Fachbeiträge & Kommentare zu Rechtsdienstleistung

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 11/2017, Legal Tech – D... / II. Begriffserläuterung

Was genau ist unter dem Begriff Legal Tech zu verstehen? Der Begriff ist eine Kombination der englischen Wörter „legal“ und „technology“. Hierbei geht es um die Nutzung von Technologie im Bereich des Rechts. Im engeren Sinne ist meistens der Einsatz von Software gemeint, also etwa Programme, die Rechtsdienstleistungen online anbieten, Gerichtsurteile auswerten, Rechtsfragen ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 3/2017, Anwaltsmagazin / EU-Kommission veröffentlicht Dienstleistungspaket

Mit einem Paket bestehend aus vier Initiativen möchte die Kommission den europäischen Dienstleistungsmarkt weiter ankurbeln. Dies dürfte mittelfristig auch Auswirkungen auf die deutsche Anwaltschaft haben. Denn die bereits zuvor in der sog. Binnenmarktstrategie angekündigten Initiativen umfassen auch zwei Vorschläge, die Rechtsdienstleistungen betreffen: einen Richtlinienvor...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 12/2016, Das neue Verbr... / VIII. Streitbeilegungsverfahren

Der Antrag auf Durchführung eines SB-Verfahrens kann der VS-Stelle nach § 11 VSBG in Textform (§ 126b BGB) übermittelt werden. Die Verfahrenssprache ist grundsätzlich Deutsch (§ 12 VSBG) – doch kann die Verfahrensordnung auch alternative Verfahrenssprachen zulassen, wenn eine Partei dies beantragt und die andere Partei sich darauf einlässt. Der Streitmittler kann mit den Par...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 7/2015, Anwälte im Inte... / I. Einführung

Internetseite, Facebook-Profil, Youtube-Kanal – vor einigen Jahren wurden diese Dinge bei Rechtsanwälten noch fast als "exotisch" oder bestenfalls als "lästiges Übel" angesehen. Heutzutage gehören solche Aktivitäten im World Wide Web schon zur Normalität und wer weiß, vielleicht sind sie in einigen Jahren sogar absolutes Pflichtprogramm für die gesamte Anwaltschaft. Betracht...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 13/2017, 68. Deutscher Anwaltstag 2017 – Legal Tech und Innovationen

Das Ruhrgebiet wird immer mehr zum Tagungsort für Juristen. Nach dem 71. Deutschen Juristentag im September 2016 fand nunmehr auch der 68. Deutsche Anwaltstag 2017 in Essen statt. Das Thema diesmal: „Innovationen und Legal Tech“. Rund 1.700 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte nutzten das Fortbildungsangebot des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und nutzten die Pausen, sich auf de...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 6/2016, Neue Chancen für die interprofessionelle Zusammenarbeit von Rechtsanwälten

Wieder einmal ist das BVerfG seinem Ruf als Motor für die Liberalisierung des anwaltlichen Berufsrechts gerecht geworden. Mit Beschluss vom 12.1.2016 hat das Gericht das aus § 59a BRAO folgende Verbot der Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mit Ärzten und Apothekern für verfassungswidrig erklärt. Die Entscheidung kam nicht unerwartet. Sie wurde verfahrensrechtlich ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 2 Übernahme des Mandats / II. Mietwagenunternehmen

Rz. 6 Geht es dem Mietwagenunternehmen im Wesentlichen darum, die durch Abtretung eingeräumte Sicherung zu verwirklichen, so besorgt es keine Rechtsangelegenheit des geschädigten Kunden, sondern eine eigene Angelegenheit. Rz. 7 Gleichwohl handelt es sich bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen des Geschädigten gegen die Haftpflichtversicherung um eine Tätigkeit in ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 1.2 Begriff "Rechtsdienstleistung"

§ 2 RDG erläutert, was Rechtsdienstleistungen sind und legt damit den Anwendungsbereich des Verbotsgesetzes fest. Rechtsdienstleistungen sind nach § 2 Abs. 1 RDG nur Tätigkeiten in konkreten fremden Angelegenheiten, die eine rechtliche Prüfung des Einzelfalles erfordern. Es wird Aufgabe der Rechtsprechung bleiben, die tatbestandsmäßigen Vorgaben des § 2 Abs. 1 RDG im Streitfa...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 1.3.1 Rechtsdienstleistung als Nebenleistung

§ 5 Abs. 1 RDG trägt der Tatsache Rechnung, dass neue Dienstleistungsberufe entstanden sind bzw. entstehen, soll aber den Ratsuchenden auch vor unqualifiziertem Rechtsrat schützen und erlaubt daher im Zusammenhang mit einer anderen Tätigkeit Rechtsdienstleistungen, wenn diese als Nebenleistung zum Berufs- oder Tätigkeitsbild gehören. Ob eine Nebenleistung vorliegt, ist dabei ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 1.3.2 Unentgeltliche Rechtsdienstleistungen

Nach § 6 Abs. 1 RDG sind Rechtsdienstleistungen, die nicht im Zusammenhang mit einer entgeltlichen Tätigkeit stehen (unentgeltliche Rechtsdienstleistungen), erlaubt. Achtung Umgehung des RDG durch Verein zur Schuldenregulierung Die Durchführung einer Schuldenregulierung ist eine erlaubnispflichtige Rechtsdienstleistung. Wird die eigentliche Schuldnerberatung und Schuldenreguli...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 1.3 Befugnisse zur Erbringung außergerichtlicher Rechtsdienstleistungen und Beschränkungen

Die selbstständige Erbringung außergerichtlicher Rechtsdienstleistungen ist nur in dem Umfang zulässig, in dem sie durch das RDG selbst oder durch oder aufgrund anderer Gesetze erlaubt wird. § 3 RDG kann nicht umgangen werden, indem sich der Handelnde der Hilfe eines Rechtsanwalts bedient. Rechtsdienstleistungen, die unmittelbaren Einfluss auf die Erfüllung einer anderen Leis...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.3 Rechtsfolgen bei Verstoß gegen das RDG

Anders als das Rechtsberatungsgesetz enthält § 20 RDG Regeln, wonach nur Verstöße gegen §§ 10 Abs. 1, 9 Abs. 1 und 15 Abs. 5 bzw. 11 Abs. 4 RDG Ordnungswidrigkeiten darstellen und damit bußgeldbewehrt sind. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass Verträge mit Mandanten, die Leistungen beinhalten, die gegen das RDG verstoßen, wie früher beim Rechtsberatungsgesetz auch, nac...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.5.2 Unentgeltliche Beratung und Werbung

Üblich ist es für viele Steuerberater, mittels Mandantenrundbriefen oder über die Website bestehende und potenzielle Mandanten unentgeltlich als Werbemaßnahme über steuerliche Änderungen zu informieren. Die Wiedergabe interessanter Urteile aus dem Rechtsbereich und allgemeine Hinweise zu rechtlich günstigen Gestaltungen sind dem Steuerberater erlaubt, weil es sich hierbei ni...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.5.6 Beratung Neumandat und sonstige Tätigkeiten

Bei Anfragen eines potenziellen Neumandanten wird der Steuerberater oft mit Fragen zum Kündigungsrecht gegenüber dem bisherigen Berater konfrontiert, mit der Herausgabe von Unterlagen und Prüfung/Feststellung möglicher Fehler des Vorberaters. Hier handelt es sich wohl um erlaubte Nebenleistungen i. S. d. § 5 Abs. 1 RDG. Dies gilt auch für die Beratung und Vertretung des Mand...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / Zusammenfassung

Überblick Mit dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG), das die Befugnis zur Erbringung außergerichtlicher Rechtsdienstleistungen regelt, wurde das Rechtsberatungsgesetz (RBerG) vollständig abgelöst. Konsequenterweise wurden daher auch Verfahrensordnungen über die gerichtliche Vertretung neu geordnet. Durch Änderungen der Bundesrechtsanwaltsordnung u. a. wurden die Möglichkeite...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.1 Gesetzliche Rahmenbedingungen

In der Praxis wird sich der Steuerberater auch am früheren Rechtsberatungsgesetz und der dazugehörigen Rechtsprechung orientieren müssen. Danach ist die Befugnis der Steuerberater, in rechtlichen Angelegenheiten tätig zu werden, auf die Hilfs- und Nebenleistungen für die Durchführung der eigentlichen steuer- und wirtschaftlich beratenden Tätigkeiten begrenzt. Der Zusammenhan...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.5.1 Vertragsgestaltung und Vertragsprüfung für Mandanten

Die Weitergabe eines unveränderten Vertragsmusters an den Mandanten fiel nach dem Wortlaut des RBerG nicht darunter (regelt nur die Besorgung von fremden Rechtsangelegenheiten). Nach § 2 Abs. 1 RDG ist die Weitergabe eines Vertragsmusters wohl überhaupt keine Rechtsdienstleistung, weil damit keine konkrete fremde Angelegenheit erledigt wird. Ein haftungsrechtliches Problem be...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.5.3 Mediation

Steuerberater haben aufgrund ihrer beruflichen Position Einblick in verschiedenste Bereiche des privaten und wirtschaftlichen Lebens ihrer Mandanten. Wegen des besonderen Vertrauensverhältnisses wird vielfach von ihnen sogar erwartet, dass sie sich bei der Konfliktlösung beteiligten. Steuerberater können auf vielen Gebieten mediativ eingreifen, z. B. bei Veränderungsprozessen...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.5.4 Testamentsvollstreckung

Nach § 5 Abs. 2 Ziffer 1 RDG gelten alle Rechtsdienstleistungen, die im Zusammenhang mir der Tätigkeit der Testamentsvollstreckung erbracht werden als erlaubt. Der BGH hat bereits 2004 klargestellt, dass die Tätigkeit als Testamentsvollstrecker als solches keine Rechtsberatung darstellt. Im Urteil wurde aber ausgeführt, dass der Steuerberater als Testamentsvollstrecker bei der...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 1.1 Anwendungsbereich und Zweck

§ 1 Abs. 1 RDG regelt den Anwendungsbereich und den Zweck (vor allem Schutz des rechtsuchenden Bürgers vor unqualifizierten Rechtsdienstleistungen) des Gesetzes. Inhaltlich ist Letzteres auf den außergerichtlichen Bereich beschränkt. Entscheidend ist dabei in der Regel, ob das Gericht Adressat einer Handlung ist, ob also die rechtsdienstleistende Tätigkeit, z. B. eine Prozess...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.2 Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten und anderen Freiberuflern

Aber auch für erlaubte Rechtsdienstleistungen ist die Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt immer empfehlenswert nach dem "4-Augen-Prinzip". Es muss in erster Linie, Ziel sein, Haftungsrisiken für den Mandanten und damit auch für den Steuerberater selbst zu vermeiden. Für den Anwalt und dessen mögliche Zusammenarbeit mit Steuerberatern und anderen Beratern gelten § 59a BRAO b...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 3.2.3 Zusammenschlüsse mit Anwälten

Die Gründung einer echten örtlichen oder überörtlichen Sozietät mit Rechtsanwälten oder einer Partnerschaftsgesellschaft mit diesen macht im Hinblick auf die Rechtsdienstleistungen aus Sicht des Steuerberaters unter Berücksichtigung des Aufwands bei der Gründung und Risiken bei Trennung etc. nur Sinn mit erprobten Anwaltskollegen (z. B. ehemalige freie Mitarbeiter). Dazu kom...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Rechtsberatung durch Steuer... / 5 Urteile zum Rechtsberatungsgesetz im Überblick

Folgende Urteile – allgemein ergangen zum Rechtsberatungsgesetz – können in ihren jeweiligen Begründungen wirklich gute Anhaltspunkte liefern, welche Rechtsdienstleistungen erlaubt sind bzw. besser vom Steuerberater nicht übernommen werden sollten. OLG Köln, Urteil v. 27.2.2008, 6 U 177/07 : Das Verbot, ohne Zulassung zur Anwaltschaft rechtsbesorgend tätig zu werden, untersagt...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 1 Einleitung / I. Die Bedeutung des Schiedsverfahrens

Rz. 43 Wie im Wirtschaftsleben ist die Schiedsgerichtsbarkeit auch als Instrument zur Erledigung familienrechtlicher Konflikte von Bedeutung. Gerade im Familienrecht, in dem es zumeist um die Verarbeitung hoch emotionaler Trennungsprobleme geht, ist es von besonderer Bedeutung, Ressourcen verschleißende und zeitaufwendige Verfahren zu vermeiden. Die Verlagerung auf die Schie...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Amtshaftungsanspruch gegen ... / 3.9.1 Außergerichtliche Regulierung vor Klageerhebung

Bevor Klage erhoben wird, sollte der Anspruch beim zuständigen FA bzw. der zuständigen OFD geltend gemacht werden. Falls das FA bereits gemahnt wurde, wird das FA regelmäßig zu erkennen geben, ob es den Anspruch anerkennt oder nicht. Mit diesem Vorgehen wird die Kostenfolge des § 93 ZPO bei sofortigem Anerkenntnis des Anspruchs durch die Finanzverwaltung im direkt angestrebt...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
FoVo 2/2016, Wenn das Kredi... / II. Die Lösung

Drittschuldner offenbar ohne Kenntnisse im Rechtsdienstleistungsrecht Der Drittschuldner offenbart, über keine Kenntnisse im Rechtsdienstleistungsrecht zu verfügen. Nach § 10 Abs. 1 Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) darf ein registriertes Inkassounternehmen Inkassodienstleistungen erbringen, die nach § 2 Abs. 2 RDG als spezielle Form der Rechtsdienstleistung legal definiert s...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 17 Die Kosten der Zwangsv... / aa) Die Feststellung des Verzugschadens

Rz. 227 Anders als für die Tätigkeit des Rechtsanwaltes existiert für die Tätigkeit des Inkassounternehmens keine Gebührenordnung. In entsprechender Anwendung von § 612 Abs. 2 BGB ist danach entstanden. Rz. 228 Hinweis Dies betrifft zunächst nur das Verhältnis des Inkassounternehmens zum Gläubige...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 17 Die Kosten der Zwangsv... / (4) Die Auswirkungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) auf die Erstattungsfähigkeit

Rz. 249 Die Neuregelung des Rechtsberatungsgesetzes ist zum 1.7.2008 in Kraft getreten. Kernbereiche der Neuregelung sind die Ablösung des bisherigen Rechtsberatungsgesetzes durch das Rechtsdienstleistungsgesetz, welches sich allein auf die Regelung der außergerichtlichen Rechtsdienstleistung beschränkt, die Schaffung eines Einführungsgesetzes mit dem Abgleich zu anderen Reg...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 10 Zwangsvollstreckung we... / aa) Vertretung

Rz. 261 Beim Auftreten eines Vertreters muss dessen Legitimation im Termin durch öffentlich beglaubigte Urkunde (§ 129 BGB) nachgewiesen werden, ansonsten ist ein Gebot zurückzuweisen (§ 71 Abs. 2 ZVG). Damit erlischt das Gebot. Eine Ausnahme besteht bei Offenkundigkeit (§ 71 Abs. 2 ZVG). Dies hat das Gericht durch Ausweispapiere (Personalausweis) festzustellen. Bei juristisc...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 17 Die Kosten der Zwangsv... / (1) Einleitung

Rz. 233 Soweit die vorbeschriebenen Anspruchsgrundlagen einen Schadensersatzanspruch dem Grunde nach ergeben und der entstandene Schaden in Form der Inkassokosten der Höhe nach feststeht, muss geprüft werden, ob diese als Verzugsschaden auch in voller Höhe vom Schuldner zu ersetzen sind. Im Übrigen aber mit gleichem Inhalt ist § 4 Abs. 5 RDGEG zur Anwendung zu bringen. Rz. 2...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Honorar-Brief für Steuerber... / 4 Kollegenecke: Vertretungsbefugnis in Kindergeldangelegenheiten und Statusfeststellungsverfahren?

Frage: Steuerberater können ihre Mandanten nicht nur vor den Finanzgerichten, sondern auch vor dem BFH vertreten (§ 62 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 Satz 3 FGO). Die Sozialgerichte haben Steuerberater in der Vergangenheit in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten hingegen mit der Begründung zurückgewiesen, dass die Befugnisse nach § 3 Nr. 1 StBerG den Steuerberater nicht ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Honorar-Brief für Steuerber... / Zusammenfassung

Überblick Dinge zurückzuhalten – also einfach nicht herauszurücken – mag etwas kindisch anmuten, in Bezug auf Handakten und Arbeitsergebnisse kann das für Sie als Steuerberater allerdings ein probates Mittel sein, um Ihre Mandanten zur Zahlung nicht beglichener Rechnungen zu bewegen. Selbstredend muss die Zurückbehaltung rechtlich begründet sein, durch das Steuerberatungsges...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Jansen, SGB X § 13 Bevollmä... / 2.5 Zurückweisung

Rz. 10 Bevollmächtigte und Beistände sind nach Abs. 5 durch die Behörde zurückzuweisen, wenn sie entgegen § 3 Rechtsdienstleistungsgesetz Rechtsdienstleistungen erbringen. Die Behörde muss sie zurückweisen, wenn sie erkennt, dass eine Befugnis nicht vorliegt. Rechtsanwälte sind auf allen Rechtsgebieten zur geschäftsmäßigen Rechtsbesorgung befugt. Soweit das Recht, sich vertr...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Streitschlichtung durch Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Umsetzung der Verbraucherrichtlinie bis zum 9.7.2015 Die Verbraucherrichtlinie RL 2013/11/EU verpflichtet die EU-Mitgliedstaaten, bis zum 9.7.2015 Rechtsvorschriften über die alternative Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten zu erlassen. Ob dieser Termin in Deutschland einzuhalten sein wird, scheint höchst zweifelhaft. Konkret sollen jedenfalls außergerichtliche Str...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZFS 5/2015, Voraussetzungen... / 2 Aus den Gründen:

[4] "… Nach Auffassung des BG fehlt der Kl. die Aktivlegitimation, weil die Abtretungsvereinbarung zwischen ihr und dem Sachverständigen gem. § 134 BGB wegen Verstoßes gegen § 3 RDG nichtig sei. Eine Erlaubnis zur Erbringung von selbstständigen Rechtsdienstleistungen sei der Kl. unstreitig nicht erteilt worden. Die Geltendmachung der Ansprüche gegenüber der Bekl. sei eine er...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
AGS 5/2015, Beginn der Bera... / 2 Aus den Gründen

Die zulässige Erinnerung ist begründet. Der Beschluss des AG war aufzuheben und dem Antragsteller Beratungshilfe zu bewilligen. Der Antragsteller ist nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage, seine Rechte in der vorgerichtlichen Trennungsphase wahrzunehmen, § 1 Abs. 1 BerHG. Ihm stehen keine anderen Möglichkeiten zur Verfügung und die Bera...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZFS 5/2015, Voraussetzungen... / 3 Anmerkung:

1. Lässt sich ein Sachverständiger zur Sicherung seines Sachverständigenhonorars von dem Geschädigten Schadensersatzansprüche abtreten, ist das wirksam, wenn in der Abtretungserklärung die Ansprüche bestimmt bezeichnet sind und die Abtretung auf die Gutachtenkosten begrenzt sind (vgl. BGH, Urt. v. 7.6.2011 – VI ZR 260/10; OLG Dresden VM 2014, 43; OLG Naumburg NZV 2006, 546)....mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Unerlaubte Rechtsdienstleistung eines Sondereigentumsverwalters

Begriff Wirkt der Hausverwalter an der Prozessführung seines Kunden zur Abwehr einer Werklohnklage in der Weise mit, dass er unter seinem Briefkopf vorbereitende Schriftsätze (Klageerwiderung, Ausbau der Rechtsverteidigung) verfasst, die über eine reine Auflistung von Tatsachen das Bauprojekt betreffend hinaus auch eine Fülle rechtlicher Wertungen enthalten, so ist nicht me...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
AGS 2/2015, Die Entwicklung... / 3. Antragstellung

Durch das Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts wurde insbesondere das Verfahren um die Antragstellung in der Beratungshilfe reformiert. Nicht nur, dass mit Inkrafttreten der Reform die zunächst angedachte Streichung einer nachträglichen Antragstellung überraschend doch gesetzlich möglich blieb, es wurde auch für diese Form der Antragstellung e...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 27 Kooperation für effizi... / V. Schadensmanagement durch Rechtsschutzversicherer

Rz. 16 Inzwischen wird seitens der Rechtsschutzversicherer ein intensives Schadensmanagement mit dem Ziel, neben Kostenersparnis auch den Aufwand in der Schadenbearbeitung zu reduzieren, betrieben. Hierzu formuliert Schlitt: Schadensmanagement im Spannungsfeld zwischen VVG, BRAO und RDG Der Versicherer darf nicht:mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 27 Kooperation für effizi... / 3. Gemeinsame Interessen von Rechtsschutzversicherer und Anwaltschaft

Rz. 7 Gemeinsame Interessen formuliert Schneider: Rechtsschutzversicherer und Anwaltschaft:mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 1 Entwicklung der Rechtss... / 1.1.1.4 4. Keine Rechtsberatung durch Rechtsschutzversicherung

Rz. 6 Nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz ist Rechtsschutzversicherungen keine Rechtsberatung gestattet. Dies beruht auf der Erwägung des Gesetzesgebers, dass sich bei Rechtsberatung durch Rechtsschutzversicherungen Interessenkonflikte ergeben können. Es ist von dem Grundsatz auszugehen, dass eine Rechtsdienstleistung, also Rechtsberatung, nicht zulässig ist, wenn diese unm...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 30 Aufgaben der Rechtssch... / II. Keine Wahrnehmung rechtlicher Interessen durch Rechtsschutzversicherung

Rz. 13 Für die Erbringung der Rechtsdienstleistungen ist maßgebend das Rechtsdienstleistungsgesetz. Nach der Regelung im Rechtsdienstleistungsgesetz ist die Beratung durch die Rechtsschutzversicherung nicht erlaubt. Grund hierfür ist nach Wertung des Gesetzgebers die Gefahr einer Interessenkollision für die Rechtsschutzversicherung.mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 3 Anwaltschaft und Rechts... / I. Der Inhalt der Versicherungsleistung

Rz. 1 In § 1 Abs. 1 ARB 2010 ist quasi als Generalklausel die Leistung der Rechtsschutzversicherung definiert. Hiernach sorgt die Rechtsschutzversicherung nach Eintritt eines Versicherungsfalles, also eines Rechtsschutzfalles, für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers und trägt die dem Versicherungsnehmer hierbei entstehenden Kosten. Dies kann a...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 1 Entwicklung der Rechtss... / 1.2.1 I. Wissenswertes und Aktuelles über die Rechtsschutzversicherung

Rz. 18 In der Rechtsschutzversicherung ergab sich bis zum Jahresende 2009 ein geringes Beitragswachstum auf rund 3,2 Milliarden EUR. Bei den Vertragsstückzahlen ergab sich ebenfalls ein leichtes Wachstum. Auch der Schadenaufwand ist nur leicht gestiegen (Statistik vgl. § 4 Rn 5). Nach dem Mitte 2008 in Kraft getretenen Rechtsdienstleistungsgesetz ist den Rechtsschutzversicherer...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
AGS 11/2014, Betrug durch A... / 1 Aus den Gründen

Das LG hatte den Angeklagten vom Vorwurf des Betruges in drei Fällen, in einem Fall in Tateinheit mit Wucher, freigesprochen. Hiergegen richtet sich die mit der Sachrüge begründete, vom Generalbundesanwalt im Umfang der Aufhebung vertretene Revision der Staatsanwaltschaft. Das Rechtsmittel hat teilweise Erfolg. 1. Die unverändert zur Hauptverhandlung zugelassene Anklage hatte...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
AGS 11/2014, Betrug durch A... / 2 Anmerkung

Systemische Fortbildung à la Karlsruhe! Das Recht der Vergütungsvereinbarung scheint den Richtern in Karlsruhe keine Ruhe zu lassen. Hatte der 9. Zivilsenat noch für – vielleicht etwas übertriebene – Aufregung dadurch gesorgt, dass er fehlerhafte Vergütungsvereinbarungen für rechtswirksam erklärte, sorgt der 4. Strafsenat – ja man liest richtig, ein Strafsenat – für eine wirkl...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Honorar-Brief für Steuerber... / 2 Gebühren: Praktische Hinweise zur Vergütung von Rechtsdienstleistungen und vereinbaren Tätigkeiten

Die StBVV gilt unmittelbar nur für die in § 33 StBerG beschriebenen, selbstständig ausgeübten Tätigkeiten (Vorbehaltsaufgaben). Sie umfasst also nicht die sonstigen zum Berufsbild des Steuerberaters gehörenden oder mit dem Beruf vereinbaren Tätigkeiten. Für sie gelten die allgemeinen gesetzlichen Vorschriften (vgl. Gehre/Koslowski, Steuerberatungsgesetz, 6. Aufl., § 64 StBer...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Honorar-Brief für Steuerber... / 1 Berufsrecht: Rechtsberatungsbefugnisse von Steuerberatern

Steuerberater dürfen nur dann Rechtsdienstleistungen, also Rechtsberatung, erbringen, wenn ihnen dies erlaubt ist. Dabei wird zwischen gerichtlicher und außergerichtlicher Rechtsberatung unterschieden. Die Zulässigkeit außergerichtlicher Rechtsdienstleistungen ist im 2008 eingeführten RDG und in Spezialgesetzen enthalten. Höchstrichterliche Entscheidungen zur Rechtsberatungsb...mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Honorar-Brief für Steuerber... / Zusammenfassung

Überblick Das am 1.7.2008 in Kraft getretene Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) regelt die Befugnis, außergerichtlich Rechtsdienstleistungen zu erbringen. Es dient dem Schutz der Rechtssuchenden vor unqualifizierten Rechtsdienstleistungen. Steuerberater, die nicht zugleich Rechtsanwalt oder Rechtsbeistand sind, dürfen in gewissem Rahmen auch Rechtsdienstleistungen erbringen, ...mehr