Sachbezüge: Lohnsteuer- und... / 5.7 Bewertung von Gutscheinen/Gutscheinkarten

Auf Warengutscheine, die der Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber oder von Dritten erhält, ist die Freigrenze von 44 EUR monatlich unter bestimmten Voraussetzungen anwendbar. Die Gutscheine dürfen nur zum Erwerb von Waren und Dienstleistungen berechtigen. Gutscheinkarten gelten nur dann als Sachbezug, wenn sie die Kriterien des § 2 Abs. 1 Nr. 10 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes erfüllen, sog. Closed-Loop-Karten und Controlled-Loop-Karten.[1]

 
Praxis-Tipp

Geldwerte Vorteile über die Lohnabrechnung erfassen

Geldwerte Vorteile sollten Sie immer über die Lohnabrechnung erfassen. Richten Sie sich für die einzelnen geldwerten Vorteile getrennte Lohnarten mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Besteuerung ein (lohnsteuerpflichtig beim Arbeitnehmer, Pauschalbesteuerung mit 15 %,[2] Pauschalbesteuerung mit 25 %). So garantieren Sie die Erfassung als Lohnbestandteil und die korrekte Abführung der Lohnsteuer, des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer über die Lohnsteueranmeldung. Die Buchung erfolgt dann automatisch über den Buchungsbeleg der Lohnabrechnung. Achten Sie hier unbedingt auf die richtige Zuordnung der Konten! Der Buchungssatz lautet im Allgemeinen:

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung Betrag EUR
4120 oder 4145 Lohnaufwand   8611 Verrechnete Sachbezüge  
      1776 Umsatzsteuer  

Sowie

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung Betrag EUR
4149 Pauschale Lohnsteuer auf sonstige Bezüge   1741 Verbindlichkeiten LSt  
 

Konto

SKR 04 Soll
Kontenbezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung Betrag EUR
6020 oder 6060 Lohnaufwand   4947 Verrechnete Sachbezüge  
      3806 Umsatzsteuer  

Sowie

 

Konto

SKR 04 Soll
Kontenbezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung Betrag EUR
6069 Pauschale Lohnsteuer auf sonstige Bezüge   3730 Verbindlichkeiten LSt  

Achten Sie bei der Auswahl der Konten der Finanzbuchhaltung auf die richtige Zuordnung in der GuV: Geldwerte Vorteile, die individuell beim Arbeitnehmer versteuert werden, können Sie direkt auf das Konto "Löhne" bzw. "Gehälter" buchen, Sie können sich ein Extrakonto einrichten oder auch das Konto "Freiwillige soziale Leistungen, lohnsteuerpflichtig" (Konto SKR 03: 4145/SKR 04: 6060) wählen. Das Konto "Freiwillige soziale Aufwendungen, lohnsteuerfrei" (Konto SKR 03: 4140/SKR 04: 6130) ist dagegen für "soziale Abgaben und Aufwendungen für die Altersversorgung" vorgesehen! "Freiwillige Sozialleistungen" (SKR 03: 4946/SKR 04: 6822) sind sonstige betriebliche Aufwendungen, z. B. Aufwendungen für eine Betriebsveranstaltung oder für Restaurantschecks.

Bei der Auswahl der Ertragskonten achten Sie bitte unbedingt auf die Konten mit Umsatzsteuerautomatik! Der DATEV-Kontenrahmen hat dazu bereits diverse Konten eingerichtet, die Sie auch wie vorgesehen nutzen sollten, z. B.:

 
  SKR03 SKR04
Verrechnete sonstige Sachbezüge, 19 % USt (Kfz-Gestellung) 8611 4947
Verrechnete Sachbezüge, 7 % USt (Waren) 8591 4941
Sachbezüge, 0 % USt (keine Waren) 8590 4940
Sachbezüge, 19 % USt (Waren) 8595 4945
Verrechnete sonstige Sachbezüge ohne USt 8614 4949
[1] Neu ab 2020: § 8 Abs. 1 Satz 2 EStG.
[2] Pauschalsteuer trägt AG/AN.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge