019 – auch bei den Bewertungen im Bilanzwertverfahren nach § 147 BewG die Möglichkeit, den niedrigeren gemeinen We...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Grundbesitz von inländischen Körperschaften und Vermögensmassen

aa) Vorbemerkungen und allgemeine Grundsätze Rz. 187 Bei den in § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 4 BewG genannten Körperschaften und Vermögensmassen zählen alle ihnen gehörenden Wirtschaftsgüter zum Betriebsvermögen. Dabei spielt keine Rolle, ob die genannten Gebilde eine genuin gewerbliche Tätigkeit entfalten oder nicht; denn sie unterhalten ohne Rücksicht auf ihre tatsächliche...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Überblick über das Bewertungsverfahren

Rz. 63 § 147 Abs. 1 BewG regelt den Anwendungsbereich dieser Vorschrift. Danach ist eine Bewertung in Sonderfällen vorzunehmen, wenn sich für das bebaute Grundstück die übliche Miete nicht ermitteln lässt. Der Grundstückswert setzt sich in diesem Fall aus der Summe des Werts des Grund und Bodens und des Werts des Gebäudes zusammen. Eine Bewertung nach § 147 BewG kommt insb. ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundsteuer und Gewerbesteuer

Rz. 244 Gemäß § 19 Abs. 1 BewG werden Einheitswerte auch für inländische Betriebsgrundstücke i.S.v. § 99 BewG festgestellt. Hierbei handelt es sich um einen Feststellungsbescheid i.S.v. § 179 Abs. 1 AO. Im Einheitswertbescheid sind gem. § 19 Abs. 3 Nr. 1 BewG auch Feststellungen über die Art der wirtschaftlichen Einheit zu treffen. Die Art einer wirtschaftlichen Einheit wir...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Eine Bewertung nach ...

Rz. 109 Eine Bewertung nach § 147 BewG kommt nur dann in Betracht, wenn für das zu bewertende Grundstück die übliche Miete anzusetzen wäre, diese jedoch nicht ermittelt werden kann. Bebaute Grundstücke, die im Bewertungsstichtag vermietet waren, sind nach § 146 Abs. 2 BewG unter Ansatz der Jahresmiete im Ertragswertverfahren zu bewerten; § 147 BewG scheidet in diesen Fällen...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Definition der Grundstückstypen

Rz. 146 Unter Berücksichtigung der Ausführungen von Christoffel lassen sich die einzelnen Gebäudetypen in Anlehnung an die gleich lautenden Erlasse für die neuen Bundesländer und der Rechtsprechung zur Einheitsbewertung 1964 wie folgt umschreiben: Rz. 147 Unter Badehäuser sind Gebäude mit Einrichtungen zu verstehen, die der Körperhygiene bzw. der Gesundheit dienen. Hierzu r...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Wohngebäude bei Gewerbegrundstücken

Rz. 93 Befindet sich auf einem Gewerbegrundstück ein Ein- oder Zweifamilienhaus, führt dies dazu, dass dieses Gebäude in die wirtschaftliche Einheit "Gewerbegrundstück" einzubeziehen ist. Rz. 94 Typische Fälle für die Einbeziehung eines Wohngebäudes in die wirtschaftliche Einheit des Gewerbegrundstücks ist das Wohnhaus des Betriebsinhabers. Ursächlich für die Einbeziehung i...mehr