Fachbeiträge & Kommentare zu Investitionszulage

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
Datenkabel zur Vernetzung einer EDV-Anlage als bewegliches Wirtschaftsgut

Leitsatz (amtlich) Die in einem Betriebsgebäude nachträglich sowohl auf als auch unter Putz lose (teils über Haken, teils in auf dem Putz angebrachten Führungsschienen, teils in Wand- und Elektroführungsschächten unter Putz) zur Vernetzung einer EDV-Anlage verlegten Datenkabel nebst Zubehör können bewegliche Wirtschaftsgüter und damit auch zulagenbegünstigt sein. Jedenfalls ...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulagen für Mischbetriebe

Leitsatz 1. Nach § 5 Abs. 2 InvZulG 1993 konnte die erhöhte Investitionszulage von 20% nur für Investitionen in Betrieben des verarbeitenden Gewerbes und solcher Gewerbetreibender gewährt werden, die in der Handwerksrolle oder das Verzeichnis handwerksähnlicher Betriebe eingetragen sind. Dagegen waren Investitionen in Betriebsstätten des Handels von der Zulagengewährung ausg...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, UmwStG 200... / 5.2 Anschaffungsgeschäft

Rz. 23 Wählt die aufnehmende Kapitalgesellschaft für das eingebrachte Betriebsvermögen einen Ansatz mit dem Teilwert, so ist der tauschähnliche Vorgang — Einbringung eines Betriebs gegen neue Gesellschaftsanteile — nach § 22 Abs. 3 UmwStG als ein normales Anschaffungsgeschäft mit Anschaffungskosten in Höhe des Teilwerts zu behandeln, wenn das Betriebsvermögen im Wege der Ein...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, UmwStG 200... / 4.1 Keine Fortführung der Vorbesitzzeiten

Rz. 14 Aus dem Fehlen einer Verweisung auf § 4 Abs. 2 Satz 3 UmwStG in § 22 Abs. 2 UmwStG hat der BFH (v. 26.2.1992, I R 7/91, BStBl II 1992, 988) geschlossen, daß die aufnehmende Kapitalgesellschaft im Falle des Ansatzes des eingebrachten Betriebsvermögens mit einem Zwischenwert bezüglich der Vorbesitzzeit nach § 6b EStG und der Verbleibensvoraussetzungen nach dem Investiti...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Absinken der Anschaffungskosten durch Übertragung der Akkumulationsrücklage auf 800 DM (oder weniger) führt nicht zur Versagung der Investitionszulage

Leitsatz Sinken die Anschaffungs-/Herstellungskosten eines Wirtschaftsguts durch die ertragsteuerrechtlich zwingend vorgeschriebene Übertragung der sog. Akkumulationsrücklage auf 800 DM oder weniger herab, so entsteht jedenfalls investitionszulagenrechtlich kein von der Zulagengewährung ausgeschlossenes geringwertiges Wirtschaftsgut. Normenkette EStG § 6 Abs. 2, , EStG § 58 A...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Keine Investitionszulage für Anschaffung einer Segelyacht

Leitsatz Die bloße Vercharterung einer einzelnen, in einem üblichen Yachthafen stationierten Segelyacht mit Hilfe eines gewerblichen Vermittlungsunternehmens, das weitere Segelyachten anderer Eigner vermittelt und zusätzliche, eigene Leistungen anbietet, geht noch nicht über den Rahmen einer privaten → Vermögensverwaltung hinaus. Die Gewährung einer Investitionszulage zu de...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
Rückgewähr von Investitionszulagen wegen Einstellung des Betriebs innerhalb der dreijährigen Verbleibensfrist

Leitsatz Stellt ein Unternehmen den Betrieb ein, weil für seine Produkte kein Absatzmarkt mehr besteht, sind die Voraussetzungen, unter denen ausnahmsweise ein zulagenunschädliches vorzeitiges Ausscheiden wegen wirtschaftlichen Verbrauchs anzuerkennen ist, für jedes einzelne → Wirtschaftsgut zu prüfen. Link zur Entscheidung BFH, Urteil vom 27.04.1999, III R 32/98 Anmerkung: I...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Haftung für durch Subventionsbetrug erlangte Zulage

Leitsatz Der BFH hatte in einem Verfahren zum alten Investitionszulagenrecht darüber zu entscheiden, ob für durch Subventionsbetrug darstellende Maßnahmen des gesetzlichen Vertreters des Investors erlangte und nun zurück zu zahlende Investitionszulage der gesetzliche Vertreter haftet. Zusätzlich war zu entscheiden, ob diese Haftung auch die Rückzahlungszinsen auf die Investi...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulagen nur für „neue” Wirtschaftsgüter

Leitsatz Ein → Wirtschaftsgut ist für den Erwerber nicht neu i. S. v. § 2 Satz 1 InvZulG 1993, wenn es vor dem Erwerb durch ihn zum → Anlagevermögen eines anderen Betriebs gehört hatte und von diesem i. S. v.n § 2 Satz 1 InvZulG 1993 angeschafft oder hergestellt worden war (→ Investitionszulagen bis 1998 ). Link zur Entscheidung BFH, Urteil vom 23.03.1999, III R 85/97 Anm...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Erhöhte Investitionszulage bei Betriebsaufspaltung

Leitsatz Einzelgewerbetreibender A, der in dem Gebiet der neuen Bundesländer wohnt, meldete zum 1. 1. 1992 beim Gewerbeamt die Änderung des Gegenstands seines Einzelunternehmens an. Als neu ausgeübte Tätigkeit gab er die Vermietung von Baumaschinen und Kfz an. Sämtliche Wirtschaftsgüter seines Einzelunternehmens vermietete er an die B-GmbH, die seit dem 22. 6. 1992 als „Str...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
Antrag auf Investitionszulage per Fax unwirksam

Leitsatz Investitionszulageanträge sind grundsätzlich auf amtlichem Vordruck zu stellen und eigenhändig zu unterschreiben (§ 6 InvZulG). Die Voraussetzungen sind nur erfüllt, wenn der Antrag auf dem von der Finanzverwaltung herausgegebenen Originalvordruck gestellt und der Vordruck vom Steuerzahler eigenhändig unter Verwendung seines Familiennamens unterschrieben wird. Di...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulagen bei Betriebsaufspaltung auch für Besitzunternehmen außerhalb des Fördergebiets

Leitsatz Ein → Wirtschaftsgut kann auch dann i. S. von § 2 Satz 1 Nr. 1 InvZulG zum → Anlagevermögen einer → Betriebsstätte im Fördergebiet gehören, wenn es im Rahmen einer → Betriebsaufspaltung (mit betriebsvermögensmäßiger Verflechtung) von dem investierenden Besitzunternehmen außerhalb des Fördergebiets an das Betriebsunternehmen im Fördergebiet überlassen wird. Li...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Unberechtigter Umsatzsteuerausweis in Rechnungen

Leitsatz Stellt eine Person über fingierte (nicht ausgeführte) Leistungen Rechnungen mit gesondertem Umsatzsteuerausweis aus, schuldet er die unberechtigt ausgewiesene Umsatzsteuer zur Strafe (§ 14 Abs. 3 UStG). Der unberechtigte Steuerausweis führt beim Rechnungsaussteller bzw. -empfänger zu unberechtigten steuerlichen Vorteilen (Vorsteuerabzug, Investitionszulage) oder a...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Antragsformular: Eigenhändige Unterschrift erforderlich

Leitsatz Der Antrag auf → Investitionszulage ist nach amtlichem Vordruck zu stellen und vom Anspruchsberechtigten eigenhändig zu unterschreiben. Dabei ist in der Praxis auf folgendes zu achten: Ist eine GmbH anspruchberechtigt, ist der Investitionszulagenantrag grundsätzlich nur wirksam, wenn er von dem Geschäftsführer selbst unterschrieben ist. Andere Angestellte der Gmb...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
Investitionszulage: Schreibtischkombinationen aus geringwertigen Wirtschaftsgütern sind nicht begünstigt

Kommentar Die einzelnen miteinander nicht fest verbundenen, zusammen als Schreibtischplatz genutzten Teile einer Schreibtischkombination, bestehend aus Tisch, darunter geschobenem Rollcontainer und Computertisch, deren Anschaffungskosten jeweils 800 DM nicht übersteigen, sind als geringwertige Wirtschaftsgüter i. S. von § 6 Abs. 2 EStG gemäß § 2 Satz 2 Nr. 1 InvZulG 1993 v...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Wissentliche oder nur fahrlässige Pflichtverletzung eines Steuerberaters

Leitsatz Die ineffiziente Organisation einer Ausgangskontrolle (für fristwahrende Schriftsätze eines Steuerberaters reicht für sich allein noch nicht zur Annahme einer wissentlichen Pflichtverletzung i. S. v. § 4 Nr. 6 S. 1 AVB-WB aus. Normenkette § 4 Nr. 6 S. 1 AVB-WB Sachverhalt Die Kl., die bei der Bekl. eine nach § 67 StBerG vorgeschriebene Haftpflichtversicherung unterhäl...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Drohverlustrückstellung bei Mietminderung

Kommentar Verpflichtet sich ein Vermieter gegenüber seinem Mieter zur Weitergabe einer ihm zustehenden Investitionszulage durch Minderung der laufenden Miete, war es (bis zum 31. 12. 1996) steuerlich zulässig eine Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften zu bilden, wenn sich dadurch aus dem Mietverhältnis insgesamt ein Verlust ergibt. Da die Investitio...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
GmbH: Anschaffung durch Vorgründungsgesellschaft

Kommentar Die Vorgründungsgesellschaft einer GmbH ist zivilrechtlich als Gesellschaft bürgerlichen Rechts zu qualifizieren. Eine solche inaktive Gesellschaft ist kein Steuerpflichtiger i. S. d. Einkommen- oder Körperschaftsteuergesetzes. Deshalb ist die Vorgründungsgesellschaft aus eigenem Recht auch nicht investitionszulagenberechtigt . Werden in der Gründungsphase eine...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulage für Wohnmobile?

Kommentar Wohnmobile zählen als Pkw i. S. des § 2 InvZulG 1991 nicht zu den investitionszulagebegünstigten Wirtschaftsgütern ( Investitionszulage ). Link zur Entscheidung BFH, Urteil vom 17.12.1997, III R 12/97 Anmerkung: Die Entscheidung betrifft eine GbR (Klägerin), die in Berlin die gewerbliche Vermietung eines Wohnmobils betreibt. Dazu erwarb sie im Juli 1991 ein neues W...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Überführung aus Berliner Betriebsstätte in die neuen Bundesländer

Kommentar Nach den Bestimmungen des alten BerlinFG wird eine Investitionszulage nur für bestimmte abnutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter gewährt, die zum Anlagevermögen eines Betriebs in Berlin (West) gehören und die mindestens drei Jahre nach ihrer Anschaffung oder Herstellung in einem solchen Betrieb bzw. einer Betriebsstätte verbleiben. An dieser Zugehörigkeits- oder räum...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Bindung einer telefonischen Auskunft des Finanzamts

Kommentar Der Steuerzahler hatte sich bei einer Sachbearbeiterin des Finanzamts erkundigt, ob es für die Gewährung einer Investitionszulage schädlich wäre, wenn er seinen Hotel- und Gaststättenbetrieb für 5 Jahre vermieten würde. Die Sachbearbeiterin hatte am 20. 4. 1988 die telefonische Auskunft gegeben, daß die Vermietung ihres Erachtens unschädlich sein müßte. Mit Beschei...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Verjährung bei Rückforderung von Investitionszulagen

Kommentar Nach dem Berlin-Förderungsgesetz waren unter bestimmten Voraussetzungen Investitionszulagen zu gewähren; u. a. war dafür Voraussetzung, daß die bezuschußten Wirtschaftsgüter mindestens drei Jahre seit ihrer Anschaffung oder Herstellung in einem Betrieb oder einer Betriebsstätte in Berlin verbleiben . Bei Fahrzeugen, z. B. Lkw , wurde verlangt, daß mit den betre...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulage für ausländische Körperschaften

Kommentar Ein Konzern in Japan unterhält im Inland weder seinen Sitz noch seine Geschäftsleitung. Er ist in den neuen Bundesländern lediglich über eine selbständige, nicht im Handelsregister eingetragene Repräsentanz vertreten. In dieser Repräsentanz werden Informationen beschafft, Testreihen durchgeführt und Produktentwicklungen betrieben. Sie erfüllt nicht den Betriebsstät...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Verwendung amtlicher Vordrucke

Kommentar Immer wieder wird diskutiert, ob Steuerzahler die originalen amtlichen Vordrucke verwenden müssen oder auch mehr oder weniger identische selbst hergestellte Formulare verwenden dürfen. Bei der Diskussion ist zwischen reinen Erklärungsformularen und solchen, die rechtlich wirksame Anträge , insbesondere auf Steuervergütungen oder Zulagen gerichtet sind, zu untersc...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionsabschluß bei Transportfahrzeugen

Kommentar Für die Gewährung der erhöhten Investitionszulage von 12 % kommt es darauf an, daß die Investition vor dem 1. 7. 1992 abgeschlossen worden ist. Ansonsten ermäßigt sich der Zulagensatz auf 8 %. Bei Transportfahrzeugen stellt sich die Frage, ob die Anschaffung erst bei Vorlage der straßenverkehrsrechtlichen Zulassung abgeschlossen ist. Nach der höchstrichterlichen R...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, UmwStG 200... / 4.4 Bilanzierung der übergegangenen Wirtschaftsgüter bei der übernehmenden Personengesellschaft

Rz. 35 Die übernehmende Personengesellschaft tritt mit dem Übergang der übertragenen Wirtschaftsgüter in ihr Betriebsvermögen als Sonderrechtsnachfolgerin nach § 16 Satz 1 i. V. m. § 4 UmwStG in die Rechtsstellung der übertragenden Kapitalgesellschaft ein. Sie übernimmt die auf sie übergegangenen Wirtschaftsgüter nach § 4 Abs. 1 UmwStG mit den in der steuerlichen Schlußbilan...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulage für Autotelefon

Kommentar Ein in einen Firmenwagen eingebautes Autotelefon stellt ein selbständig bewertbares Wirtschaftsgut dar, für dessen Anschaffung eine Investitionszulage nach dem InvZulG 1991 gewährt werden kann. Link zur Entscheidung BFH, Beschluss vom 20.02.1997, III B 98/96 Anmerkung: Zwar ist die Anschaffung eines Pkw nach dem Investitionszulagengesetz 1991 (und nach dem derzeit ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, KStG 2000,... / 2 Begriff des Verlustes

Rz. 4 § 33 regelt lediglich die Behandlung der sich nach den steuerlichen Vorschriften ergebenden Verluste; diese Vorschrift knüpft also nicht unmittelbar an die handelsrechtlichen Begriffe des Jahresergebnisses (Jahresfehlbetrag) und des Handelsbilanzverlustes an. Dies korrespondiert mit § 29 Abs. 1, wonach sich das Eigenkapital, und damit auch das verwendbare Eigenkapital,...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Erhöhte Investitionszulage schon vor Eintragung in die Handwerksrolle

Kommentar Die erhöhte Investitionszulage nach § 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2a, 1. Alternative InvZulG 1993 ist jedenfalls für eine Übergangszeit auch dann zu gewähren, wenn die Eintragung in die Handwerksrolle von dem schon tätigen Unternehmen bereits im Investitionsjahr beantragt, aber erst im Folgejahr von der Handwerkskammer vorgenommen wurde. Link zur Entscheidung BFH, Urteil...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Erhöhte Investitionszulage für Anschaffung eines Lkw

Kommentar 1. Nach dem Investitionszulagengesetz 1991 haben Steuerpflichtige, die im Fördergebiet begünstigte Investitionen vornehmen, Anspruch auf eine Investitionszulage . Begünstigte Investitionen sind – bei Vorliegen – gewisser weiterer Voraussetzungen – die Anschaffung und Herstellung von neuen abnutzbaren beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens ( § 2 InvZulG...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulagen – Nichteinhaltung von Verbleibensvoraussetzungen

Kommentar Die Nichteinhaltung von Verbleibensvoraussetzungen bei der Investitionszulage (hier: mindestens dreijähriges Verbleiben eines Wirtschaftsguts in einem Betrieb oder in einer Betriebsstätte in Berlin) stellt ein rückwirkendes Ereignis i. S. von § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO 1977 dar. Link zur Entscheidung BFH, Urteil vom 25.09.1996, III R 53/93 Anmerkung: Die Gewährung...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
Gewerbecontainer auf gemietetem Gelände sind Gebäude

Kommentar Bürocontainer, die auf festen Fundamenten ruhen, sind bewertungs-rechtlich und investitionszulagenrechtlich Gebäude. Link zur Entscheidung BFH, Urteil vom 25.04.1996, III R 47/93 Anmerkung: Im Streitfall ging es um Gewerbecontainer , die im zweiten Halbjahr 1990 gekauft, auf gemietetem Straßengelände in einer ostdeutschen Stadt aufgestellt und an Banken, Versicherun...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Personal Office Platin
„Eigenleistung” als Teil der Bemessungsgrundlage

Kommentar Zahlt eine Personengesellschaft , die ein Betriebsgebäude errichtet, einem ihrer Gesellschafter für die Bauaufsicht und für die Koordinierung der Handwerkerarbeiten Arbeitslohn, geht dieser auch dann in die Herstellungskosten des Gebäudes und damit in die Bemessungsgrundlage zur Gewährung von Investitionszulage ein, wenn es sich um eine Tätigkeitsvergütung i. S...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Neues Wirtschaftsgut

Kommentar Für die Anschaffung neuer abnutzbarer beweglicher Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens wird in den neuen Bundesländern eine Investitionszulage gewährt. In der Praxis kommt es häufig zu Streitigkeiten mit dem Finanzamt, wenn neue Wirtschaftsgüter mit bereits vorhandenen verbunden werden. Hier stellt sich die Frage, inwieweit die neuen Wirtschaftsgüter selbständig...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulage für steuerbefreite Körperschaften?

Kommentar Ist eine Körperschaft nach § 5 Abs. 1 Nr. 10 KStG von der Körperschaftsteuer befreit, steht ihr eine Investitionszulage , z. B. nach § 19 BerlinFG , grundsätzlich nicht zu, weil sie aufgrund der Steuerbefreiung nicht Inhaberin eines steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs ist. Eine andere Sachlage kann sich allerdings ergeben, wenn die Körperschaf...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Investitionszulagen für System-Programme?

Kommentar 1. Als Investition, die nach § 4b Abs. 2 InvZulG 1982 begünstigt ist, kommt nur die Anschaffung oder Herstellung bestimmter materieller (körperlicher) Wirtschaftsgüter in Betracht. 2. Systemprogramme stellen im allgemeinen steuerlich und investitionszulagerechtlich selbständige Wirtschaftsgüter dar ( Computer ). Es handelt sich dabei – wie bei Computeranwendun...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Zusatzinformationen für Ber... / 7.1 Berechnung der nicht abziehbaren Schuldzinsen bei Investitionszulage und nicht abziehbaren Betriebsausgaben

BFH, Urteil v. 3.12.2019, X R 6/18 Die Frage, ob der Gewinn im Rahmen von § 4 Abs. 4a EStG mit oder ohne Hinzurechnung von nicht abziehbaren Betriebsausgaben nach § 4 Abs. 5 Satz 1 EStG anzusetzen ist, war bisher ungeklärt. Das BMF geht von der Hinzurechnung aus (BMF, Schreiben v. 2.11.2018, BStBl I 2018 S. 1207, Tz. 8). Der BFH schließt sich der mit gewichtigen Stimmen im Sc...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Körperschaftsteuererklärung... / 4.43 Zeile 67

In dieser Zeile sind nicht zu den Einkünften gehörende, damit steuerfreie Investitionszulagen (§ 13 InvZulG 2010) zu berücksichtigen, soweit sie den Bilanzgewinn beeinflusst haben. Dieser Betrag ist mit positivem Vorzeichen einzutragen. Der Ertrag aus Investitionszulagen ist steuerfrei und daher bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte abzuziehen, Aufwendungen aus ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Körperschaftsteuererklärung... / 4.30 Zeile 35

In dieser Zeile sind nicht zu den Einkünften gehörende, damit steuerfreie Investitionszulagen (§ 13 InvZulG 2010) zu berücksichtigen, soweit sie den Bilanzgewinn beeinflusst haben. Dieser Betrag ist mit positiven Vorzeichen einzutragen. Der Ertrag aus Investitionszulagen ist steuerfrei und daher bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte abzuziehen, Aufwendungen aus ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Körperschaftsteuererklärung... / 4.45 Zeile 68

In dieser Zeile sind nicht zu den Einkünften gehörende, damit steuerfreie Investitionszulagen (§ 13 InvZulG 2010) zu berücksichtigen, soweit sie den Bilanzgewinn beeinflusst haben. Dieser Betrag ist mit positivem Vorzeichen einzutragen. Der Ertrag aus Investitionszulagen ist steuerfrei und daher bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte abzuziehen, Aufwendungen aus ...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Sachregister

B = BewG; E = ErbStG; Einf. = Einführung Beispiele: B 79 19, 20 = BewG § 79 Anm. 19 und 20 E Einf. 32 = ErbStG Einführung Anm. 32 Amehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Steuer 1 - August/September 2020

Klicken Sie hier zur Ausgabe Magazin - August/September 2020 Inhaltsverzeichnis Brennpunkt KonjunkturpaketHinweise und Tipps zum Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz Steuernews Werbungskosten (BFH) Nur ein Weg pro Arbeitstag: Entfernungspauschale wird halbiert Bonpflicht (BMF) Wann elektronische Belege eine Alternative zu Kassenzetteln sind Bilanz (BFH) Wann für Außenverpflichtungen ei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage EÜR (Einnahme-Übersc... / 4.1 Investitionsabzugsbetrag

Rz. 1062 [Investitionsabzugsbetrag → Zeilen 97–99, 101] Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags (§ 7g EStG) kann die Steuerbelastung beeinflusst werden, wenn der Unternehmer beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Wirtschaftsjahre Investitionen zu tätigen. S. BMF, Schreiben v. 20.3.2017, IV C 6 – S 2139 – b/07/10002 – 02, BStBl 2017 I S. 423. Rz. 1063 [Bildung des Investition...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage EÜR (Einnahme-Übersc... / 5.1 Investitionsabzugsbetrag

Rz. 1107 [Investitionsabzugsbetrag → Zeilen 73–75, 77] Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags (§ 7g EStG) kann die Steuerbelastung beeinflusst werden, wenn der Unternehmer beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Wirtschaftsjahre Investitionen zu tätigen. S. BMF, Schreiben v. 20.11.2013, IV C 6 – S 2139-b/07/10002, BStBl 2013 I S. 1493; dort finden sich weitere Einzelheiten,...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Steuer 1 - Mai 2019

Klicken Sie hier zur Ausgabe Magazin - Mai 2019 Inhaltsverzeichnis Brennpunkt ErbrechtsberaterUmfang erbrechtlicher Hilfe durch Steuerberater Steuernews Sonderausgabenabzug (BFH) Ist eine Spende unter Auflage steuerlich begünstigt? Grunderwerbsteuer (BFH) Übertragung eines Grundstücksanteils unter Geschwistern Kindergeld (BFH) Masterstudium neben Vollzeittätigkeit Kapitalvermögen (...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Sachregister

März 2017 bearbeitet von Rechtsanwältin Dr. Brigitte Hilgers-Klautzsch Die fett gedruckten Zahlen verweisen auf die Paragraphen, die mager gedruckten Zahlen verweisen auf die jeweiligen Randnummern. Amehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Anlage EÜR (Einnahme-Übersc... / 5.1 Investitionsabzugsbetrag → Zeilen 73–75, 77, 91–92

Rz. 1130 Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags (§ 7g EStG) kann die Steuerbelastung beeinflusst werden, wenn der Unternehmer beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Wirtschaftsjahre Investitionen zu tätigen. S. BMF, Schreiben v. 20.11.2013, IV C 6 – S 2139-b/07/10002, BStBl 2013 I S. 1493; dort finden sich weitere Einzelheiten, die über die folgenden Ausführungen hinausge...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZAP 6/2020, Steuerrecht und... / III. Einkommensermittlung

Die Höhe der Körperschaftsteuer bemisst sich gem. § 7 Abs. 1 KStG nach dem "zu versteuernden Einkommen". Das KStG knüpft somit auch an den Einkommensbegriff des EStG an, der jedoch durch die Besonderheiten einer Körperschaft im Vergleich zu natürlichen Personen und die auf die Körperschaften zugeschnittenen Sondervorschriften des KStG modifiziert ist. Nach § 7 Abs. 2 KStG is...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Anlage EÜR 2015 – Tipps und... / 5.1 Investitionsabzugsbetrag → Zeilen 73–75, 77, 89–91

Rz. 1126 Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags (§ 7g EStG) kann die Steuerbelastung beeinflusst werden, wenn der Unternehmer beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Wirtschaftsjahre Investitionen zu tätigen. Siehe BMF, Schreiben v. 20.11.2013, IV C 6 –S 2139-b/07/10002, BStBl 2013 I S. 1493; dort finden sich weitere Einzelheiten, die über die folgenden Ausführungen hinaus...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage EÜR (Einnahme-Übersc... / 5.1 Investitionsabzugsbetrag → Zeilen 73–75, 77

Rz. 1131 Mithilfe des Investitionsabzugsbetrags (§ 7g EStG) kann die Steuerbelastung beeinflusst werden, wenn der Unternehmer beabsichtigt, innerhalb der nächsten drei Wirtschaftsjahre Investitionen zu tätigen. S. BMF, Schreiben v. 20.11.2013, IV C 6 – S 2139-b/07/10002, BStBl 2013 I S. 1493; dort finden sich weitere Einzelheiten, die über die folgenden Ausführungen hinausge...mehr