Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Erweiterter Geltungsbereich für die Grunderwerbsteuer

Rz. 5 Zwar ist der Gesetzgeber der Forderung des Bundesverfassungsgerichts mit dem ErbStRG nachgekommen, so dass sich die Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 nach den Vorschriften des Sechsten Abschnitts des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes richtet (§ 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. § 157 Abs. 1...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 7. Erweiterter Geltungsbereich für die Grunderwerbsteuer

Rz. 28.1 Zwar ist der Gesetzgeber der Forderung des Bundesverfassungsgerichts mit dem ErbStRG nachgekommen, so dass sich die Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 nach den Vorschriften des Sechsten Abschnitts des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes richtet (§ 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. § 157 Abs...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Entstehung der Vorschrift

Rz. 1 § 133 BewG i.d.F. bis zum 1.1.1997 war durch den Einigungsvertrag vom 31.8.1990 in das Bewertungsgesetz aufgenommen worden. Rz. 2 Ziel war es, entsprechend der für die alten Bundesländer geltenden Zuschlagsregel in § 121a BewG, die Einheitswerte in den neuen Bundesländern an das Niveau von 1974 heranzuführen (s. § 121a BewG Rz. 1). Rz. 3 Die Entscheidungen des BVerfG ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Anlage 22 BewG vor dem 1.1.2016

Rz. 65 Für Besteuerungszeitpunkte vor dem 1.1.2016 gilt eine abweichende wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer Lebensdauer für Gebäude, die sich aus der nachstehenden Anlage 22 zum Bewertungsgesetz ergibt. Sie gilt für Besteuerungszeitpunkte vor dem 1.1.2016 sowohl im Rahmen des Ertragswertverfahrens (§ 185 Abs. 3 Satz 3 BewG) als auch bei Ermittlung des Gebäudesachwerts im S...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / D. Ansatz eines niedrigeren gemeinen Werts

Rz. 142 Aufgrund des im Zweiten Teil des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes eingeführten § 198 BewG kann für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 für die wirtschaftliche Einheit des Erbbaugrundstücks der Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts erbracht werden. Dies entspricht der für Bewertungsstichtage vor dem 1.1.2009 geltenden Regelung des § 138 Abs. 4 BewG, m...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / E. Feststellung des Grundstückswerts für das Erbbaugrundstück

Rz. 146 Der Grundbesitzwert ist nicht abzurunden. Die für Bewertungsstichtage vor dem 1.1.2009 vorgesehene Abrundung auf volle 500 EUR (§ 139 BewG), ist nicht übernommen worden. Eine nach § 139 BewG analoge gesetzliche Regelung wurde im Zweiten Teil des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes nicht aufgenommen. Rz. 147 Der Grundbesitzwert des Erbbaugrundstücks ist gesond...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Für Bewertungsstichtage nach ...

Rz. 47 Für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.1995 und vor dem 1.1.2009 ist nach § 148 Abs. 1 Satz 3 (bis 2006) BewG und § 148 Abs. 6 BewG das Recht auf den Erbbauzins weder als Bestandteil des Grundstücks noch als gesonderter Anspruch bei der Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs anzusetzen. Auch die Verpflichtung zur Zahlung des Erbbauzinses kann weder bei der Bewertun...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Gebäudewertanteil des Erbbaugrundstücks nach Abs. 4

a) Ermittlung des Gebäudewerts Rz. 92 § 194 Abs. 4 BewG regelt die Ermittlung des Gebäudewertanteils des Erbbaugrundstücks. Der Gebäudewertanteil ist lediglich dann anzusetzen, sofern bei Beendigung des Erbbaurechts durch Zeitablauf der verbleibende Gebäudewert nicht oder nur teilweise zu entschädigen ist. Ist dagegen bei Vertragsablauf die Zahlung einer Gebäudeentschädigung...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Formel zur Berechnung des Vervielfältigers

Rz. 26 Da sich der Liegenschaftszinssatz vorrangig nach den Ermittlungen der Gutachterausschüsse richtet, kann der maßgebende Vervielfältiger nicht in jedem Fall aus der Anlage 21 zum Bewertungsgesetz abgelesen werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Liegenschaftszinssatz des örtlich zuständigen Gutachterausschusses nicht in dem vorgegebenen Raster der Anlage 21 zum Bew...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Der Gebäudeertragswert ergibt ...

Rz. 21 Der Gebäudeertragswert ergibt sich, indem der Gebäudereinertrag mit dem maßgebenden Vervielfältiger multipliziert wird, der sich aus Anlage 21 zum Bewertungsgesetz ergibt. Folglich wird der Gebäudereinertrag durch Anwendung des maßgebenden Vervielfältigers kapitalisiert. Der Vervielfältiger ist von der jeweiligen Restnutzungsdauer des Gebäudes und dem Liegenschaftszi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Regelungsgegenstand und -zweck

Rz. 1 § 197 BewG enthält die Regelungen zu Gebäuden, Gebäudeteilen und Anlagen, die dem Zivilschutz dienen. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. Rz. 2 § 197 BewG bestimmt, dass Gebäude, Gebäudeteile oder Anlagen, die für Zwecke des Zivilschutzes geschaffen wurden, bei der Ermittlung des Grundbesitzw...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Anwendung

Rz. 27 Für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 ist nach Art. 2 des ErbStRG vom 24.12.2008 für Schenkung- und Erbschaftsteuerfälle die Bewertung von Erbbaurechten in §§ 192, 193 BewG und von Erbbaugrundstücken in §§ 192, 194 BewG im neu eingeführten Sechsten Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes geregelt. Allerdings bestand nach Art. 3 des ErbStRG in Erbfäll...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Entstehung der Vorschrift

Rz. 4 § 91 BewG wurde durch das BewÄndG vom 13.8.1965 in das Bewertungsgesetz neu aufgenommen. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Frage der Wertermittlung für Grundstücke im Zustand der Bebauung in § 33a RBewDV geregelt (siehe Kommentierung zu § 129 Abs. 2 Satz 2 BewG) Rz. 5 Der heute nicht mehr gültige Abs. 2 sah anders als § 33a RBewDV vor, dass die im Bau befindlichen Gebäu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / E. Feststellung des Grundbesitzwerts für das Erbbaurecht

Rz. 123 Der Grundbesitzwert ist nicht abzurunden. Die für Bewertungsstichtage vor dem 1.1.2009 vorgesehene Abrundung auf volle 500 EUR (§ 139 BewG), ist nicht übernommen worden. Eine nach § 139 BewG analoge gesetzliche Regelung wurde im Zweiten Teil des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes nicht aufgenommen. Allerdings kann sich für Bewertungsstichtage bis zum 13.12.20...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / A. Einleitung

Rz. 1 § 185 BewG enthält weitere über § 184 BewG hinausgehende grundsätzliche Bewertungsaussagen zum Ertragswertverfahren und legt die einzelnen Rechenschritte fest. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz vom 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / D. Ansatz eines niedrigeren gemeinen Werts

Rz. 119 Aufgrund des im Zweiten Teil des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes eingeführten § 198 BewG kann für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 für die wirtschaftliche Einheit des Erbbaurechts der Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts erbracht werden. Dies entspricht der für Bewertungsstichtage vor dem 1.1.2009 geltenden Regelung des § 138 Abs. 4 BewG, mit de...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 7. Gesamtgepräge bei einheitlichen Gebäuden

Rz. 84 Von einer einheitlichen Restnutzungsdauer ist bei solchen Geschäftsgrundstücken auszugehen, die aus einem Gebäude mit nicht selbstständigen Gebäudeteilen verschiedener Bauart oder Nutzung bestehen. Das wäre beispielsweise bei einer geschossweise unterschiedlichen Bauart oder bei einer Tiefgarage unter einem Bankgebäude der Fall. Diese von der Finanzverwaltung vertret...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / aa) Allgemeines zum Erbbauzins

Rz. 50 Zum abgezinsten Bodenwert ist nach § 194 Abs. 3 Satz 3 BewG der am Bewertungsstichtag kapitalisierte vertraglich vereinbarte jährliche Erbbauzins zu addieren. Insoweit weicht die Regelung des Bewertungsgesetzes von den bei der Verkehrswertermittlung maßgebenden Regelungen ab, weil dort auf den "erzielbaren" Erbbauzins abgestellt wird. Die Regelung hinsichtlich des an...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / A. Einleitung

Rz. 1 § 195 BewG enthält die Regelungen zur Bewertung eines Gebäudes auf fremdem Grund und Boden. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden; sie gilt für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2009. Rz. 1.1 § 195 Abs. 2 BewG wurde durch Art. 9 des Steueränderungsgesetzes 2015 vom 2.11.2015 redaktionell angepasst....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / C. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 23.6.2015

Rz. 5 Das Bundesverfassungsgericht hat mit dem Beschluss vom 23.6.2015 entschieden, dass § 8 Abs. 2 GrEStG mit Art. 3 Abs. 1 GG unvereinbar ist. Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts war vorhersehbar, so dass auch die rückwirkende Anordnung des Beschlusses vom 23.6.2015 weitreichend war und der Vierte Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes lediglich bis zu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 55 Ermittlung des Vergleichswerts

Materialien Schrifttum: Alberts, Altersklassen- oder Hiebsatzverfahren bei der Herleitung der Einheitswerte des forstwirtschaftlichen Vermögens, Allg. Forstzeitschrift 1964, 45; Schwenke, Das Altersklassenverfahren im Rahmen der Einheitsbewertung, Forstarchiv 1968, 101; Schwenke, Steuerliches und außersteuerliches Wertermittlungsverfahren für die Forstwirtschaft, Information S...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 139 Abrundung

A. Entwicklung der Abrundungsvorschriften Rz. 1 Bei der Einheitsbewertung 1964 wurden die Einheitswerte, unabhängig davon, ob für land- und forstwirtschaftliches Vermögen, für Grundvermögen oder für Betriebsgrundstücke festgestellt, auf volle 100 DM abgerundet. Da ab dem 1.1.1996 wesentlich höhere Grundbesitzwerte bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer und ab 1.1.1997 bei de...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / § 185 Abs. 1 BewG ...

Rz. 4 § 185 Abs. 1 BewG regelt, wie der Gebäudeertragswert grundsätzlich zu ermitteln ist. Dabei wird festgelegt, dass zunächst vom Reinertrag des Grundstücks auszugehen ist. Somit bildet der Reinertrag des Grundstücks die erste Stufe der Wertermittlung. Der Reinertrag ergibt sich, indem vom Rohertrag des Grundstücks die Bewirtschaftungskosten abgezogen werden. Rz. 5 Die Be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Konzeption durch das JStG 1997

Rz. 7 Die Bewertung von Grundstücken, an denen ein Erbbaurecht bestellt wurde, ist in § 148 Abs. 1 (bis 2006) BewG geregelt. Sowohl das belastete Grundstück als auch das Erbbaurecht werden als wirtschaftliche Einheit des Grundvermögens behandelt. Für das belastete Grundstück ist das 18,6-fache des nach den vertraglichen Bestimmungen am Bewertungsstichtag zu zahlenden jährli...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / A. Entstehung und Bedeutung der Vorschrift/geplante Änderungen

Rz. 1 § 132 BewG wurde durch den Einigungsvertrag vom 31.8.1990 eingefügt. Die im Gebiet der ehemaligen DDR weiter geltenden Einheitswerte auf den 1.1.1935 werden danach erstmals auf den 1.1.1991 fortgeschrieben bzw. nachfestgestellt. Rz. 2 Da für bisher unbewertete Mietwohngrundstücke und Einfamilienhäuser ab dem 1.1.1991 eine pauschale Grundsteuer nach der Wohnfläche erhob...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 9. Zusammentreffen mehrerer Bewertungsmethoden

Rz. 96 Die Unterschiedlichkeit der einzelnen Gebäude beziehungsweise Gebäudeteile kann so weit reichen, dass letztlich eine getrennte Bewertung der einzelnen Gebäude nach verschiedenen Bewertungsmethoden in Erwägung zu ziehen wäre. Hieran könnte auch gedacht werden, wenn weder mit Hilfe der gewogenen, noch mit Hilfe der gewichteten noch mit der einheitlichen Restnutzungsdau...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Zu Absatz 3 alte Fassung

Rz. 13 Die in § 133 Abs. 3 BewG in Bezug genommene Vorschrift des Vermögensteuerreformgesetzes lautete wie folgt: „Artikel 10 Schlußvorschriften § 3 Außerkrafttreten Dieses Gesetz gilt letztmals für die Vermögensteuer, die Gewerbesteuer, die Ermittlung des Nutzungswertes der selbstgenutzten Wohnung im eigenen Einfamilienhaus sowie die Grunderwerbsteuer des Kalenderjahres, das ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Verzinsungsbetrag Bodenwert

Rz. 37 Zur Ermittlung des Unterschiedsbetrags nach § 193 Abs. 3 BewG ist zunächst der angemessene Verzinsungsbetrag des Bodenwerts nach § 193 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 BewG zu berechnen. Dabei ist der Bodenwert für das unbelastete Grundstück mit dem maßgebenden Liegenschaftszinssatz zu multiplizieren. Der Bodenwert ist anhand des Bodenrichtwerts für ein fiktiv unbebautes Grundstü...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 197 Gebäude und Gebäudeteile für den Zivilschutz

A. Grundaussagen I. Regelungsgegenstand und -zweck Rz. 1 § 197 BewG enthält die Regelungen zu Gebäuden, Gebäudeteilen und Anlagen, die dem Zivilschutz dienen. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. Rz. 2 § 197 BewG bestimmt, dass Gebäude, Gebäudeteile oder Anlagen, die für Zwecke des Zivilschutzes gesch...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 133 Sondervorschrift für die Anwendung der Einheitswerte 1935

A. Grundaussagen I. Entstehung der Vorschrift Rz. 1 § 133 BewG i.d.F. bis zum 1.1.1997 war durch den Einigungsvertrag vom 31.8.1990 in das Bewertungsgesetz aufgenommen worden. Rz. 2 Ziel war es, entsprechend der für die alten Bundesländer geltenden Zuschlagsregel in § 121a BewG, die Einheitswerte in den neuen Bundesländern an das Niveau von 1974 heranzuführen (s. § 121a BewG ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 192 Bewertung in Erbbaurechtsfällen

Gesetzestext Schrifttum: Drosdzol, Die Bewertung und Besteuerung des Erwerbs von Grundvermögen – Die Änderungen gegenüber dem Regierungsentwurf, ZEV 2009, 7; Drosdzol, Erbschaftsteuerreform – Die Bewertung des Grundvermögens nach den gleich lautenden Ländererlassen vom 5.5.2009, DStR 2009, 1405; Eisele, Der gemeine Wert als gesetzliche Bewertungszielgröße – Erbschaftsteuerrefo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 185 Ermittlung des Gebäudeertragswerts

A. Einleitung Rz. 1 § 185 BewG enthält weitere über § 184 BewG hinausgehende grundsätzliche Bewertungsaussagen zum Ertragswertverfahren und legt die einzelnen Rechenschritte fest. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz vom 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. B. Gleich lautende Ländererlasse Rz. 2 Die Finanzverwaltung hat die Bewertung des Gr...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 54 Bewertungsstichtag

A. Grundaussagen der Vorschrift I. Regelungsgegenstand und -zweck Rz. 1 Mit § 54 BewG wird auf die besonderen Verhältnisse der Forstwirtschaft eingegangen und für Zwecke der Einheitsbewertung ein abweichender Stichtag für die Bewertung des nicht eingeschlagenen Holzes eingeführt. Die Vorschrift enthält somit eine notwendige Ausnahmeregelung. Rz. 2– 4 Einstweilen frei. II. Rech...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 132 Fortschreibung und Nachfeststellung der Einheitswerte 1935

Materialien Schrifttum Dötsch, Einheitswertfeststellung im Mietwohngrundstück im Beitrittsgebiet mit nur zum Teil steuerbefreiten Wohnungen, Juris PR-SteuerR 24/2004; Hecht, Grundsteuern vom Einheitswert oder Ersatzbemessungsgrundlage? Erörterung mit Reformvorschlägen, BB 2000, 1168. A. Entstehung und Bedeutung der Vorschrift/geplante Änderungen Rz. 1 § 132 BewG wurde durch den...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 193 Bewertung des Erbbaurechts

Gesetzestext Schrifttum: Eine Zusammenstellung ist der Kommentierung zu § 192 BewG vorangestellt. A. Entstehung und Bedeutung der Vorschrift I. Neukonzeption durch das ErbStRG 2009 Rz. 1 Zur Entstehung der Vorschrift wird auf die Kommentierung zu § 192 BewG Rz. 1 bis 26 hingewiesen. Die Gesetzesbegründung des ErbStRG vom 24.12.2008 zu § 193 BewG hat folgenden Wortlaut: „Zu § 193 D...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 53 Umlaufende Betriebsmittel

A. Grundaussagen der Vorschrift I. Regelungsgegenstand und -zweck Rz. 1 § 53 BewG enthält eine spezielle Regelung für die Behandlung des eingeschlagenen Holzes und ist damit auf die besonderen Verhältnisse in der Forstwirtschaft abgestellt. Sie ergänzt die Vorschrift des § 33 Abs. 2 BewG, in der allgemein von umlaufenden Betriebsmitteln gesprochen wird und letztlich solche Be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 195 Gebäude auf fremdem Grund und Boden

A. Einleitung Rz. 1 § 195 BewG enthält die Regelungen zur Bewertung eines Gebäudes auf fremdem Grund und Boden. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden; sie gilt für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2009. Rz. 1.1 § 195 Abs. 2 BewG wurde durch Art. 9 des Steueränderungsgesetzes 2015 vom 2.11.2015 redaktione...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 194 Bewertung des Erbbaugrundstücks

Gesetzestext Schrifttum: Eine Zusammenstellung ist der Kommentierung zu § 192 BewG vorangestellt. A. Entstehung und Bedeutung der Vorschrift I. Neukonzeption durch das ErbStRG 2009 Rz. 1 Zur Entstehung der Vorschrift wird auf § 192 BewG Rz. 1–26 verwiesen. Die Gesetzesbegründung des ErbStRG vom 24.12.2008 zu § 194 BewG hat folgenden Wortlaut: „Zu § 194 Die Vorschrift übernimmt für...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 91 Grundstücke im Zustand der Bebauung

A. Grundaussagen/historische Bedeutung I. Inhalt/Zweck der Vorschrift Rz. 1 § 91 BewG regelt die Bewertung von Grundstücken, mit deren Bebauung zwar schon begonnen wurde, diese aber noch nicht in vollem Umfang zu bezugsfertigen Gebäuden geführt hat. Da Grundstücke entweder unbebaut (§ 72 BewG) oder bebaut (§ 74 BewG) sind, entsteht durch § 91 BewG nicht eine dritte "Grundstüc...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BewG § 196 Grundstücke im Zustand der Bebauung

A. Grundaussagen I. Einleitung Rz. 1 § 196 BewG enthält die Regelungen zur Bewertung von Grundstücken im Zustand der Bebauung. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden und gilt für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2009. Rz. 2 Die Regelung umfasst zum einen die Definition eines Grundstücks im Zustand der Beba...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Bedeutung der Vorschrift in der Praxis

Rz. 12 Eine ähnliche Regelung gilt bei Grundstücksbewertungen, die von Sachverständigen zur Verkehrswertermittlung durchgeführt werden. Da sich der Umfang der zu bewertenden Grundstückseinheit bei der Verkehrswertermittlung der Sachverständigen nicht nach dem Begriff der wirtschaftlichen Einheit i.S. des § 2 BewG richtet, hat dort die Kürzung des auf den Bodenwert entfallen...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Einleitung

Rz. 1 § 196 BewG enthält die Regelungen zur Bewertung von Grundstücken im Zustand der Bebauung. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden und gilt für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2009. Rz. 2 Die Regelung umfasst zum einen die Definition eines Grundstücks im Zustand der Bebauung und zum anderen die Bewe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Gebäudereinertrag (§ 185 Abs. 2 BewG)

Rz. 7 Bei der Wertermittlung des Gebäudeertragswerts im Ertragswertverfahren darf nur der auf das Gebäude entfallende Reinertrag kapitalisiert werden, weil der Bodenwert neben dem Gebäudeertragswert anzusetzen ist. Andernfalls ergäbe sich insoweit eine doppelte Erfassung des Bodenwerts. Deshalb muss der in § 185 Abs. 1 BewG definierte Reinertrag des Grundstücks um den Betra...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Anwendung

Rz. 4 Eine grundsätzliche Neuregelung erfährt die Bewertung von Erbbaurechtsfällen für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer bei Bewertungsstichtagen nach dem 31.12.2008 durch Art. 2 des ErbStRG v. 24.12.2008. Die Bewertung von Erbbaurechten wurde in §§ 192, 193 BewG des neu eingeführten Zweiten Teils des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes geregelt. Allerdings beste...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Anwendung

Rz. 4 Eine grundsätzliche Neuregelung erfährt die Bewertung von Erbbaurechtsfällen für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer bei Bewertungsstichtagen nach dem 31.12.2008 durch Artikel 2 des ErbStRG vom 24.12.2008. Die Bewertung von Erbbaugrundstücken wurde in §§ 192, 194 BewG des neu eingeführten Zweiten Teils des Sechsten Abschnitts des Bewertungsgesetzes geregelt. Allerdi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Gebäudewertanteil des Erbbaurechts (Abs. 5 Satz 1)

Rz. 80 Die Bewertung des Gebäudewertanteils ist in § 193 Abs. 5 BewG geregelt. Für die Wertermittlung ist nicht relevant, ob bei der Bestellung des Erbbaurechts bereits ein Gebäude vorhanden war oder das Gebäude erst in Ausübung des Erbbaurechts errichtet worden ist. Ein Gebäudewertanteil kann sich lediglich bei bebauten Grundstücken ergeben. Zu den sich bei unbebauten Grund...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Besonderheiten

Rz. 100 Nicht ausdrücklich gesetzlich geregelt sind die Fälle, in denen der Wert des Erbbaurechts für ein unbebautes Grundstück, Grundstück im Zustand der Bebauung, Wohnungs- bzw. Teilerbbaurecht nach dem Wohnungseigentumsgesetz, Untererbbaurecht oder immerwährendes Erbbaurecht zu ermitteln ist. a) Unbebautes Grundstück Rz. 101 Ist an einem unbebauten Grundstück ein Erbbaurecht be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / e) Vervielfältiger

Rz. 83 Der vertraglich vereinbarte jährliche Erbbauzins ist nach § 194 Abs. 3 Sätze 1 und 3 BewG über die Restlaufzeit des Erbbaurechts mit dem sich aus Anlage 21 zum BewG ergebenden Vervielfältiger zu kapitalisieren. Der Vervielfältiger der Anlage 21 zum BewG ist abhängig vom maßgebenden Liegenschaftszinssatz nach § 193 Abs. 4 BewG und von der Restlaufzeit des Erbbaurechts. ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Vereinfachungsregelung

Rz. 38 Bei der bis 2008 geltenden Bedarfsbewertung richtete sich die Wertminderung wegen Alters des Gebäudes nach der Anzahl der Jahre, die seit Bezugsfertigkeit des Gebäudes bis zum Bewertungsstichtag vollendet worden sind (§ 146 Abs. 4 BewG). Dennoch durfte die Anzahl der Jahre im Ergebnis aus Vereinfachungsgründen aufgerundet werden. Dies stellte Tz. 53 Abs. 1 Satz 2 der...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / B. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 7.11.2006

Rz. 4 Mit der Entscheidung des BVerfG v. 7.11.2006 musste sich der Gesetzgeber von der bisherigen Grundbesitzbewertung verabschieden und neue Bewertungsmethoden einführen, die eine hinreichende Nähe zum gemeinen Wert aufweisen. Dies ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz im Sechsten Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes realisiert worden. Für Zwecke der Grun...mehr