Fachbeiträge & Kommentare zu Mitarbeitergespräch

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 3.2 Wertschätzung gegenüber dem Gesprächspartner

Selten stimmen die Meinungen und Verhaltensweisen von zwei Menschen in vollem Umfang überein. Dennoch hat jeder Standpunkt seine Berechtigung. Das gilt auch für Vorgesetzte und Mitarbeiter. Gerade bei unterschiedlichen Ansichten ist die "Ich bin o.k., du bist o.k." -Haltung, die einen grundlegenden Respekt gegenüber dem Mitarbeiter als Menschen beinhaltet, von Bedeutung. Gem...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 4 Gesprächstechniken

Der erfolgreiche Verlauf eines Gespräches ist kein Zufall. Einige "Werkzeuge" — Gesprächstechniken — können richtig eingesetzt erheblich zu einer erfolgreichen Kommunikation beitragen. Sie verhelfen dazu, den anderen besser zu verstehen und konstruktiv auf ihn einzuwirken. Jeder Vorgesetzte sollte sich ihrer bewusst sein und sie sicher anwenden können, wenn er in ein Mitarbe...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 4.3 Feedback

Feedback ist das geeignetste Instrument, um eine Brücke zwischen dem beabsichtigten und dem tatsächlich erzielten Kommunikationsergebnis zu schlagen. Feedback im Mitarbeitergespräch bedeutet, dass der Vorgesetzte dem Mitarbeiter mitteilt, wie sein Verhalten auf den Vorgesetzten selbst oder andere wirkt oder wie seine Leistung aussieht. Ebenso kann der Vorgesetzte nachfragen,...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterbefragungen konz... / 1 Das Instrument Mitarbeiterbefragung

Eine Mitarbeiterbefragung ist eine anonyme und überwiegend strukturierte Befragung aller Mitarbeiter mit Blick auf ihre Verbundenheit zum Unternehmen, sowie zur Wichtigkeit und Zufriedenheit mit relevanten Themen rund um Kultur, Führung und Atmosphäre im Unternehmen, das Arbeitsverhältnis und die Arbeitsbedingungen. Es geht also um eine Gesamtsicht und nicht um den einzelnen...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 2.2 Vier Ebenen einer Nachricht

Schulz von Thun unterscheidet im Kommunikationsprozess zwischen Sach- und Beziehungsebene, Selbstoffenbarung und Appell. So entsteht das Bild vom "vier-ohrigen Sender und Empfänger".mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 3.3 Glaubwürdigkeit

Information und Kommunikation mit einem Mitarbeiter sind nur dann erfolgreich, wenn dieser von den ehrlichen Absichten des Vorgesetzten überzeugt ist. Die nachfolgende Checkliste enthält die wesentlichen Aspekte, die zu dieser Glaubwürdigkeit beitragen.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 1 Die Grundeinstellungen zu sich selbst und zum Mitarbeiter

Inwieweit eine Führungskraft überzeugend wirkt, hängt davon ab, welche grundlegende Lebenseinstellung eine Führungskraft gegenüber sich selbst und gegenüber den Mitarbeitern hat. Die Grundeinstellung ist eine weitgehend konstante Haltung und bestimmt die Art und Weise, wie wir uns selbst und andere wahrnehmen. Eric Berne beschreibt vier unterschiedliche Haltungen ab, die die ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Erstellung und Einsatz von ... / 3 Einsatzmöglichkeiten der Stellenbeschreibung

Der Einsatz von Stellenbeschreibungen unterstützt die Personalarbeit bei zahlreichen Tätigkeiten. Einsatzmöglichkeiten sind: Gestaltung der Unternehmensorganisation Ermittlung des Personalbedarfs Optimierung der Personalbeschaffung Information für Mitarbeiter Transparenz von Ziel/Aufgaben/Kompetenzen Anforderungsgerechte Eingruppierung von Stellen Orientierung in Beurteilungsgesprä...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 4.1 Richtiges Zuhören

Viele Missverständnisse im Gespräch können zurückgeführt werden auf eine unzureichende Fähigkeit, dem anderen zuzuhören. Wer im Gespräch richtig zuhört, erhält von seinem Gesprächspartner wichtige Sachinformationen, bringt ihm gegenüber Wertschätzung zum Ausdruck, lernt Meinungen, Wünsche und Bedürfnisse seines Gegenübers kennen und kann entsprechend darauf reagieren, gewinnt wi...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Zielvereinbarung als Führun... / 1 Führen mit Zielvereinbarungen

Die Zielvereinbarung ist ein Instrument des Management-by-Objectives. Sie steigert und fördert Leistungsorientierung und Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. Klare Ziele helfen sowohl dem Vorgesetzten als auch den Mitarbeitern, sich im Tagesgeschäft auf die wesentlichen Aktivitäten zu konzentrieren. Durch eine Zielvereinbarung stimmt der Vorgesetzte mit s...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesprächsführung – Grundleg... / 4.2 Fragetechnik

Die Fragetechnik ist eines der wichtigsten Instrumente einer erfolgreichen Gesprächsführung. Richtig eingesetzt nützt die Fragetechnik sowohl dem Fragesteller als auch dem Befragten. Fragen dienen der Informationsbeschaffung. Sie können helfen, ein Problem oder den Standpunkt eines anderen Menschen zu verstehen. Sie können eingesetzt werden, um den Verlauf eines Gesprächs zu...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innere Kündigung / 5.2 Es gibt viele andere Maßnahmen

Über das Mitarbeitergespräch hinaus gibt es eine Reihe weiterer präventiver Möglichkeiten, die dem Vorgesetzten zumindest die Chance geben, die Gefahr für eine innere Kündigung zu verringern: Versuch, eine möglichst weitgehende Übereinstimmung zwischen den Zielen des Unternehmens und den Zielen des Mitarbeiters zu erreichen. Ein Instrument dazu ist eine regelmäßige Zielverein...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innere Kündigung / Zusammenfassung

Überblick Innere Kündigung ist der bewusste Verzicht auf Engagement und Eigeninitiative eines Mitarbeiters. Der Mitarbeiter hat sich innerlich vom Unternehmen verabschiedet, behält aber seinen Arbeitsplatz bei. Die mangelnde emotionale Bindung an das Unternehmen kann zu hohen Folgekosten führen. Bewusst oder unbewusst möchten Mitarbeiter, die eine innere Kündigung vollzogen ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innere Kündigung / 5.1 Das Gespräch mit dem Mitarbeiter

Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme ist das regelmäßige Gespräch mit den Mitarbeitern. Es wird in der Regel vom unmittelbaren Vorgesetzten geführt und kann auf allen Ebenen eingesetzt werden. Wenn regelmäßig ernsthafte Gespräche geführt werden, dann sollten diese auch Informationen über mögliche Ärgernisse und Enttäuschungen erbringen, die eine innere Kündigung auslösen könne...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outsourcing im HR-Bereich / 3.4 Aus- und Weiterbildung

Im Rahmen der Berufsausbildung werden dem/der Auszubildenden in einem geordneten Ausbildungsgang eine breit angelegte berufliche Grundbildung sowie die erforderlichen fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendig sind (§ 1 Abs. 2 BBiG). Die Ausbildung erfolgt einerseits in den Betrieben und Verwal...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsgerichtliches Beschl... / 1.5.4 Beteiligte

Wer im Beschlussverfahren zu beteiligen ist, ist dem Gesetz nicht zu entnehmen. Gemäß § 83 Abs. 3 ArbGG sind die Personen und Stellen, die im einzelnen Fall beteiligt sind, als Beteiligte anzusehen. Wer als Beteiligter eines Beschlussverfahrens anzusehen ist, ergibt sich aus dem formellen und materiellen Recht. Am Verfahren ist stets der Antragsteller beteiligt. Sofern der A...mehr

Beitrag aus Personal Office Premium
New Work verlangt nach New Pay / 3 New Pay lebt von Verteilungs- und Verfahrensgerechtigkeit

Bei der Vergütung ging der klare Trend die letzten 25 Jahre hin zu individuellen Zielvereinbarungen (MbO), die sich möglichst kaskadenförmig von den Unternehmenszielen ableiten lassen sollten. In vielen Trainings lernten Führungskräfte, wie sie smarte Ziele setzen. Nicht zu viele sollten es sein, damit der Fokus erhalten bleibt. Garniert wurde das System mit einem Mitarbeite...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterführung und -ent... / 5 Individuelle Personalentwicklung

Bei der individuellen Personalentwicklung steht der einzelne Mitarbeiter im Mittelpunkt (Bottom-up Ansatz). Wie bei keinem anderen Personalentwicklungs-Prozess haben Sie hier die Chance, auf den Mitarbeiter einzugehen, seine Bedürfnisse und Ziele zu erfahren und ihn für seine Weiterentwicklung mitverantwortlich zu machen. Wenn es Ihnen hier gelingt, die Interessen des Untern...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fluktuation managen / 4 Aktive Gestaltung von Fluktuation

Auf die Fluktuation im Unternehmen können Geschäftsleitung und Führungskräfte einwirken. Es ist die Aufgabe jeder Führungskraft, die Mitarbeiter richtig einzusetzen und regelmäßig Mitarbeitergespräche zu führen, um Indizien für Fluktuationsgefährdung rechtzeitig wahrzunehmen und vorhandenes Entwicklungspotenzial optimal zu fördern und zu nutzen[1]. In Zusammenarbeit mit der P...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlen für das Personal... / 2.8 Führung/Motivation

HR-typische "weiche" Faktoren Wesentlicher Unterschied zwischen Kennzahlensystemen des Finanz-Controllings und denen des Personal-Controllings ist die Berücksichtigung sog. "weicher" Faktoren. Zu diesen zählen Aussagen über das Führungsverhalten, zur Zufriedenheit und zur Motivationslage der Beschäftigten. Diese können nicht direkt gemessen werden, jedoch lassen Befragungserg...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Instrumente und Maßnahmen d... / 2.5 Softwaretools als Hilfsmittel

Zur Unterstützung des Entwicklungsmanagements der Mitarbeiter sind am Markt verschiedene Softwaretools erhältlich. Diese Tools dienen unter anderem der Unterstützung bei der Seminarverwaltung und Kompetenzentwicklung. Zu folgenden Stichworten lassen sich dort Hilfen finden: Stammdatenverwaltung, Qualifikationen, Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen, Stand der Entwicklung, E...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 2.4 Personalbindung

Der Erfolg bereits bestehender Instrumente zur Personalbindung lässt sich teilweise mittels der Fluktuationsquote abbilden. Auch die Fehlzeitenquote kann hier wichtige Hinweise auf bestehende Probleme geben. Allerdings erlauben diese Kennzahlen höchstens einen indirekten Hinweis auf die Mitarbeiterzufriedenheit und sollten daher nie isoliert betrachtet werden. Die Anzahl der ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 3.4 Maßnahmen ableiten

Unabhängig davon, wie sorgfältig Daten erhoben wurden, lassen sie nur selten eine völlig eindeutige Interpretation zu. Zur Ableitung geeigneter Maßnahmen sollten daher alle beteiligten Fachabteilungen funktionsübergreifend beteiligt werden. Ein Anstieg der Fluktuationsquote kann bspw. lediglich der Tatsache geschuldet sein, dass zeitgleich mehrere Ärzte in Weiterbildung ihre ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 2.1 Personalbedarfsplanung

Grundlage für zukünftige Planung Die Personalbedarfsplanung ist eine wesentliche Voraussetzung, um eine Über- oder Unterdeckung des Personalbedarfs zu vermeiden. Dabei müssen saisonale Schwankungen und zu erwartende zukünftige Entwicklungen, z. B. Auf- oder Ausbau bestimmter medizinischer Leistungen wie neue Formen der Therapie oder Diagnostik, entsprechend berücksichtigt wer...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 3.1 Die richtigen Kennzahlen erheben

Warnzeichen definieren, Handlungs­bedarf erkennen Vorab sollte in interdisziplinären Projektgruppen geklärt werden, für welche Fragestellung bzw. welche Probleme der Vergangenheit Lösungen gesucht werden sollen. So kann der Aufwand der Datenerhebung begrenzt werden. Der Einsatz des HR-Controllings kann sich zunächst auf die Verbesserung des Recruiting-Prozesses oder den Abbau...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterführung und -ent... / 8.2 Mitarbeiterführung

Neben einer individuellen Entwicklung, die "von unten nach oben" definiert wird, sollen die Führungskräfte im Rahmen der Mitarbeiterführung die im Unternehmen gültigen Führungsleitsätze und/oder die gewünschte Führungskultur umsetzen und durch ihr Führungs- und Vorbildverhalten die Erreichung der Unternehmensziele sowie die Personalentwicklung der Mitarbeiter "von oben nach ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Kosten-Nutzen-Analyse durch... / 2.5.3 Mitarbeitergespräch

Anstelle der Teilnehmerbefragung durch den Trainer erfolgt die Einladung zu einem Mitarbeitergespräch mit dem Vorgesetzten, in dem dieser auch die wesentlichen Erfolgsfaktoren des Seminars oder die Zielvereinbarung mit dem Mitarbeiter bespricht.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Kosten-Nutzen-Analyse durch... / 2.5 Möglichkeiten zur Erfolgskontrolle direkt nach der Bildungsmaßnahme

Der Erfolg einer Veranstaltung kann während oder zum Ende der Maßnahme bewertet werden, indem der erzielte Lernerfolg, der Erreichungsgrad der Lernziele und der Trainer beurteilt werden. Außerdem kann im Anschluss an die Maßnahme am Arbeitsplatz geprüft werden, ob der Transfer in die Praxis erfolgt ist und eine erfolgreiche Anwendung des Gelernten stattfindet. Im Einzelnen s...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Nachwuchsförderung optimal ... / 7 Potenzialermittlung

Bevor Fördermaßnahmen gestartet werden, ist zu ermitteln, ob die Kandidaten entwicklungsfähig und entwicklungswillig sind. Dies geschieht in Form der Potenzialermittlung oder Potenzialbeurteilung. Eine erste Potenzialbeurteilung findet im Auswahlverfahren bei der Einstellung von Nachwuchskräften statt. Hier gilt es, nicht nur möglichst genau zu ermitteln, ob und in welcher We...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling - Grund... / 2.1 Personalcontrolling Ansätze

Im Personalcontrolling gibt es drei unterschiedliche Ansätze. Deshalb sollte im Unternehmen zunächst die Entscheidung getroffen werden, welcher Ansatz favorisiert wird: Kostenanalytischer Ansatz: Bei diesem Ansatz stehen die Kosten personalwirtschaftlicher Maßnahmen im Vordergrund und werden nach Kostenarten aufgeschlüsselt. Hierunter sind nicht nur Entgeltkosten zu verstehen,...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
IT-Unterstützung im HR-Cont... / 1.2.1 Verschiedene Daten in der Personalarbeit

100-%-­Abdeckung und Korrektheit bei harten Daten Es gibt in der Personalarbeit unterschiedliche Daten und Prozesse. Ein Großteil der seit jeher von der Personalabteilung durchgeführten Arbeiten beschäftigt sich mit harten Daten wie Löhnen, Kosten, Zeiten und ähnlichen, meist finanziellen Größen. In diesem Bereich ist eine vollständige Abdeckung notwendig. So ist für 100 % de...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Nachwuchsförderung optimal ... / 10 Förder- oder Entwicklungspläne

Die Ergebnisse der Potenzialermittlung fließen in individuelle Förder- oder Entwicklungspläne ein. Für jeden Kandidaten wird ein individueller Plan erstellt, der konkrete Lernziele, Lernzeiträume und die Entwicklungsmaßnahmen on the job, near the job und off the job für das persönliche Entwicklungsziel enthält. So weit sich dies abschätzen lässt, ist auch ein Zeitpunkt für d...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Nachwuchsförderung optimal ... / 12 Qualifizierung von Führungskräften mit Aufstiegspotenzial

Personalentwicklung und Nachwuchsförderung dürfen nicht mit dem Erreichen der ersten Stufe der betrieblichen Hierarchie (z. B. Gruppenleiter, Abteilungsleiter) enden. Führungskräfte mit Aufstiegspotenzial müssen auch weiterhin beobachtet, erkannt und gefördert werden. Das Vorgehen bei der Qualifizierung von Führungskräften mit Aufstiegspotenzial soll am Beispiel der Vorbereit...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Eingruppierung – Entgeltord... / 17.3.1 Allgemeines

In Abschn. XI Ziffer 2 ist in der neuen Entgeltordnung zum TVöD (VKA) die Eingruppierung der Leitenden Beschäftigten in der Pflege vereinbart. Diese Regelungen gelten auch für Leitungskräfte in der Entbindungspflege (Vorbemerkung Nr. 3). Nach § 15 Abs. 2.4 TVöD-K erhalten Beschäftigte, die in eine der Entgeltgruppen 5 bis 15 (Anlage A) bzw. P 5 bis P 16 (Anlage E) eingruppiert...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Eingruppierung – Entgeltord... / 27.1 Beispielhafte Darstellung eines Höhergruppierungsverfahrens in der Praxis

Bevor auf einzelne Regelungen zum Eingruppierungsrecht eingegangen wird, zunächst die beispielhafte, an der Praxis orientierte Beschreibung eines Antrags auf Höhergruppierung: Praxis-Beispiel Frau F. ist Sekretärin an einer Grund- und Hauptschule und erhält Entgelt nach EG 5. Im Rahmen eines Mitarbeitergesprächs zwischen dem Schulleiter Herrn M. und Frau F. stellen beide übere...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Umgang mit psychisch auffäl... / 9.1.4 Mitarbeitergespräche

Um frühzeitig Über- oder Unterforderungen der Mitarbeiter in Erfahrung zu bringen, empfiehlt es sich, Mitarbeitergespräche jenseits der Arbeitsroutinen zu führen. In diesen einmal jährlich stattfindenden strukturierten Gesprächen werden wichtige Aspekte der Arbeit und der Zusammenarbeit besprochen. Natürlich finden Mitarbeitergespräche auch anlassbezogen statt (s. o.).mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Reporting und (Selbst-)Steu... / 3 Kennzahlen wirksam kommunizieren

Wir haben festgestellt, dass Kennzahlen für viele unserer Mitarbeiter nicht anziehend wirken. Deswegen haben wir das "Konsumieren" so einfach und zielgruppengerecht wie möglich gestaltet. Dazu nutzen wir verschiedene Kanäle. Alle Mitarbeitenden haben im Intranet Zugriff auf vorgefertigte, tagesaktuelle Dashboards zu den relevanten Kennzahlen des Unternehmens. Direkt unter den...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Talent Management – Um was ... / 4 Mitarbeitergespräche (Leistungsmanagement, Personalentwicklung, Kompetenzmanagement)

Die wichtigste Aufgabe von Mitarbeitergesprächen liegt darin, Mitarbeiter aufzufordern, ihre eigenen Aufgaben, Leistungs- und Entwicklungsziele zu durchdenken und für sich selbst zu definieren. Was ist meine Aufgabe? Was ist mein Beitrag für das Unternehmen? Wofür werde ich bezahlt? Was ist die Qualität meiner Arbeit? Welche Ziele setze ich mir? In welchen Bereichen und Komp...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Talent Management – Um was ... / 1 Ziel ist die Steigerung der Produktivität

Im letzten Jahrhundert, also von 1900 bis 1999 ist die Produktivität körperlicher Arbeit um das 50-fache gestiegen. Nicht um 50% sondern um das 50-fache. Wenn beispielsweise ein Bauer Anfang des Jahrhunderts 20 Personen ernähren konnte, so konnte er Ende des Jahrhunderts 1.000 Personen ernähren. Ein Schuster der Anfang des Jahrhunderts 20 Schuhe pro Monat herstellen konnte, ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeitergespräch

Begriff Der kontinuierliche Dialog zwischen Führungskraft und Mitarbeiter ist der grundlegendste Prozess in der Mitarbeiterführung und -entwicklung. Der ständige unmittelbare Kontakt zwischen dem Vorgesetzten und seinen Mitarbeitern hat einen ausschlaggebenden Einfluss auf den Führungserfolg des Vorgesetzten. Die wichtigsten Führungsfragen wie Zielvereinbarung, Lob und Aner...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 3 Mitarbeitergespräch effizient durchführen

In der Regel stehen sowohl der Vorgesetzte als auch der Mitarbeiter solch einem Gespräch mit gemischten Gefühlen gegenüber, da sich der Vorgesetzte häufig in der Rechtfertigungssituation sieht, der Beurteilte andererseits sich hilflos und ausgeliefert fühlt. Ein Beurteilungsgespräch soll jedoch das Vertrauensverhältnis zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter vertiefen. Der Mita...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprachige Mitarbeitergespräche/Performance Reviews in English

Zusammenfassung Überblick Die Mitarbeiterbeurteilung ist ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Feedback-Systems. Das Ziel der Mitarbeiterbeurteilung ist immer, die Leistungen des Mitarbeiters zu stabilisieren oder zu verbessern. Lesen Sie in diesem Modul, wie Sie Mitarbeiterbeurteilungen auf Englisch professionell durchführen können. Dazu bieten wir Ihnen: Musterfragen f...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / Zusammenfassung

Überblick Die Mitarbeiterbeurteilung ist ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Feedback-Systems. Das Ziel der Mitarbeiterbeurteilung ist immer, die Leistungen des Mitarbeiters zu stabilisieren oder zu verbessern. Lesen Sie in diesem Modul, wie Sie Mitarbeiterbeurteilungen auf Englisch professionell durchführen können. Dazu bieten wir Ihnen: Musterfragen für einen Selbst...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 3.1 Gesprächsleitfaden: Mitarbeiterbeurteilung

Dieser Leitfaden(dt./ engl.) zeigt Ihnen den beispielhaften Aufbau eines Mitarbeitergesprächs sowie einige Musterformulierungen für die verschiedenen Abschnitte des Gesprächs.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 1 Mitarbeiterbeurteilung erfolgreich durchführen

Die Meilensteine Das Ziel der Mitarbeiterbeurteilung ist, dass der Mitarbeiter seine eigenen Leistungen erkennt und diese stabilisieren oder weiterentwickeln kann. Es gibt drei Arten von Beurteilungssystemen, die sich in der Herangehensweise unterscheiden. Diese Arten sind das hierarchische Beurteilungssystem, das durch den Vorgesetzten des zu Beurteilenden geführt wird, die gle...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 2 Selbsteinschätzung des Mitarbeiters

In vielen Fällen wird dem zu Beurteilenden vor einem entsprechenden Treffen ein Fragebogen zur Selbsteinschätzung gegeben. 2.1 Textbausteine: Musterfragen für einen Selbstbeurteilungsbogen In diesem Leitfaden finden Sie eine Reihe von Musterfragen für die Erstellung eines Selbstbeurteilungsbogens.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 4 Konstruktiv Feedback geben

Manchmal muss derjenige, der beurteilt, eine negative Rückmeldung geben. Dabei muss man sehr vorsichtig agieren und ganz konkret und detailliert beschreiben, womit man nicht zufrieden war. Und es ist wichtig, dass Sie Ihrem Mitarbeiter die Möglichkeit geben, seine Sicht darzustellen. Beziehen Sie den Beurteilten mit ein, wenn es darum geht, Lösungswege für Probleme und Schwäc...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 2.1 Textbausteine: Musterfragen für einen Selbstbeurteilungsbogen

In diesem Leitfaden finden Sie eine Reihe von Musterfragen für die Erstellung eines Selbstbeurteilungsbogens.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Fachdossier: Englischsprach... / 4.1 Formulierungsbeispiele: Lob und Kritik

mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Begriff Die spätere Leistung eines Mitarbeiters wird entscheidend durch seine richtige Einführung und Einarbeitung bestimmt. Eine gute Vorbereitung der Einführung, erfolgt auf zwei Ebenen: der fachlichen und der sozialen. Vorbereitende Maßnahmen auf der fachlichen Ebene sind die Erstellung eines Organisationsplans, einer gut ausformulierten Stellenbeschreibung, einem Einarb...mehr