Sicherheitshinweis - Phishing-Mails im Umlauf: Aktuell sind betrügerische E-Mails im Namen von lexoffice / Haufe-Lexware im Umlauf, die zu einem Login auf einer gefälschten Seite auffordern. Login zu Haufe erfolgt ausschließlich in ihrem Browser unter https://www.haufe.de/forms/login?execution=e1s1.

Fachbeiträge & Kommentare zu Change Management

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Work-Life-Balance als Wettb... / 13.1 Auditierung im Human Resource Management

In Deutschland haben sich zahlreiche Unternehmen darum bemüht, die strengen Normen der ISO 9000 ff. zu erfüllen, die Ansprüche an die optimale Organisation von Arbeitsabläufen und -inhalten in den Vordergrund stellen - der Mensch und seine Fähigkeiten, Kriterien wie Effizienz des Managements, etc. rücken in den Hintergrund. Gerade die Bedeutung der sogenannten "soft facts" ab...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR-Benchmarking / 1.1 Die Gestaltung der virtualisierten Arbeitswelt

Die bedeutenden Megatrends unserer Zeit sind neben der Globalisierung und demographischen Entwicklung vor allem die zunehmende Bedeutung von Wissen und Kreativität als neue Produktionsfaktoren sowie die Flexibilisierung der Arbeit. 80% aller Innovationen entstehen in der persönlichen Kommunikation (Thomas Allen, MIT). Den Wissens- und Erfahrungsaustausch der Mitarbeiter zu o...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Nachwuchsförderung optimal ... / 3 Change Management und Kompetenzentwicklung

Das zunehmende Tempo der Veränderungen erfordert rasche Anpassung der Förderung von Führungs- und Fachkräften an die wechselnden und wachsenden jeweiligen Anforderungen (Change Management). Um die jeweils notwendigen führungsmäßigen und fachlichen Kompetenzen sicherzustellen, bedarf es eines flexiblen und kreativen Managements der Veränderungsprozesse und der Entwicklung der...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Effizienz im Reporting stei... / 3 Ausblick, Erfolgsfaktoren und Effizienzpotenziale

Die Vielzahl an möglichen Hebeln zur Reduktion des Aufwands im Reporting zeigt, dass ein abgestimmtes und individuelles Vorgehen erforderlich ist. Am Anfang empfiehlt sich einerseits eine strukturierte Aufnahme des heutigen Aufwands ("Baseline") und eine Identifikation der Hauptaufwandstreiber. Zudem sollte in Übereinstimmung mit dem heutigen und künftigen Controllingverstän...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gestaltungsempfehlungen für... / 1 Überlegen Sie gut, bevor Sie einführen, und lassen Sie sich helfen!

Der Boom, den Zielvereinbarungen gegenwärtig erfahren, hängt mit dem Trend zur leistungsgerechten Bezahlung zusammen. Aber nicht immer ist es sinnvoll, Ziele an Geld zu knüpfen. Soll der Bezug zur Vergütung bestehen und fehlt die notwendige Erfahrung im eigenen Haus, ist eine externe Unterstützung ratsam. Eine zum Unternehmen passende kollektive Regelung der variablen Vergütu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Predictive Analytics: Grund... / 3.8 Change Management

Ein nicht zu unterschätzender Faktor, der die Produktivsetzung der algorithmischen Lösung begleiten sollte, um eine nachhaltige und erfolgreiche Lösung zu garantieren, ist ein professionelles Change Management. Adressiert werden sollten dabei insbesondere die Themen Leadership & Team, Organisational Change, Culture Development und Communication Change. Horváth & Partners unt...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sauer, SGB III § 367 Bundes... / 2.2 Bundesagentur als Körperschaft des öffentlichen Rechts

Rz. 3 Die Arbeitsförderung erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet und damit über das Gebiet eines Bundeslandes hinaus. Daher wird die Bundesagentur für Arbeit als bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts geführt. Eine Körperschaft ist ein rechtlich verselbständigter Personenverband, der auf Mitgliedschaft beruht und in seiner Willensbildung von den Mitgl...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Working Capital Management:... / 5.1 Zielkonflikte auflösen

Da Working Capital Management eine funktionsübergreifende Aufgabe ist, müssen eine Vielzahl von komplexen Zielkonflikten aufgelöst werden, um ein ganzheitliches Optimum zu erreichen und alle unterschiedlichen Stakeholder im Rahmen des Working Capital Management zu beteiligen und zu integrieren. Dieser Sachverhalt lässt sich kurz an einer Betrachtung der grundsätzlichen Ziels...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Working Capital Management:... / 5.3 Nachhaltige Verankerung von Unternehmenskultur und Kommunikation

Für eine nachhaltige Verbesserung des Working Capital benötigt es meist eine grundlegende Veränderung der Unternehmenskultur bzw. der persönlichen Einstellung der Mitarbeiter. Unter anderem müssen Prozesse unabhängig von der eigenen organisatorischen Funktion analysiert und somit häufig bestehende Silos zwischen den Abteilungen überbrückt werden. Ein erfolgversprechender Ans...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Objectives and Key Results ... / 1.3 OKR im Gegenstromverfahren festlegen

Die OKRs führen zu einer gewissen Dezentralisierung der Strategie-Umsetzung indem sie ca. 50 % der OKRs Bottom up festlegen lassen. Das heißt, es findet kein reines Diktieren der OKRs in die Organisation satt, es wird jedoch stark auf die strategische Relevanz der OKRs geachtet. Durch diese Dezentralisierung der OKR-Festlegung wird die Umsetzung der Strategien beschleunigt, ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Future Finance: Harmonisier... / 5 Fazit

Der Artikel hat gezeigt, dass ein Future Finance ERP für einen Mischkonzern einheitlich gestaltet werden kann, ohne einzelne Teilkonzerne in der operativen Steuerung einzuschränken. Begleitet von einem intensiven Change-Management konnte eine höhere Standardisierung im Konzern erreicht werden, welche die Unternehmenssteuerung vereinfacht und moderne Finanzprozesse in Control...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controlling von Start-Ups &... / 7 Quellenverzeichnis

Aldrich/Fiol, Fools Rush in? The Institutional Context of Industry Creation, Academy of Management Review 19 (4), 1994, S. 645 – 70. Behringer, Controlling, 2018. Blume, Development of a new taxonomy for corporate open innovation initiatives – An empirical validation among Germany’s 500 biggest companies and explorative insights into management’s best practices, 2019. Bundesver...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controlling von Start-Ups &... / 3.6.4 Grow-Phase

Das Investment in 2015 von Summit Partners stellt eine entscheidende Veränderung bei Signavio dar. Zu diesem Zeitpunkt werden neue Anforderungen an die Firma, aber auch die Finanzabteilung gestellt. Die Signavio-Produkte sind national bei Kunden unterschiedlichster Branchen gefragt. Die zusätzliche Liquidität soll genutzt werden, um das Unternehmen sowie die Produkte internat...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 2.4 Bewertung des zu konsolidierenden Eigenkapitals (Abs. 1 Satz 2)

Rz. 50 Die nach dem HGB ausschließlich zulässige Methode der Vollkonsolidierung (VollKons) für TU ist gem. § 301 HGB ebenso wie bei den IFRS die Erwerbsmethode. Mit dieser Methode wird die Übernahme im Konzernabschluss so abgebildet, als wären keine Anteile an dem TU erworben worden, sondern die einzelnen VG, Schulden, RAP und Sonderposten. Diese Abbildung entspricht somit d...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Steuerung plattformbasierte... / 5 Change Management für mehr Steuerungsakzeptanz

Dem Psychologen B.J. Fogg folgend, ist menschliches Verhalten das Ergebnis dreier Faktoren: Motivation, Fähigkeit und Auslöser. Nur wenn alle 3 Faktoren gegeben sind, kommt es zu einer tatsächlichen Handlung. Er geht davon aus, dass der Ursprung einer jeden Handlung eine grundsätzliche Motivation ist. Um ein Verhalten wirklich auszulösen bedarf es eines Auslösers, der die Mo...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Steuerung plattformbasierte... / 3.4 Change-Hebel: Wachstum durch frühe Einbindung der Mitarbeiter fördern

Besonders in den Anfängen sind Unternehmen häufigen und starken Veränderungen ausgesetzt. Sei es, dass Teams wachsen, sich Strukturen und Kommunikationswege ändern, Arbeitsinhalte wandeln oder neue Finanzierungsmöglichkeiten neue Berichtsformen verlangen. Auch sich ändernde Marktbedingungen besonders zu Beginn stellen eine Herausforderung dar, auf die ad hoc reagiert werden ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Onboarding von Führungskräf... / 3.3 Firmenpolitik: Erwartungen kennenlernen & Führungsstil finden

Wenn sich die neue Führungskraft in den ersten Wochen in die wichtigsten Themen eingearbeitet hat, kann sie eigene Prioritäten setzen und wichtige Fragen angehen. Gerade weil eine neue Führungskraft meistens keinen detaillierten Einarbeitungsplan für die ersten Wochen vorfindet, ist es besonders wichtig, von Anfang an Klarheit über die Erwartungen zu schaffen, die an sie ges...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitalisierung und die Rol... / 4 Fazit

Die digitale Welt wird das Controlling bereichern und sicherlich nicht zum Negativen verändern. Es wird eine hohe Flexibilität und vielmehr ein "ad hoc"-Reagieren notwendig sein, um den Marktveränderungen adäquat Paroli bieten zu können. Dazu bedarf es auch eines hohen Maßes an Change Management, denn Prozesse zu verändern in einer dynamischen Welt kann Ängste bei den Mitarb...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Preisgestaltung: Möglichkei... / 4 Aspekte der praktischen Umsetzung

Der wichtigste und gleichzeitig schwierigste Aspekt ist die Definition der entsprechenden Konditionen. Um das System vorzubereiten, sind strategische Entscheidungen und zahlreiche Analysen notwendig. Der Aufbau folgt hierbei dem Prinzip der rückwertigen Indikation. Zunächst ist auf strategischer Ebene die Preisdifferenzierungsstruktur für die Dimensionen 3 und 2 zu definieren...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitale Geschäftsmodelle i... / 11 Literaturhinweise

Literatur Amit/Zott, Value creation in E-business, in Strategic Management Journal, Jg. 22, Nr. 6–7/2001, S. 493–520, https://www.uazuay.edu.ec/bibliotecas/e-business/Value_Creation_in_E-Business.pdf, Abrufdatum 24.7.2019. Gassmann, "Können wir bald auch Gerüche mit unseren Freunden teilen?", in WELT, 28.2.2019, https://www.welt.de/wirtschaft/article189473185/Einkaufen-der-Zu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
ERP-Systeme prozessorientie... / 1.2 Grundlagen für den Projekterfolg

Unterschiedliche Faktoren bestimmen den Projekterfolg Projekte zur Standardisierung von Prozessen können sich je nach Anzahl der beteiligten Länder und Gesellschaften über mehrere Jahre erstrecken und beziehen i. d. R. die gesamte Organisation mit ein. Nicht selten verfehlen diese Vorhaben aber ihre hochgesteckten Ziele: Meist dauern sie länger und kosten mehr als ursprünglic...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitale Transformation und... / 2.3.4 Pathfinder

Innovation als Hauptaufgabe Die Chancen technischer Veränderungen sind vielfältig, und das Target Picture "Controlling 2025" drückt aus, dass die BASF das Controlling in einer führenden Rolle sieht, um diese Potenziale im kaufmännischen Bereich zu heben. Die hierfür notwendige ausgeprägte Innovationsorientierung, technisches Verständnis und statistische Kenntnisse sind nicht...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Integrated Reporting und Di... / 4 Neue Rollenmodelle durch Integrated Reporting

Der Business Partner und damit im klassischen Rollenmodell der Controller, wird um das Profil eines Data Scientists erweitert werden (vgl. Abb. 3). Dieser Data Scientist … fokussiert sich auf die Analyse von Big Data, … ist spezialisiert auf Methoden der Statistik und Prognoserechnung, … erweitert die Analysen des klassischen Controllers, … liefert erweiterte Reports und Auswert...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitalisierung im Rechnung... / 5 Die Voraussetzungen

Die Entstehungszeit des EDI-Standards kannte noch nicht die Einfachheit der digitalen Protokolle, die durch Internet und mobile Anwendungen entstanden ist. Daher ist der Standard sehr komplex und starr. Das hat Auswirkungen auf die Voraussetzungen, die für einen erfolgreiche wirtschaftliche Nutzung von EDI in der Buchhaltung erfüllt sein müssen. Informationstechnologie Es muss...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitalisierung im Controll... / 1 Digitalisierung der Unternehmenssteuerung

Das digitale Zeitalter ist nicht Zukunft, sondern Gegenwart. Es durchdringt und verändert bereits heute die Unternehmen. Dieses wirkt sich komplett auf neue digitale Geschäftsmodelle oder auf die Digitalisierung bestehender Produkte und Services aus. Aber auch unternehmensinterne Wertschöpfungsprozesse unterliegen den Veränderungen durch die Digitalisierung. Bspw. werden kla...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Integrated Reporting und Di... / 6 "Digitale" CFO-Organisation notwendig

Andere Bereiche ohne ausreichende Kenntnis Wenn man die derzeitige Verortung der "digitalen" Verantwortung in Unternehmen betrachtet, kommt man zu interessanten Erkenntnissen. Eine aktuelle Studie der Capital kommt zu dem Schluss, dass die Verantwortlichkeiten oftmals in den Bereichen Strategie, IT und Marketing liegen. Hier liegt ein Risiko für den Finanzbereich, denn die Th...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / 7. Verrechnungspreise im Bereich des e-Business

Literatur Bächle/Lehmann, E-Business: Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse im Web 2.0, München 2010; Baumhoff, Die Verrechnung von Leistungen zwischen verbundenen Unternehmen mit Hilfe von Konzernumlagen, IStR 2000, 693 und 731; Ditz, Fremdvergleichskonforme Ermittlung eines Umlageschlüssels bei Konzernumlagen, DB 2004, 1949; Ditz, Praxisfall einer Verrechnungspreisprü...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesundes Führen im digitale... / 6 Kompetenzen und Eigenschaften einer guten Führungskraft im digitalen Zeitalter

Die Fähigkeit zur Transformation ist eine zentrale Grundbedingung. Damit verbunden verfügen transformative Organisationen über Instrumente, Prozesse sowie Freiräume, mit denen implizites, personengebundenes Wissen gehoben, analysiert und geteilt wird. Dabei gefordert sind vor allem emotionale Intelligenz, Urteilsvermögen und die Fähigkeit, kreatives Denken zu fördern (vgl. T...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
IT als Enabler moderner Pla... / 5.2.5 Mangelndes Change-Management und mangelnde Management-Unterstützung

Gerade bei der Konzentration auf technologische Möglichkeiten werden Planungsprojekte oft primär als IT-Projekte verstanden. Dabei wird regelmäßig vernachlässigt, dass diese Arbeitsweisen und Prozesse eine Vielzahl von Anwendern fundamental beeinflussen. Veränderungen müssen durch geeignete Change-Management-Prozesse unterstützt werden; das Projektteam sollte ein Selbstverstä...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitale Planung am Beispie... / 3.2 Lösungsansatz

Digitale Planung erfordert eine Top-Down-Ausrichtung der Planungsaktivitäten ("Frontloading"), sodass Planwerte zunächst auf aggregierter Ebene und orientiert an der Strategie und den strategischen Zielen vom Top-Management vorgegeben werden. Um den Planungsprozess auf eine digitale Ebene zu bringen, sind, wie bereits oben beschrieben, die drei zentralen Eigenschaften Integr...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Organisationsentwicklung al... / 4.4.3 Total Quality Management (TQM)

TQM zielt auf eine kontinuierliche Verbesserung der Organisation des Unternehmens ab. Erforderlich sind verbesserte Ausbildungs- und Trainingsmaßnahmen und zusätzlich werden bei TQM Unternehmenspolitik, Organisationsstruktur und technische Systeme verändert. Diese Veränderungen erfordern einen langen Atem und benötigen vier bis fünf, manchmal auch mehr. Dies widerspricht häuf...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Organisationsentwicklung al... / 2.2 Traditionelle Organisationsplanung scheitert meist

Bei der traditionellen Organisationsplanung geht man im Wesentlichen davon aus, dass durch hochqualifizierte Fachleute (oft externe Berater) eine neue Organisation entworfen werden müsse, die durch geschicktes "Verkaufen" dann ins Unternehmen eingeführt wird. Unterstützt wird diese Ansicht noch durch die Direktionsbefugnis des Arbeitgebers, nach der die Mitarbeiter auch juri...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Management Reporting am Bei... / 2.3.5 Festlegung der Governance

Schritt 5 Der abschließende Prozess fokussierte auf die Bestimmung des zugrunde liegenden Governance-Prozesses. Die explizite Zielsetzung war, eine stärkere Zentralisierung des Reporting zu erreichen, um inkonsistente Kommunikation und Doppelspurigkeiten zu vermeiden und gleichzeitig die notwendige Flexibilität zur Anpassung an die sich verändernden Geschäftsanforderungen zu ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlen: Mit den richtig... / 2.3.4 Präsentation und Organisation

Visualisierung Ein weiteres wichtiges Element ist die Visualisierung der Berichtsinhalte. Die richtige Verwendung von Visualisierungen ermöglicht es, komplexe Sachverhalte komprimiert darzustellen, und steigert die Wiedererkennung und Lesbarkeit der Berichte. Entscheidungsrelevante Informationen können vom Leser somit schneller erfasst und besser interpretiert werden. Zunächs...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Geschäftsmodelle radikal in... / 5.4 4. Phase: Implementation

Prototypen validieren Das grundlegende Ziel der Implementationsphase ist es herauszufinden, ob und wie das innovierte Geschäftsmodell funktioniert. Wichtigster Gradmesser dafür sind erste Umsätze. Auch in dieser Phase kann das innovierte Geschäftsmodell noch mehrfach verändert werden. Vor jedem Test überprüfbare Kennzahlen festlegen Zu Beginn dieser Phase werden einige grundle...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgreiche Steuerung eine... / 5.3.3 Change- und Kommunikationsmanagement

Weitere Teilprozesse in der Planungsphase umfassen die ersten Schritte des Synergiemanagements sowie das Change- und Kommunikationsmanagement. Diese beinhalten die Identifikation der relevanten Zielgruppen im Veränderungsprozess und die Ableitung von Change-Zielen aus zuvor definierten Standards. Diese Ziele sollten sich stets an kulturellen Prinzipien orientieren. Hinsichtl...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controlling der Strategieen... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgreiche Steuerung eine... / 5.2 Einflussfaktoren der Post-Merger-Integration

Die an eine Übernahme anschließende Integration eines Unternehmens wird durch bestimmte Kräfte beeinflusst. Entlang dieser 5 Kräfte bzw. Charakteristika kann der Integrationsprozess beschrieben und die passende Integrationsstrategie identifiziert werden. Dabei sollte jede Integrationsstrategie ein angemessenes, offenes und zielorientiertes Change- und Kommunikationsmanagemen...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Post Merger Excellence: 9 E... / 10.4 Change-Management-Kompetenz

Change Management im Allgemeinen und speziell in Merger-Integrationen bedeutet, anstehenden Wandel für die Mitarbeitenden in Käufer- und Zielunternehmen akzeptabel zu gestalten. Es geht um die professionelle Gestaltung dynamischer Akzeptanzbildungsprozesse, die vom Integrations-Team als durchgängiger Bestandteil der Integrationsplanung gedacht und entsprechend breit angelegt...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Interkulturelle Aspekte bei... / 3.1 Phasen von M&A-Transaktionen und Relevanz interkultureller Aspekte

Die Transaktionsprozesse einer Übernahme oder Fusion lassen sich idealerweise in 3 Phasen unterteilen (s. Abb. 2). Grundsätzlich sind dabei die Inhalte der einzelnen Phasen nicht unabhängig voneinander zu sehen; speziell die Inhalte der Post-Merger-Integration (PMI) müssen "bereits in der Planung nach der offiziellen Ankündigung des Zusammengehens begonnen werden". Nur wenn ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.4 Fach- und Methoden-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Widerstände in strategische... / Zusammenfassung

Die Umsetzung von strategischen Veränderungen – neudeutsch Change Management – erfordert die Einbeziehung und Zustimmung aller Mitarbeiter. Neben der Ausarbeitung einer Strategie muss deshalb auch ihre Kommunikation rechtzeitig und umfassend erfolgen. Werden Widerstände gegen eine Strategie nur ignoriert, unterdrückt oder bekämpft, wachsen diese nicht nur. Es bleiben auch wer...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.1 Personale Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Neuer Angebotsprozess im So... / Zusammenfassung

Überblick Maschinenbau-Unternehmen mit kundenspezifischen Produkten haben eine besondere Herausforderung bei der Angebotskalkulation. Die verschiedenen beteiligten Bereiche mit individuellen Interessen sind nur über einen einheitlichen Prozess sinnvoll miteinander zu koordinieren. Klare Entscheidungsregeln wie ein 4-Augen-Prinzip sichern die Kalkulation und Erstellung profitab...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / 3.3.2 Change Management in der Strategieimplementierung – der Bottom-up-Ansatz

Beitrag des Change-Prozesses zur Strategieimplementierung Der Ausgangspunkt für ein ökologisch nachhaltiges Steuerungskonzept liegt, wie zuvor beschrieben, in der strategischen Positionierung des Unternehmens und den daraus abgeleiteten Verantwortlichkeiten und Informationsbedarfen. Die sichtbare Rolle des Top-Managements und der Ansatz einer ökologisch nachhaltigen Strategie...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / 4.4.4 Bewertung durch das Management

Rolle des Controllings in der Verhaltenssteuerung Zur Umsetzung einer ökologisch nachhaltigen Unternehmensstrategie ist es erforderlich, das Verhalten von Entscheidungsträgern des Unternehmens auf den unterschiedlichsten Ebenen und ggf. in verschiedenen Weltregionen zu beeinflussen. Allgemein wird diese Verhaltensbeeinflussung häufig als "Steuerung" bezeichnet und ist prinzip...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / Literaturverzeichnis

Baetge/Hesse, Best Practices bei SD-KPIs – Beispiele guter Berichterstattung zu "Sustainable Development Key Performance Indicators" (SD-KPIs) in Lageberichten 2006, 2008. Banerjee/Iyer/Kashyap, Corporate environmentalism: Antecedents and influence of industry type, Journal of Marketing 2/2003, S. 106-122. Bayer AG, Nachhaltigkeitsbericht 2012, Leverkusen 2013. Bayer AG, 2014, ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / 5.1 Organisatorische Verantwortung

Organisatorische Verantwortlichkeiten für die Steuerung von Nachhaltigkeit Die Aufgaben eines Green Controlling (s. Kapitel 4.1), wie z. B. Analyse der Relevanz, Schaffung von Transparenz über Chancen und Risiken, Unterstützung bei der Festlegung von Strategien und Zielen oder die Messung und Zielsteuerung werden in vielen Unternehmen durch spezialisierte Umwelt- oder Nachhal...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / 3.3 Implementierung ökologisch nachhaltiger Strategien

Wie im vorherigen Abschnitt dargestellt, müssen ökologisch nachhaltige Strategien mit dem Geschäftsmodell abgestimmt sein, um auch einen ökonomischen Nutzen für Unternehmen zu erzeugen. Über die Entwicklung solcher Strategien hinaus muss auch die Implementierung dieser Strategien in den Planungs- und Entscheidungsprozessen des Unternehmens sichergestellt werden. Die Implement...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Green Controlling / 2.3 Ökologische Nachhaltigkeit unter dem Aspekt der Langfristigkeit

Definition von Nachhaltigkeit Wie bereits angemerkt wurde, wird Nachhaltigkeit – und damit auch die Dimension Ökologie – durch die weltweit akzeptierte Definition der Brundtland-Kommission im Kern als Intergenerationengerechtigkeit definiert. Vereinfacht lässt sich diese Anforderung auch als Langfristigkeit bezeichnen und kann als Sicherstellung der "Übergabefähigkeit" des Un...mehr