Vorgesetztenbeurteilung
  

Begriff

Ergänzung des Mitarbeiterbeurteilungsprozesses um die Komponente "bottom up" (Aufwärtsbeurteilung). Mitarbeiter geben ihren (direkten) Vorgesetzten ein schriftliches, i.d. R. im Rahmen eines Formulars standardisiertes, Feedback zu deren Führungsverhalten. Mit der Vorgesetztenbeurteilung können mehrere Ziele verfolgt werden:

• Besseres Erreichen der Unternehmensziele / Betriebsergebnisse

• Umsetzung der Führungsleitlinien

• Verwirklichung eines mitarbeiterorientierten Führungsstils

• Verbesserung der Beziehungen von Mitarbeitern und Vorgesetzten

• Verbesserung des Betriebsklimas

• Gewinnen verwertbarer Informationen über Führungsstil, Führungsverhalten und Führungssituation

• Grundlage für Personalentscheidungen

• Informationen für Führungskräftetrainings und Entwicklungsmaßnahmen

• Chance der persönlichen Entwicklung für die Vorgesetzten durch Rückmeldung (Feedback), Erkennen des eigenen "blinden Flecks"

• Verhaltensänderungen bei den Vorgesetzten

Die Vorgesetztenbeurteilung kann durch andere Interessengruppen wie z.B. Kollegen, Kunden etc erweitert werden (360-Grad-Feedback).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge