Arbeitszimmer

Zusammenfassung

 

Begriff

Ein Arbeitszimmer ist ein Raum, in dem eine Tätigkeit ausgeübt wird, die mit einer steuerlichen Einkunftsart im Zusammenhang steht. Eine gesetzliche Definition des häuslichen Arbeitszimmers existiert nicht. Aus der Finanzrechtsprechung heraus hat sich jedoch folgende Definition entwickelt:

Ein häusliches Arbeitszimmer ist ein Raum, der nach seiner Funktion, Ausstattung und Lage in die häusliche Sphäre eingebunden ist, vorwiegend der Erledigung gedanklicher, schriftlicher oder verwaltungsorganisatorischer Arbeiten dient und nahezu ausschließlich zu betrieblichen oder beruflichen Zwecken genutzt wird.

Räume mit atypischer Ausstattung und Funktion gelten nicht als Arbeitszimmer. Dies ist unabhängig davon, ob sie der Lage nach in die häusliche Sphäre eingebunden sind, wie z. B. eine Werkstatt, Praxis, Kanzlei oder ein Behandlungsraum.

Ein Arbeitszimmer ist nicht "häuslich", wenn es in einem fremden Gebäude angemietet wird oder darin Publikumsverkehr stattfindet oder familienfremde Mitarbeiter dort beschäftigt werden. Das häusliche Arbeitszimmer ist zu unterscheiden vom Homeoffice. Letzteres beschreibt eine Arbeitsform, bei der Arbeitnehmer ihre Arbeit zumindest teilweise außerhalb der Gebäude des Arbeitgebers verrichten.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Arbeitszimmer sind in § 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG näher bestimmt. Die Verwaltung hat in H 9.14 LStH zur steuerlichen Behandlung häuslicher Arbeitszimmer Stellung genommen. Einen umfassenden Überblick über die Voraussetzungen und die anzuwendende Prüfreihenfolge gibt das BMF-Schreiben v. 6.10.2017, IV C 6 - S 2145/07/10002 :019, BStBl 2017 I S. 1320 und die OFD Niedersachsen, Schreiben v. 27.3.2017, S 2354 - 118 - St 215.

Sozialversicherung: § 14 Abs. 1 SGB IV definiert das zur Beitragspflicht in der Sozialversicherung heranzuziehende Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung. § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SvEV legt fest, unter welchen Bedingungen bestimmte Entgeltbestandteile kein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsentgelt darstellen.

 

Kurzübersicht

 
Entgelt LSt SV
Ersatz der Kosten durch Arbeitgeber pflichtig pflichtig
Leihweise Überlasssung von Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen frei frei
Anmietung im überwiegend betrieblichen Interesse frei frei

Lohnsteuer

1 Werbungskostenabzug

Wird ein häusliches Arbeitszimmer ausschließlich oder nahezu ausschließlich betrieblich und/oder beruflich genutzt, kann der Arbeitnehmer die Kosten dem Grunde nach als Werbungskosten geltend machen. Ein Abzug der entstandenden Aufwendungen kommt dabei unter 2 Voraussetzungen in Betracht:

  1. Das häusliche Arbeitszimmer bildet den qualitativen Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit (unbegrenzt abzugsfähig).
  2. Befindet sich der Mittelpunkt der betrieblichen und beruflichen Tätigkeit nicht im häuslichen Arbeitszimmer, kommt ein begrenzter Abzug der Aufwendungen von bis zu 1.250 EUR in Betracht, soweit dem Arbeitnehmer für seine betriebliche und berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Der Werbungskostenabzug gilt sowohl für ein häusliches Arbeitszimmer in der gemieteten als auch in der eigenen Wohnung. Zu den abzugsfähigen Werbungskosten gehören:

  • Miete,
  • Nebenkosten (z. B. Heizung, Strom, Wasser),
  • Aufwendungen für die Ausstattung des Zimmers (ohne Kunstgegenstände),
  • Renovierungsaufwand,
  • Beleuchtung,
  • Abschreibung für Abnutzung des Gebäudes (wenn das Gebäude sich im Eigentum des Arbeitnehmers befindet),
  • Schuldzinsen (Kredite im Zusammenhang mit dem Gebäude bzw. der Wohnung),
  • Grundsteuer, Müllabfuhr, Schornsteinfeger, Gebäudeversicherung,
  • Reinigung usw.

Für die steuerliche Anerkennung ist nicht Voraussetzung, dass Art und Umfang der Tätigkeit des Arbeitnehmers einen besonderen häuslichen Arbeitsraum erfordern.

Ein häusliches Arbeitszimmer muss weder zwingend mit bürotypischen Einrichtungsgegenständen ausgestattet sein noch für Bürotätigkeiten genutzt werden. Die Nutzung eines "Übe-Zimmers" durch einen Musiker, zur Lagerung von Noten, Partituren, CDs und musikwissenschaftlicher Literatur, kommt auch der Nutzung eines "typischen" Arbeitszimmers durch Angehörige anderer Berufsgruppen gleich.

 

Achtung

Platzmangel, Arbeitsecke, Durchgangszimmer

Die steuerliche Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers wird von der Finanzverwaltung versagt, wenn

  • für das normale Wohnbedürfnis kein hinreichender Raum zur Verfügung steht oder
  • lediglich eine sog. "Arbeitsecke" in einem ansonsten überwiegend privat genutzten Raum eingerichtet worden ist oder
  • das Arbeitszimmer ständig durchquert werden muss, um andere privat genutzte Räume zu erreichen.

Auch Zubehörräume zu einer Wohnung, die so gut wie ausschließlich beruflich genutzt werden, können häusliches Arbeitszimmer sein, z. B. Keller oder Speicher. Im Übrigen kann ein häusliches Arbeitszimmer auch mehrere Räume umfassen. Dagegen können Aufwendungen für Küche, Bad und Flur, die in die häusliche Sphäre eingebunden sind und zu einem nicht unerheblichen Teil privat genutzt werden, nicht als Werbungskosten berücksichtigt werden, auch w...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Personal Office Standard. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Personal Office Standard 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge