Wo die Probleme sind:

  • Das richtige Konto
  • Pkw-Lieferung an Privatpersonen ins EU-Ausland
  • Umsatzsteuerfreie Lieferung von Neufahrzeugen
  • Meldepflicht seit dem 1.7.2010
 
Hinweis

Durch das Corona-Steuerhilfegesetz II wird vorübergehend der allgemeine Umsatzsteuersatz von 19 % auf 16 % und der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 % auf 5 % reduziert. Da die Senkung der Steuersätze nur befristet vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 gilt, wurde sie in diesem Beitrag nicht berücksichtigt. Informationen zu den Auswirkungen der Steuersatzänderung finden Sie im Beitrag "Absenkung des Umsatzsteuersatzes 2020: Herausforderungen für die Praxis".

1 So kontieren Sie richtig!

 
Praxis-Wegweiser: Das richtige Konto
Kontobezeichnung SKR 03 SKR 04 Eigener Kontenplan Bilanz/GuV
Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung von Neufahrzeugen an Arbeitnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 8135 4135   Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung von Neufahrzeugen an Arbeitnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 1784 3834   Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Bank 1200 1800   Bank

So kontieren Sie richtig!

Verkauft ein Unternehmer ein Neufahrzeug an einen Privatkunden, der in einem anderen EU-Land wohnt, darf er keine Umsatzsteuer berechnen. Es handelt sich um eine umsatzsteuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung, die im anderen EU-Land der Umsatzsteuer unterworfen werden muss.[1] Der Unternehmer bucht den Umsatz auf das Konto "Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen von Neufahrzeugen an Abnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer" 8135 (SKR 03) bzw. 4135 (SKR 04).

 

Buchungssatz:

Bank

an steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen von Neufahrzeugen an Abnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Verkauf eines neuen Fahrzeugs aus dem betrieblichen Bereich an eine Privatperson

Kfz-Händler Schnell aus Aachen verkauft an den Privatmann De Haan aus den Niederlanden ein neues Fahrzeug. Der Nettoverkaufspreis ohne Umsatzsteuer beträgt 24.000 EUR. Der Niederländer wohnt in Venlo und ist kein Unternehmer, er hat also keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Die innergemeinschaftliche Lieferung an den Niederländer De Haan ist für Unternehmer Schnell umsatzsteuerfrei, weil es sich um einen neuen Pkw handelt. Unternehmer Schnell darf in seiner Rechnung nur den Nettobetrag ausweisen.

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1200/1800 Bank 24.000 8135/4135 Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen von Neufahrzeugen an Abnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 24.000
 
Praxis-Beispiel

Lieferung eines Pkwaus dem nichtunternehmerischen Bereich an eine Privatperson

Der Ingenieur I aus Berlin ist für ein Architekturbüro tätig und unterliegt der Regelbesteuerung. Er erwirbt am 31.3.09 einen neuen Pkw für 40.000 EUR zzgl. Umsatzsteuer 19 % in Höhe von 7.600 EUR. Aus der Anschaffung des neuen Fahrzeugs konnte I keinen Vorsteuerabzug geltend machen, weil er das Fahrzeug nicht zu mehr als 10 % unternehmerisch nutzt.[1]

I entscheidet sich umweltbewusster zu Leben und beginnt zum 1.7.09 damit nur noch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, seinen Pkw benötigt er deshalb nicht mehr. Der Pkw hat zu dem Zeitpunkt 4.000 Kilometer auf dem Tacho. Er verkauft das Fahrzeug am 5.7.09 gegen Überweisung an einen Spanier (Privatperson) für 30.000 EUR.

Bei dem Verkauf des Fahrzeugs an die spanische Privatperson handelt es sich um einen Verkauf eines neuen Fahrzeugs (nicht mehr als 6.000 Kilometer zurückgelegt und erste Inbetriebnahme liegt zum Zeitpunkt des Erwerbs nicht länger als 6 Monate zurück). Für die Lieferung des Fahrzeugs wird I zum Unternehmer, auch wenn er das Fahrzeug im Zeitpunkt der Anschaffung nicht seinem Unternehmen zuordnen konnte.[2]

Bei der Lieferung handelt es sich um eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung nach § 4 Nr. 1b Buchstabe b i. V. m. § 6a UStG. Aus der Anschaffung des Fahrzeugs kann I in seiner Voranmeldung für den Monat Juli 09 die Vorsteuer aus der Anschaffung des Pkw ziehen und muss darüber hinaus die innergemeinschaftliche Lieferung erklären.

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1200/1800 Bank 30.000 8135/4135 Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung von Neufahrzeugen an Abnehmer ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 30.000

Der Unternehmer I kann im Zeitpunkt der Lieferung des Neufahrzeugs Vorsteuerabzug nach § 15 Abs. 4a UStG geltend machen.

 
Konto SKR 03/04 Soll Kontenbezeichnung Betrag Konto SKR 03/04 Haben Kontenbezeichnung Betrag
1584/1432 Abziehbare Vorsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 5.700 1784/3834 Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb von Neufahrzeugen von Lieferanten ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 5.700
 
Hinweis

DATEV-Erlöskonten lösen automatisch die Vo...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge