Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vorbemerkungen zu § 95 BewG / bb) Vereinfachtes Ertragswertverfahren; neuer Kapitalisierungsfaktor (§ 203 Abs. 1 BewG n.F.)

Rz. 210 Beim "vereinfachten Ertragswertverfahren" (§§ 199 bis 203 BewG) wird der regelmäßig aus den Betriebsergebnissen (§ 202 BewG) der letzten drei vor dem Bewertungsstichtag abgelaufenen Wirtschaftsjahre herzuleitende zukünftig nachhaltig zu erzielende Jahresertrag (vgl. § 201 BewG) mit einem Kapitalisierungsfaktor multipliziert, welcher aus dem Kapitalisierungszins abge...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Typisierender Wert

Rz. 27 § 138 Abs. 3 Satz 1 BewG i.d.F. vor dem Jahressteuergesetz 2007 bestimmte, dass die Grundstückswerte typisierende Werte sind, die von dem allgemeinen Wertniveau "gemeiner Wert" abweichen. Damit brachte das Bewertungsgesetz klar zum Ausdruck, dass die Grundstückswerte nicht darauf ausgerichtet sind, einen gemeinen Wert anzustreben, sondern einen pauschalierten Wert, d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Rechtliche Entwicklung

Rz. 8 Vorschriften über eine allgemeine Feststellung von Einheitswerten haben bisher alle Bewertungsgesetze enthalten. Nach § 5 Abs. 2 RBewG 1925 waren allgemeine Feststellungen der Einheitswerte (Hauptfeststellung) in Zeitabständen von je einem Jahr vorzunehmen; durch Rechtsverordnung konnten größere Zeitabstände bestimmt werden. Durch eine spätere Verordnung wurde die Vor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Hauptfeststellungszeitraum

Rz. 63 Der Zeitabstand zwischen einer Hauptfeststellung und der darauf folgenden Hauptfeststellung wird als Hauptfeststellungszeitraum bezeichnet. Diese Begriffsbestimmung umfasst also den Zeitabstand zwischen dem Hauptfeststellungszeitpunkt der einen Hauptfeststellung und dem Hauptfeststellungszeitpunkt der nächsten Hauptfeststellung. Rz. 64 Vom Hauptfeststellungszeitraum ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 21 Hauptfeststellung

Gesetzestext Schrifttum: Barthel, Competitive Wertermittlung: Zur Ermittlung aktueller Grundbesitzwerte, DB 2018, 1161; Becker, Leitlinien zum verfassungsrechtlichen Rahmen des Steuerrechts am Beispiel des zu reformierenden Grundsteuergesetzes; BB 2011, 2391; Becker, Die Reform der Grundsteuer – wem obliegt die Gesetzgebungskompetenz, BB 2013, 861; Broer/Jarass , Verfassungsfe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 76 Bewertung

Materialien Schrifttum: Allgemein zur Wertermittlung von bebauten Grundstücken: Simon/Kleiber u.a., Schätzung und Ermittlung von Grundstückswerten, 8. Aufl. 2016; Simon/Cors/Halaczinsky/Tess, Handbuch der Grundstückswertermittlung, 5. Aufl. 2003. Aufsätze: Balke, Ertragswert des Grundbesitzes – Wertfiktion oder allgemein gültiger Wert?, FR 1983, 429; Balke, Über Grundstückseinhei...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 95 Begriff des Betriebsvermögens

Materialien Schrifttum: Anzinger, Dauerniedrigzins bei Bilanzierung, Unternehmensbewertung und Besteuerung, DStR 2016, 1766; Autenrieth, Ergänzungsbilanzwerte in der Vermögensaufstellung, NWB, Blickpunkt Steuern 2/95, 5 (7/1995); Balmes/Felten, Hoch bewertet und dennoch verschont?, FR 2009, 258; Bauer/Wartenburger, Die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes, MittBa...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 96 Freie Berufe

Materialien Schrifttum: Achter, Bewertung von freiberuflichem Betriebsvermögen, Stbg 2003, 67 ff., 79 ff. und 129 ff.; Bauer/Wartenburger, Neuere Entwicklungen im Bereich des reformierten Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts – Teil 2, MittBayNot 2010, 435; Bischoff, Gewillkürtes Betriebsvermögen ist auch bei der Einnahmenüberschussrechnung möglich, DStR 2004, 1280; BRAK, Hinw...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Materialien

Schrifttum: Anzinger, Dauerniedrigzins bei Bilanzierung, Unternehmensbewertung und Besteuerung, DStR 2016, 1766; Autenrieth, Ergänzungsbilanzwerte in der Vermögensaufstellung, NWB, Blickpunkt Steuern 2/95, 5 (7/1995); Balmes/Felten, Hoch bewertet und dennoch verschont?, FR 2009, 258; Bauer/Wartenburger, Die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes, MittBayNot 2009, ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2006

Rz. 25 Die Wertverhältnisse zum 1.1.1996 gelten nach § 138 Abs. 4 BewG für alle Feststellungen von Grundbesitzwerten bis zum 31.12.2006. Durch das Gesetz zur Änderung des Bewertungsgesetzes v. 10.10.2001 ist der Festschreibungszeitraum für die Anwendung der Wertverhältnisse vom 1.1.1996 über den 31.12.2001 hinaus bis zum 31.12.2006 verlängert worden. Eine Festschreibung der...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vorbemerkungen zu § 95 BewG / 1. Maßnahmen des Gesetzgebers

Rz. 36 Durch das Steueränderungsgesetz v. 25.2.1992 ging der Gesetzgeber von dem bislang maßgebenden "Teilwertprinzip" zum "Buchwertprinzip" über. Er blieb zwar unter Abweichung von dem im Bewertungsrecht geltenden Grundsatz der Gesamtbewertung (§ 2 Abs. 1 Satz 2 BewG) – vgl. oben Anm. 7 – bei dem für die Bewertung des Betriebsvermögens maßgebenden Prinzip der Einzelbewertu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , ErbStG § 13c Verschonungsabschlag bei Großerwerben von begünstigtem Vermögen

I. Anwendungsbereich und Zweck der Vorschrift Rz. 1 Nach der grundlegenden Neufassung der Begünstigungsvorschriften für Unternehmensvermögen durch das Gesetz vom 4.11.2016 zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ("ErbStAnpG 2016") regeln nunmehr die §§ 13a, 13b, 13c, 19a, 28 und § 28a ErbStG aktuell d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , ErbStG § 28a Verschonungsbedarfsprüfung

I. Anwendungsbereich und Zweck der Vorschrift Rz. 1 Nach der grundlegenden Neufassung der Begünstigungsvorschriften für Unternehmensvermögen durch das Gesetz vom 4.11.2016 zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ("ErbStAnpG 2016") regeln nunmehr die §§ 13a, 13b, 13c, 19a, 28 und § 28a ErbStG aktuell d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 27 Wertverhältnisse bei Fortschreibungen und Nachfeststellungen

I. Allgemeines 1. Entstehungsgeschichte Rz. 1 § 63 der Verordnung zur Durchführung des Grundsteuergesetzes für den ersten Hauptveranlagungszeitraum (GrStDVO 1937) vom 1.7.1937 bestimmte: "Bei Fortschreibungen und Nachfeststellungen der Einheitswerte für Grundbesitz (§§ 22 und 23 des Reichsbewertungsgesetzes) sind der tatsächliche Zustand des Grundbesitzes (Bestand, bauliche V...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertungsrecht - BewG/ErbStG , BEWG § 138 Feststellung von Grundbesitzwerten

Gesetzestext Schrifttum: Christoffel, Änderungen des Bewertungsgesetzes, ErbBstg 2006, 258–265; Christoffel, Die neue Grundstücksbewertung nach dem Jahressteuergesetz 1997, Berlin 1997; Christoffel, Neuerungen zur Bedarfsbewertung ab 2007, LSW Gruppe 10, 215–220; Christoffel, Neuregelung der Erbschaft- und Schenkungsteuer ab 1996, UVR 1995, 33; Christoffel, Überblick über das ...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vorbemerkungen zu § 95 BewG / 1. Maßnahmen des Gesetzgebers

Rz. 114 Dieser ihm vom BVerfG auferlegten Verpflichtung kam der Gesetzgeber durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 nach. Hierdurch haben vornehmlich die sich mit den Wertansätzen befassenden Regelungen im Ersten Abschnitt des Zweiten Teils unter D. des BewG (§§ 95 bis 109a BewG a.F.) einschneidende Änderungen erfahren. Rz. 115 Das gilt namentlich insbesondere f...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts bei der Bewertung von bebauten Grundstücken nach § 146 BewG

Der im Gesetzgebungsverfahren ... Rz. 133 Der im Gesetzgebungsverfahren im Jahressteuergesetz 1997 von Bayern eingebrachte Antrag zum Ertragswertverfahren sah zunächst keine Nachweismöglichkeit für den gesamten Grundstückswert vor. Auch der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags hatte eine solche Möglichkeit nicht in seinen Gesetzesvorschlag aufgenommen. Sie ist erst im Ve...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VI. Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts bei der Bewertung von Erbbaurechten nach § 148 BewG

1. Eingeschränkte Nachweismöglichkeit vor 2007 Rz. 164 Nach der gesetzlichen Regelung des § 148 BewG i.d.F. vor dem Jahressteuergesetz 2007 hatte der Steuerpflichtige keine Möglichkeit, für das Erbbaurecht oder das mit dem Erbbaurecht belastete Grundstück einen unter dem Steuerwert liegenden Verkehrswert nachzuweisen. a) Gesamtwert Rz. 165 Dies schloss jedoch nicht aus, dass ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Besondere Geschäftsgrundstücke (§ 76 Abs. 3 Nr. 2 Alt. 1 BewG)

a) Überblick Rz. 40 Die Geschäftsgrundstücke bilden das Hauptgebiet der Anwendung des Sachwertverfahrens. Nach dem Sachwertverfahren sind jedoch nicht alle Geschäftsgrundstücke i.S.v. § 75 Abs. 3 BewG zu bewerten, sondern nur solche Gruppen von Geschäftsgrundstücken, für die weder eine Jahresrohmiete ermittelt noch die übliche Miete geschätzt werden kann (§ 76 Abs. 3 Nr. 2 B...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / ff) Ausgleichsposten im Fall der Organschaft (§ 95 Abs. 1 Satz 2 BewG a.F.)

(1) Rechtslage bis 31.12.2008 Rz. 444 Im Fall der Organschaft werden bei dem Organträger Ausgleichsposten gebildet, wenn die Organgesellschaft aus ihrem Jahresüberschuss Beträge in eine Gewinnrücklage einstellt oder steuerlich nicht anzuerkennende stille Reserven bildet. Der Zweck dieser Ausgleichsposten besteht darin, eine Doppelbesteuerung bzw. eine Nichtbesteuerung im Fal...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
B. Land- und forstwirtschaf... / II. Die wichtigsten Änderungen des BewG 1965

1. Wegfall der Unterarten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens Rz. 6 Nach § 28 BewG 1934 war das land- und forstwirtschaftliche Vermögen in fünf Vermögensunterarten eingeteilt. Dabei handelte es sich um landwirtschaftliches Vermögen, forstwirtschaftliches Vermögen, Weinbauvermögen, gärtnerisches Vermögen und übriges land- und forstwirtschaftliches Vermögen. Für jede inner...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Rückwirkende Unvereinbarkeitserklärung

Rz. 25.2 Obwohl für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 Grundstücke nach dem Sechsten Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes mit dem gemeinen Wert zu bewerten und anzusetzen sind, hatte sich der Gesetzgeber dazu entschieden, die Ersatzbemessungsgrundlage für Zwecke der Grunderwerbsteuer weiterhin nach dem Vierten Abs...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Fortschreibungs-Richtlinien vom 2.12.1971 über Wertverhältnisse und tatsächliche Verhältnisse

Rz. 71 Zur Sicherstellung einer einheitlichen Verwaltungspraxis in der Abgrenzung zwischen den tatsächlichen Verhältnissen und den Wertverhältnissen hat die Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates Richtlinien zur Fortschreibung der Einheitswerte vom 2.12.1971 erlassen. Die Anweisungen in den Abschn. 5 und 6 zu § 27 BewG lauten: „5. Wertverhältnisse und tatsächliche Ve...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vorbemerkungen zu § 95 BewG / I. Vorbemerkung

Rz. 1 Das Betriebsvermögen ist die dritte Vermögensart, deren Bewertung im Zweiten Teil des BewG geregelt ist (vgl. § 18 Nr. 3 BewG). Zum Betriebsvermögen gehören alle Teile eines Gewerbebetriebs i.S.d. § 15 Abs. 1 und 2 EStG, die bei der steuerlichen Gewinnermittlung zum Betriebsvermögen gehören (§ 95 Abs. 1 BewG). Das Wort "Betrieb" wird vom BewG auch für das land- und fo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Anwendungsbereich der Vorschrift

Rz. 11 Seit der ab 1.1.1993 anzuwendenden Neufassung des § 96 BewG durch Art. 13 Nr. 9 StÄndG 1992 vom 25.2.1992 erfasst die Vorschrift sämtliche freien Berufe i.S.d. § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG. Die bisherige Ausklammerung der (selbstständigen) künstlerischen und wissenschaftlichen Betätigung entfiel (näher dazu Anm. 22). Rz. 12 Daneben erfasst § 96 BewG auch die Einnehmer eine...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008

Rz. 25.1 Für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 gelten die Vorschriften des Sechsten Abschnitts des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes. Das gilt sowohl für die Erbschaft-/Schenkungsteuer als auch – nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23.6.2015 und entsprechend der Änderung der in § 8 Abs. 2 GrEStG i.d.F. des Art. 8 Nr. 2 StÄndG 2015 enthaltenen Verwe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Zweck der Vorschrift

Rz. 1 Die Einheitswerte des Grundbesitzes dienen bzw. dienten der Festsetzung verschiedenster Steuern. Hierzu gehört neben der Grundsteuer auch die Gewerbesteuer. Ebenfalls betroffen waren bis zur Einführung der Bedarfsbewertung (§§ 138 ff. BewG) auch die Grunderwerbsteuer und die Erbschaft- und Schenkungsteuer. Die Vermögensteuer, für die die Einheitswerte ebenfalls von Be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Rechtsentwicklung der Vorschrift

Rz. 20 § 95 BewG in seiner vor 1993 maßgebenden Fassung entsprach in seinem Wortlaut § 54 BewG vom 16.10.1934. Rz. 21 Eine § 95 Abs. 1 BewG bis 1992 entsprechende Regelung war vor dem BewG 1934 schon in § 26 Abs. 1 Satz 1 BewG 1925 und in § 26 Abs. 1 Satz 1 BewG 1931 enthalten. Der Vorschrift des § 95 Abs. 2 BewG bis 1992 entsprachen § 26 Abs. 1 Satz 2 BewG 1925 und § 44 Ab...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Grundbesitzwerte ab 2009

Rz. 17 Das Anwendungsproblem wiederholte sich aufgrund des Beschlusses des BVerfG v. 7.11.2006 nicht. Zwar war auch in 2008 zunächst offen, ab wann das neue Recht konkret gelten soll. Fest stand im Laufe des Jahres 2008 nur, dass die Anwendung neuen Rechts spätestens für Besteuerungszeitpunkte nach dem 31.12.2008 erforderlich ist. Eine Rückwirkung war grundsätzlich nicht vo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VII. Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts bei der Bewertung von Gebäuden auf fremdem Grund und Boden nach § 148a BewG

1. Eingeschränkte Nachweismöglichkeit vor 2007 Rz. 175 Nach der gesetzlichen Regelung des § 148 BewG erfolgte die Bewertung von Gebäuden auf fremdem Grund und Boden und von Grundstücken mit fremden Gebäuden für Besteuerungszeitpunkte vor dem 1.1.2007 nach § 148 Abs. 2 BewG i.d.F. vor dem Jahressteuergesetz 2007 in analoger Anwendung der für Erbbaurechte geltenden Regelungen....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Anwendung des Sachwertverfahrens im Einzelfall bei Mietwohngrundstücken, Geschäftsgrundstücken und gemischt genutzten Grundstücken (§ 76 Abs. 3 Nr. 2 Alt. 2 BewG)

a) Tatbestand Rz. 56 Anders als in den in § 76 Abs. 3 Nr. 2 Alt. 1 BewG geregelten Fällen (Anm. 40 ff.) geht es hier um Gruppen von Mietwohngrundstücken, Geschäftsgrundstücken und gemischt genutzten Grundstücken, bei denen eine Ermittlung der Jahresrohmiete in aller Regel möglich ist und die deshalb grundsätzlich im Ertragswertverfahren bewertet werden (§ 76 Abs. 1 Nr. 1–3 Be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VIII. Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts bei der Bewertung von Grundstücken im Zustand der Bebauung nach § 149 BewG

1. Nachweis eines niedrigeren Verkehrswerts vor 2007 Rz. 186 Für Besteuerungszeitpunkte vor dem 1.1.2007 besteht bei der Bewertung nach § 149 BewG für den Grundstückseigentümer keine Möglichkeit, für ein Grundstück mit dem im Bau befindlichen Gebäude einen unter dem Steuerwert liegenden Verkehrswert nachzuweisen. Dies schließt jedoch nicht aus, dass einzelne Berechnungsgröße...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Ausländisches Betriebsvermögen

Rz. 585 Das ErbStG unterscheidet zwischen inländischem und ausländischem Betriebsvermögen. Nach § 12 Abs. 5 ErbStG ist das inländische Betriebsvermögen, für das ein Wert nach § 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BewG festzustellen ist, mit dem auf den Bewertungsstichtag (§ 11 ErbStG) festgestellten Wert anzusetzen. Dieser ist über die in § 12 Abs. 5 ErbStG angelegte Verweisungskette (...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Stichtagsprinzip

Rz. 50 Das Bewertungsgesetz beruht auf dem statischen Prinzip. Dieser Grundsatz kommt im Gesetz dadurch zum Ausdruck, dass bei der Einheitsbewertung die Verhältnisse zum Beginn eines Kalenderjahrs zugrunde zu legen sind. Bei der Einheitsbewertung sind dies neben dem Hauptfeststellungszeitpunkt noch der Fortschreibungszeitpunkt (§ 22 Abs. 4 BewG), der Nachfeststellungszeitpu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Grundbesitz land- und forstwirtschaftlicher Betriebe

Rz. 53 Nach Abschn. 5 Abs. 2 Fortschreibungs-Richtlinien umfasst der Begriff "Wertverhältnisse" bei der Land- und Forstwirtschaft das "Ertrags-Aufwand-Gefüge, das für die Ermittlung des Ertragswerts auf den 1.1.1964 zugrunde gelegt wurde". Unter Wertverhältnisse fällt somit der gesamte Aufbau der für die Ertragsbewertung herangezogenen Grundlagen an Aufwand und Ertrag auf W...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Rechtsentwicklung der Vorschrift

Rz. 21 Die Vorschriften über die freien Berufe waren früher in § 26 Abs. 1 BewG 1925 bzw. in § 44 Abs. 1 BewG 1931 enthalten. Danach galt als Gewerbe i.S.d. BewG auch die freie und ähnliche selbständige Berufstätigkeit. Als Gewerbe galt jedoch nicht die Ausübung eines der reinen Kunst oder der reinen Wissenschaft gewidmeten Berufs oder Nebenberufs (§ 26 Abs. 1 Satz 4 BewG 1...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vorbemerkungen zu § 95 BewG / 4. Weitere Gesetzesänderungen

Rz. 56 Eine verfahrensrechtlich bedeutsame Änderung brachte das Jahressteuergesetz 1997 auch insoweit, als nunmehr der Wert des Betriebsvermögens oder des Anteils am Betriebsvermögen gesondert festzustellen war (§ 151 Abs. 1 Nr. 2 BewG i.d.F. des Jahressteuergesetzes 1997). Zuständig hierfür war grundsätzlich das Finanzamt, in dessen Bezirk sich die Geschäftsleitung des bet...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Eingeschränkte Nachweismöglichkeit vor 2007

Rz. 164 Nach der gesetzlichen Regelung des § 148 BewG i.d.F. vor dem Jahressteuergesetz 2007 hatte der Steuerpflichtige keine Möglichkeit, für das Erbbaurecht oder das mit dem Erbbaurecht belastete Grundstück einen unter dem Steuerwert liegenden Verkehrswert nachzuweisen. a) Gesamtwert Rz. 165 Dies schloss jedoch nicht aus, dass bei der Ermittlung des "Gesamtwerts" statt des...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Verwaltungsmäßige Umsetzung

Rz. 25.11 Bei der verwaltungsmäßigen Umsetzung waren verfahrensrechtliche Fragen zu diskutieren. Bei erster Betrachtung führt die gesetzliche Neuregelung zum Ansatz der Grundbesitzwerte nach dem Sechsten Abschnitt des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes, die tendenziell über den bisher maßgebenden Werten liegen. Ebenfalls war zunächst davon ausgegangen worden, dass eine hö...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Rechtslage bis 31.12.2008

Rz. 95 Der Grundsatz der Bestandsidentität zwischen dem ertragsteuerrechtlichen und dem bewertungsrechtlichen (erbschaft- und schenkungsteuerrechtlichen) Betriebsvermögen wurde nach der bis zum 31.12.2008 geltenden Rechtslage insbesondere durchbrochen beimehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Rückwirkende Änderung

Rz. 25.9 Für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2008 gelten die Vorschriften des Sechsten Abschnitts des Zweiten Teils des Bewertungsgesetzes. Das gilt sowohl für die Erbschaft-/Schenkungsteuer als auch – nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23.6.2015 und den Änderungen durch das StÄndG 2015 – auch für die Grunderwerbsteuer. Rz. 25.10 Zur Beseitigung des ver...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Grundbesitzwerte ab 1.1.1996

Rz. 13 § 138 Abs. 1 Satz 1 BewG stellt klar, dass die Einheitswerte 1935 für Grundstücke und vergleichbare Betriebsgrundstücke sowie die Ersatzwirtschaftswerte für die Land- und Forstwirtschaft im Beitrittsgebiet und die Einheitswerte 1964 im übrigen Bundesgebiet für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungssteuer ab dem 1.1.1996 sowie für Zwecke der Grunderwerbsteuer ab dem 1.1.19...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Rechtslage ab 1.1.2009

Rz. 120 Das Betriebsvermögen ist grundsätzlich mit dem gemeinen Wert anzusetzen. Dasselbe gilt für den Wert eines Anteils am Betriebsvermögen an einer Personenvereinigung. Für die Ermittlung des gemeinen Werts gilt § 11 Abs. 2 BewG n.F. entsprechend (vgl. auch R B 109.1 Satz 2 ErbStR 2011). Rz. 121 Der gemeine Wert wird grundsätzlich im Wege der Gesamtbewertungsmethode ermi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Methode zur Ermittlung des Werts des Betriebsvermögens

Rz. 53 Für Bewertungsstichtage bis zum 31.12.2008 war der Wert des Betriebsvermögens durch Anwendung der in § 98a BewG a.F. statuierten Einzelbewertungsmethode zu ermitteln. Dort hieß es, der Wert des Betriebsvermögens werde "in der Weise ermittelt, dass die Summe der Werte, die für die zu dem Gewerbebetrieb gehörenden Wirtschaftsgüter und sonstigen aktiven Ansätze (Rohbetr...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Bebaute Grundstücke

aa) Ertragswertverfahren Rz. 35 Bei den im Ertragswertverfahren zu bewertenden bebauten Grundstücken gehört zu den Wertverhältnissen das im Hauptfeststellungszeitpunkt geltende Mietwertniveau. Das ist in § 79 Abs. 5 BewG zusätzlich zu § 27 BewG noch einmal ausdrücklich ausgesprochen. Das Mietwertniveau wird also während eines ganzen Hauptfeststellungszeitraums beibehalten. Ä...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Wegfall der "doppelten Öffnungsklausel" ab 2007

Rz. 138 Die Regelungen der bisherigen sog. "doppelten Öffnungsklausel" sind für Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2006 entfallen. Dies ist vor dem Hintergrund, dass sich der Nachweis stets auf die wirtschaftliche Einheit beziehen soll, grundsätzlich verständlich. Rz. 139 Bei im Ertragswertverfahren zu bewertenden bebauten Grundstücken existierte für Bewertungsstichtage vor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Erstmalige Anwendung der Vorschrift

Rz. 15 § 27 BewG ist beim Grundbesitz erstmals bei Fortschreibungen der auf den 1.1.1964 nach dem BewG 1965 festgestellten Einheitswerte und bei Nachfeststellungen von Einheitswerten nach dem BewG 1965 anzuwenden (Art. 2 Abs. 3 Nr. 2 BewÄndG 1965). Rz. 16– 19 Einstweilen frei.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / D. Land- und forstwirtschaftlicher Grundbesitzwert

Rz. 26 Für die wirtschaftlichen Einheiten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens sowie für die vergleichbaren Betriebsgrundstücke sind – für die o.g. Bewertungsstichtage – anstelle der Einheitswerte (1964 bzw. 1935) bzw. der Ersatzwirtschaftswerte land- und forstwirtschaftliche Grundbesitzwerte anzusetzen, ermittelt nach §§ 139 bis 144 BewG. In § 138 Abs. 2 BewG ist ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Vorschriften aus der Einheitsbewertung 1964

Rz. 28 Bei der Ermittlung des Steuerwerts nach § 138 BewG sind aus dem Recht der Einheitsbewertung 1964 folgende Vorschriften anzuwenden: Darüber hinaus ist § 70 BewG anzuwende...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Umfang des Betriebsvermögens bei Gesellschaften, sonstigen Personenvereinigungen und Vermögensmassen

aa) Umfang des Betriebsvermögens bei Personengesellschaften Rz. 363 Zum Umfang des Betriebsvermögens bei Personengesellschaften wird auf die Erläuterungen zu § 97 BewG Anm. 1161 ff. verwiesen. bb) Umfang des Betriebsvermögens bei Kapitalgesellschaften Rz. 364 Bei der Kapitalgesellschaft wird die Aussage über den Umfang des Betriebsvermögens in § 95 Abs. 1 BewG durch die Sonde...mehr