Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundsatz (§ 86 Abs. 3 Satz 1 BewG)

Rz. 176 Als Höchstbetrag der Wertminderung wegen Alters darf gem. § 86 Abs. 3 BewG insgesamt kein höherer Betrag abgesetzt werden, als sich bei einem Alter von 70 % der Lebensdauer ergibt (sog. Restwert). Mit dieser Regelung wird jedoch kein allgemein zu berücksichtigendes Höchstalter bei der Wertminderung nach § 86 BewG vorgeschrieben. Maßgeblich ist vielmehr ein individue...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Tatbestand § 51 Abs. 1 BewG-DDR

Rz. 74 § 51 Abs. 1 BewG-DDR entspricht der Aussage des § 68 BewG, wonach Grundbesitz, der zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen gehört, nicht zum Grundvermögen gerechnet wird (s. § 68 BewG Anm. 20, § 33 BewG Anm. 160 ff.). Rz. 75 Einstweilen frei.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Tatbestand § 11 Abs. 2 Satz 1 BewG-DDR

Rz. 52 § 11 Abs. 2 Satz 1 BewG-DDR regelt, dass die Bestandteile in den Fällen einer Bewertung nach § 10 BewG-DDR mit einzubeziehen sind. Diese Regelung entspricht im Ergebnis § 68 Abs. 1 Nr. 1 BewG (s. § 68 Anm. 6 ff.). Rz. 53 Ausgenommen wird nach § 11 Abs. 2 Satz 2 BewG-DDR das Zubehör. § 68 Abs. 1 Nr. 1 BewG regelt auch die Behandlung des Zubehörs, schlägt dieses aber w...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 87 Wertminderung wegen baulicher Mängel und Schäden

I. Allgemeines Rz. 1 Aus dem Gebäudenormalherstellungswert ergibt sich nach Berücksichtigung der Altersminderung i.S.d. § 86 BewG und der Berücksichtigung der Wertminderung wegen baulicher Mängel und Schäden i.S.d. § 87 BewG der Gebäudesachwert, der die maßgebliche Grundlage für den Gebäudewert bildet. Für die Bemessung des Werts eines Grundstücks ist somit neben seinem Alte...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Alter des Gebäudes (§ 86 Abs. 2 BewG)

Rz. 156 Gem. § 86 Abs. 2 BewG gilt als Alter eines Gebäudes der Zeitraum zwischen dem Beginn des Jahres (d.h. der 1.1.), in dem das zu bewertende Gebäude bezugsfertig geworden ist, und dem Hauptfeststellungszeitpunkt. Dies gilt auch in den Fällen der Fortschreibung (§ 22 BewG) und der Nachfeststellung (§ 23 BewG), d.h. in diesen Fällen ist kein gegenüber dem Hauptfeststellu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Tatbestand § 11 Abs. 1 BewG-DDR

Rz. 47 Nach § 11 Abs. 1 Satz 1 BewG-DDR umfasst der beim Grundbesitz zu ermittelnde Wert auch die Rechte und Nutzungen, die mit dem Grundbesitz als solchem verbunden sind. Gemeint sind damit die Rechte im Sinne des § 96 BGB, wonach Rechte, die mit dem Eigentum an einem Grundstück verbunden sind, als Bestandteile des Grundstücks gelten. Damit unterliegen sie § 93 BGB, wonach...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Verkürzung der gewöhnlichen Lebensdauer infolge Baumängel oder Bauschäden

Rz. 106 Die gewöhnliche Lebensdauer eines Gebäudes (vgl. Anm. 21–24) kann auch durch Baumängel (zum Begriff vgl. § 82 BewG Anm. 136) oder Bauschäden (zum Begriff vgl. § 82 BewG Anm. 136) verkürzt sein. Die Berücksichtigungsfähigkeit derartiger Mängel im Zusammenhang mit der altersbedingten Wertminderung ergibt sich bereits aus dem Wortlaut des § 87 Satz 1 BewG, wonach für b...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Ausnahme (§ 86 Abs. 3 Satz 2 BewG)

Rz. 186 § 86 Abs. 3 Satz 2 BewG lässt eine Überschreitung des Satzes von 70 % für Wertminderung wegen Alters für den Fall einer außergewöhnlichen Wertminderung zu. Die BewRGr sehen diesen Fall bei nicht behebbaren Baumängeln und Bauschäden nur dann als gegeben an, wenn im Feststellungszeitpunkt feststeht, dass das Gebäude innerhalb eines Zeitraums von zehn Jahren abgebroche...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / e) Tatbestand § 11 Abs. 3 Satz 2 BewG-DDR

Rz. 56 Entsprechend der Regelungen in § 31 Abs. 2 Satz 2 BewG (s. § 31 Anm. 121) sind Zahlungsmittel, Geldforderungen, Wertpapiere und Geldschulden bei der Bewertung nicht zu berücksichtigen. Daraus ergibt sich, dass die im Zusammenhang mit dem Grundbesitz stehenden Zahlungsmittel, Geldforderungen, Wertpapiere und Geldschulden nicht mit dem Wert des Grundbesitzes zu saldier...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Anlage 25 zum BewG n.F. (für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2016)

Rz. 33 Die in Anlage 25 zum BewG n.F. enthaltenen Wertzahlen i.S.d. § 191 BewG wurden mit dem StÄndG 2015 sachverständig modellkonform fortentwickelt und aktualisiert.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Zeitlicher Maßstab: Gewöhnliche Lebensdauer

Rz. 21 Als zeitlichen Maßstab zur Berechnung der Wertminderung würde sich gewöhnlicherweise die Verwendung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer (erfahrungsgemäß mindestens erreichbare Dauer der Einsatzfähigkeit), wirtschaftlichen Nutzungsdauer (Dauer des Einsatzes unter Berücksichtigung wirtschaftlicher bzw. finanzwirtschaftlicher Ziele) oder technischen Nutzungsdauer (Zeitr...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Parallelen zu § 79 BewG

Rz. 123 § 79 BewG 1965 lehnt sich an die Vorschrift des § 34 RBewDV an. In § 79 BewG 1965 sind allerdings, anders als in § 34 Abs. 2 RBewDV die gesamten Kosten des Betriebs einer zentralen Heizungs-, Warmwasserversorgungs- und Brennstoffversorgungsanlage aus der Jahresrohmiete auszuscheiden. Ursache hierfür ist der Umstand, dass die im Einheitswertverfahren 1965 anzuwenden ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. § 52 BewG-DDR Bewertung von bebauten Grundstücken

§ 52 Bewertung von bebauten Grundstücken (1) Für die Bewertung der bebauten und der im Bau befindlichen Grundstücke erlässt der Minister der Finanzen die erforderlichen Rechtsvorschriften. (2) Mindestens ist der Wert anzusetzen, mit dem der Grund und Boden allein als unbebautes Grundstück nach § 53 zu bewerten wäre. Verordnung: RBewDV (§§ 32–43) Rz. 82 § 52 BewG-DDR "regelt" di...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Grundaussagen und historische Daten der Vorschrift

Rz. 58 § 50 BewG-DDR regelt den Begriff und den Umfang des Grundvermögens. Rz. 59 Die Abgrenzung zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen, den Betriebsgrundstücken und den Gewerbeberechtigungen wird durch § 51 BewG vorgenommen. Rz. 60 § 50 BewG-DDR entspricht § 50 RBewG 1934, dessen Wortlaut am 18.9.1970 vollständig in das Bewertungsgesetz der DDR übernommen wurde.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Kommentierung der in § 129 Abs. 2. Nr. 1 BewG in Bezug genommenen Vorschriften des BewG-DDR

1. § 10 BewG-DDR Bewertungsgrundsatz § 10 Bewertungsgrundsatz (1) Bei Bewertungen ist, soweit nichts anderes vorgeschrieben ist, der Preis anzusetzen, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände, die den Preis beeinflussen, zu berücksichtigen. Ungewöhnliche oder persönliche V...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / e) Ausnahmeregelung in § 131 BewG

Rz. 110 Eine weitere Ausnahme sieht § 131 BewG vor, der die Bewertung von Wohnungseigentum und Teileigentum, Wohnungserbbaurechten und Teilerbbaurechten regelt, die es in dieser Form in der DDR nicht gegeben hat (s. § 131).mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. § 10 BewG-DDR Bewertungsgrundsatz

§ 10 Bewertungsgrundsatz (1) Bei Bewertungen ist, soweit nichts anderes vorgeschrieben ist, der Preis anzusetzen, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände, die den Preis beeinflussen, zu berücksichtigen. Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse sind nicht zu berücksich...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. § 53 BewG-DDR

§ 53 Bewertung von unbebauten Grundstücken Unbebaute Grundstücke sind mit dem Wert gemäß § 10 zu bewerten. Verordnung: RBewDV §§ 44 und 45 Rz. 86 (Vgl. die Darstellung unter § 10 BewG-DDR Anm. 27 ff.)mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IX. Verlängerung der Lebensdauer eines Gebäudes (§ 86 Abs. 4 BewG)

Rz. 196 Gem. § 86 Abs. 4 BewG ist der nach dem tatsächlichen Alter errechnete Prozentsatz entsprechend zu mindern, wenn sich die restliche Lebensdauer eines Gebäudes infolge baulicher Maßnahmen verlängert hat. Generalreparaturen, die lediglich der Wiederherstellung des Normalzustandes dienen, sowie bauliche Maßnahmen an nicht tragenden Bauteilen (z.B. Neugestaltung der Fass...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / bb) § 50 Abs. 1 Satz 3 BewG-DDR "Wirtschaftliche Einheit"

Rz. 65 § 50 Abs. 1 Satz 3 BewG-DDR entspricht wörtlich § 70 Abs. 1 BewG, der ebenfalls auf § 50 BewG 1934 zurückgeht. Auf die dortige Kommentierung (§ 70 Anm. 4–52) wird verwiesen. Rz. 66 Auf dem Gebiet der DDR unterlag der im "Eigentum des Volkes" stehende Grund und Boden weder der Grundsteuer noch sonstigen einheitswertabhängigen Steuern. Der 1934 für das bebaute Grundstü...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. § 11 BewG-DDR Mit Grundbesitz verbundene Rechte, Bestandteile und Zubehör

§ 11 Mit Grundbesitz verbundene Rechte, Bestandteile und Zubehör (1) Bei Grundbesitz erstreckt sich die Bewertung auf die Rechte und Nutzungen, die mit dem Grundbesitz als solchem verbunden sind. Rechte, die den Vorschriften des Zivilrechts über Grundstücke unterliegen (grundstücksgleiche Rechte), werden selbständig wie Grundbesitz behandelt. (2) Wird bei Bewertung von in der ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. § 50 BewG-DDR Begriff des Grundvermögens

§ 50 Begriff des Grundvermögens (1) Zum Grundvermögen gehört der Grund und Boden einschließlich der Bestandteile (insbesondere Gebäude) und des Zubehörs. In das Grundvermögen werden nicht einbezogen die Maschinen und sonstigen Vorrichtungen aller Art, die zu einer Betriebsanlage gehören, auch wenn sie wesentliche Bestandteile sind. Jede wirtschaftliche Einheit des Grundvermög...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Tatbestand § 51 Abs. 2 BewG-DDR

Rz. 76 Land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücksflächen werden nach Abs. 2 dem Grundvermögen zugerechnet, wenn mit einer zukünftigen anderen als land- und forstwirtschaftlichen Nutzung in absehbarer Zeit gerechnet werden kann. Dies ist insbesondere dann anzunehmen, wenn sie als Bauland, Industrieland oder als Land für Verkehrszwecke anzusehen sind. Rz. 77 Diesen Au...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 191 Wertzahlen

Schrifttum: Vgl. Ausführungen zu § 189 BewG. I. Einleitung Rz. 1 § 191 BewG enthält die Regelungen zur Anwendung der Sachwertfaktoren bzw. Wertzahlen im Sachwertverfahren. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. Rz. 2 Anhand des Sachwertfaktors bzw. der Wertzahl wird der vorläufige Sachwert des Grundstück...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Tatbestand § 51 Abs. 4 BewG-DDR

Rz. 80 Auch insoweit stimmt diese Regelung mit § 68 Abs. 1 BewG überein, der ebenfalls die Betriebsgrundstücke aus dem Grundvermögen herausnimmt (s. § 68 Anm. 20 sowie die Kommentierung zu § 99 BewG). Rz. 81 Die OFD Magdeburg hat am 28.2.2001 eine Anweisung zur Einheitsbewertung des Grundbesitzes von Grundstücken, die dem Abbau von Bodenschätzen im Tagebau dienen erlassen: „...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Vor § 3a, §§ 32–46 der RBewDV vom 2.2.1935

Rz. 87 Die in § 129 Abs. 2 Nr. 2 BewG in Bezug genommene RBewDV ist am 2.2.1935 erlassen worden. Sie wurde durch § 66 GrStDV und durch die Verordnung vom 22.11.1939 und vom 4.4.1943 geändert. Rz. 88 Die DDR hat das reichsrechtliche BewG zwar übernommen, nicht aber die hierzu ergangene DV. Vor diesem Hintergrund wurde durch den Einigungsvertrag in § 129 Abs. 1 Nr. 2 die ausd...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. § 86 Abs. 1 Satz 2 BewG

1. Prozentsatz der Wertminderung Rz. 121 Gem. § 86 Abs. 1 Satz 2 BewG ist die altersbedingte Wertminderung eines Gebäudes in einem Prozentsatz des Gebäudenormalherstellungswertes auszudrücken. Unter Prozentsatz ist die insgesamt vom Gebäudenormalherstellungswert zum Hauptfeststellungszeitpunkt abzusetzende altersbedingte und in Prozent ausgedrückte Wertminderung zu verstehen...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. § 51 BewG-DDR Abgrenzung des Grundvermögens von anderen Vermögensarten

§ 51 Abgrenzung des Grundvermögens von anderen Vermögensarten (1) Zum Grundvermögen gehört nicht Grundbesitz, der zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen gehört. (2) Land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücksflächen sind dem Grundvermögen zuzurechnen, wenn nach ihrer Lage und den sonstigen Verhältnissen, insbesondere mit Rücksicht auf die bestehenden Verwertungsmö...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Entstehung der Vorschrift

Rz. 8 Die Vorschrift wurde mit dem Einigungsvertrag in das Bewertungsgesetz eingefügt. Rz. 9 § 125 BewG wurde durch das Gesetz über die Entschädigung nach dem Gesetz zur Regelung offener Vermögensfragen und über staatliche Ausgleichsleistung für Enteignungen auf besatzungsrechtlicher oder besatzungshoheitlicher Grundlage (Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz – EALG...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Inhalt/Zweck der Vorschrift

Rz. 1 Mit dem Einigungsvertrag vom 31.8.1990 trat in den neuen Ländern am 3.10.1990 Bundesrecht in Kraft. Damit ist seit diesem Zeitpunkt auch das Recht der Besitz- und Verkehrssteuern nach Anlage I, Kapitel IV, Sachgebiet B, Nr. 14 zum Einigungsvertrag ab 1.1.1991 und damit auch das Bewertungsgesetz anzuwenden. Rz. 2 Aufgrund des enormen Verwaltungsaufwands, der erforderli...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , ErbStG § 37 Anwendung des Gesetzes

I. Vorbemerkungen Rz. 1 Wie alle anderen Steuergesetze ist auch das ErbStG ständig der Rechtswirklichkeit anzupassen. Mit jeder Änderung des Gesetzes wird dabei der Zeitpunkt festgelegt, ab dem die neuen Rechtsnormen zu beachten sind. § 37 ErbStG regelt allgemein die Anwendung des geltenden ErbStG und unterliegt damit konsequent selbst der steten Änderung. Rz. 2 Dem aktuelle...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Sachwertfaktoren bei progressiver Abschreibung

Rz. 19 Die Frage, ob vom Gutachterausschuss ermittelte und im Grundstücksmarktbericht zur Verfügung gestellte Sachwertfaktoren anzuwenden sind, bei deren Berechnung vom Gutachterausschuss eine progressive Alterswertminderung zugrunde gelegt wurde, ist bislang noch nicht von der Finanzverwaltung beantwortet worden. In diesen Fällen hat der Gutachterausschuss die Alterswertmi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / C. Tatbestand des § 129 Abs. 2 BewG

I. Überblick Rz. 19 Entsprechend der in Absatz 1 enthaltenen Vorgabe, bezieht Absatz 2 daher die seinerzeitigen Regelungen in die Bewertung ein und nimmt umgekehrt dafür ausdrücklich die §§ 27 und 68 bis 94 BewG aus dem Regelungsbereich aus. Rz. 20 Damit ergibt sich für die Bewertung der Grundstücke auf dem Gebiet der ehemaligen DDR folgende Systematik: Rz. 21 Vorangestellt ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Anlage 25 zum BewG a.F. (für Bewertungsstichtage bis einschließlich 31.12.2015

a) Ein- und Zweifamilienhäuser und Wohnungseigentum Rz. 27 Die Wertzahlen dieser Grundstückgruppe richten sich nach dem vorläufigen Sachwert (§ 189 Abs. 3 BewG) und dem vor Anwendung etwaiger Umrechnungskoeffizienten angewendeten bzw. nach § 179 Satz 4 BewG abgeleiteten Bodenrichtwert des Grundstücks (Bodenpreisniveau). Vgl. dazu im Einzelnen Anm. 18. Rz. 28 Aus Anlage 25 zu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Tatbestand § 50 Abs. 2 BewG-DDR

aa) Allgemeines Rz. 70 Die Regelung in § 50 Abs. 2 BewG-DDR entspricht § 68 Abs. 1 Nr. 2 BewG (s. § 68 Anm. 17). Im Detail regelt § 46 RBewDV (s. Anm. 157 f.). die Bewertung von Grundstücken, die mit einem Erbbaurecht belastet sind und im Gebiet der ehemaligen DDR gelegen sind. bb) OFD Erfurt Rz. 71 Die OFD Erfurt hat zur bewertungsrechtlichen Behandlung von Erbaurechten folg...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Kommentierung der in § 129 Abs. 2 Nr. 2 BewG in Bezug genommenen Vorschriften der RBewDV vom 2.2.1935

1. Vor § 3a, §§ 32–46 der RBewDV vom 2.2.1935 Rz. 87 Die in § 129 Abs. 2 Nr. 2 BewG in Bezug genommene RBewDV ist am 2.2.1935 erlassen worden. Sie wurde durch § 66 GrStDV und durch die Verordnung vom 22.11.1939 und vom 4.4.1943 geändert. Rz. 88 Die DDR hat das reichsrechtliche BewG zwar übernommen, nicht aber die hierzu ergangene DV. Vor diesem Hintergrund wurde durch den Ei...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Tatbestand § 50 Abs. 1 BewG-DDR

aa) Sätze 1 bis 2 Rz. 63 § 50 Abs. 1 Satz 1 BewG-DDR, wonach zum Grundvermögen der Grund und Boden einschließlich der Bestandteile (insbesondere Gebäude) und des Zubehörs gehören, entspricht wörtlich § 68 Abs. 1 Nr. 1 BewG, der ebenfalls auf § 50 BewG 1934 zurückgeht. Auf die Kommentierung zu § 68 Anm. 6 bis 16 kann daher verwiesen werden Rz. 64 § 50 Abs. 1 Satz 2 BewG-DDR ent...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Zugrundelegung des Normalherstellungswertes

Rz. 136 Der Berechnung des Wertabschlages ist der Normalherstellungswert des Gebäudes zugrunde zu legen. Der Begriff des Normalherstellungswertes entspricht dem der durchschnittlichen Herstellungskosten (vgl. dazu § 9 BewG Anm. 59). Danach ist der maßgebliche Herstellungswert ohne Berücksichtigung ungewöhnlicher und persönlicher Verhältnisses typisierend aus den Herstellung...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Einleitung

Rz. 1 § 191 BewG enthält die Regelungen zur Anwendung der Sachwertfaktoren bzw. Wertzahlen im Sachwertverfahren. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. Rz. 2 Anhand des Sachwertfaktors bzw. der Wertzahl wird der vorläufige Sachwert des Grundstücks, der sich regelmäßig aus der Summe des Bodenwerts und ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Erbschaftsteuerrichtlinien 2011 und Erbschaftsteuerhinweise 2011 sowie gleich lautende Erlasse vom 8.1.2016

Rz. 3 Die Bewertung des Grundvermögens hat die Finanzverwaltung in den Erbschaftsteuerrichtlinien 2011 v. 19.12.2011 – ErbStR 2011 – näher erläutert. Ergänzend zu den ErbStR 2011 sind die Erbschaftsteuerhinweise v. 19.12.2011 – ErbStH 2011 – ergangen, die auch Hinweise auf den ausgewählten Stand der höchstrichterlichen Rechtsprechung zur Erbschaft- und Schenkungsteuer und z...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VI. Beispiel zum Sachwertverfahren (für Bewertungsstichtage bis zum 31.12.2015)

Rz. 36 Ein mit einem unterkellerten Zweifamilienhaus (Baujahr 1955) bebautes Grundstück ist zum 4.12.2015 zu bewerten. Das Grundstück ist 800 m2 groß. Der Bodenrichtwert beträgt 220 EUR/m2. Das Zweifamilienhaus (mittlerer Ausstattungsstandard) verfügt über ein ausgebautes Dachgeschoss und hat insgesamt eine Wohnfläche von 200 m2. Die Brutto-Grundfläche beträgt 450 m2. Das G...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Beispiel zum Sachwertverfahren (für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2016)

Rz. 37 Ein mit einem unterkellerten Zweifamilienhaus (Baujahr 1956) bebautes Grundstück ist zum 4.2.2016 zu bewerten. Das Grundstück ist 800 m2 groß. Der Bodenrichtwert beträgt 220 EUR/m2. Das Zweifamilienhaus (Gebäudestandard "Basis") verfügt über ein ausgebautes Dachgeschoss und hat insgesamt eine Wohnfläche von 200 m2. Die Brutto-Grundfläche beträgt 450 m2. Das Grundstüc...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Prozentsatz der Wertminderung

Rz. 121 Gem. § 86 Abs. 1 Satz 2 BewG ist die altersbedingte Wertminderung eines Gebäudes in einem Prozentsatz des Gebäudenormalherstellungswertes auszudrücken. Unter Prozentsatz ist die insgesamt vom Gebäudenormalherstellungswert zum Hauptfeststellungszeitpunkt abzusetzende altersbedingte und in Prozent ausgedrückte Wertminderung zu verstehen. Zur Ermittlung dieses Abschlag...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Typisierte Festlegung der Lebensdauer durch die Finanzverwaltung

Rz. 36 Die Frage der Lebensdauer eines Gebäudes kann zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung führen. Gleichwohl hat aber der Gesetzgeber – sicherlich auch in Anbetracht der großen Vielfalt an Möglichkeiten – keine gesetzliche Regelung für die maßgebende Lebensdauer bei den einzelnen Bau- und Nutzungsarten festgelegt. ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Grundaussagen und historische Daten der Vorschrift

Rz. 27 § 10 BewG-DDR entspricht § 10 RBewG 1935 und damit § 9 BewG 1965. Auch wenn in § 10 BewG-DDR nicht vom "gemeinen Wert", wie in § 9 BewG 1965 die Rede ist, ergibt sich aus der Vorgabe, wonach der Preis anzusetzen ist, der "im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgut bei einer Veräußerung zu erzielen wäre", der gemeine Wert im Sinne des ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Allgemeines

Rz. 2 § 86 BewG enthält in Abs. 1 bis Abs. 4 eine abschließende Regelung hinsichtlich der im Rahmen des Substanzwertverfahrens vorzunehmenden altersbedingten Abschreibung. Ausgangspunkt für die Bestimmung der Höhe der Wertminderung ist § 86 Abs. 1 Satz 1 BewG. Maßgeblich ist demzufolge das Alter des Gebäudes im Hauptfeststellungszeitpunkt (vgl. Anm. 156 bis 170) i.V.m. der ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Überblick

Rz. 19 Entsprechend der in Absatz 1 enthaltenen Vorgabe, bezieht Absatz 2 daher die seinerzeitigen Regelungen in die Bewertung ein und nimmt umgekehrt dafür ausdrücklich die §§ 27 und 68 bis 94 BewG aus dem Regelungsbereich aus. Rz. 20 Damit ergibt sich für die Bewertung der Grundstücke auf dem Gebiet der ehemaligen DDR folgende Systematik: Rz. 21 Vorangestellt sind die all...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Verhältnis zu anderen Vorschriften

Rz. 61 Anders als § 11 BewG für die mit Grundbesitz verbundenen Rechte, Bestandteile und Zubehör sieht § 50 BewG für das Grundvermögen vor, dass das Zubehör ebenso wie die Bestandteile mitzuerfassen ist. Wegen der Einzelheiten s. Anm. 47 ff. Rz. 62 Einstweilen frei.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Vor §§ 32–46 RBewDV

Rz. 93 Die §§ 32–37 RBewDV regeln das "Wie" der Bewertung bebauter Grundstücke, in dem zunächst im § 32 RBewDV die Grundstücke in Hauptgruppen eingeteilt werden und dann in § 33 RBewDV die "Art und Weise" der Wertermittlung. Rz. 94 Die RBewDV unterscheidet, ähnlich wie die Einheitsbewertung nach dem BewG 1965, zwischen einer ertragswertorientierten Bewertung durch Ansatz ei...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Abgrenzung zu anderen Vorschriften

Rz. 44 § 11 BewG-DDR stellt eine allgemeine bewertungsrechtliche Regelung dar, die Aussagen zur Bewertung des Grundbesitzes in allgemeiner Form enthält. Grundbesitz kann in den drei in § 19 BewG-DDR enthaltenen Vermögensarten Land- und Forstwirtschaft, Grundvermögen und Betriebsvermögen enthalten sein. Rz. 45 Die § 50 ff. BewG-DDR regeln die Bewertung des Grundvermögens und...mehr