Fachbeiträge & Kommentare zu Change Management

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management

Zusammenfassung Überblick Der Wandel gewinnt an Komplexität. Waren Veränderungsprojekte noch Mitte des vorigen Jahrhunderts zeitlich begrenzte Eingriffe in die kontinuierliche Unternehmensentwicklung, standen sie spätestens in den 90er Jahren bereits auf dem Dauerspielplan der Unternehmen. Seither haben die Dynamik der technologischen Entwicklung und die Herausforderungen glo...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 4 Literatur zum Thema Change Management

Frank Boos/Heitger, Barbara (Hrsg): Veränderung systemisch, Stuttgart 2008 Praxis, Konzepte und Zukunft des Managements des Wandels Klaus Doppler/Lauterburg, Christoph: Change Management, Frankfurt 13. Auflage 2014 Der Klassiker der Change-Management-Literatur, vielfache Auflagen, inzwischen auch in mehreren Übersetzungen Klaus Doppler/Fuhrmann Hellmuth/ Lebbe-Waschke, Birgitt...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1 Grundlagen des Change Management

Nicht jede Veränderung bedarf gleich eines Change Managements. Organisationen verändern sich schon immer auf ihre ganz eigene Weise und finden dabei naturwüchsige Formen, wie sie sich in Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrer spezifischen Umwelt weiterentwickeln. Change Management bedeutet hingegen zielorientierte Eingriffe in und Unterbrechungen der normalen Abläufe un...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.2 Vom Change zur Transformation

Veränderungen in der Umwelt, bedingt durch technologische Entwicklungen oder wechselnde Kundenanforderungen rufen in Unternehmen fortlaufend Anpassungsprozesse hervor. Die Unternehmen reagieren darauf mit einer Erweiterung oder Modifizierung ihrer Geschäftsmodelle – sie bleiben aber im Kern dieselben. Anders in Zeiten der Umbrüche. Fast jedes Jahrhundert kennt eine Phase, in ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1 Merkmale von Veränderungsprozessen

Was sind die Merkmale, die die Gestaltung und Umsetzung von Veränderungen oft so schwierig machen? 1.1.1 Handeln in Unbestimmtheit Auch wenn der Begriff "Change Management" anderes vermuten lässt: Organisatorische Veränderungsprozesse lassen sich nicht managen im Sinne einer kausal-linearen Beeinflussung von Personen und Geschehnissen. Sie halten sich an keinen exakten Fahrpla...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.2 Orientierungsphase: Die Change-Landkarte erarbeiten

Als Treiber der Veränderung sind die Führungskräfte gefordert. Um in der Führungsmannschaft ein möglichst einheitliches Bewusstsein zu den Herausforderungen und Zielen des mentalen Umbruchs zu entwickeln sowie die Identifikation mit der Art, Form und den Spielregeln des Vorgehens zu erhöhen, ist es wichtig, in gemeinsamen Workshops das Unternehmen in den Szenarien "Gestern",...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1.1 Handeln in Unbestimmtheit

Auch wenn der Begriff "Change Management" anderes vermuten lässt: Organisatorische Veränderungsprozesse lassen sich nicht managen im Sinne einer kausal-linearen Beeinflussung von Personen und Geschehnissen. Sie halten sich an keinen exakten Fahrplan. Man muss handeln, obwohl sich vieles erst im Zuge des Prozesses klären wird. Wer sich auf den Weg der Veränderung macht, muss a...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.2.1 Das Unternehmen erfindet sich neu

Fast täglich erfährt man aus den Medien, dass wieder ein Unternehmen bereit sei, sich der Herausforderung Digitalisierung zu stellen. Was so erfrischend innovativ klingt, ist als Veränderungsprogramm nicht so einfach zu bewerkstelligen: Unternehmen müssen sich auf disruptive Innovationen einstellen, die bestehende Geschäftsmodelle in Frage stellen und neue Geschäftsmodelle mi...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.4 Planungsphase: Eine Road-Map erarbeiten

Mentale Veränderungsprozesse lassen sich nicht linear planen. Gerade weil Vieles noch nicht im Detail und zeitlich genau erfasst werden kann, ist es wichtig, eine Step-by-Step-Herangehensweise zu entwickeln, die in sich reversibel ist. Eine Road-Map beschreibt eher die Leitplanken, an denen sich der Weg orientieren sollte, lässt aber Abzweigungen zu, die den Prozessverlauf e...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.6 Überprüfungs- und Stabilisierungsphase: Die Anschlussfähigkeit sicherstellen

Um den individuellen Bezug und damit die Diskussionsbereitschaft der Führungskräfte und Mitarbeitenden zu fördern, ist der fortlaufende Bezug zur alltäglichen Unternehmenspraxis erforderlich. Je konkreter und je typischer für das Unternehmen die Themen des jeweiligen Veränderungsprozesses transparent dargestellt werden, desto anschlussfähiger ist die Veränderung in einer Org...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.7 Reflexions- und Lernphase: "Lernen lernen" wird zum Grundprinzip

Wir Menschen lernen aus den Erfahrungen der eigenen Bewegung und den Berührungen mit der Umwelt. Diese Selbstlern- und Selbsterneuerungsfähigkeit wird auch für Organisationen überlebensnotwendig werden. Dazu braucht es Sensoren für Impulse: Feedbacksysteme, Datenanalysen, Szenarien-Entwicklung. Die Selbstbeobachtung der Organisation wird zum eigentlichen Motor der Entwicklun...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1.3 Widerstand in Veränderungsprozessen

Es gibt keine Veränderung ohne Widerstand. Wandel bewirkt Verunsicherung, weil gewohnte und geregelte Handlungs- und Interessenfelder durcheinandergebracht werden. Sich an das Neue zu gewöhnen, ist schwierig: Man fühlt sich inkompetent und überfordert. Typische Formen von Widerstand sind: Gleichgültigkeit, Dienst nach Vorschrift, Ohne-mich-Einstellung Resignation, Innere Kündig...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1.5 Die Vielfalt der Veränderungsprozesse

Kein Veränderungsprozess gleicht dem anderen – jeder erfordert seine eigene Dramaturgie. Steht konsequente Sanierung zur Sicherung des Überlebens an, bleibt kaum Zeit für tiefgreifende Lernprozesse. Handeln auf einer stark betriebswirtschaftlich geprägten Ebene, harte Schnitte, hoher Druck auf die Veränderung und konsequente Top-Down-Steuerung sind dann zentrale Merkmale des ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.5 Umsetzungsphase: Den Prozess offen und reflexiv gestalten

Die Vorgehensweise sollte nicht in ein festgefügtes Korsett gepresst werden. Die Wege müssen offen sein für Ausprobieren, Neuentwicklungen, Umorientierungen. Der reflexive kommunikative Diskurs ist als kontinuierlicher Begleitprozess zu institutionalisieren. Regelmäßige Feedbackschleifen mit den relevanten Stakeholdern können Anregungen liefern, auch wenn sie Irritationen au...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2 Schritte zur Transformation

Für mentale Programme und kulturelle Prägungen gibt es leider keinen Reset Button. Diesen Wandel zu bewirken, ist ein Geduldsspiel. Viele Veränderungsinitiativen in Unternehmen bleiben zu sehr an der Oberfläche. Statt sorgfältiger Diagnose werden Parolen ausgegeben. Dabei kommt es auf die ausreichende Tiefe der Veränderungen an, wenn Transformation gelingen soll. Handlungsge...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1.4 Die Ambivalenz von Veränderungsprozessen

Organisatorische Umbauten sind Eingriffe in Systeme, die bildlich gesprochen "bei laufendem Motor" geschehen. Während die Veränderung stattfindet, läuft gleichzeitig das Alltagsgeschäft, müssen Produkte hergestellt und verkauft, Dienstleistungen am Kunden erbracht, Marketing betrieben, Prozesse durchgesteuert werden. Change Management erfordert deshalb stets, eine gekonnte ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / Zusammenfassung

Überblick Der Wandel gewinnt an Komplexität. Waren Veränderungsprojekte noch Mitte des vorigen Jahrhunderts zeitlich begrenzte Eingriffe in die kontinuierliche Unternehmensentwicklung, standen sie spätestens in den 90er Jahren bereits auf dem Dauerspielplan der Unternehmen. Seither haben die Dynamik der technologischen Entwicklung und die Herausforderungen globalisierter Mär...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.2.2 Die Unternehmenskultur im Umbruch

Nicht nur die Technologie und der Bezug nach Außen ändern sich – die Organisation muss neu modelliert werden. Was ersetzt Hierarchie bei Entscheidungen, was hält fach- und funktionsübergreifende Projektgruppen zusammen? Der Wandel der Kultur und mentalen Modelle ist keine ausschließliche Frage der Qualifizierung und des Trainings, sondern ist in der nachhaltigen Auseinanders...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.3 Ziel- und Willensbildungsphase: Den beschreiben

Unternehmen sind in unterschiedlichem Maße von der Digitalisierung betroffen. Die Auswirkungen auf das eigene Unternehmen sollten genau verstanden werden, um eine Digitalisierungsstrategie mit Blick auf das Machbare zu formulieren. Deshalb sollte sorgfältig überprüft werden, wo Bestehendes und Bewährtes sinnvoll erhalten, wo aber auch Hinderliches rigoros überwunden werden m...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 1.1.2 Emotionen in Veränderungsprozessen

Veränderungsprozesse verändern vertraute Gewohnheiten. Sie sind unbequem, weil man die "Komfortzone" verlassen und sich auf Neues, noch nicht Überschaubares einlassen muss. Dies macht Menschen unsicher, weil sie nicht wissen, was auf sie zukommt. Dies macht Menschen ärgerlich, weil gewohnte Wege plötzlich verbaut und gewachsene Beziehungen vielfach blockiert sind. Sie reagie...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 3 Veränderungsfähigkeit der Organisation

In Anbetracht der stetig wachsenden Umfelddynamik stellt sich für Unternehmen die Frage, wie sie die optimalen Rahmenbedingungen für eine schnelle Anpassung an neue Chancen bzw. Herausforderungen ihres Umfelds schaffen können. Appelle an die Belegschaft, agiler zu handeln, flexibler zu arbeiten oder innovativer zu denken, sind nicht ausreichend. Menschen handeln entsprechend...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 3.3 Kompetenzentwicklung

Mit zunehmenden Anforderungen an die Veränderungsfähigkeit der Organisation steigen auch die Anforderungen an die Veränderungskompetenz des Top-Managements, des mittleren Management und der Mitarbeiter. Wichtige Felder für die Kompetenzentwicklung des Top-Managements sind: Reflexion der eigenen Leitungsrolle in Veränderungsprozessen Sensibilisierung für kulturelle Dimensionen ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 3.2 Strategieentwicklung, Planung, Steuerung

Die Entwicklung der Unternehmensstrategie, die Übersetzung der Strategie in Finanz- und Maßnahmenpläne sowie die Steuerung der Strategieumsetzung haben einen wesentlichen Einfluss auf die Veränderungsfähigkeit der Organisation. In Abhängigkeit ihrer Ausgestaltung sperren diese Managementprozesse die Organisation in ein Korsett, das wenig Spielraum für flexible Kursabweichung...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 3.4 Zusammenarbeit und Kommunikation

Das hohe Veränderungstempo des Unternehmensumfelds verlangt von Unternehmen, dass sie sehr nahe am Markt und eng abgestimmt mit ihren Partnern sind, um schnell auf neue Rahmenbedingungen reagieren zu können. Kunden und Partner werden vermehrt sogar in die eigene Wertschöpfungskette integriert (z.B. Uber, Airbnb, Upwork). Das Denken in Unternehmensgrenzen weicht dem Denken in...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 2.1 Startphase: Das kulturelle Inventar erfassen

Im Finanzwesen spricht man von der Eröffnungsbilanz – wenn man ein neues Geschäft beginnt. Auch dem Wandel in Umbruchsituationen kann dies nicht schaden. Bevor man sich auf den Weg begibt, empfiehlt es sich zu prüfen, wo man steht. Dies umfasst, im Lichte der Herausforderungen der Digitalisierung betrachtet, auch das kulturelle Inventar. Hier geht es um die mentalen Erforder...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Change Management / 3.1 Leistungsart und Mindset, Bild der Organisation

Je nach der Aufgabenstellung sind unterschiedliche Arten der Leistungsfähigkeit und Denkweisen erforderlich. Die sogenannte taktische Leistungsfähigkeit ist entscheidend für die erfolgreiche Erreichung eines Ziels nach einem definierten Plan mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen. Die adaptive Leistungsfähigkeit zeigt sich beim Hinterfragen bestehender Ziele bzw. Pläne u...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Das EFQM Modell 2020 im Per... / 2.2.2 Bedeutung des Kriteriums für das Personalressort

Im Personalressort zielt das Kriterium insbesondere auf die Förderung der Führungskultur und der Führungsfähigkeiten von Vorgesetzten auf allen Hierarchieebenen. Das Personalressort spielt dabei eine aktive Rolle beim Human-Ressource-Management, bei der Entwicklung und Durchsetzung von Führungsinstrumenten sowie bei der Festlegung und Umsetzung der Personalpolitik in der ges...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gestaltung eines Gesamtverg... / 1.4 Möglichkeit der Einflussnahme auf Unternehmensziele durch Vergütungselemente

Um bei der Erarbeitung der Vergütungsstrategie die Verbindung mit Ihren HR- und Unternehmenszielen herauszustellen, sollten Sie sich folgende Frage beantworten: Welchen Einfluss auf die Belegschaft können wir mit den Elementen unserer Vergütung nehmen, damit die Mitarbeiter möglichst engagiert und effektiv an der Erreichung der Unternehmensziele arbeiten? Hier einige Beispiele...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Organisation von HR / 1.7 Veränderungsmanagement/Change Management

Change Management (der englische Begriff wird inzwischen auch im Deutschen häufiger genutzt, als Veränderungsmanagement) bezeichnet Aufgaben, Maßnahmen und Tätigkeiten, die eine umfassende, bereichsübergreifende und inhaltlich weitreichende Veränderung – zur Umsetzung neuer Strategien, Strukturen, Systeme, Prozesse oder Verhaltensweisen – in einer Organisation bewirken solle...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 4 Change-Diagnostik als Ausgangspunkt für das Change Management

Ein Change Management als aktives, strukturiertes Vorhaben zielt darauf ab, Betroffene zu Beteiligten zu machen und sie in ihrer Veränderungsreise bestmöglich zu begleiten, damit sie die geforderten Veränderungen nachhaltig leben. Es geht darum, eine Veränderung des Status quo zum Zielzustand durch geeignete Maßnahmen zu begleiten. Für eine erfolgreiche Veränderung gilt es zu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 1 Change Management als Schlüssel für erfolgreiche Transformationsprojekte

Die Neugestaltung von Planungs- und Forecast-Prozessen bringt eine umfassende und herausfordernde Transformation mit sich, welche verschiedenste Aspekte betrifft. Dazu gehören die Anpassung von Prozessen und Methodiken, die Integration von neuen IT-Lösungen als auch eine Veränderung in Einstellung und Verhalten von Führungskräften und Mitarbeitern (s. Abb. 1). Abb. 1: Verhalt...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Business Driven Planning: E... / 3.2 Begleitung durch starkes Change Management

Business Driven Planning als integrierter Planungsansatz verfolgt die Integration der Finanz-, Vertriebs- und operativen Planung. Wie bereits aus dem Namen abzuleiten ist, gelingt die Umsetzung nur durch die Kooperationen und Einbindung aller genannten Funktionen. Change Management fördert die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von Veränderungen im Unternehmen. Es ermögli...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / Zusammenfassung

Im Rahmen der Neugestaltung von Planungs- und Forecast-Prozessen kommt es regelmäßig zu Widerständen in der Organisation. Diesen Widerständen muss proaktiv durch ein professionelles Change Management begegnet werden, sonst droht die Neugestaltung zu scheitern. Dabei sind es typischerweise unterschiedliche Veränderungen, die zu Vorbehalten und Ängsten bei einzelnen Gruppen von...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 6.3 Der Change-Vorgehensplan – divisionsspezifisch und global

Der Change-Vorgehensplan richtete sich nach 3 wesentlichen Strukturierungselementen: Change-Phasen: Bewusstsein, Vertiefung der Inhalte, Austausch & Dialog, Verhaltensänderungen und Tool-Befähigung. Divisionsspezifische und globale (Unternehmensweite) Maßnahmen. Punktuelle und Begleitende Change- und Kommunikationsmaßnahmen. Gerade die Change-Phasen gelten als ein Element, das i...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 5.4 Evaluieren

Evaluieren – nur wer Change misst, weiß, wann der Change erfolgreich war. Gerade den Punkt zu evaluieren, spielt hier eine entscheidende Rolle und das in mehrerlei Hinsicht. Zum einen hilft die Operationalisierung in KPIs beim Verständnis, was eigentlich in welcher Phase aus Change-Sicht erreicht werden soll. Wir haben wiederholt die Erfahrung gemacht, dass allein die Visual...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 5 Überblick Portfolio Change-Instrumente und typische Fehler

Wie im vorherigen Kapitel bereits erwähnt, ist von einem generischen Einsatz von Change-Instrumenten abzusehen. Die folgende Übersicht ist daher als Instrumenten-Portfolio zu verstehen, woraus eine passende Auswahl je nach Phase und konkreter Situation zu selektieren ist. Insgesamt lassen sich die Maßnahmen in 4 verschiedene Cluster einteilen: Motivieren und informieren Befähig...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 8 Fazit und Empfehlung

Das Thema Change Management (inkl. der Kommunikationsmaßnahmen) wird im Rahmen der Weiterentwicklung von Planung und Forecasting immer noch unterschätzt bzw. auf fachlich-technische Trainingsmaßnahmen reduziert. In dieser Form wird man jedoch der Bedeutung des Themas nicht gerecht. Wie im vorliegenden Beitrag aufgezeigt, ist das Thema vielschichtig (vgl. die 4 Change-Hebel) u...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 7.6 Kommunikationsstrategie als Grundpfeiler für das Change Management

Die Kommunikation ist von Beginn an des Veränderungsprozesses als MUSS und nicht als KANN zu klassifizieren, da der Erfolg der Maßnahmen uneingeschränkt von dem Erfolg der Kommunikationsstrategie abhängt. Daraus resultierend wurde im Rahmen des Projektes der Launch der Kommunikationsplattform mit entsprechender Strategie allen Aktivitäten vorangestellt. Strategischer Plan Zur ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 6.2 Definition von Change-Prinzipien – wissen, worauf es ankommt

Im Rahmen der Einführung einer neuen Form der Zielsetzung sowie rollierender Forecasts wurde ein Change-Ansatz aufgesetzt, der bestimmte Prinzipien berücksichtigte, um das Vorhaben nicht nur fachlich entsprechend umzusetzen, sondern auch die direkt und indirekt betroffenen Zielgruppen bestmöglich in der geforderten Verhaltensänderung zu begleiten. Der Change-Ansatz fokussier...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 5.1 Motivieren und informieren

Change-Kommunikation nicht nur für die Change-Betroffenen: Für einen erfolgreichen Change sind auch indirekt betroffene Mitarbeiter im Sinne eines guten Stakeholder Managements und nachhaltiger Change-Kommunikation mit einzuplanen. So ist es üblich, dass größere Gruppen an Mitarbeitern über die Veränderungen informiert sind. Aus strategischer Sicht sollte von Beginn an überl...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 3 Wesentliche Beteiligte bei Planungs- und Forecast-Prozessen

Wie im vorherigen Kapitel bereits angedeutet, sind von den verschiedenen Veränderungen unterschiedliche Rollen betroffen. Neben weiteren Stakeholdern stehen vor allem 3 Adressatengruppen im Fokus der Veränderungsaktivitäten: Top-Management (Vorstand / Geschäftsführung) Zentrales Controlling / Konzern-Controlling Dezentrales Management und Controlling Abb. 2: Zentrale Adressaten ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 5.2 Befähigen

Befähigen – gilt auch für TOP-Management und andere Schlüsselgruppen: Oft wird auf den oberen Managementebenen unterschätzt, inwieweit ihr konsistent an den neuen Planungsleitlinien orientiertes Verhalten entscheidend ist.mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Management bei Projekten zur Neugestaltung von Planung und Forecast

Zusammenfassung Im Rahmen der Neugestaltung von Planungs- und Forecast-Prozessen kommt es regelmäßig zu Widerständen in der Organisation. Diesen Widerständen muss proaktiv durch ein professionelles Change Management begegnet werden, sonst droht die Neugestaltung zu scheitern. Dabei sind es typischerweise unterschiedliche Veränderungen, die zu Vorbehalten und Ängsten bei einzel...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 5.3 Einbeziehen

Alles zum richtigen Zeitpunkt – unter Berücksichtigung von Projektphasen sowie Akzeptanzstufen. Abb. 4 zeigt, wie Projektphasen mit den Change-Akzeptanz-Phasen zusammenhängen. Abb. 4: Zusammenspiel Projekt- und Akzeptanzphasen inklusive Change-Maßnahmenmehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 7.3 Initiale Bestandsaufnahme, Zielsetzung und Analyse

Doch bereits im Rahmen der Konzeptphase und der Implementierungsvorbereitungen wurden Widerstände durch wesentliche Stakeholder festgestellt, die den Erfolg des Projektfortgangs beeinträchtigen konnten. So entstand die dringende Notwendigkeit eines dezidierten Change- und Kommunikationsmanagement-Ansatzes, um einen zeitlichen sowie reibungslosen Ablauf der Transformation zu ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 9 Literaturhinweise

Kappes/Brosig, Mit 4 großen Veränderungen Planung und Forecasting wirkungsvoll gestalten, in Controller Magazin, 2022, H. 2, S. 18-24.mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 2.1 Top-down Ausrichtung der Planungsprozesse

Die Planungsprozesse werden stärker Top-down ausgerichtet – am Anfang der Planung stehen konkrete Zielvorgaben, die den Rahmen für die Planung setzen. Die Detailplanung erfolgt erst nachgelagert bzw. zu einem späteren Zeitpunkt. Eine solche Prozessänderung erfordert aufseiten des Top-Managements und zentralen Controllings die Bereitschaft, ohne vorherige Bottom-up Planung der...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 7.5 Gewählter Change-Ansatz zur Sicherstellung der Verzahnung zwischen Nutzer und Tool

Zur Verringerung der Widerstände und Verstärkung der Verzahnung zwischen Nutzer und Tool wurden die Interaktionspartner gruppiert, ihr angestrebtes Zusammenspiel durchdacht und zur Erreichung dessen zielgruppenspezifische Ansätze definiert. Es wurde ein pragmatischer Change Management- und Trainings-Ansatz gewählt, der explizit auf die analysierten Bedarfe abgestimmt war (s. ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 7 Praxis-Beispiel: Umfassende Veränderung von Planung und Reporting

Bei diesem Praxis-Beispiel handelt es sich um ein Projekt bei einem global führenden Logistikdienstleister mit über 1.500 Standorten und über 75.000 Mitarbeitern. 7.1 Notwendigkeit einer Transformation Durch das stetige Wachstum des Unternehmens sowie die zunehmende globale Reichweite wurde eine Anpassungsnotwendigkeit der internen Steuerung hervorgerufen. Das Unternehmen war m...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Erfolgsfaktor Change Manage... / 7.4 Leitgedanken für einen ganzheitlich erfolgreichen Ansatz

Resultierend aus den vorangegangenen Analysen wurden zunächst die Leitgedanken für einen ganzheitlichen Change- und Kommunikationsmanagement-Ansatz definiert: Community Building: Das Beziehungsmanagement fördert die Zugehörigkeit zu einer Gruppe und Identifizierung mit der Veränderung, sodass eine Lead-Generierung realisiert wird. Informationszugänglichkeit: Der gleichermaßen ...mehr