Wohnflächenverordnung
 

Zusammenfassung

Im öffentlich geförderten Wohnungsbau wurde die Wohnfläche bisher nach den §§ 42 bis 44 der II. BV berechnet. Für Förderzusagen, die nach dem 31.12.2001 erteilt worden sind oder erteilt werden, gelten die Vorschriften des Wohnraumförderungsgesetzes vom 13.9.2001 (BGBl I S. 2376 – WoFG). Nach § 19 Abs. 1 S. 2 WoFG ist die Bundesregierung ermächtigt, "durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates Vorschriften zur Berechnung der Grundfläche und zur Anrechenbarkeit auf die Wohnfläche zu erlassen". Am 29.10.2003 hat das Bundeskabinett die endgültige Fassung der neuen Wohnflächenverordnung (WoFlV) beschlossen, die zum 1.1.2004 in Kraft getreten ist (BGBl. I S. 2346).

  1. Praktische Bedeutung

    Die WoFlV gilt unmittelbar nur für die Berechnung der Wohnfläche bei der Durchführung von Maßnahmen der sozialen Wohnraumförderung. Hierunter versteht man staatliche Maßnahmen zur Förderung des Wohnungsbaus und anderer Maßnahmen zur Unterstützung von sozial schwachen Haushalten bei der Versorgung mit Mietwohnraum und bei der Bildung von selbst genutztem Wohneigentum. Die Einzelheiten sind seit dem 1.1.2002 im WoFG geregelt.

    Für den freifinanzierten Wohnungsbau gilt die WoFlV nicht. Hier wurden bisher entweder die Regelungen der §§ 42 bis 44 der II. BV entsprechend angewandt; teilweise wird die Anwendung der DIN 283 empfohlen (Schmidt-Futterer/Langenberg, Mietrecht 8. Aufl., nach § 556a BGB Rn. 3). Es ist zu erwarten, dass künftig die Regelungen der WoFlV entsprechend angewendet werden, etwa bei der Umlage der Betriebskosten nach dem Verhältnis der Wohnfläche (§ 556a Abs. 1 S. 1 BGB), bei der Mieterhöhung (§ 558 BGB), bei der Ermittlung der höchstzulässigen Miete nach § 5 WiStG oder in ähnlichen Fällen.

  2. Berechnungsregeln

    Die wesentlichen Regelungen über die Anrechnung von Raumteilen nach der WoFlV im Vergleich mit den Regelungen der §§ 42 bis 44 der II. BV und der DIN 283 sind Folgende (in alphabetischer Folge):

     
    Raumteil Regelung nach WoFlV Regelung nach II. BV Regelung nach DIN 283
    Abstellraum außerhalb der Wohnung zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV keine Regelung
    Badewanne Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Balkon anrechenbar mit ¼ der Grundfläche anrechenbar bis zu ½ wie WoFlV
    Bauordnungswidrige Räume zählen nicht zur Wohnfläche wie WoFlV keine Regelung
    Bodenraum zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV keine Regelung
    Dachgarten anrechenbar mit ¼ der Grundfläche anrechenbar bis zu ½ wie WoFlV
    Duschwanne Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Einbaumöbel Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV, falls Grundfl. mind. 0,5 m2 wie WoFlV
    Fensterbekleidung/-umrahmung zählt zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Fensternischen, nicht bis zum Fußboden reichend und weniger als 0,13 m tief zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Garage zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV keine Regelung
    Geschäftsräume zählen nicht zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Heizgerät Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Heizungsraum zählt nicht zur Wohnfläche keine Regelung keine Regelung
    Herd Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Hobbyraum anrechenbar mit ½ der Grundfläche keine Regelung keine Regelung
    Keller zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Klimagerät Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Loggia anrechenbar mit ¼ der Grundfläche anrechenbar bis zu ½ wie WoFlV
    Öfen Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Pfeiler zählt nicht zur Wohnfläche, falls die Höhe über 1,50 m und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls der Pfeiler raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls der Pfeiler raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt
    Raumteile, Höhe mindestens 2 Meter zählt voll zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Raumteile, Höhe zwischen 1 Meter und 2 Meter zählt mit ½ der Grundfläche zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Raumteile, Höhe unter 1 Meter zählt nicht zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Raumteiler, bewegliche Stellfläche gehört zur Wohnfläche keine Regelung keine Regelung
    Säule zählt nicht zur Wohnfläche, falls die Höhe über 1,50 m und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls die Säule raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls die Säule raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt
    Scheuerleisten Stellfläche gehört zur Wohnfläche wie WoFlV wie WoFlV
    Schornstein zählt nicht zur Wohnfläche, falls die Höhe über 1,50 m und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls der Schornstein raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt zählt nicht zur Wohnfläche, falls der Schornstein raumhoch ist und die Grundfläche mehr als 0,1 m2 beträgt
    Schwimmbad zählt mit ½ der Grundfläche zur Wohnfläche wie WoFlV keine Regelung
    Terrasse anrechenbar mit ¼ der Grundfläche anrechenbar bis zu ½, falls die Terrasse "gedeckt" (d.h. vor fremd...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge