18.01.2013 | Gesundheitstipp

Schnee schippen - das optimale Workout im Winter

Hier muss wohl zur Schneeschaufel gegriffen werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Schnee und Dauerfrost beherrschen derzeit Deutschland. Die Kinder sind begeistert - mancher Erwachsener auch. Doch für viele stellt der Schnee und die damit verbundene Räumpflicht eine lästige Aufgabe dar. Sehen Sie's positiv: als Fitnesseinheit.

Schnee schippen ist ein optimales Workout im Freien, nebenbei stärkt die Bewegung an der klaren Winterluft das Immunsystem. Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, sollten allerdings einige Tipps beachtet werden.

Die richtige Kleidung

Der erste Schritt sollte selbstverständlich Wahl der richtigen Kleidung sein. Denn auch wenn das Schneeschippen schweißtreibend ist, sollte auf warme Kleidung bevorzugt werden, um Erkältungen zu vermeiden. Aber auch die richtige Haltung ist entscheidend, um Muskelkater oder andere gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Wintersport sorgt für gute Laune

Wenn das Equipment bereitliegt, sollte der Schnee besser geschoben als gehoben werden – und das mit einer möglichst positiven Einstellung. Wer das Schneeräumen nicht als lästige Pflicht, sondern als praktische Fitnesseinheit sieht, geht gleich mit mehr Elan und besser gelaunt in den Tag.

Was wird trainiert?

Wenn der Schnee zur Seite geschaufelt werden muss, trainiert man z. B. die seitlichen Bauchmuskeln. Allerdings sollte eine Drehung nicht ruckartig erfolgen, sonst kann es zu schmerzhaften Muskelverspannungen kommen. Das regelmäßige Wechseln des aktiven Arms verhindert zusätzlich eine einseitige Belastung der Wirbelsäule und stärkt sowohl Bizeps als auch Trizeps.

Die Risiken

Herzkranke sollten nicht zur Schneeschaufel greifen. Denn sie sind oft bereits durch das kalte Winterwetter zusätzliche belastet. Wer sich bei Minusgraden übernimmt, riskiert im Extremfall sogar einen Herzinfarkt. Sie sollten eher einen ausgedehnten Winterspaziergang vorziehen.

Schlagworte zum Thema:  Räumpflicht, Schnee

Aktuell

Meistgelesen