Sachbezüge

Zusammenfassung

 

Begriff

Zum Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung gehören neben dem Entgelt in Form von Geldleistungen (Lohn oder Gehalt) auch Sachbezüge wie z. B. freie Unterkunft, freie Verpflegung und andere Waren- und Dienstleistungen. Die in der Entgeltabrechnung dafür anzusetzenden Werte werden durch eine Rechtsverordnung festgelegt. Die Sachbezugswerte sind bei der Berechnung der Beiträge und Leistungen der Sozialversicherung zu berücksichtigen.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Rechtsgrundlage für die lohnsteuerliche Erfassung von Sachbezügen als Arbeitslohn ist § 8 Abs. 1 EStG. Die Bewertungsregeln einschließlich der möglichen Steuerbefreiung (Rabattfreibetrag von 1.080 EUR) sind für Belegschaftsrabatte in § 8 Abs. 3 EStG festgelegt. Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen für den Rabattfreibetrag nicht vor, ist die 44-EUR-Freigrenze des § 8 Abs. 2 EStG (kleiner Rabattfreibetrag) zu prüfen, s. R 8.1 Abs. 3 LStR. R 8.2 LStR enthält Anweisungen zum "großen Rabattfreibetrag". Ergänzende Regelungen enthält das BMF-Schreiben v. 16.5.2013, IV C 5 - S 2334/07/0011, BStBl 2013 I S. 729, sowie zur Rabattgewährung durch Dritte das BMF-Schreiben v. 20.1.2015, IV C 5 - S 2360/12/10002, BStBl 2015 I S. 143. Ein besonderes Bewertungsverfahren hat die Finanzverwaltung für geldwerte Vorteile aus Arbeitgeberdarlehen festgelegt, s. BMF-Schreiben v. 19.5.2015, IV C 5 - S 2334/07/0009, BStBl 2015 I S. 484. Im Übrigen gelten die für bestimmte Sachbezüge festgelegten amtlichen Sachbezugswerte der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) auch für das Steuerrecht (§ 8 Abs. 2 Satz 6 EStG). Ab 2020 wird die Abgrenzung zwischen Geld- und Sachleistung in § 8 Abs. 1 und 2 EStG gesetzlich geregelt.

Sozialversicherung: Die Eigenschaft von Sachbezügen als Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung ergibt sich aus § 14 SGB IV. Der Wert der Sachbezüge an sich wird von der Bundesregierung nach dem tatsächlichen Verkehrswert im Voraus für jedes Kalenderjahr festgesetzt (§ 17 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB IV) und in der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) dokumentiert. Die SvEV gilt gleichermaßen für die gesetzliche Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie für die Unfallversicherung.

 

Kurzübersicht

 
Entgelt LSt SV
Arbeitslohn, der nicht in Geld besteht
* Anwendung 44-EUR-Freigrenze und Rabattfreibetrag möglich
pflichtig* pflichtig*
Betriebliche Sachzuwendung nach § 37b Abs. 2 EStG an Arbeitnehmer pauschal pflichtig
Betriebliche Sachzuwendung nach § 37b Abs. 1 EStG an Dritte pauschal frei
Einkaufsvorteile und andere Rabatte von Dritten, soweit durch Dienstverhältnis veranlasst pflichtig pflichtig
 

Sozialversicherung

1 Freie Verpflegung

Die Werte für Verpflegung werden nach den jeweils zu erwartenden Preissteigerungsraten fortgeschrieben. Der Wert der als Sachbezug zur Verfügung gestellten Verpflegung beträgt für das Jahr 2020 bundesweit monatlich 258 EUR.

Wird Verpflegung nur teilweise zur Verfügung gestellt, sind

  • für das Frühstück 54 EUR,
  • für das Mittagessen 102 EUR und
  • für das Abendessen 102 EUR

als monatlicher Wert festgesetzt.

Verpflegung für Familienangehörige, die nicht bei demselben Arbeitgeber beschäftigt sind

Sofern dem Beschäftigten Verpflegung auch für Familienangehörige, die nicht bei demselben Arbeitgeber beschäftigt sind, gewährt wird, erhöht sich der Verpflegungssatz für Familienangehörige,

  • die das 18. Lebensjahr vollendet haben, um 100 % (= 258 EUR),
  • die das 14., aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, um 80 % (206,40 EUR),
  • die das 7., aber noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet haben, um 40 % (103,20 EUR),
  • die das 7. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, um 30 % (77,40 EUR).

Bei der Berechnung des Werts für Verpflegung bleibt das Lebensalter des Familienangehörigen im ersten Entgeltabrechnungszeitraum des Kalenderjahres für das ganze Jahr maßgebend.

Wenn die Verpflegung nicht für einen vollen Monat zur Verfügung gestellt wird, ist der anteilige Wert zu errechnen. Dabei wird die letzte Dezimalstelle um 1 erhöht, wenn sich in der folgenden Dezimalstelle eine der Zahlen 5 bis 9 ergibt.

 

Praxis-Beispiel

Sachbezugswerte für Teilmonate

In einer Beschäftigung besteht im Mai 2020 für 19 Tage Beitragspflicht. Der Arbeitgeber gewährt freie Verpflegung im Wert von 258 EUR monatlich.

Ergebnis:

258 EUR mtl. / 30 = 8,60 EUR

19 × 8,60 EUR = 163,40 EUR

Als beitragspflichtiger Sachbezug für den Zeitraum von 19 Kalendertagen ist der Betrag von 163,40 EUR maßgebend.

2 Freie Unterkunft

Die Werte für Unterkunft werden ebenfalls nach den jeweils zu erwartenden Preissteigerungsraten fortgeschrieben. Der Wert der als Sachbezug zur Verfügung gestellten Unterkunft beträgt für das Jahr 2020 bundesweit monatlich 235 EUR.

Er vermindert sich

  • bei Aufnahme des Beschäftigten in den Haushalt des Arbeitgebers oder bei Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft um 15 % (= 199,75 EUR),
  • für Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres u...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Standard. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Standard 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge