Fachbeiträge & Kommentare zu Unternehmen

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum Erb... / 2.1.2 Erbschaftsteuerreform 2016

• 2016 Vereinbarkeit mit dem GG Die Erbschaftsteuerreform 2016 gilt erstmals für Erwerbe ab dem 1.7.2016. Es liegt insoweit eine echte Rückwirkung vor. Diese dürfte verfassungswidrig sein. Das BVerfG würde seiner eigenen Weitergeltungsanordnung - Fortgeltung auch über den 30.6.2016 hinaus - widersprechen, wenn es die Rückwirkung als zulässig ansehen würde. (so Wachter, Erbscha...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 4.7 § 81 FGO (Beweiserhebung)

• 2018 Beweisführung durch ersetzendes Scannen / § 81 FGO Immer mehr gehen Unternehmen dazu über, die gesamte eingehende Post zu scannen und danach zu vernichten (ersetzendes Scannen). Es stellt sich allerdings die Frage, welcher Beweiswert dem digitalen Beleg beizumessen ist. Grundsätzlich bestehen gegen die Zulässigkeit des ersetzenden Scannens keine Bedenken. Eine Ausnahme...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.18 § 6a EStG (Pensionsrückstellung)

• 2013 Nur-Pension Die FinVerw hat sich der Auffassung des BFH in seinem Urteil v. 28.4.2010, I R 78/08 angeschlossen, wonach eine Rückstellung für eine arbeitgeberfinanzierte Nur-Pensions-zusage im Hinblick auf § 6a Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 Satz 4 EStG nicht gebildet werden darf (BMF v. v. 13.12.2012, IV C 6 - S 2176/07/10007/2012/1133464). Bereits gebildete Pensionsrückstellunge...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 6.7 § 28 GewStG (Allgemeines)

• 2018 Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen der Zerlegung / § 28 GewStG Als Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen der Gewerbesteuerzerlegung kommen in Betracht die Verlagerung von Arbeitslöhnen bzw. die Verlagerung von Gewinnen von Hochsteuer- in Niedrigsteuergemeinden. Hinsichtlich der Verlagerung von Arbeitslöhnen bieten sich an die Verlagerung von Arbeitsprozessen, die Anpassun...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.35 § 138 AO (Anzeigen über die Erwerbstätigkeit)

• 2012 Verletzung der Anzeigepflicht bei grenzüberschreitenden Investitionen / § 138 Abs. 2 AO Die vorsätzliche oder leichtfertige Verletzung der Anzeigepflicht bei grenzüberschreitenden Investitionen nach § 138 Abs. 2 AO stellt eine Steuerordnungswidrigkeit i. S. v. § 379 Abs. 2 Nr. 1 AO dar. Mit BMF-Schreiben v. 15.4.2010, IV B 5 – S 1300/07/10087 wurde die Finanzverwaltung...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.53 § 175 AO (Aufhebung oder Änderung von Steuerbescheiden in sonstigen Fällen)

• 2011 Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer Ist eine Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer bei Ausschüttungen von Körperschaften mit Sitz in einem anderen Mitgliedstaat nicht möglich, verstößt dies gegen den Grundsatz der Kapitalverkehrsfreiheit (EuGH v. 6.3.2007, C-191/04; vgl auch § 36 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 EStG a. F.). Fraglich ist in diesem Zusammenhang, in wel...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.63 § 210 AO (Befugnisse der Finanzbehörde)

• 2012 Fotografieren im Rahmen einer Außenprüfung bzw. USt-Nachschau Fraglich ist, ob Betriebsprüfer im Rahmen einer Außenprüfung im geprüften Betrieb fotografieren dürfen. Dies ist zu bejahen. Ein entsprechendes Recht ergibt sich aus dem Betretungs- und Besichtigungsrecht nach § 210 AO. Zulässig ist das Fotografieren allerdings nur zu Beweissicherungs- und Dokumentationszwec...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.16 § 5b EStG (Elektronische Übermittlung von Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen)

• 2012 Inländische Betriebsstätte einer ausländischen Gesellschaft Nach dem BMF-Schreiben v. 28.9.2011, IV C 6 S 2133 – b/11/10009 sind nach Auffassung der Finanzverwaltung eigenständige E-Bilanzen auch für inländische Betriebsstätten ausländischer Gesellschaften zu erstellen. Gelten soll dies auch bei der Vermietung von inländischen Grundstücken im Rahmen einer gewerblichen ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.39 § 18 EStG (Selbständige Arbeit)

• 2011 Berufsbetreuer Berufsbetreuer nach §§ 1896 ff. BGB beziehen Einkünfte nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 EStG (BFH, Urteil v. 15.6.2010, VIII R 14/09 und VIII R 10/09). Nicht geäußert in diesem Zusammenhang hatte sich der BFH zur Vervielfältigungstheorie, die er im Rahmen einer Entscheidung zum Insolvenzverwalter aufgegeben hatte (BFH, Urteil v. 15.12.2010, VIII R 50/09). (so Lohse...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.9 § 4 UStG (Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen)

• 2011 Versicherungsmodell / Kombinationsmodell / § 4 Nr. 10 UStG Bei Garantiezusagen eines Autoverkäufers besteht die Steuerfreiheit nach § 4 Nr. 10 Buchst. b UStG nur noch für das Versicherungsmodell, nicht dagegen für das Kombinationsmodell (BFH v. 10.2.2010, XI R 49/07). Die Finanzverwaltung folgt dieser Auffassung (BMF v. 15.12.2010, IV D 3 – S 7160 – g/10/10001). Repari...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.15 § 13b UStG (Leistungsempfänger als Steuerschuldner)

• 2010 Lieferung der in der Anlage 3 bezeichneten Gegenstände Das Reverse-Charge-Verfahren wurde zum 1.1.2011 nach § 13b Abs. 2 Nr. 7 UStG auf die in der Anlage 3 bezeichneten Gegenstände (Lieferung von bestimmten Abfällen und Schrotten) erweitert. Einzelheiten sind im BMF-Schreiben vom 4.2.2011, IV D 3 - S 7279/10/10006 geregelt. Bestehen Zweifel, ob ein Gegenstand unter die...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.71 § 238 AO (Höhe und Berechnung der Zinsen)

• 2014 Verfassungswidrigkeit Der für alle Zinstatbestände der §§ 233 ff. AO geltende einheitliche Zinssatz nach § 238 Abs. 1 AO beträgt 0,5 % für jeden vollen Monat. Geltung hat die Regelung seit mehr als 50 Jahren. Sie ist - entgegen der Auffassung des BFH (BFH v. 29.5.2013, X B 233/12) - verfassungswidrig, da sie im Widerspruch zur globalen Zinsentwicklung steht. Die Verfas...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.42 § 153 AO (Berichtigung von Erklärungen)

• 2014 Strafbefreiende Selbstanzeige Die FinVerw versucht, die Festsetzungsverjährung durch Anwendung von § 171 Abs. 7 AO auf Fälle des § 153 AO über zehn Jahre hinaus offen zu halten und damit strafbefreiende Selbstanzeigen zunichte zu machen. Dieser Auffassung ist nicht zu folgen. Die Verjährungsfrist beträgt in den Fällen des § 169 Abs. 2 Satz 2 AO 10 Jahre. Eine Ablaufhem...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.7 § 3a UStG (Ort der sonstigen Leistung)

• 2011 Leistungen von Messebetreibern / § 3a Abs. 8 UStG Handelt es sich bei den Leistungen von Messebetreibern um eine einheitliche Veranstaltungsleistung, bestimmt sich der Ort der Leistung nach § 3a Abs. 2 UStG nach dem Sitz des Empfängers, wenn der Leistungsempfänger ein Unternehmer ist. Ab dem 1.7.2011 gilt für Drittlandsmessen § 3a Abs. 8 Satz 1 UStG. Danach unterliegen...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.5 § 30 AO (Steuergeheimnis)

• 2014 Urteilsveröffentlichungen Urteilsveröffentlichungen haben zu beachten die Persönlichkeitsrechte der Verfahrensbeteiligten, den Datenschutz und das Steuergeheimnis. Urteilsveröffentlichungen verletzen das Steuergeheimnis, wenn keine vollständige Anonymisierung erfolgt, so dass Verhältnisse offenbart werden, die von Dritten einer bestimmten Person oder einem bestimmten U...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.22 § 18 UStG (Besteuerungsverfahren)

• 2011 Verhältnis zum Vorsteuervergütungsverfahren Der BFH hat mit Urteil v. 14.4.2011, V R 14/10 entschieden, dass ein im Ausland ansässiger Unternehmer, der Steuerschuldner nach § 13b Abs. 2 UStG ist und nach § 18 Abs. 3 Satz 1 UStG eine Steuererklärung für das Kalenderjahr abzugeben hat, berechtigt ist, alle in diesem Jahr entstandenen Vorsteuerbeträge in der Jahreserkläru...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 4.4 § 8b KStG (Beteiligung an anderen Körperschaften und Personenvereinigungen)

• 2011 Änderung des Kaufpreises / § 8b Abs. 2 KStG Bei der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften ist der Veräußerungsgewinn stichtagsbezogen auf den Zeitpunkt der Veräußerung zu ermitteln. Eine nachträgliche Wertänderung – z. B. wegen der Uneinbringlichkeit der Kaufpreisforderung – wirkt nach § 175 Abs. 1 Nr. 2 AO auf den Veräußerungszeitpunkt zurück (BFH, Urteil ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 4.2 § 5 KStG (Befreiungen)

• 2015 Gruppenunterstützungskasse Rechtsfähige Gruppenunterstützungskassen sind nach § 5 Abs. 1 Nr. 3 KStG von der KSt befreit, wenn sie nur Zugehörige der Trägerunternehmen versorgen, eine soziale Einrichtung darstellen und das Kassenvermögen und die Einkünfte der Kasse nur für die Kassenzwecke verwendet werden. Dabei gilt die Zweckbindung des Vermögens nicht mehr für das ta...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum Erb... / 2.7 § 7 ErbStG (Schenkungen unter Lebenden)

• 2011 Erwerb eigener Anteile unter Wert / § 7 Abs. 7 ErbStG Der Erwerb eigener Anteile durch Abfindung unter Wert, stellt eine Schenkung an die Gesellschaft dar i. S. v. § 7 Abs. 7 Satz 1 ErbStG (BMF-Schreiben v. 20.10.2010, BStBl I 2010, 1207). Gleiches gilt auch für den Verkauf unter Wert. (so Haar, Leistungen von Gesellschaftern und Dritten an Kapitalgesellschaften und von...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum Erb... / 3.10 § 203 BewG (Kapitalisierungsfaktor)

• 2016 Vereinbarkeit mit dem GG Nach § 203 BewG (Erbschaftsteuerreform 2016) beträgt der Kapitalisierungsfaktor 13,75. Dadurch reduzieren sich die nach dem vereinfachten Ertragswertverfahren ermittelten Unternehmenswerte um etwa 25 %. Die Neuregelung hat Rückwirkung. Sie gilt erstmals für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2015. Der Gesetzgeber ist davon ausgegangen, dass es ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.33 § 13 EStG (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft)

• 2013 Stillschweigend begründete Ehegatten-Gesellschaft Nach Auffassung des BFH können Ehegatten in der Land- und Forstwirtschaft auch ohne Abschluss eines ausdrücklichen Gesellschaftsvertrags eine Mitunternehmerschaft bilden, sofern sie einen erheblichen Teil der selbst bewirtschafteten Grundstücke zur Verfügung stellen (BFH v. 25.9.2008, IV R 16/07). Dies gilt unabhängig d...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.39 § 146b AO (Kassen-Nachschau)

• 2018 Kassen-Nachschau / § 146b AO Die Kassen-Nachschau kann erfolgen bei Stpfl., bei denen Bargeschäfte anfallen und die deshalb Kassenaufzeichnungen zu führen haben. Dabei ist gleichgültig, ob es sich um manuelle oder elektronische Kassenaufzeichnungssysteme handelt. Erfasst werden auch offene Ladenkassen. Fraglich ist der Zeitraum der Kassen-Nachschau. Hier stellt sich da...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.38 § 146a AO (Ordnungsvorschrift für die Buchführung und für Aufzeichnungen mittels elektronischer Aufzeichnungssysteme; Verordnungsermächtigung)

• 2018 Offene Ladenkasse / § 146a AO / § 146b AO § 146a AO beinhaltet keine Verpflichtung zur Verwendung elektronischer Aufzeichnungssysteme. Die Verwendung offener Ladenkassen ist damit möglich. Bei offenen Ladenkassen kann im Rahmen von § 146b AO ein Kassensturz verlangt werden. Auch im Rahmen von offenen Ladenkassen sind die Geschäftsvorfälle einzeln aufzuzeichnen. Nicht a...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.51 § 33a EStG (Außergewöhnliche Belastung in besonderen Fällen)

• 2011 Konkret bestehende Unterhaltsberechtigung / § 33a Abs. 1 EStG Nach nunmehriger Auffassung des BFH setzt der Abzug von Unterhaltsleistungen eine konkret bestehende Unterhaltsberechtigung voraus (BFH, Urteil v. 5.5.2010, VI R 29/09). Die Finanzverwaltung folgt dieser Auffassung. Folge ist, dass volljährige Verwandte – mit Ausnahme des unterhaltenen Ehegatten – grundsätzl...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.26 § 9b EStG (Umsatzsteuerrechtlicher Vorsteuerabzug)

• 2014 Vorsteuerkorrektur nach § 15a UStG § 9b Abs. 2 EStG wurde durch Gesetz v. 18.12.2013 (BGBl I 2013, 4318) korrigiert. Korrekturbeträge nach § 15a UStG sind als Betriebseinnahmen bzw. Einnahmen zu behandeln, wenn sie im Rahmen einer der Einkunftsarten des § 2 Abs. 1 Satz 1 EStG bezogen werden, und als Betriebsausgaben oder Werbungskosten, wenn sie durch den Betrieb veran...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.25 § 22 UStG (Aufzeichnungspflichten)

• 2017 Offene Ladenkasse / Aufzeichnungspflichten / § 22 UStG / § 146 AO Bei einer offenen Ladenkasse mit Kassenbericht erfolgt keine Einzelaufzeichnung der Betriebseinnahmen. Die Tagesbestände werden bei Geschäftsschluss ausgezählt. Davon werden der Kassenanfangsbestand und die Bareinlagen abgezogen und die im Laufe des Tages getätigten Ausgaben und Barentnahmen hinzugerechn...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum Erb... / 3.8 § 200 BewG (Vereinfachtes Ertragswertverfahren)

• 2010 Änderung des künftigen Jahresertrags durch objektive Umstände Steht zum Bewertungsstichtag fest, dass der künftige Jahresertrag durch bekannte objektive Umstände, z. B. wegen des Todes des Unternehmers, sich nachhaltig verändert, ist dies nach Auffassung der Finanzverwaltung bei der Ermittlung des Jahresertrags entsprechend zu berücksichtigen (R B 201 Abs. 5 ErbStR 201...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 7.12 § 22 UmwStG (Besteuerung des Anteilseigners)

• 2011 Anwendbarkeit von § 6b EStG auf den Einbringungsgewinn I Nicht geklärt ist die Frage, ob in den Fällen des § 22 Abs. 1 Satz 1 UmwStG § 6b EStG Anwendung findet. Dies ist zu bejahen. Veräußert der Einbringende die erhaltenen Anteile bei einer Einbringung unter dem gemeinen Wert innerhalb der Sperrfrist von sieben Jahren, führt dies zum einen hinsichtlich der Einbringung...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum Erb... / 2.21 § 29 ErbStG (Erlöschen der Steuer in besonderen Fällen)

• 2015 Widerrufsklauseln Grundsätzlich sollte bei jeder Schenkung eine am Schenkerwillen orientierte Widerrufsklausel vereinbart werden. Es gibt vertragliche und gesetzliche Widerrufsgründe. Zu den gesetzlichen Widerrufsgründen gehören der Notbedarf nach § 519 und § 528 BGB, der Widerruf wegen groben Undanks und der Widerruf wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage. Geschäftsgru...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 5.17 § 14 UStG (Ausstellung von Rechnungen)

• 2012 Leistungsbereitschaft als geschuldete Leistung § 14 Abs. 4 Nr. 5 UStG verlangt in der Rechnung Angaben über die Menge und die Art der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistungen. Dies gilt nach Auffassung des BFH in seinem Urteil v. 15.5.2012, XI R 32/10 insbesondere in den Fällen, in denen die Beteiligten spezifizierte Leistungen verei...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 6.2.1 § 7 GewStG (Gewerbeertrag)

• 2013 Anlaufverluste bei Personengesellschaften Anlaufverluste von Personengesellschaften können gewerbesteuerlich auf der Ebene der Gesellschaft nicht berücksichtigt werden. Dies gilt auch bei gewerblich tätigen bzw. gewerblich geprägten Personengesellschaften, an denen ausschließlich Kapitalgesellschaften beteiligt sind (BFH v. 30.8.2012, IV R 54/10). Der Auffassung des BF...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 7.13 § 24 UmwStG (Einbringung von Betriebsvermögen in eine Personengesellschaft)

• 2011 Sozietätswechsel Der Wechsel eines Sozius von der bisherigen Sozietät in eine neue Sozietät unter Mitnahme des Mandantenstamms ist unter Aufdeckung der stillen Reserven jederzeit möglich. Folge ist eine Versteuerung nach § 16 EStG mit anschließender Einlage des Mandantenstamms in die neue Sozietät. Der Entnahmegewinn kann im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung abwei...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.42 § 21 EStG (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung)

• 2011 Langjähriger Leerstand von Immobilien / § 21 Abs. 1 Nr. 1 EStG Aufwendungen für eine leer stehende Wohnung – z. B. für umfangreiche Renovierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen – sind abziehbar als vorab entstandene Werbungskosten, wenn der Steuerpflichtige endgültig dazu entschlossen ist, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung zu erzielen und er diese Absicht nicht sp...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 3.40 § 147 AO (Ordnungsvorschriften für die Aufbewahrung von Unterlagen)

• 2014 Datenbestände aus betrieblichen EDV-Programmen Es stellt sich die Frage, welche Datenbestände aus betrieblichen EDV-Programmen aufbewahrungspflichtig sind und damit dem Datenzugriff der FinVerw unterliegen. Dabei bedarf die bisherige Rechtsprechung des BFH zu den aufbewahrungspflichtigen Unterlagen und Daten der verfassungsrechtlichen Einschränkung unter dem Gesichtspu...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zur Sta... / 8.6 § 8 GrEStG (Grundsatz)

• 2013 Einheitliches Vertragswerk und Eigenleistungen Bei einem einheitlichen Vertragswerk kann die Bemessungsgrundlage für die GrESt durch Vereinbarung von Eigenleistungen verringert werden. Hierzu bedarf es präziser vertraglicher Vereinbarungen mit realistischen Wertangaben. Beim Kauf eines Hausbausatzes kann nur dann das mit dem Bausatzhaus bebaute Grundstück einheitlicher...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Literaturauswertung zum ESt... / 2.44 § 23 EStG (Private Veräußerungsgeschäfte)

• 2012 Zwischenzeitliche Einlage in ein Betriebsvermögen Der BFH hat mit Urteil v. 23.8.2011, IX R 66/10 entschieden, dass derjenige, der ein Grundstück innerhalb des Zeitraums von 10 Jahren im Privatvermögen angeschafft und auch aus dem Privatvermögen wieder veräußert hat, die Wertsteigerungen im Privatvermögen seit der Anschaffung versteuern muss. Dies gilt auch dann, wenn ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 10.2 Kleinunternehmer

Eine Pauschalierungsregelung besteht auch für Kleinunternehmer mit einem steuerpflichtigen Umsatz bis zu 150.000 GBP bzw. einem Gesamtumsatz bis zu 187.500 GBP. Bei diesem Verfahren wird die Steuerschuld pauschal auf der Basis des Umsatzes berechnet (weitere Informationen enthält VAT notice 733). Ab 1.4.2017 gilt ein Pauschalsteuersatz von 16,5 % (ohne Vorsteuerabzugsrecht) f...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Polen / 2.2 Registrierung für Zwecke der Mehrwertsteuer - Führung einer MWSt-Nummer

Grundsätzlich ist jeder Unternehmer, der auf dem Gebiet Polens mehrwertsteuerpflichtige Tätigkeiten ausübt, verpflichtet, sich als Mehrwertsteuerzahler registrieren zu lassen, sofern der daraus resultierende Umsatz den Betrag von 5.324.000 PLN (bis 31.12.2010: 150.000 PLN) übersteigt. Für Vermittler und Kommissionäre beträgt die Umsatzgrenze 200.000 PLN. Bei Steuerzahlern, d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 9 Elektronische Übermittlung der Umsatzsteuererklärung

Diese Möglichkeit besteht über die Behördenwebsite www.hmrc.gov.uk, die auch eine ausführliche Anleitung enthält. Seit April 2010 müssen alle neu registrierten MwSt-Unternehmen und bestehende Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 100.000 GBP ihre MwSt-Erklärungen Online einreichen und die Steuer auf elektronischem Weg entrichten. Ab 2012 gilt dies auch für alle anderen...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 4 Bestellung von Steuervertretern durch ausländische Unternehmer mit Sitz in der EU

Die Behörden des Vereinigten Königreichs können von einem Unternehmen verlangen, dass es einen Fiskalvertreter bestellt. Das Unternehmen kann jedoch auch von sich aus einen Fiskalvertreter oder Steuerbevollmächtigten benennen.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Portugal / 2.2 Registrierung für Zwecke der Mehrwertsteuer – Führung einer MWSt-Nummer

Grundsätzlich müssen sich alle Unternehmen und Personen, die eine gewerbliche, freiberufliche oder sonstige Tätigkeit für eigene Rechnung ausüben, für Mehrwertsteuerzwecke registrieren lassen. Nach Artikel 9 des portugiesischen Mehrwertsteuergesetzes (Artikel 132 ff MwStSystRL) müssen sich auch Einrichtungen registrieren lassen, die steuerfrei Umsätze erbringen. Bei Umsätzen,...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Portugal / 8 Elektronische Rechnungsstellung

Die portugiesischen Gesetze verlangen nicht, dass die fortgeschrittenen elektronischen Signaturen auf den elektronischen Rechnungen auf qualifizierten Zertifikaten beruhen müssen. Die technischen Bedingungen zur Ausgabe, Aufbewahrung und Archivierung der elektronischen Rechnungen sind im Decreto-Lei Nr. 196/2007 vom 15.5.2007 aufgeführt. Ab 1.1.2019 müssen Rechnungen bei Lei...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 3.2 Rechte und Pflichten eines Steuervertreters

Der Vertreter hat Zugang zum unabhängigen Mehrwertsteuer-Gericht. Er kann jederzeit von seiner Bestellung als Steuervertreter zurücktreten. Er haftet gesamtschuldnerisch für die Einhaltung der britischen Mehrwertsteuervorschriften und wird zur Entrichtung vom Unternehmen geschuldeter Mehrwertsteuern herangezogen. Eine strafrechtliche Haftung ist bei nicht schuldhaftem Verhal...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Polen / 5.4 Vereinfachte Verfahren zur Ermittlung der Steuerschuld

Kleinere Unternehmen, deren Umsätze im vorangegangenen Kalenderjahr 800.000 EUR nicht überstiegen haben, unterliegen der Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten (Ist-Versteuerung, "cash-basis method"). Taxi-Unternehmer können zu einer Pauschalbesteuerung (ohne Vorsteuerabzugsrecht) optieren. Eine Pauschalbesteuerung existiert auch für Land- und Forstwirte in Anwendung von A...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Portugal / 3.1 Voraussetzungen der Bestellung

Ausländische Unternehmer ohne feste Niederlassung in Portugal, die auf portugiesischem Hoheitsgebiet Umsätze bewirken, müssen einen Steuervertreter bestellen. Der Steuervertreter muss seinerseits in Portugal steuerpflichtig und dort für Mehrwertsteuerzwecke registriert sein. Die Unternehmen sind nur von der Registrierung und Bestellung eines Vertreters befreit, wenn sie nur ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 10.3 Weitere vereinfachte Verfahren

Unternehmen, deren steuerpflichtige Umsätze über dem für die Mehrwertsteuerregistrierung festgelegten Schwellenwert liegen (vgl. Tz. 2.6), können eine Befreiung von der Registrierung beantragen, wenn ihre Lieferungen überwiegend zum Nullsteuersatz erfolgen. Bei dieser Regelung hat der Unternehmer keinen Vorsteuerabzug, er ist jedoch von den mit der MWSt-Registrierung verbund...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer in Portugal / 4 Bestellung von Steuervertretern durch ausländische Unternehmer mit Sitz in der EU

Gebietsfremde Steuerpflichtige ohne feste Niederlassung in Portugal, die aber über einen Sitz, eine feste Niederlassung oder eine Anschrift in einem anderen Mitgliedstaat verfügen und in Portugal Gegenstände liefern oder Dienstleistungen erbringen, sind von der Verpflichtung zur Bestellung eines Steuervertreters befreit, können es aber freiwillig tun. Wenn diese Unternehmen, ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 3.1 Voraussetzungen der Bestellung

Drittlandsunternehmer sind nicht verpflichtet, einen Steuervertreter zu bestellen. Sie können dies jedoch freiwillig tun. Andererseits können die britischen Behörden in bestimmten Fällen, wenn die Entrichtung der Steuer gefährdet ist, den Unternehmer, dessen Unternehmen in einem Land außerhalb der EU seinen Sitz hat, mit dem keine Rechtshilfeabkommen ähnlich denen innerhalb ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 3.3 Folgen, wenn ein Steuervertreter nicht bestellt wird

Die Finanz- und Zollbehörde HMRC kann von Unternehmen mit Sitz in Ländern, mit denen keine Rechtshilfeabkommen geschlossen wurden, die Bestellung eines Fiskalvertreters verlangen.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Umsatzsteuer im Vereinigten... / 5.1 Vorschriften zur Rechnungserteilung

Informationen zur Rechnungsstellung finden sich u.a. in den MWSt-Mitteilungen (Notice) 700 (MWSt-Führer, Abschnitte 16 und 17), 700/62 (Gutschriften) und 700/63 (elektronische Rechnungsstellung). Allgemeine Auskünfte erteilt der NAS. Alle Im VK für Mehrwertsteuerzwecke registrierte Personen müssen Rechnungen ausstellen bei: Umsätze an einen Unternehmer im VK, Umsätze an eine Pe...mehr