Fachbeiträge & Kommentare zu Ferienwohnung

Kommentar aus Weimann, Umsatzsteuer - national und international (Schäffer-Poeschel)
Weimann/Lang, Umsatzsteuer ... / 2.4.1.1 Überlassung von Wohn- und Schlafräumen

Rz. 48 Nur die Überlassung von Räumlichkeiten für Wohn- und Schlafzwecke kann nach § 4 Nr. 12 S. 2 UStG steuerpflichtig sein. Steuerpflichtig ist insbesondere die Zimmerüberlassung durch Gasthöfe, Pensionen und Hotels. Ein gaststättenähnliches Verhältnis mit weiteren Dienstleistungen ist aber nicht erforderlich (Abschn. 4.12.9. Abs. 1 S. 1 UStAE). Auch die reine Überlassung ...mehr

Kommentar aus Weimann, Umsatzsteuer - national und international (Schäffer-Poeschel)
Weimann/Lang, Umsatzsteuer ... / Literatur

Grambeck, Eigenhandel mit Eintrittskarten/Nach wie vor ein ungelöstes umsatzsteuerliches Problem, UR 2009, 220. Hässel/Rummel, Besteuerung, Buchführung und Vertragsrecht der Reisebüros / Hinweise – Empfehlungen – Erfahrungen, 4. Aufl. 2007. Hättich/Renz, Handel mit Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen / Anmerkungen zum BFH-Urteil vom 03.06.2009 und Gestaltungsalterna...mehr

Beitrag aus Haufe Steuer Office Excellence
Baukindergeld – das Förderp... / 3. Begünstigte Maßnahmen

Die Förderung durch das Baukindergeld setzt den Neubau oder den Erwerb von in Deutschland belegenem selbstgenutzten Wohneigentum voraus. Dabei darf im Fall des Erwerbs der Kaufvertrag frühestens am 1.1.2018 unterzeichnet bzw. bei Errichtung eines Neubaus die Baugenehmigung frühestens am 1.1.2018 erteilt worden sein. Beachten Sie: Der/die Antragsteller muss/müssen zu mindestens 50% ...mehr

Beitrag aus Haufe Steuer Office Excellence
Aktuelle Rechtsprechung zum... / 5. § 180 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 AO – Fall von geringer Bedeutung

Im zu entscheidenden Fall vermieteten zusammenveranlagte Eheleute eine Ferienwohnung. Streitig war die vom FA zur Prüfung der Überschusserzielungsabsicht bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung durchgeführte Totalüberschussprognose. Das erstinstanzliche Urteil griffen die Kläger u.a. mit der Begründung an, dass das FG gegen die Verpflichtung verstoßen habe, das Ver...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZErb 11/2018, Inhalt und Fo... / aa) Unbewegliche und bewegliche Gegenstände als Nachlassaktiva

Mit Blick auf körperliche Nachlassgegenstände ist zu berücksichtigen, dass der Erbe im Rahmen des § 2314 Abs. 1 Satz 1 BGB verpflichtet ist, zur Vorbereitung eines privatschriftlichen Nachlassverzeichnisses sämtliche Nachlassgegenstände zu ermitteln und näher zu bezeichnen.[21] Mit Blick auf eine in den Nachlass fallende Immobilie und dort befindliche bewegliche Nachlassgege...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Frotscher/Drüen, GewStG § 3... / 3.2 Offenbar unbilliges Ergebnis

Rz. 12 Unbillig ist das Zerlegungsergebnis, wenn es bei objektiver Beurteilung ungerecht bzw. unsachlich ist, wobei sich die Ungerechtigkeit bzw. Unsachlichkeit gerade aus der Anwendung der Zerlegungsmaßstäbe nach den §§ 29, 31 GewStG ergeben muss. Zu bejahen ist dies dann, wenn diese Maßstäbe nicht dem Verhältnis der den einzelnen Gemeinden durch die Betriebsstätten des Unt...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Frotscher/Drüen, KStG § 5 B... / 2.11 Wohnungsunternehmen (§ 5 Abs. 1 Nr. 10 KStG)

Rz. 197 Die Steuerbefreiung des § 5 Abs. 1 Nr. 10 KStG betrifft Wohnungsunternehmen in der Rechtsform der Genossenschaft oder des Vereins. Nach der Beseitigung der Steuerbefreiung für gemeinnützige Wohnungsunternehmen[1] zu Beginn des Vz 1990 bzw. 1991 wurde die Vorschrift durch das Steuerreformgesetz 1990 v. 25.7.1989[2] neu gefasst. Danach sind Genossenschaften sowie Verei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Umsatzsteuererklärung 2018 / 2.7.1 Steuerfreie Leistungen mit Vorsteuerabzug

mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Barrierefreie Hotels und Ga... / 3.2 Kriterienkatalog für Beherbergungsstätten, Hotels, Gasthäuser, Gasthöfe, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser

regelmäßige Anpassung des Kriterienkatalogs für Barrierefreiheit im Zeitraum 2015–2020, Möglichkeit der Überprüfung von Mindeststandards hinsichtlich dieser Kriterien durch beteiligte Beherbergungsbetriebe gemäß entwickelter Checklisten[1]mehr

Kommentar aus Kühn, Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung (Schäffer-Poeschel)
Kühn/von Wedelstädt, Abgabe... / II. Innehaben der Wohnung

Tz. 7 Stand: 22. Auflage – ET: 10/2018 Die betreffende Person muss die Wohnung innehaben, d. h. tatsächlich über sie jederzeit und unbeschränkt verfügen können und diese subjektiv zu einer entsprechenden Nutzung bestimmen. Hierdurch unterscheidet sich die bloße Aufenthaltnahme von dem Wohnsitz (BFH v. 13.11.2013, I R 38/13, BFH/NV 2014, 1046), s. § 9 AO Rz. 2. Es ist eine Nut...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Schrifttum:

Hiller, Ferien auf dem Bauernhof, Inf 1987, 411. Rn. 151 Stand: EL 62 – ET: 06/2004 Die Vermietung von Räumlichkeiten, die ehemals der luf Produktion, Lagerung von Vorräten, Unterbringung von luf Inventar oder zu Wohnzwecken von ArbN bzw der eigenen Familie/Altenteilen gedient haben bzw von solchen, die auf zum luf BV gehörigem Grund und Boden errichtet wurden und die nach dem...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage V (Einkünfte aus Ver... / 2 Einnahmen (Seite 1)

Rz. 173 [Einkünfte aus dem bebauten Grundstück → Zeilen 4–6] Tragen Sie die Lage des Grundstücks, den Anschaffungszeitpunkt (= Zeitpunkt des Übergangs von Nutzen, Lasten und der Gefahr des zufälligen Untergangs) und/oder den Zeitpunkt der Fertigstellung (= Bezugsfertigkeit) ein. Die Angaben haben Bedeutung für die Berechnung der Absetzung für Abnutzung (Zeile 33). Außerdem üb...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Stenger/Loose, Bewertungsre... / a) Begriff des Gewerbebetriebs

aa) Allgemeines Rz. 120 [Autor/Stand] § 95 Abs. 1 BewG bestimmt, dass das Betriebsvermögen alle Teile eines Gewerbetriebes i.S.v. § 15 Abs. 1 und 2 EStG umfasst, die bei der steuerlichen Gewinnermittlung zum Betriebsvermögen gehören. Nach der Begründung zur Regierungsvorlage zu § 95 BewG sollen grundsätzlich nur solche Wirtschaftsgüter dem Betriebsvermögen zugerechnet werden,...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zerb 8/2018, Wohnungseigentum und Urbanisationen in Spanien

Burckhardt Löber/Erhard Huzel/Alexander Steinmetz Edition für internationale Wirtschaft, 6. Aufl. 2017, 278 Seiten, broschiert, 38 EUR ISBN 978-3-921326-70-1 Die sechste Auflage des von einem erfahrenen und für spanisches Recht sehr gut ausgewiesenen Autorentrio verfassten Handbuchs war insbesondere wegen einer größeren Novelle des spanischen Wohnungseigentumsrechts im Jahre 20...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Jung, SGB XII § 35 Bedarfe ... / 2.1.2.1.1 Angemessenheit der Grundmiete

Rz. 39 Das BSG (vgl. Urteil v. 7.11.2006, B 7b AS 18/06 R, Rz. 19 – Grundsatzentscheidung – sowie nachfolgend z. B. Urteil v. 17.12.2009, B 4 AS 27/09 R Rz. 15; Urteil v. 13.4.2011, B 14 AS 106/10 R Rz. 15; Urteil v. 20.12.2011, B 4 AS 19/11 R Rz. 14) hat für den Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende, die Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte fortführend, ein Prüfun...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Brandschutz in Beherbergung... / 2.1.2 Geltungsbereiche

Die Geltungsbereiche von Landesbauordnungen und Beherbergungsstättenverordnungen decken sich auch innerhalb eines Landes nicht unbedingt (s. z. B. Bayern in Tab. 1). Konkret bedeutet das: Im Einzelfall muss zuerst betrachtet werden, ob ein Beherbergungsbetrieb als Sonderbau einzustufen ist (i. d. R. ab mehr als 12 Gästebetten). Bereits dann können verschärfte Prüf- und Genehm...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Brandschutz in Beherbergung... / 2.2.1 Begriffe (§ 2 MBeVO)

Nach Musterbeherbergungsstättenverordnung gilt: Beherbergungsstätten sind Gebäude oder Gebäudeteile, die ganz oder teilweise für die Beherbergung von Gästen bestimmt sind (i. d. R. ohne Ferienwohnungen, s. Abschn. 2.1.2). Beherbergungsräume sind Räume, die dem Wohnen und Schlafen von Gästen dienen, wobei eine Folge zusammenhängender Räume (Suite, Appartement) als ein Beherberg...mehr

Kommentar aus Preißer, Erbschaft- und Schenkungsteuer (Schäffer-Poeschel)
Preißer/Rödl/Seltenreich, E... / 2.1 Wohnsitz

Rz. 20 Als Inländer i. S. v. § 2 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG gelten Personen, die im Inland einen Wohnsitz haben. Der Begriff des Wohnsitzes findet sich in § 8 AO . Demnach hat jemand einen Wohnsitz dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und benutzen wird. Rz. 21 Bei der Prüfung eines inländischen Wohnsitzes sind ...mehr

Kommentar aus Preißer, Erbschaft- und Schenkungsteuer (Schäffer-Poeschel)
Preißer/Rödl/Seltenreich, E... / 4.5.3.5.2.3 Übliche Mieten

Rz. 307 Für Grundstücke oder Grundstücksteile, die eigengenutzt, ungenutzt, zu vorübergehendem Gebrauch oder unentgeltlich überlassen sind, der Eigentümer dem Mieter zu einer um mehr als 20 % von der üblichen Miete abweichenden tatsächlichen Miete überlassen hat, ist die übliche Miete (fiktiver Mietertrag) anzusetzen (s. § 186 Abs. 2 Satz 1 BewG, s. R B 186.4 ErbStR 2011). Rz. ...mehr

Kommentar aus Preißer, Erbschaft- und Schenkungsteuer (Schäffer-Poeschel)
Preißer/Rödl/Seltenreich, E... / 4.5.3.5.2.2 Tatsächliche Mieten

Rz. 301 Bei bestehenden Mietverhältnissen zum Bewertungsstichtag ist der Rohertrag das Gesamtentgelt, das die Mieter (Pächter) für die Nutzung des bebauten Grundstücks auf Grund der zum Bewertungsstichtag bestehenden vertraglichen Vereinbarungen für den Zeitraum von zwölf Monaten zu zahlen haben (s. § 186 Abs. 1 Satz 1 BewG, s. R B 186.1 ErbStR 2011). Rz. 302 Zur Jahresmiete ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 17 Beendigung des Mietver... / I. Wohnraum zu vorübergehendem Gebrauch, § 549 Abs. 2 Nr. 1 BGB

Rz. 12 Für den "vorübergehender Gebrauch" kommt es nicht so sehr auf die Vertragsdauer an, wenngleich sie ein Indiz darstellen kann. Maßgeblich ist vielmehr der besondere Anlass des Vertragsschlusses, welcher auf die Befriedigung eines vorübergehenden Wohnbedarfs gerichtet sein muss.[18] Das vorübergehende Nutzungsinteresse muss beim Mieter liegen; ein nur vorübergehendes Üb...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 3 Qualifizierung von Miet... / a) Wohnraum zu vorübergehendem Gebrauch

Rz. 27 Der Eingriff in die Eigentumsrechte des Vermieters durch die Vorschriften des sozialen Mietrechts ist nur deshalb gerechtfertigt, weil der Wohnung als Lebensmittelpunkt eine besondere Bedeutung beizumessen ist. Unterhält der Mieter aber in der Wohnung gar nicht seinen Lebensmittelpunkt, ist eine Beschränkung der Vermieterrechte auch nicht gerechtfertigt. Deshalb nimmt...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 8 Die Miete / III. Mietpreisbremse

Rz. 35 Mit dem Mietrechtsnovellierungsgesetz ist die sog. Mietpreisbremse am 1.6.2015 in Kraft getreten. Die §§ 556d bis 556 g BGB zielen darauf ab, die Mietpreisfindung bei einer Neuvermietung einzudämmen. Das wesentliche Ziel des Gesetzes ist also die Dämpfung des Mietanstiegs. Bei einer Wiedervermietung wird die Miete grundsätzlich auf eine ortsübliche Miete zzgl. 10 % be...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 3 Qualifizierung von Miet... / b) Möblierter Wohnraum

Rz. 29 § 549 Abs. 2 Nr. 2 BGB erfasst nicht jeden möblierten Wohnraum, sondern nur den, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist. Eine weitere Einschränkung wird dadurch gebildet, dass die Wohnung nicht zum dauernden Gebrauch durch eine Familie oder Haushaltsangehörigen überlassen sein darf. Erforderlich ist, dass der Mieter in den Lebens- und Wohnbereich des ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 3 Qualifizierung von Miet... / B. Wohnraummietverhältnis

Rz. 2 Ein Wohnraummietverhältnis liegt vor, wenn überlassen werden.[1] Entscheidend hierbei ist, dass der Raum zum Wohnen geeignet und auch bestimmt ist.[2] Dieser ...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.3 Fremder

Rz. 18 Nur die Vermietung an Fremde ist begünstigt. Damit gilt die Ermäßigung nicht für die Selbstnutzung der Räume oder Campingflächen durch den Unternehmer (so auch Abschn. 12.16 Abs. 5 UStAE). Diese Schlechterstellung des Selbstversorgers gegenüber dem Fremdversorger wurde vom Gesetzgeber nicht ausdrücklich begründet. Sie verstößt gegen das Grundprinzip der Mehrwertsteuer...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.1 Vermietung von Wohn- und Schlafräumen

Rz. 8 Begünstigt ist nur die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen. Insofern deckt sich der Anwendungsbereich der Norm nicht völlig mit der Steuerbefreiung für die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken gem. § 4 Nr. 12 UStG. Die Verpachtung z. B. eines ganzen Hotels fällt in den Fällen, in denen gem. § 9 UStG auf die Steuerbefreiung verzichtet wird, nicht unter § 12 Abs...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Instandsetzung: Angebote müssen zwar vergleichbar sein, eine unterschiedliche Rabattierung bei Auftragsmehrung schadet jedoch nicht

Begriff Vor der Durchführung größerer Instandsetzungsarbeiten sind in der Regel mindestens 3 Vergleichsangebote einzuholen. Hierbei müssen alle wesentlichen Kostenpositionen erfasst sein. Eine möglicherweise unterschiedliche Rabattierung der verschiedenen Anbieter aufgrund des geänderten Auftragsvolumens steht der Vergleichbarkeit nicht entgegen (LG Itzehoe, Urteil v. 5.1.2...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Vermögensverwaltung / 6.2.1 Vermietung von Grundvermögen

Abgrenzungsprobleme treten hier zwischen der Vermietung im Rahmen des § 21 EStG (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) und der gewerblichen Vermietung, z. B. bei Hotelbetrieben usw., auf. Um der Tätigkeit einer Vermögensverwaltung einen gewerblichen Charakter zu verleihen, bedarf es besonderer Umstände. Diese können z. B. darin bestehen, dass die Verwaltung des Grundbes...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / ba) Selbstnutzung der Ferienwohnung

Rn. 51 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Anders ist die Situation zu beurteilen, wenn der StPfl sich eine Selbstnutzung der Ferienwohnung vorbehalten hat, und zwar unabhängig davon, ob und inwieweit er tatsächlich von seinem Eigennutzungsrecht Gebrauch gemacht hat (BFH BFH/NV 2006, 1281; 2008, 34). Denn der Umstand, dass die Wohnung auch zur privaten Erholung genutzt wird, lässt de...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 4. Nachweiserfordernisse bei Ferienwohnungen

Rn. 37 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Ein besonderer Fall zur Einkünfteerzielungsabsicht bildet die Vermietung von Ferienwohnungen. Hier haben sich spezielle Regeln durch die Rspr des BFH entwickelt. a) Vermutung der Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung ausschließlich an Feriengäste Rn. 38 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Bei einer ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermietet...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / a) Vermutung der Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung ausschließlich an Feriengäste

Rn. 38 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Bei einer ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermieteten und in der übrigen Zeit hierfür bereit gehaltenen Ferienwohnung ist ohne weitere Prüfung von der Einkünfteerzielungsabsicht des Vermieters auszugehen (st Rspr zuletzt BFH BFH/NV 2017, 728 mwN). Dies gilt unabhängig davon, ob der Vermieter die Vermietung in Eigenregie durchführt o...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / bc) Ortsübliche Vermietungszeiten nicht feststellbar

Rn. 54 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Die typisierende Annahme der Einkünfteerzielungsabsicht kommt jedoch generell dann nicht in Betracht, wenn die Ferienwohnung in einem Gebiet liegt, in denen keine ortsüblichen Vermietungszeiten bestehen. Hier ist von vornherein eine Totalüberschussprognose erforderlich (BFH BFH/NV 2017, 897).mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / bd) Mischform der Vermietung (Zeitmietverträge u Vermietung an Feriengäste)

Rn. 55 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Nach Ansicht des FG Sachsen soll bei einer Wohnung, die in einem Feriengebiet liegt und zeitweise für einen oder mehrere Tage als Ferienwohnung und zeitweise durch mehrmonatige Zeitmietverträge an feste Mieter vermietet wird, die typisierende Annahme der Vermietungsabsicht nicht möglich sein (FG Sachsen v 06.03.2017 6 K 1304/14, NZB eingeleg...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / c) Zuordnung von Leerstandszeiten

Rn. 61 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Hat der StPfl seine Ferienwohnung für eine Selbstnutzung vorbehalten oder nutzt er sie selbst, so sind die Zeiten des Leerstands im Verhältnis der Selbstnutzung zur Vermietungszeit aufzuteilen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Selbstnutzung zeitlich beschränkt ist. Dann sind nur die Aufwendungen, die auf die Zeit der Selbstnutzung entfalle...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / bb) Unterschreitung der ortsüblichen Vermietungszeit

Rn. 52 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Eine Überschussprognose ist auch in den Fällen der ausschließlichen Vermietung an Feriengäste und in der übrigen Zeit hierfür bereit gehaltenen Wohnung zu erstellen, wenn die ortsübliche Vermietungszeit von Ferienwohnungen erheblich unterschritten wird; hiervon ist bei einem Unterschreiten von mindestens 25 % auszugeben (BFH BFH/NV 2005, 602...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Schrifttum:

Spindler, Einkünfteerzielungsabsicht bei VuV – Eine Bestandsaufnahme, DB 2007, 185; Heuermann, Irritationen über einen alten Rechtsgrundsatz – Verträge zwischen nahe stehenden Personen ohne zivilrechtliche Wirksamkeit?, DB 2007, 1267; Spiegelberger/Spindler/Wärholz, Die Immobilie im Zivil- u Steuerrecht, 2008; Heuermann, Können wir auf die Überschusserzielungsabsicht verzichten...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / b) Keine Vermutung der Einkünfteerzielungsabsicht

Rn. 50 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 In folgenden Fällen ist die Vermutung der Einkünfteerzielungsabsicht nicht möglich: ba) Selbstnutzung der Ferienwohnung Rn. 51 Stand: EL 127 – ET: 04/2018 Anders ist die Situation zu beurteilen, wenn der StPfl sich eine Selbstnutzung der Ferienwohnung vorbehalten hat, und zwar unabhängig davon, ob und inwieweit er tatsächlich von seinem Eigennu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Vermietungsunternehmen / 2.3.2 Steuersatz

Grundsätzlich ist bei der steuerpflichtigen Vermietung der Regelsteuersatz nach § 12 Abs. 1 UStG anzusetzen (derzeit 19 %). Eine Besonderheit besteht bei der Vermietung von Wohn- und Schlafräumen zur kurzfristigen Beherbergung von Personen sowie der kurzfristigen Vermietung von Campingplätzen; hier ist nach § 12 Abs. 2 Nr. 11 UStG der ermäßigte Steuersatz anzuwenden. Praxis-T...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Ferienwohnung als Liebhaberei? Finanzamt muss sich beeilen!

Steuerbescheid in der Schwebe Das FG Münster hat entschieden, dass eine Änderung von Steuerbescheiden, die wegen Liebhaberei bei einer Ferienwohnung vorläufig ergangen waren, zulasten des Steuerpflichtigen nicht mehr möglich ist, wenn alle für die Beurteilung notwendigen Tatsachen schon seit mehreren Jahren festgestanden haben. Prognoseberechnung Die miteinander verheirateten K...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 5.4.3 Vermietungs- und Verpachtungsumsätze

Rz. 218 Nach der Rechtsprechung des EuGH und des BFH zu Abschn. 295 Abs. 1 Nr. 5 MwStSystRL i. V. m. Anhang VIII Nr. 5 MwStSystRL[1] erfordert die Anwendung des Durchschnittssatzes nach § 24 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 UStG auf die Vermietungsumsätze eines Land- und Forstwirts, dass das überlassene Wirtschaftsgut dem Grunde oder der vorhandenen Anzahl nach dem betriebsgewöhnlichen, d....mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.2.11 Bild- und Tonmaterial, Sammlungsstücke und Kunstgegenstände erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters

Rz. 88 Gemäß § 1 Abs. 1 EUStBV ist die EUSt-Befreiung für Art. 52 bis 59b ZollBefrVO a. F. (VO (EWG) 918/83), d. h. in der aktuellen ZollBefrVO für die Art. 44 und 52 ZollBefrVO (VO (EG) 1186/2009), ausgeschlossen. Die Steuerbefreiung gilt demnach nur für Gegenstände erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters i. S. d. Art. 42 und 43 ZollBefrVO n. F. (Art....mehr

Beitrag aus Haufe Steuer Office Excellence
Einnahmen-Überschussrechnun... / 5.6.1 Unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben

Ein Teil der hier explizit aufgeführten Betriebsausgaben (Schuldzinsen, Vor- und Umsatzsteuer, Gewerbesteuer) wurde bereits an anderer Stelle angesprochen. Bezüglich der restlichen Positionen ist darauf hinzuweisen, dass in Zeile 40 als Telekommunikationskosten die Kosten für Telefon und Internet gesondert zu erfassen sind. Der Grund für diesen in den Erläuterungen zum Vordru...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Grundstück / 3 Privatvermögen

Gehört ein Grundstück zum Privatvermögen, können steuerwirksame Abschreibungen vom Gebäudeteil nur dann vorgenommen werden, wenn dieses der Einkünfteerzielung dient. Dies gilt insbesondere bei Mietwohngrundstücken oder Ferienwohnungen, die zur Erzielung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung eingesetzt werden. Im Laufe der Zeit eintretende Wertsteigerungen (beim Grund...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 4. Abgrenzung der Dienstleistungen u vergleichbaren Tätigkeiten von den vereinnahmten Miet- u Pachtzinsen

Rn 254 Stand: EL 86 – ET: 02/2010 Ist die erbrachte Leistung bzw Aktivität als Nutzungsüberlassung von WG (Vermietung bzw Verpachtung) zu qualifizieren, hat entsprechend R 13a.2 Abs 3 S 7 EStR 2008 eine vorrangige Zuordnung der dabei erzielten Einnahmen zu den Miet- u Pachtzinsen iSd § 13a Abs 3 S 1 Nr 4 EStG zu erfolgen; dies gilt auch, wenn gleichzeitig eine Dienstleistung ...mehr

Kommentar aus Haufe Steuer Office Excellence
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / b) Die einzelnen Erfassungstatbestände

Rn. 159 Stand: EL 126 – ET: 02/2018 Unter § 13a Abs 7 S 1 Nr 3 EStG sind insb zu erfassen Gewinne ausmehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Schnittstellen zwischen Fam... / 1.1.1.4 Voraus des Ehegatten

Gemäß § 1932 BGB steht dem überlebenden Ehegatten – güterstandsunabhängig – neben seinem gesetzlichen Erbteil der so genannte "Voraus" zu. Dieser ist als gesetzliches Vermächtnis ausgestaltet. Er umfasst die Haushaltsgegenstände (i. S. d. §§ 1361a, 1369 BGB), soweit diese nicht Zubehör eines Grundstücks sind, und die Hochzeitsgeschenke. Der Begriff der Haushaltsgegenstände is...mehr

Beitrag aus Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel)
Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führ... / b) Einzelfälle

Rz. 60 Stand: EL 114 – ET: 01/2018 Rz. 60/1 Stand: EL 114 – ET: 01/2018mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 33 Reise- und Luftverkehr... / a) Reiseveranstalter

Rz. 4 Aus § 651a Abs. 2 BGB ergibt sich, dass derjenige als Reiseveranstalter anzusehen ist, der als Vertragspartei des Reisenden die Gesamtheit der Reiseleistung in eigener Verantwortung zu erbringen verspricht. Dazu kann er sich auch Leistungsträgern als Erfüllungsgehilfen bedienen.[13] Dabei kommt es entscheidend darauf an, wie ein Reiseunternehmen aus der Sicht des Reise...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Dauernutzungsrecht / I. Muster

Rz. 1 Muster 12.1:: Dauerwohnrecht Muster 12.1:: Dauerwohnrecht Verhandelt zu _________________________ am _________________________ (siehe Rdn 2) _________________________ Der Verkäufer behält sich an dem verkauften Grundstück ein Dauerwohnrecht (siehe Rdn 3) des in der Anlage niedergelegten Inhalts vor. Die Anlage wurde vom Notar vorgelesen. Die Vertragsteile sind über die Be...mehr