Fachbeiträge & Kommentare zu Gesundheitsförderung

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Systemelemente des Occupati... / 3.5 Arbeitsmedizinische Vorsorge, Gesundheitsförderung

Die Organisation entwickelt und wendet Verfahren an, um den Bedarf an arbeitsmedizinischer und arbeitshygienischer Betreuung zu ermitteln sowie die arbeitsmedizinische und arbeitshygienische Betreuung und die arbeitsmedizinische Vorsorge sicherzustellen. Bei der Ermittlung ist insbesondere der Bedarf an zwingend erforderlichen oder anzubietenden arbeitsmedizinischen Vorsorge...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Warum benötigt ein Betrieb ... / 1.1 Definition

Um eine umfassende Prävention zu erreichen und den Sicherheitsstandard mit einem akzeptablen Aufwand weiter zu verbessern, ist es in der Mehrzahl der Unternehmen erforderlich, ein Arbeitsschutz-Managementsystem anzuwenden. D. h., Ziele für den Arbeitsschutz festzulegen und zu vereinbaren, den Arbeitsschutz gezielt zu planen, zu organisieren und systematisch und konsequent al...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Warum benötigt ein Betrieb ... / 1.2 Hintergrund

Weder der Gesetzgeber noch die Unfallversicherungsträger fordern explizit ein Arbeitsschutz-Managementsystem. Sie tun dies indirekt, indem sie eine geeignete Organisation für den betrieblichen Arbeitsschutz, deren Einbindung in die betrieblichen Führungsstrukturen sowie regelmäßige Wirksamkeitsüberprüfungen fordern (§ 3 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz). Mit dem "Nationalen Leitfa...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Arbeitsschutzmanagement – w... / 4.5 Umfassendes Präventionsverständnis

Vorbeugen umfasst demzufolge sowohl eine Verhaltens- und Verhältnisprävention (also sicherheitstechnische und ergonomische plus organisatorische plus verhaltensorientierte Präventionsmaßnahmen) als auch den Gesundheitsschutz und die Gesundheitsförderung. Neuere AMS-Standards, wie die DIN ISO 45.001, betrachten auch mögliche Wirkungen in vor- und nachgelagerten Bereichen.mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Nationaler (deutscher) Leit... / Tabellen zur Verknüpfbarkeit des Leitfadens für AMS mit ISO 14001:1996 und ISO 9001:2000

mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 2.4 Eckpunkte des unternehmensspezifischen AMS

Vor dem Hintergrund der Bestandsaufnahme sowie des festgelegten Kontextes sollten nun die Ausrichtung, Struktur sowie die erforderlichen Prozesse des unternehmensspezifischen AMS entwickelt bzw. entworfen werden. Als Leitfaden dient hierbei das AMS-Konzept, an dem sich das eigene AMS orientieren soll. Bei der Konzeption geht es nun darum, die wesentliche Eckpunkte des zukünft...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 2.3 Umsetzungsstrategie

Die Einführung eines AMS löst, genauso wie die Weiterentwicklung eines bereits vorhandenen AMS, einen innerbetrieblichen Veränderungsprozess aus. Intendiert sind nicht nur organisatorische Veränderungen, sondern auch eine Hinterfragung des Sicherheits- und Gesundheitsbewusstseins, des Verhaltens im Arbeitsschutz und bei der Gesundheitsförderung sowie der Sicherheitskultur. D...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 1.1 Arbeitsschutzpolitik

Die Arbeitsschutzpolitik ist eine verbindliche Erklärung der obersten Leitung eines Unternehmens zu ihrer Vision sowie ihren Absichten, Grundsätzen, Überzeugungen, Leitlinien und Verpflichtungen in Bezug auf die betriebliche Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten. Sie gibt Antworten auf die Fragen: "Wie stellen wir uns einen guten Arbeits- und Gesundheitsschutz vor (u...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Warum benötigt ein Betrieb ... / 2 Praxisfall

Die Geschäftsführung eines mittelständischen Unternehmens der Baustoffindustrie formulierte in ihrer Mitarbeiterinformation zur Einführung des Arbeitschutz-Managementsystems die Gründe für die AMS-Einführung wie folgt: „Wir führen ein Arbeitsschutzmanagement ein, weil uns Ihre Gesundheit, die Vermeidung von Störungen und Schäden sehr wichtig ist; weil wir davon überzeugt sind, ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / Zusammenfassung

Überblick Der betriebliche Arbeits- und Gesundheitsschutz besteht einerseits aus der Anwendung der aus externen und internen Schutzzielen abgeleiteten Präventionsmaßnahmen, andererseits aus Prozessen, die die Anwendung unterstützen (sie konzipieren, organisieren, fördern, lenken und fortlaufend verbessern). Im Einführungsschritt 6 geht es um den unterstützenden Prozess "Arbe...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 1.2 Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Durch die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes erfüllt ein Unternehmer (Arbeitgeber) eine wichtige gesetzliche Forderung und schafft Transparenz sowie die Voraussetzung für die Unterstützung aller Akteure im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Wichtig Arbeitsschutzorganisation Die Arbeitsschutzorganisation besteht aus den Strukturen und Maßnahmen sowie den Prozessen, mit...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Nationaler (deutscher) Leit... / 2.4 Zuständigkeit und Verantwortung

2.4.1. Die oberste Leitung sollte Zuständigkeiten, Verantwortungen und Befugnisse für die Entwicklung, Umsetzung und Leistung des AMS und für das Erreichen der festgelegten Arbeitsschutzziele zuweisen. 2.4.2 Es sollten Strukturen und Verfahren geschaffen werden, die (a) sicherstellen, dass der Arbeitsschutz auf allen Ebenen bekannt und akzeptiert ist und im Verantwortungsberei...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / Zusammenfassung

Überblick Vor der Einführung eines Arbeitsschutz-Managementsystems (AMS) – synonym wird insbesondere in der DIN ISO 45.001 von einem Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gesprochen – sollte eine fundierte Aufnahme und Analyse der Ausgangssituation erfolgen. Die beiden zentralen Fragen einer solchen Bestandsaufnahme sind: 1. Wo stehen wir (das Unterne...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / Zusammenfassung

Überblick Eine fundierte Aufnahme und Analyse der Ausgangssituation hinsichtlich der Organisation und Anwendung des Arbeitsschutzes und der Gesundheitsförderung im Unternehmen (eine systematische Bestandsaufnahme), die Beschreibung der Intentionen einer möglichen AMS-Einführung oder Weiterentwicklung entsprechend einem anderen AMS-Konzept sowie die Diskussion der Ergebnisse ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
ILO Leitfaden für Arbeitssc... / 3.3 Zuständigkeit und Verantwortung

3.3.1 Der Arbeitgeber sollte für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer insgesamt verantwortlich sein und bei Arbeitsschutzaktivitäten in der Organisation die Führungsrolle übernehmen. 3.3.2 Der Arbeitgeber und das oberste Management sollten Zuständigkeiten, Verantwortungen und Befugnisse für die Entwicklung, Umsetzung und Leistung des AMS und für das Errei...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Arbeitsschutzmanagement – w... / 3 Definition Arbeitsschutzmanagement

Arbeitsschutzmanagement umfasst ganz allgemein das Managen der erforderlichen betrieblichen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und Dritter vor Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren, zur Gesundheitsförderung sowie der Anlagensicherheit. Ziele sind "die Prävention von Verletzung und Erkrankung von Beschäftigten und die Bereitstellung s...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 2.1 Arbeitsschutzziele

Ziele beschreiben Sollzustände (Leistungen). Bezogen auf die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sind dies Leistungen im Sinne von angestrebten Ergebnissen (z. B. gesund wieder nach Hause gehen oder psychische Belastungen reduzieren), angestrebte Arbeitsschutzorganisation (z. B. beschriebene Aufgaben und Zuständigkeiten) sowie angestrebte Verhaltensweisen (z. B. Nutzung...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Mitarbeiter in die betriebl... / 2 Grundgedanken der Mitarbeitereinbindung

Da die durch sicherheitstechnische und ergonomischen Maßnahmen erzielbaren Verbesserungen in vielen Betrieben bereits weitgehend ausgeschöpft sind, steigt die praktische Bedeutung verhaltensorientierter und organisatorischer Präventionsmaßnahmen. Hierzu zählen insbesondere: die Vorbildfunktion der Vorgesetzten, richtiges Unterweisen, aktives Einbeziehen der Mitarbeiter sowie we...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 2.1 Ziele der AMS-Einführung/Weiterentwicklung

Der Zweck eines Arbeitsschutz-Managementsystems ist die Bereitstellung eines geeigneten Rahmens für einen wirksamen und effizienten Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie möglichst auch die betriebliche Gesundheitsförderung. Für eine zielorientierte Konzeption sind zunächst die mit der Einführung/Weiterentwicklung des AMS verbundenen Ziele durch die Projektgruppe zu entwerfen ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Einführung eines Arbeitssch... / 2 Arbeitsschutzspezifische Prozesse definieren und festlegen

Arbeitsschutz wird in Prozessen gelebt. Im AMS-Einführungsschritt wurde die Einbindung von Sicherheit und Gesundheit in die betrieblichen Prozesse vorgenommen. Nun werden die für die Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes relevanten arbeitsschutzspezifischen Prozesse betrachtet und optimiert. Ziel ist es zu überprüfen, ob die vorhandenen arbeitsschutzspezifischen Proz...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsschutzmanagement / Zusammenfassung

Begriff Arbeitsschutzmanagement heißt, den betrieblichen Arbeitsschutz (zu dem auch der Gesundheitsschutz, die Ergonomie sowie die Gesundheitsförderung zu zählen sind) zu managen. Dies bedeutet: Die Geschäftsführung legt Ziele für den Arbeitsschutz im Unternehmen schriftlich fest, macht sie bekannt und bricht sie mit den jeweils verantwortlichen Führungskräften für deren Bere...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Warum sollte jede Führungsk... / 2 Praxisfall

Die Geschäftsführer eines mittelständischen Herstellers von Verpackungsmitteln haben durch eine schriftliche Pflichtenübertragung jede Führungskraft mit der eigenverantwortlichen wirksamen Umsetzung des Arbeitsschutzes in ihrem Zuständigkeitsbereich beauftragt. In den individuellen Pflichtenübertragungen werden auch die Befugnisse der jeweiligen Führungskraft genannt (z. B. ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsschutz-Managementsys... / 1 Arbeitsschutzmanagement – eine Pflicht?

Von einem Unternehmen wird derzeit weder vom Gesetzgeber noch von seinem Unfallversicherungsträger die Anwendung eines Arbeitsschutzmanagements explizit gefordert. Betrachtet man allerdings die Forderungen des Arbeitsschutzgesetzes an einen Arbeitgeber, so wird deutlich, dass die Kernpunkte eines Arbeitsschutzmanagements direkt und die ihm zugrundeliegende Strategie indirekt...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Compliance Office Online
Betriebsarzt / Zusammenfassung

Begriff Betriebsärzte sind Personen mit arbeitsmedizinischer Fachkunde, denen vom Arbeitgeber die im Arbeitssicherheitsgesetz beschriebenen Aufgaben übertragen wurden. Ihre Tätigkeit widmet sich der Schnittstelle zwischen Arbeit und Beruf einerseits sowie dem Menschen, seiner Gesundheit und seinen Krankheiten andererseits. Betriebsärzte übernehmen die ärztliche Beratung des ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsschutz-Managementsys... / 3 Kennzeichen eines Arbeitsschutz-Managementsystems

Wichtig Definition Ein Arbeitsschutz-Managementsystem/ein Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sollte immer ein Teil des Managementsystems eines Unternehmens sein. Und zwar der Teil des Managementsystems, der zur systematischen Organisation, Umsetzung des betrieblichen Arbeitsschutzes (inkl. Gesundheitsschutz, Ergonomie und Gesundheitsförderung), Wirk...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsschutz-Managementsys... / Zusammenfassung

Begriff Unter einem Arbeitsschutz-Managementsystem (AMS) versteht man ein Managementsystem für die Organisation und Umsetzung des betrieblichen Arbeitsschutzes (inkl. Gesundheitsschutz, Ergonomie und Gesundheitsförderung = Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit). Dieses Managementsystem besteht aus miteinander verbundenen oder sich gegenseitig beeinflussenden Elementen ein...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Compliance Office Online
Betriebsarzt / 1 Aufgaben und Pflichten

Betriebsärzte haben die Aufgabe, den Arbeitgeber zu beraten, insbesondere bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung), Planung, Ausführung und Unterhaltung von Anlagen, Einrichtungen usw., Beschaffung und dem Einsatz von Arbeitsmitteln, -verfahren und -stoffen, Gestaltung von Arbeitsplätzen, Arbeitsorganisation und Arbeitsumgebung, arbeitsmedizinischen Vor...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dokumentierte Informationen / 6 Dokumentierte Informationen eines AMS (AMS-Handbuch)

Die dokumentierten Informationen beschreiben das Arbeitsschutz-Managementsystem eines Unternehmens und legen die Anforderungen bei der Anwendung fest. Die Notwendigkeit ergibt sich aus der praktischen Erwägung, alle arbeitsschutzrelevanten Informationen in aktueller Form an einem "Ort" zu finden, der expliziten Forderung aller AMS-Konzepte sowie indirekt aus den öffentlich-r...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Aufbau eines AMS gemäß NLA:... / 6.2.5 Arbeitsmedizinische Vorsorge, Gesundheitsförderung

Die arbeitsmedizinische Vorsorge hilft, gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden bzw. schon in einem frühen Stadium zu erkennen. Mit der Durchführung von Aktionsprogrammen zur Gesundheitsförderung[1] wird darüber hinaus nachhaltig auf das gesundheits- und sicherheitsbewusste Verhalten der Beschäftigten innerhalb und außerhalb des Unternehmens hingewirkt. Der "nationale...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Aufbau eines AMS gemäß NLA:... / 4.2 Schaffen geeigneter Strukturen und Verfahren

Die oberste Leitung sollte die Rahmenbedingungen festlegen, damit ein wirkungsvolles AMS auch möglich ist. Hierzu sollten gemäß dem nationalen Leitfaden Strukturen und Verfahren geschaffen werden, die sicherstellen, dass Arbeitsschutz auf allen Ebenen bekannt und akzeptiert sowie in allen Verantwortungsbereichen verankert ist, Zuständigkeiten, Verantwortung und Befugnisse von ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Aufbau eines AMS gemäß NLA:... / 2 Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit darf kein Zufallsprodukt sein und nicht primär von der Eigeninitiative der Beschäftigten abhängen. Wie andere betriebliche Aufgaben müssen auch die Sicherheit und Gesundheit organisiert werden. D. h., die Umsetzung muss abgeleitet aus den Zielen und den Aufgaben im Arbeitsschutz geplant, in die tägliche Arbeit eingebunden, entsprechen...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Arbeitsschutzausschuss / 3 Welche Aufgaben hat der Ausschuss?

Der Arbeitsschutzausschuss hat die Aufgabe, Angelegenheiten des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beraten. In diesem Ausschuss sollen die verschiedenen Aspekte des Arbeitsschutzes von den verschiedenen Interessengruppen diskutiert und koordiniert werden. Ein Ziel ist die Verbesserung der Kommunikation und der Zusammenarbeit im Unternehmen. Dazu gehören die Auflistun...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Aufbau eines AMS gemäß NLA:... / 6.2 Anforderungen an die "Vermeidung von Gefährdungen" und Hinweise zur Umsetzung

Der "nationale Leitfaden" wiederholt die im Arbeitsschutzgesetz sowie in nachgelagerten Verordnungen aufgeführten Anforderungen an die Vermeidung bzw. Minimierung von Gefährdungen. Er empfiehlt konkrete Regelungen (Verfahren) für Maßnahmen zur Vermeidung oder Minimierung von Gefährdungen, Betriebsstörungen und Notfälle, das Beschaffungswesen, die Zusammenarbeit mit Kontraktoren ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Aufbau eines AMS gemäß NLA:... / Zusammenfassung

Überblick Das AMS-Konzept/der AMS-Standard "Nationaler Leitfaden für Arbeitsschutz-Managementsysteme" (NLA) beinhaltet 5 Hauptelemente: Politik, Organisation, Planung und Umsetzung, Messung und Bewertung sowie Verbesserungsmaßnahmen. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit dem AMS-Hauptelement "Planung und Umsetzung". Der als Leitfaden aufgebaute NLA sieht für dieses AMS-Ha...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Alter(n)sgerechte Gefährdun... / 2 Alter(n)sgerechte Gefährdungsbeurteilung

Der demografische Wandel macht es also notwendig, die Bedürfnisse der älteren Beschäftigten in den Fokus zu nehmen. Gestaltungsfelder im Unternehmen sind i. W.:[1] Arbeitsaufgabe: Komplexität, Vielfalt, körperliche Anforderungen Arbeitsorganisation: Arbeitszeiten, Pausen, Schichtarbeit Soziale Beziehungen: Unterstützung und Anerkennung durch Kollegen und Vorgesetzte Arbeitsumgeb...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office Professional
Gefährdungsbeurteilung: Prä... / 2.1.1 Wann wird eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt?

Die Gefährdungsbeurteilung wird als Erstanalyse an bestehenden Arbeitsplätzen durchgeführt. Eine Aktualisierung der Ergebnisse ist notwendig, z. B. wenn neue Stoffe, Maschinen oder Arbeitsverfahren eingeführt werden. Eine Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung in regelmäßigen Abständen stellt sicher, dass alle Punkte auch berücksichtigt werden. Auch in der Planungsphase k...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 9 Arbeitsschutz / A. Einführung

Rz. 1 Die derzeitigen Arbeitsverhältnisse und ihr Umfeld unterliegen einem viel größeren Wandel als noch vor einer Generation. Insbesondere mit der nahezu flächendeckenden Einführung des Computers und den damit verbundenen Technologien in die Betriebe hat sich die Struktur der Arbeit erheblich verändert. Die Digitalisierung schreitet immer mehr voran. Alles, was digitalisier...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Leistungsentgelt / 8.2 Alternatives Entgeltanreiz-System

Das Budget nach § 18 a Abs. 1 TVöD-VKA kann für Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsplatzattraktivität, der Gesundheitsförderung oder der Nachhaltigkeit eingesetzt werden (z. B. für Zuschüsse für Fitnessstudios, Sonderzahlungen, Fahrkostenzuschüsse für ÖPNV/Job-Ticket, Sachbezüge, Kita-Zuschüsse oder Wertgutscheine). Ausdrücklich enthält der Abs. 2 keine Vorgaben zu einem ...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II § 16 Leistung... / 2.1.2.5 Fallmanagement

Rz. 40 Für das Fallmanagement gilt grundsätzlich, dass aktive Leistungen unter Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit Vorrang vor passiven Leistungen haben, die unmittelbare Integration in den Arbeitsmarkt Priorität vor anderen integrativen Leistungen hat und eine angemessene Beteiligung und Eigenaktivität des Betroffenen eingefordert werden muss. Die Risiko...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Steuerfreie Zuwendungen

Begriff Grundsätzlich sind alle Zuwendungen, die ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses erhält, steuerpflichtiger Arbeitslohn. Davon gibt es Ausnahmen, die überwiegend in § 3 EStG geregelt sind. Im Sozialversicherungsrecht regelt die Sozialversicherungsentgeltverordnung, welche Zuwendungen beitragspflichtig und welche beitragsfrei...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Entgelt / 4.2.2.2.3 Umwidmung des Budgets

Das Entgelt-Anreizsystem lässt es zu, das in § 18 Abs. 3 geregelte Gesamtvolumen ganz oder teilweise für alternative Entgeltanreize zu verwenden. Es findet sozusagen eine Umwidmung des LOB-Budgets statt, in dem dieses nicht (nur) für die Zahlung einer Leistungsprämie oder Leistungszulage zur Verfügung gestellt wird, sondern (auch) für Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitspl...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Entgelt / 4.2.2.2 Alternatives Entgelt-Anreizsystem, § 18a TVöD

Mit dem im Rahmen der Umsetzung der Tarifeinigung vom 25.10.2020 in den TVöD eingefügten § 18a haben die Tarifvertragsparteien den Betriebsparteien die Möglichkeit eröffnet, auf der Grundlage einer Betriebs- oder einvernehmlichen Dienstvereinbarung das Leistungsentgeltvolumen für die leistungsorientierte Bezahlung ganz oder teilweise für andere Leistungen (z.B. Kita-Zuschüss...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Entgelt / 4.2.2.2.5 Mögliche Entgeltanreize, § 18a Abs. 2

Die Tarifvertragsparteien haben in Absatz 2 die Verwendung des zur Verfügung stehenden Budgets auf Maßnahmen beschränkt, die zur Verbesserung der Arbeitsplatzattraktivität, der Gesundheitsförderung oder der Nachhaltigkeit eingesetzt werden. In Betracht kommen nach dem Klammerzusatz Zuschüsse für Fitnessstudios, Sonderzahlungen, Fahrkostenzuschüsse für ÖPNV/Job-Ticket, Sachbe...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Entgelt / 2.5.8.7 Alternative Nutzung des LOB-Budgets

Mit der neu in den TVöD aufgenommenen Vorschrift des § 18a TVöD haben die Tarifvertragsparteien den Betriebsparteien die Möglichkeit eröffnet, auf der Grundlage einer Betriebs- oder einvernehmlichen Dienstvereinbarung die Mittel der sogenannten leistungsorientierten Bezahlung ganz oder teilweise für andere Leistungen (z.B. Kita-Zuschüsse, Fahrtkostenzuschüsse für den ÖPNV un...mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung

Zusammenfassung Begriff Gesundheitsförderung sind nach der WHO (Ottawa-Charta) alle Maßnahmen, die sowohl auf die Veränderung und Förderung des individuellen Verhaltens als auch der Lebensverhältnisse im positiven Sinne abzielen. Ziel der Gesundheitsförderung ist es, bestehende Ungleichheiten mit Blick auf den Gesundheitszustand und die Lebenserwartung unterschiedlicher sozial...mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung / 4 Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Krankenkassen werden mit § 20b Abs. 1 SGB V verpflichtet, Leistungen zur Gesundheitsförderung in Betrieben zu erbringen.[1] Dafür haben die Krankenkassen in den Jahren 2021 und 2022 jeweils durchschnittlich einen Betrag von 3,33 EUR für jeden Versicherten aufzuwenden.[2]mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung / Zusammenfassung

Begriff Gesundheitsförderung sind nach der WHO (Ottawa-Charta) alle Maßnahmen, die sowohl auf die Veränderung und Förderung des individuellen Verhaltens als auch der Lebensverhältnisse im positiven Sinne abzielen. Ziel der Gesundheitsförderung ist es, bestehende Ungleichheiten mit Blick auf den Gesundheitszustand und die Lebenserwartung unterschiedlicher sozialer Gruppen zu r...mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung / 3.3 Voraussetzung für die Leistungserbringung

Die Krankenkasse kann Leistungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten erbringen, wenn die Bereitschaft der für die Lebenswelt Verantwortlichen zur Umsetzung und Mitarbeit besteht. Diese sollen auch mit einer angemessenen Eigenleistung zur Umsetzung beitragen.mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung / 2 Primärprävention

Die Krankenkassen sollen in der Satzung Leistungen zur primären Prävention vorsehen. Zielsetzung dieser Leistungen ist es, den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern und insbesondere einen Beitrag zur Verminderung sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen zu erbringen. Die Krankenkassen haben dadurch die Möglichkeit, ihre Versicherten über Angebote und Möglic...mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Gesundheitsförderung / 3 Prävention in Lebenswelten

3.1 Lebenswelten Lebenswelten sind für die Gesundheit bedeutsame, abgrenzbare soziale Systeme, insbesondere des Wohnens, des Lernens, des Studierens, der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie der Freizeitgestaltung einschließlich des Sports. Es handelt sich also um die nichtbetrieblichen Lebenswelten. Leistungen nach dem lebensweltbezogenen Ansatz sind besonders gee...mehr