Lohnsteuer-Anmeldung, Beitr... / 4 Abgabefrist

Die Lohnsteuer-Anmeldung muss fristgemäß spätestens bis zum 10. Tag nach Ablauf eines jeden Anmeldezeitraums dem Finanzamt zugehen (nicht zu verwechseln mit dem Lohnabrechnungszeitraum). Maßgebend für die in der Lohnsteuer-Anmeldung anzugebende Steuer ist die im Anmeldungszeitraum einzubehaltende und nicht tatsächlich einbehaltene Lohnsteuer.

 
Praxis-Beispiel

Lohnabrechnung für März erfolgt Anfang April

Die Stundenabrechnungen der Arbeitnehmer für die Lohnzahlungen des Monats März liegen am 6.4.2021 vor, die Gehälter werden am 8.4.2021 gezahlt.

Ergebnis: Da die Gehälter erst im April gezahlt werden, ist die Lohnsteuer im Zahlungsmonat April einzubehalten und abzuführen. Die im April einbehaltene Lohnsteuer ist spätestens abzuführen:

  • bis zum 10.5.2021 bei monatlichem Anmeldezeitraum;
  • bis zum 12.7.2021 bei vierteljährlichem Anmeldezeitraum;
  • bis zum 10.1.2022 bei jährlichem Anmeldezeitraum.

Verspätungszuschlag bei verspäteter Abgabe

Bei verspäteter Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldung kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen. Dies gilt grundsätzlich auch dann, wenn die Termine nur ausnahmsweise überschritten werden. Wenn ein Arbeitgeber trotz gesetzlicher Verpflichtung die Lohnsteuer nicht anmeldet und abführt, kann das Finanzamt diese durch Schätzungsbescheid festsetzen und nacherheben.[2]

 
Hinweis

Verlängerung der Abgabefrist während der Corona-Krise

Sollte der Arbeitgeber aufgrund der Corona-Krise daran gehindert sein, die Lohnsteuer-Anmeldung rechtzeitig abzugeben, kann er beim zuständigen Finanzamt eine Verlängerung der Abgabefrist um bis zu 2 Monate beantragen.[3]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge