Sonderabschreibung: Vorauss... / 7 Sonderabschreibung: Übersicht

Gesetzliche Grundlage: § 7g Absätze 5 bis 7 EStG.

7.1 Größenmerkmale: Werte, die nicht überschritten werden dürfen

Die Sonderabschreibung von 20 % darf nur genutzt werden, wenn das Betriebsvermögen am Ende des Vorjahres nicht mehr als 235.000 EUR beträgt. Wer seinen Gewinn mit einer Einnahmen-Überschussrechnung ermittelt, kann die Sonderabschreibung unabhängig vom Wert des Betriebsvermögens in Anspruch nehmen. Es kommt dann auf die Höhe des Gewinns an.

 
Grenzwert im Jahr vor der Inanspruchnahme, bei Grenzwerte
Einnahmen-Überschussrechnung: Gewinn darf nicht höher sein als 100.000 EUR
Bilanzierung: Betriebsvermögen darf nicht höher sein als 235.000 EUR
Betriebe der Land- und Forstwirtschaft: Wirtschaftswert bzw. Ersatzwirtschaftswert darf nicht höher sein als 125.000 EUR

7.2 Für diese Wirtschaftsgüter darf die Sonderabschreibung beansprucht werden

  • Neue und bewegliche Wirtschaftsgüter.
  • Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens,
  • die ausschließlich oder fast ausschließlich für betriebliche Zwecke genutzt werden.
  • Die private Nutzung darf nicht mehr als 10 % betragen.

7.3 Begünstigungszeitraum: 5 Jahre

Die Sonderabschreibung von 20 % kann im Jahr der Anschaffung/Herstellung und in den folgenden 4 Jahren beansprucht werden. Freie Wahl: Die Sonderabschreibung von 20 % kann nach Belieben auf 5 Jahre verteilt werden.

  • Es können 20 % sofort im 1. Jahr geltend gemacht werden.
  • Es können 20 % gleichmäßig mit je 4 % auf 5 Jahre verteilt werden.
  • Es können 20 % beliebig verteilt, z. B. im 1. und 2. Jahr 0 %, im 3. Jahr 10 % und im 4. und 5. Jahr jeweils 5 %.
  • Denkbar ist auch jede andere Verteilung der 20 %.
 
Praxis-Tipp

Wahl im 5-Jahres-Zeitraum

Ist die 10 %-Grenze im Anschaffungsjahr und im Folgejahr nicht überschritten worden, dann steht dem Unternehmer die Sonderabschreibung automatisch für den gesamten 5-Jahres-Zeitraum zur Verfügung. Die höchste Steuerermäßigung erreicht der Unternehmer, wenn er die Sonderabschreibung in einem Jahr geltend macht, in dem sein Gewinn besonders hoch ist.

Der Begünstigungszeitraum beträgt immer 5 Jahre, auch wenn die Sonderabschreibung bereits im 1. Jahr in voller Höhe ausgeschöpft worden ist. Vorteil: Der Unternehmer nimmt die lineare Abschreibung unverändert während des gesamten 5-jährigen Begünstigungszeitraums in Anspruch. Erst danach erfolgt eine Neuberechnung.

 
Praxis-Beispiel

Sonderabschreibung und lineare Abschreibung: Überblick über die gesamte Nutzungsdauer

Ein Unternehmer hat im Januar einen neuen Firmenwagen erworben. Die Nutzungsdauer beträgt 6 Jahre. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 30.000 EUR und die private Nutzung beträgt im 1. und 2. Jahr jeweils nicht mehr als 10 %, sodass er die Sonderabschreibung geltend machen kann. Es ergibt sich dann folgendes Bild:

 

Anschaffung im Januar

lineare Abschreibung im Anschaffungsjahr

Sonderabschreibung

30.000 EUR

5.000 EUR

6.000 EUR

Wert am 31.12. des 1. Jahres

Abschreibung im 2. Jahr

19.000 EUR

5.000 EUR

Wert am 31.12. des 2. Jahres

Abschreibung im 3. Jahr

14.000 EUR

5.000 EUR

Wert am 31.12. des 3. Jahres

Abschreibung im 4. Jahr

9.000 EUR

5.000 EUR

Wert am 31.12. des 4. Jahres

Abschreibung im 5. Jahr

4.000 EUR

3.999 EUR
Wert am 31.12. des 5. Jahres (Restwert) 1 EUR

Der Begünstigungszeitraum beträgt 5 Jahre. Die vollen 20 % können also auch noch im 5. Jahr geltend gemacht werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge