Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / III. Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte

1. Ansatz

 

Tz. 14

Stand: EL 35 – ET: 6/2018

 
  IFRS HGB IFRS für KMU
Grundsatz

Aktivierungspflicht, soweit definitorische Voraussetzungen eines immateriellen Vermögenswerts vorliegen u. Ansatzkriterien erfüllt sind:

  • identifizierbar
  • nicht physisch, nicht monetär
  • in der Verfügungsmacht des Unternehmens
  • künftiger wirtschaftlicher Nutzen
  • AHK verlässlich bestimmbar (IAS 38.18, SIC-32)

Zu Ansatz u. Bewertung von Web­sites vgl. SIC-32.

Zum Ansatz von selbst geschaffenen immateriellen Vermögenswerten vgl. IAS 38.57.

Zur Bilanzierung von gemeinschaftlich geführten Vermögenswerten vgl. IFRS 11.

Anwendungshinweis des DRSC:

Zur Bilanzierung von Ausgaben zur Registrierung nach der EU-Chemikalienverordnung REACH vgl. DRSC AH 2 (IFRS)
  • Aktivierungspflicht, soweit Voraussetzungen eines Vermögensgegenstands erfüllt u. entgeltlich erworben
  • Aktivierungswahlrecht für selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens, mit deren Entwicklung in Geschäftsjahren nach dem 31.12.2009 begonnen wurde

(Ausschüttungs- u. Abführungs­sperre)

(§§ 248 Abs. 2, 268 Abs. 8 HGB, § 301 Satz 1 AktG, Art. 66 Abs. 7 EGHGB)

Konkretisierung durch DRSC:
DRS 24 Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss, Anwendung auch auf EA empfohlen (GoB)

Stellungnahmen des IDW:

  • Zur Bilanzierung von Software beim Anwender vgl. IDW RS HFA 11
  • Zur Bilanzierung von Güterfernverkehrskonzessionen vgl. HFA Stellungnahme 1/1992

Aktivierungspflicht, soweit definitorische Voraussetzungen eines immateriellen Vermögenswerts vorliegen u. Ansatzkriterien erfüllt sind:

  • erworbener Vermögenswert,
  • künftiger wirtschaftlicher Nutzen
  • AK verlässlich bestimmbar (sec. 18.4)
Zur Bilanzierung von gemeinschaftlich geführten Vermögenswerten vgl. sec. 15.
Aktivierungsverbot
  • Unentgeltlich erworbener Goodwill (IAS 38.48)
  • Forschungskosten (IAS 38.54)
  • Entwicklungskosten, soweit die Voraussetzungen von IAS 38.57 nicht erfüllt sind (IAS 38.57)
  • Selbst geschaffene Markennamen, Drucktitel, Verlagsrechte, Kundenlisten u. ähnliche Rechte (IAS 38.63)
  • Fortbildungsaktivitäten, Werbekampagnen, Reorganisationskosten u. grds. Start-up-Kosten (IAS 38.69)
  • Ausgaben, die ursprünglich als Aufwand erfasst wurden (IAS 38.71)
  • Selbst geschaffene immateriele Vermögenswerte, darunter auch Fortbildungsaktivitäten, Werbekampagnen, Reorganisationskosten u. grds. Start-Up-Kosten (sec. 18.14f.)
  • Ausgaben, die ursprünglich als Aufwand erfasst wurden (sec. 18.17)
Spezialvorschriften

Spezialvorschriften bestehen für

  • Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte (IFRS 5)
  • Andere Vermögenswerte, die in den Anwendungsbereich eines anderen Standards fallen (bspw. IAS 2, IFRS 6) (IAS 38.2ff.)
Keine

Vermögenswerte, die in den Anwendungsbereich eines anderen Abschn. des IFRS für KMU fallen

(sec. 19, sec. 13 u. sec. 23)

(sec. 18.1)

2. Zugangsbewertung

 

Tz. 15

Stand: EL 35 – ET: 6/2018

 
  IFRS HGB IFRS für KMU
Wertansatz

AHK

(IAS 38.24)

AHK

(§§ 253 Abs. 1 Satz 1, 298 Abs. 1 HGB)

Konkretisierung durch DRSC:

  • DRS 24 Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss, Anwendung auch auf EA empfohlen (GoB)

AHK

(sec. 18.9)

3. Folgebewertung

 

Tz. 16

Stand: EL 35 – ET: 6/2018

 
  IFRS HGB IFRS für KMU
Grundsatz

Anwendung des AK- oder des Neubewertungsmodells (IAS 38.72)

Stellungnahme des IDW zur Wertminderung von Vermögenswerten nach IAS 36 vgl. IDW RS HFA 40

Fortgeführte AHK (§§ 253 Abs. 1 Satz 1, 298 Abs. 1 HGB)

Auf den Spezialfall einer Bewertungseinheit nach § 254 HGB wird nachfolgend nicht eingegangen; vgl. hierzu Tz. 59 ff.
Anwendung des AK-Modells (sec. 18.18)

Wertansatz

  • Bei Anwendung des AK-Modells
  • Fortgeführte AHK
  • Differenzierung zwischen immateriellen Vermögenswerten mit begrenzter u. solchen mit unbestimmter ND
  • Bei Vermögenswerten mit begrenzter ND: planmäßige Abschr. u. ggf. Wertminderung
  • Bei Vermögenswerten mit unbestimmter ND: ggf. Wertminderung (keine planmäßige Abschr.) sowie jährliche Überprüfung, ob die ND weiterhin unbestimmt ist
  • Erfolgswirksame Erfassung von Wertminderungen (IAS 38.74, 38.88ff., IAS 36.60)

Konkretisierung durch DRSC:

  • DRS 24 Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss, Anwendung auch auf EA empfohlen (GoB)
  • Fortgeführte AHK
  • Alle immateriellen Vermögenswerte haben begrenzte ND (Fik­tion); falls ND nicht verlässlich schätzbar, Annahme einer ND von 10 Jahren (Fiktion)
  • Planmäßige Abschr. 

    u. ggf. Wertminderung

  • Erfolgswirksame Erfassung von Wertminderungen (sec. 18.18ff., sec. 27.6)

Wertansat...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge