Thüsing/Rachor/Lembke, KSch... / 4.3.3.3.2 Dauer der Arbeitszeit
 

Rz. 97

Der Arbeitgeber ist bei einem geänderten Arbeitsvolumen in der Entscheidung frei, ob er anstelle von Beendigungskündigungen mehrere Änderungskündigungen, gerichtet auf eine Reduzierung der Arbeitszeit, ausspricht (BAG, Urteil v. 19.5.1993, 2 AZR 584/92). Auch eine Erhöhung der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit bei Teilzeitbeschäftigten kann aus betriebsbedingten Gründen sozial gerechtfertigt sein, wenn die Einstellung einer weiteren Teilzeitkraft nicht möglich oder für den Betrieb nicht tragbar ist (LAG Rheinland-Pfalz, Urteil v. 10.5.1988, 9 Sa 21/88).

Das Änderungsangebot darf auch insoweit nicht gegen gesetzliche oder ggf. anwendbare tarifvertragliche Regelungen verstoßen.

 

Beispiel

Die beabsichtigte Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 40 Stunden verstößt gegen einen auf das Arbeitsverhältnis anwendbaren Tarifvertrag, der nur eine wöchentliche Arbeitszeit von maximal 39 Stunden erlaubt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge