Fachbeiträge & Kommentare zu Berufshaftpflicht

Kommentar aus TVöD Office Professional
Jung, SGB XII § 82 Begriff ... / 2.4.3 Sonstige Versicherungsbeiträge und Altersvorsorgebeiträge (Abs. 2 Nr. 3)

Rz. 47 Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen oder ähnlichen Einrichtungen sind vom Einkommen abzusetzen, wenn sie entweder gesetzlich vorgeschrieben oder nach Grund und Höhe angemessen sind. Hiermit will der Gesetzgeber einerseits gewährleisten, dass dem Leistungsberechtigten ausreichende Mittel für seinen Versicherungsschutz verbleiben, und andererseits verh...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Schrifttum zur Partnerschaftsgesellschaft (PartG mbB lt G von 2013):

Seibert, Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB), DB 2013, 1710; Seibert, Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung – Eine Lücke wird geschlossen, WPg 15/2013, I; Ruppert, Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung – Ende gut, alles gut?, DStR 2013, 1623; Carle, Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 194. Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung u zur Änderung des Berufsrechts der RA, Patentanwälte, StB u WP – PartGG – v 15.07.2013, BGBl I 2013, 2386

Rn. 214 Stand: EL 104 – ET: 04/2014 Das nicht zustimmungspflichtige Gesetz, das nicht unmittelbar, sondern nur mittelbar Bezug zum EStG (§ 18 EStG) hat, ist verabschiedet worden, indem der Bundesrat das Gesetz am 05.07.2013 passieren ließ, ohne einen Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses zu stellen. Damit steht eine deutsche Alternative zur Limited Liability Partn...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Existenzgründungsberatung d... / 18.2 Haftung und Versicherung

Es lässt sich erkennen, welche Gefahren Wissenslücken sind oder welche Folgen unterlassene Hinweise an den Mandanten haben können. Wichtig Haftungsfalle RDG Eine große Haftungsfalle ist der Verstoß gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG). Erlaubt sind Rechtsdienstleistungen für Steuerberater im Zusammenhang mit einer anderen Tätigkeit, wenn sie als Nebenleistung zu seinem ...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Schwarz/Pahlke, AO Vorbemer... / 10.2.7 Gesellschaft mit beschränkter Haftung, GmbH & Co KG

Rz. 54 Als juristische Person haftet auch die GmbH in aller Regel allein mit ihrem Gesellschaftsvermögen ihren Gläubigern. Eine Durchgriffshaftung ihrer Gesellschafter ist grundsätzlich ausgeschlossen, selbst im Fall der eindeutigen Unterkapitalisierung. Eine Haftung kann sich bei einem Ausfall wegen einer rückständigen Stammeinlage gegen einen ausgeschlossenen Gesellschafte...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Der Anwalt als (Vorsor... / C. Haftung

Rz. 6 Der Anwalt haftet für die Ausübung der ihm übertragenen Vollmacht einschließlich der Vollmachtvereinbarung (im Folgenden nur Vollmacht genannt) für seine Tätigkeit als geschäftsbesorgender Bevollmächtigter (im Folgenden nur Bevollmächtigter genannt) nach Auftragsrecht unter Berücksichtigung des § 280 BGB. Seine Haftung korrespondiert mit seinen Pflichten als Bevollmäch...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Verwalter / 1.2 Gewerberechtliche Voraussetzungen

Gewerbeerlaubnis Verwalter benötigen nach den Bestimmungen des am 1.8.2018 in Kraft getretenen Gesetzes zur Einführung von Berufszugangsvoraussetzungen für gewerbliche Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler eine Gewerbeerlaubnis nach § 34 c Abs. 2 GewO. Dies gilt für sämtliche Verwalter, die ab diesem Zeitpunkt ein Verwaltungsunternehmen gründen wollen. Für bereits vor ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage Vorsorgeaufwand (Vor... / 2 Vorsorgeaufwendungen

Rz. 55 Achtung Elektronisch gemeldete Daten müssen nicht eingetragen werden Daten, die elektronisch an die Finanzverwaltung gemeldet wurden, z. B. durch Versicherungen oder durch den Arbeitgeber, müssen nicht mehr in die Steuererklärung eingetragen werden. Nur bei abweichenden Werten ist eine Eintragung erforderlich. Achten Sie bitte auf die unterschiedliche Einfärbung der ei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage N (Einkünfte aus nic... / 3 Werbungskosten (Seiten 2–4)

Rz. 121 [Werbungskosten] Werbungskosten sind beruflich verursachte Ausgaben, die steuerlich den Bruttoarbeitslohn und damit die Steuer mindern. Im Vordruck sind lediglich die häufigsten Kostenarten aufgeführt (vgl. Erläuterungen zu den Zeilen 46–48), es handelt sich also nicht um eine vollständige Aufzählung. Werbungskosten sind auch dann möglich, wenn Sie noch nicht oder nic...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Arbeitslohn-ABC / Berufshaftpflicht

Die Übernahme der Beiträge zur Berufshaftpflichtversicherung angestellter Rechtsanwälte durch den Arbeitgeber führt nach bisheriger Rechtsprechung zu Arbeitslohn. Die Beitragszahlung erfolgt in erster Linie im Interesse der Arbeitnehmerin. Der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung ist unabdingbar für die Ausübung des Berufs eines Rechtsanwalts. Eine Aufteilung der Ve...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Arbeitslohn-ABC / Kammerbeiträge

Obwohl die Anerkennung einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft voraussetzt, dass die Geschäftsführer Wirtschaftsprüfer bzw. Steuerberater sind, führt die Übernahme der Beiträge zu den Berufskammern durch den Arbeitgeber zu Arbeitslohn. Der Arbeitgeber handelt nicht im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse. S. "Berufshaftpflicht". Die Steuerpflicht der Ü...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Arbeitslohn-ABC / Anwaltsverein

Die Übernahme der Beiträge für die Mitgliedschaft von angestellten Rechtsanwälten im Deutschen Anwaltsverein ist regelmäßig nicht im weit überwiegend betrieblichen Interesse und führt zu Arbeitslohn. Die Rechtsfrage ist erneut beim BFH anhängig. Dort geht es neben den Beiträgen für den örtlichen Anwaltsverein und die Berufshaftpflicht um Beiträge für die Rechtsanwaltskammer ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Schwarz/Pahlke, AO § 34 Pfl... / 2.1.2 Gesetzliche Vertreter juristischer Personen

Rz. 7 Juristische Personen sind Gebilde, die aufgrund Anerkennung durch die Rechtsordnung Rechtsfähigkeit haben. Sowohl im Privatrecht als auch im öffentlichen Recht finden sich solche juristischen Personen. Obwohl diese Gebilde Träger umfassender Rechte und Pflichten sind, können sie diese jedoch nicht selbst ausüben, sondern nur durch natürliche Personen. Regelmäßig ist du...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 09/2019, Deckungsumfang... / 2 Aus den Gründen:

"… Das LG ist zutreffend davon ausgegangen, dass die streitgegenständliche Tätigkeit des Zedenten nicht als versicherte Tätigkeit i.S.d. vorliegend vereinbarten AVB zu bewerten ist. Das LG hat unter Bezugnahme auf BGH VersR 2016, 388, die rechtlichen Maßstäbe, nach denen zu beurteilen ist, ob eine von einem Rechtsanwalt übernommene Tätigkeit im Einzelfall eine versicherte “T...mehr

Buchungssatz aus Haufe Finance Office Premium
Beiträge, vom Arbeitgeber ü... / 6.4 Sonderfall: Mit-Haftpflichtversicherung angestellter Steuerberater lohnsteuerfrei

Nach Ansicht der Finanzverwaltung ist eine andere Beurteilung angebracht, wenn es um die Mitversicherung von angestellten Steuerberatern geht. Hintergrund: Ein angestellter Steuerberater ist nicht selbst versicherungspflichtig. Vielmehr umfasst die Berufshaftpflichtversicherung, zu deren Abschluss der ihn beschäftigende Steuerberater verpflichtet ist, auch die sich aus der Be...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Rund um die Einkommensteuer... / 4 Wie ordne ich meine Belege und welche Kosten kann ich wo eintragen?

Rz. 9 [Belegcheck] Die folgende, in alphabetischer Reihenfolge sortierte Tabelle mit häufig vorkommenden Kosten ermöglicht Ihnen, Ihre Belege zu ordnen, und gibt an, wo in der Steuererklärung Sie die zugrunde liegenden Ausgaben eintragen können. Weitere Informationen zu den Kosten und dem steuerlichen Abzug finden Sie bei Bedarf in den Erläuterungen zu dem jeweiligen Vordruck...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Rund um die Einkommensteuer... / 4 Wie ordne ich meine Belege und welche Kosten kann ich wo eintragen?

Rz. 9 [Belegcheck] Die folgende, in alphabetischer Reihenfolge sortierte Tabelle mit häufig vorkommenden Kosten ermöglicht Ihnen, Ihre Belege zu ordnen, und gibt an, wo in der Steuererklärung Sie die zugrunde liegenden Ausgaben eintragen können. Weitere Informationen zu den Kosten und dem steuerlichen Abzug finden Sie bei Bedarf in den Erläuterungen zu dem jeweiligen Vordruck...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prütting/Wegen/Weinreich, B... / 5. Sonstige Vollmachten

Rn 32 Eine vor der Privatisierung der Post erteilte Postvollmacht (§ 46 PostO) hat keine privatrechtliche Wirkung (BGHZ 98, 140, 144). Im Geltungsbereich des § 10 AKB ist in der Rspr des BGH anerkannt, dass der Versicherer kraft Gesetzes iRd Abwicklung eines Versicherungsfalls umfassend zu Gunsten und zu Lasten des Versicherungsnehmers bevollmächtigt ist (§ 10 V AKB) und da...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage N (Einkünfte aus nic... / 3 Werbungskosten (Seiten 2–4)

Rz. 118 [Werbungskosten] Werbungskosten sind beruflich verursachte Ausgaben, die steuerlich den Bruttoarbeitslohn und damit die Steuer mindern. Im Vordruck sind lediglich die häufigsten Kostenarten aufgeführt (vgl. Erläuterungen zu den Zeilen 46–48), es handelt sich also nicht um eine vollständige Aufzählung. Werbungskosten sind auch dann möglich, wenn Sie noch nicht oder nic...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Anlage Vorsorgeaufwand (Vor... / 2 Vorsorgeaufwendungen

Rz. 51 Die steuerlich abzugsfähigen Vorsorgeaufwendungen (Versicherungen) werden in Altersvorsorgeaufwendungen (Zeilen 4–10) und die sonstigen Vorsorgeaufwendungen (ab Zeile 11) unterteilt. Die Aufteilung ist notwendig wegen der unterschiedlichen steuerlichen Berücksichtigung. Die sonstigen Vorsorgeaufwendungen werden nochmals in "Basis"-Kranken- sowie Pflegepflichtversicher...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Rund um die Einkommensteuer... / 4 Wie ordne ich meine Belege und welche Kosten kann ich wo eintragen?

Rz. 9 [Belegcheck] Die folgende, in alphabetischer Reihenfolge sortierte Tabelle mit häufig vorkommenden Kosten ermöglicht Ihnen, Ihre Belege zu ordnen, und gibt an, wo in der Steuererklärung Sie die zugrunde liegenden Ausgaben eintragen können. Weitere Informationen zu den Kosten und dem steuerlichen Abzug finden Sie bei Bedarf in den Erläuterungen zu dem jeweiligen Vordruck...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Steuerberater-Haftungsfalle... / 2.4.3 Haftungsfallen

Wenn der Steuerberater die Übernahme einer Betreuung ohne Grund ablehnt, ist er für den Schaden verantwortlich, der dem Betroffenen durch die eingetretene Verzögerung entsteht (§§ 1787 Abs. 1, 1908i BGB). Der Betreuer ist innerhalb seines Aufgabenkreises gesetzlicher Vertreter der betreuten Personen (§ 1902 BGB). Aus Rechtsgeschäften des Betreuers im zugewiesenen Aufgabenkrei...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Steuerberater-Haftungsfalle... / 4.1.3 Honorargestaltung für die künftige Testamentsvollstreckung

Der Steuerberater hat keinen Anspruch darauf, dass das Honorar für die Testamentsvollstreckung vor dem Erbfall mit dem Mandanten festgelegt wird bzw. kann sich nicht sicher sein, falls eine solche getroffen wird, dass der Erblasser diese dann auch ausdrücklich in der letztwilligen Verfügung so niederlegt. Der Steuerberater kann/soll seinem Mandanten vermitteln, dass er das A...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Steuerberaterhaftung und Ve... / 10.2 Prospekthaftung

Der Prospekthaftung unterliegen die Prospektherausgeber und die für die Prospekterstellung verantwortlichen Personen, d. h. u. a. die Personen, die persönliches oder typisiertes Vertrauen aus einer Art Garantenstellung in Anspruch nehmen, die Kraft ihres Berufs entsteht, oder auf einer besonderen Sachkunde beruht und die durch ihr nach außen in Erscheinung tretendes Mitwirke...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Fortbildungs- und Versicher... / 2.1 Umfang der Versicherung

Nach der nunmehr maßgeblichen Bestimmung des § 15 Abs. 1 MaBV muss die Versicherung bei einem im Inland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden. Nach § 15 Abs. 2 MaBV muss die Mindestversicherungssumme 500.000 EUR für jeden Versicherungsfall und 1.000.000 EUR für alle Versicherungsfälle eines Jahres betragen. Nach § 15 Abs. 3 MaBV muss...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 134a Versor... / 1 Allgemeines

Rz. 2 Im Gegensatz zum weggefallenen § 134 mit der Überschrift "Vergütung der Hebammenleistungen" ist die Rechtsvorschrift mit "Versorgung mit Hebammenhilfe" überschrieben. Damit ist klargestellt, dass es bei dieser Rechtsvorschrift nicht nur um die Hebammengebühren geht, sondern um die vertragliche Ausgestaltung der Hebammenhilfe zwischen Kostenträgern und Leistungserbringe...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 134a Versor... / 2.4 Ausgleich der Haftpflichtkostensteigerung

Rz. 8f Ein wesentlicher Kostenfaktor für freiberufliche Hebammen/Entbindungspfleger sind die ständig steigenden Haftpflichtversicherungsprämien. Der Abschluss einer angemessenen, leistungsbezogenen Berufshaftpflichtversicherung ist nach § 6 Abs. 3 des Hebammenhilfe-Vertrages zwingende Voraussetzung, dass die Hebamme/der Entbindungspfleger die Hebammenhilfe mit der gesetzlich...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 132 Versorg... / 2.3 Verträge über Haushaltshilfe

Rz. 6 Die vorrangig abzuschließenden Verträge über Haushaltshilfe stellen Dienstleistungsverträge dar, die mangels eines öffentlich-rechtlich gestalteten Zulassungsverfahrens dem Privatrecht zuzuordnen sind. Es handelt sich um Einzelverträge zwischen der Krankenkasse und der Person, der Einrichtung (Sozialstation) oder dem Unternehmen (z. B. ambulanter Pflegedienst), welche ...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaftpflicht und Fortbildungsverpflichtung für Verwalter – FAQ: Was muss und was kann ich jetzt schon tun?

Zusammenfassung Begriff Gesetz zu Gewerbeerlaubnis, Berufshaftpflicht und Fortbildungsverpflichtung für Verwalter beschlossen Am 22. Juni 2017 wurde das "Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter" in der Fassung der BT-Drucksache 18/12831 verabschiedet. Der Bundesrat hat am 22.9.2017 dem Gesetz zugestimmt,...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1 Gewerbeerlaubnis

1.1 Wer ist konkret betroffen? Ursprünglich richtete sich die Erlaubnispflicht nur an Wohnungseigentumsverwalter nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Dies hat sich nunmehr geändert. Auch Sondereigentumsverwalter oder Mietverwalter bedürfen künftig einer Gewerbeerlaubnis. Die Erlaubnispflicht hängt auch nicht davon ab, wie lange der Verwalter bereits als solcher tätig ist. ...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2 Fortbildungspflicht

2.1 Wer muss sich fortbilden? Die Fortbildungspflicht trifft den Wohnimmobilienverwalter zunächst einmal selbst. Die Fortbildungspflicht besteht daneben auch für seine unmittelbar mit der Durchführung der Verwaltertätigkeiten befassten Mitarbeiter. Verwalter als Einzelunternehmer Die Fortbildungspflicht trifft den Verwalter, wenn er sein Gewerbe als Einzelunternehmer ausübt. Ver...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 3 Berufshaftpflichtversicherung

3.1 Was ist eine Berufshaftpflichtversicherung? Eine Haftpflichtversicherung ist zunächst ein Versicherungsvertrag, der einen Versicherer zum Ausgleich von Vermögensnachteilen infolge von gegen den Versicherungsnehmer gerichteten Schadensersatzansprüchen verpflichtet. Der Versicherer stellt den Versicherungsnehmer von begründeten Ansprüchen Dritter frei oder wehrt auf seine K...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / Zusammenfassung

Begriff Gesetz zu Gewerbeerlaubnis, Berufshaftpflicht und Fortbildungsverpflichtung für Verwalter beschlossen Am 22. Juni 2017 wurde das "Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter" in der Fassung der BT-Drucksache 18/12831 verabschiedet. Der Bundesrat hat am 22.9.2017 dem Gesetz zugestimmt, es wurde zwisc...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 3.2 Wann muss ich die Versicherung abschließen?

Im eigenen Interesse sollten Verwalter bereits über entsprechenden Versicherungsschutz verfügen. Spätestens mit dem Antrag auf Erteilung der Gewerbeerlaubnis ist der Versicherungsschutz nachzuweisen. Wie bereits erwähnt, muss der Antrag spätestens ca. 16 Monate nach Verkündung des Gesetzes (erfolgt am 23.10.2017) gestellt sein.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.11 Kann ich bereits jetzt eine Gewerbeerlaubnis beantragen?

Vor Inkrafttreten des Gesetzes kann eine Gewerbeerlaubnis mangels entsprechender Rechtsgrundlage nicht erteilt werden. Theoretisch könnte zwar mit Blick auf das Gesetzgebungsverfahren bereits ein Antrag bei der Erlaubnisbehörde eingereicht werden. Dieser würde aber dort nicht "auf Halde" liegen bleiben, sondern kostenpflichtig zurückgewiesen werden.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.3 Brauche ich als "Hobby-Mietverwalter" eine Erlaubnis?

Diese Frage lässt sich nach den für den Gelegenheitsmakler geltenden Grundsätzen wohl dahingehend beantworten, dass von einer Erlaubnisfreiheit dann auszugehen ist, wenn lediglich 2 bis 3 Wohnungen verwaltet werden. Auch hier sollte im Zweifel das Ordnungsamt kontaktiert werden.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.5 Welche Inhalte muss die Fortbildung haben?

Auch dies wird noch durch Rechtsverordnung festgelegt werden. Beim Wohnungseigentumsverwalter wird aber der Schwerpunkt unzweifelhaft in der aktuellen Rechtsprechung zum Wohnungseigentumsrecht liegen. Beim Miet- bzw. Sondereigentumsverwalter wird der Schwerpunkt entsprechend unzweifelhaft in der aktuellen Rechtsprechung zum Mietrecht liegen.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.7 Was passiert, wenn ich mich nicht fortbilde?

Nach den Vorstellungen des Gesetzgebers stellt es eine Ordnungswidrigkeit dar, wenn der Verwalter gegen seine Fortbildungsverpflichtung verstößt. Diese dürfte durch Geldbuße geahndet werden, über deren Höhe derzeit nur spekuliert werden kann. Konkretes wird noch durch Rechtsverordnung geregelt. Es dürfte zu mutmaßen sein, dass die Gewerbeerlaubnis dann auf dem Spiel steht, w...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 3.3 Mit welchen Kosten muss ich jährlich für Prämien rechnen?

Abhängig vom Versicherer und der jeweiligen Deckungssumme ist insoweit mit Kosten zwischen 800 und 1.200 EUR zu rechnen.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.9 Was muss ich jetzt tun, was hat noch Zeit?

Verwalter, die über keine (berufsspezifische) Ausbildung verfügen, sollten unbedingt (berufsbegleitend) für eine entsprechende Qualifikation sorgen. Es existieren insoweit diverse Fernstudienmöglichkeiten mit Abschlussprüfung vor der IHK oder anerkannten Ausbildungsinstituten. So jedenfalls tatsächlich die Verpflichtung zur Information über die berufliche Qualifikation gegen...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.9 Wie lange wird die Erlaubnis erteilt?

Die Gewerbeerlaubnis wird auf Lebenszeit erteilt. Eine zeitliche Beschränkung oder ein Widerrufsvorbehalt ist unzulässig. Sie kann jedoch von Anfang an oder nachträglich mit Auflagen, Anordnungen und inhaltlichen Beschränkungen erteilt werden. So kann beispielsweise die Abberufung eines Geschäftsführers zur Wiederherstellung der Zuverlässigkeit angeordnet bzw. zur Auflage ge...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.7 Welche Kosten entstehen?

Darüber, welche Kosten für die Beantragung der Gewerbeerlaubnis entstehen werden, kann derzeit nur spekuliert werden. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass es bundesweit keinen einheitlichen Gebührenrahmen gibt, die Gebühren für die Gewerbeerlaubnis vielmehr je nach Region unterschiedlich hoch ausfallen können. Mit einer Grundgebühr von ca. 200 bis 250 EUR muss mindesten...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.4 Wie muss ich mich fortbilden?

Auch diese Frage wird letztlich erst aufgrund der konkreten Vorgaben der noch auszuarbeitenden Rechtsverordnung beantwortet werden können. Äußerst nahe liegt es aber, dass die Fortbildung in erster Linie durch den Besuch einschlägiger Tagungen und Seminare der großen Immobilienverbände sowie der Fachmedienunternehmen erfolgen wird. Hier wird sicherlich auch die Teilnahme an ...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.6 Wie muss ich meine Fortbildung nachweisen?

Auch dies wird noch durch Rechtsverordnung festgelegt werden. Äußerst nahe liegt es hier, dass der Verwalter binnen einer bestimmten Frist nach Ablauf des 3-Jahres-Zeitraums entsprechende Teilnahme-Zertifikate bei der Erlaubnis-Behörde einzureichen hat.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 3.4 Ist meine bestehende Versicherung ausreichend?

Ob bereits bestehende Vermögensschadenshaftpflichtversicherungen anerkannt werden, muss abgewartet werden. Dies regelt nämlich eine gesonderte Verordnung, die nach Verkündung des Gesetzes ausgearbeitet werden soll. Hier werden dann die Einzelheiten rund um den erforderlichen Versicherungsschutz – insbesondere auch die Deckungssummen – festgelegt.mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.1 Wer ist konkret betroffen?

Ursprünglich richtete sich die Erlaubnispflicht nur an Wohnungseigentumsverwalter nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Dies hat sich nunmehr geändert. Auch Sondereigentumsverwalter oder Mietverwalter bedürfen künftig einer Gewerbeerlaubnis. Die Erlaubnispflicht hängt auch nicht davon ab, wie lange der Verwalter bereits als solcher tätig ist. Der Gewerbeerlaubnis bedürfen ...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.10 Was passiert, wenn ich nicht rechtzeitig eine Erlaubnis beantrage?

Sollte der Verwalter nicht innerhalb des 7-Monats-Zeitraums nach Inkrafttreten des Gesetzes eine Gewerbeerlaubnis beantragen, hat er 2 Optionen: Er stellt seine Verwaltertätigkeit ein oder er riskiert eine Geldbuße bis zu 5.000 EUR, so er seine Verwaltertätigkeit nicht einstellt. Wird jedenfalls der Verwalter weiter tätig, so stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar. Achtung Ste...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 1.8 Kann die Erlaubnis versagt werden?

Zunächst und grundsätzlich ist zu beachten, dass die Berufsfreiheit verfassungsrechtlich in Art. 12 Grundgesetz (GG) geschützt ist. Freilich aber ist der Rechtsverkehr auch vor unzuverlässigen Personen bzw. Gewerbetreibenden zu schützen, weshalb Art. 12 GG bereits eine Ausgestaltungsbefugnis durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes zulässt. Doch wegen der grundrechtlich ges...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 2.1 Wer muss sich fortbilden?

Die Fortbildungspflicht trifft den Wohnimmobilienverwalter zunächst einmal selbst. Die Fortbildungspflicht besteht daneben auch für seine unmittelbar mit der Durchführung der Verwaltertätigkeiten befassten Mitarbeiter. Verwalter als Einzelunternehmer Die Fortbildungspflicht trifft den Verwalter, wenn er sein Gewerbe als Einzelunternehmer ausübt. Verwalter als Personen-Gesellsch...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Gewerbeerlaubnis, Berufshaf... / 3.1 Was ist eine Berufshaftpflichtversicherung?

Eine Haftpflichtversicherung ist zunächst ein Versicherungsvertrag, der einen Versicherer zum Ausgleich von Vermögensnachteilen infolge von gegen den Versicherungsnehmer gerichteten Schadensersatzansprüchen verpflichtet. Der Versicherer stellt den Versicherungsnehmer von begründeten Ansprüchen Dritter frei oder wehrt auf seine Kosten unbegründete Ansprüche ab. Dieser passive...mehr