Marktübersicht für Business-Intelligence- und Analytics-Software

Zusammenfassung

Egal ob "Big Data", "Internet of Things" oder "Digitalisierung" – im Kern dieser neuen Initiativen und unternehmerischen Herausforderungen steht die Integration, Speicherung, Bereitstellung und Analyse von Daten, also die Kernaufgaben der Business Intelligence (BI).

Entsprechend werden Softwarelösungen hierfür immer wichtiger für Unternehmen, um Entscheidungsträger über unternehmensinterne und -externe Entwicklungen zu informieren, um datengetriebene Prozessverbesserungen oder digitale Geschäftsmodelle umsetzen zu können.

Dieser Beitrag gibt einen Überblick des Softwaremarktes der Anwenderwerkzeuge für Business Intelligence, von der Marktentwicklung in Zahlen bis hin zur Beschreibung der wesentlichen Marktsegmente und einer Nennung und Bewertung von Anbietern in wichtigen Teilmärkten.

1 Softwaremarkt für Business Intelligence – Struktur und Entwicklung

Analytics = Business Intelligence?

Informationssysteme zur Entscheidungsunterstützung haben eine lange Tradition und werden ungefähr seit dem Jahr 2000 als "Business-Intelligence-Software" bezeichnet. Die in den letzten Jahren zunehmende Popularität des Begriff "Analytics" im BI-Markt kennzeichnet den sich verändernden Fokus von Unternehmen auf die Datenanalyse ergänzend zu der reinen Informationslieferung ("Intelligence") im Reporting. Im angelsächsischen Sprachraum wird Analytics inzwischen häufig synonym zu Business Intelligence genutzt, während wir im deutschsprachigen Raum momentan eher eine Assoziation des Begriffs "Analytics" mit der fortgeschrittenen Datenanalyse ("Advanced Analytics") als Ergänzung der weiterhin relevanten Business Intelligence sehen.

Abb. 1: BI-Marktstruktur: Marktsegmente für Anwenderwerkzeuge und Datenmanagement (Quelle: BARC)

BI-Markt wächst seit Jahren

Der Softwaremarkt für Business Intelligence in der von uns genutzten breiten Definition von Business-Intelligence-Systemen als "Informationssysteme zur Integration, Speicherung, Bereitstellung und Analyse von Daten zur Entscheidungsunterstützung" umfasst zwei wesentliche Softwarekategorien: Anwenderwerkzeuge und Datenmanagement-Komponenten (Abb. 1). Anwenderwerkzeuge stellen Funktionen für Berichtswesen, Planung und Datenanalyse bereit. Werkzeuge für das Datenmanagement dienen dem Aufbau der Datengrundlage für die Anwenderwerkzeuge. Typischerweise fällt der Hauptaufwand eines BI-Projektes in den Datenmanagement-Bereich, für den Anwender ist er allerdings i. d. R. wenig sichtbar. Die Anwenderwerkzeuge sind die zentrale Interaktionsschnittstelle zwischen Anwendern und Daten.

Der BI-Markt zeigt seit vielen Jahren ein stabiles Wachstum mit einer verketteten durchschnittlichen Wachstumsrate von 9 % in den vergangenen 10 Jahren (Abb. 2).

Abb. 2: Volumen BI-Software-Markt 2006 – 2016

Anzahl Anbieter und Produkte steigt weiter

Frappierend ist dabei die Entwicklung der Anzahl der Softwareanbieter im Markt und der von ihnen angebotenen Lösungen. Im jährlichen Marktkatalog "BARC Guide Business Intelligence" des Business Application Research Centers (BARC) wird eine umfassende Auflistung aller den BARC-Analysten bekannten Softwarelösungen für BI vorgenommen. Der Trend ist dabei eindeutig (Abb. 3): Trotz etlicher Übernahmen von Anbietern hat sich die Gesamtzahl der im deutschen Markt präsenten Anbieter und Lösungen in den letzten 10 Jahren auf mehr als 300 Anbieter mit knapp 600 Produkten mehr als verdoppelt.

Abb. 3: Entwicklung Anzahl Produkte und Anbieter für BI in Deutschland

Top 10 BI-Softwareanbieter

Die größten BI-Softwareanbieter in Deutschland sind dabei auch die vier großen Software-Generalisten SAP, Oracle, IBM und Microsoft (Abb. 4). Alle vier verfolgen die Strategie, eine große Zahl der genannten BI-Segmente abzudecken und bieten hierfür verschiedene Lösungen für Anwenderwerkzeuge und im Datenmanagement an. Die Schwerpunkte sind dabei durchaus unterschiedlich: SAP und IBM erzielen einen Großteil ihres BI-Umsatzes eher aus den Anwenderwerkzeugen während Oracle und Microsoft stärker im Datenmanagement umsetzen.

 

Abb. 4: Top 10 BI-Softwareanbieter in Deutschland

Rang Firma BI-Softwareumsatz 2015 (in Mio. EUR) Marktanteil
1 SAP 400 24,4 %
2 Oracle 198 12,1 %
3 Microsoft 164 10,0 %
4 IBM 151 9,2 %
5 SAS 116 7,1 %
6 Qlik 39 2,4 %
7 Informatica 34 2,1 %
8 Teradata 31 1,9 %
9 MicroStrategy 27 1,6 %
10 Tableau 20 1,2 %

Unter den Top 10 Anbietern finden sich ab Platz 5 nur noch spezialisierte Anbieter, die in ganz unterschiedlichen Marktsegmenten aktiv sind. Teradata bietet analytische Datenbanken an, Informatica eine Datenintegration und -management-Plattform; die Anbieter Qlik, MicroStrategy und Tableau konzentrieren sich auf Anwenderwerkzeuge während SAS sowohl die Datenintegration als auch BI-Werkzeuge und analytische Anwendungen im Programm hat. Schon diese wenigen Beispiele zeigen die Breite und unterschiedliche Aufstellung der Lösungsanbieter auf, was neben der puren Menge an Anbietern eine Marktübersicht und Softwareauswahl entsprechend herausfordernd macht.

2 BI-Anwenderwerkzeuge: Segmente und Anbieter

BI-Anwenderwerkzeugmarkt ist breit gefächert

Die Bedürfnisse der Anwender sind häufig sehr heterogen. Entsprech...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge