Fachbeiträge & Kommentare zu Verwalterzustimmung

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Reibungslose Eigentümervers... / 2.8 Ermittlung des Abstimmungsergebnisses

Das Abstimmungsergebnis wird grundsätzlich nach dem gesetzlichen oder abweichend hiervon vereinbarten Stimmprinzip ermittelt. Dringend zu beachten ist, dass bei der Abstimmung über eine geänderte Kostenverteilung bei Maßnahmen der Instandhaltung und Instandsetzung, der modernisierenden Instandsetzung, der Modernisierung des gemeinschaftlichen Eigentums oder dessen Anpassung a...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Verwaltungsbeirat ist auch Wohnungseigentümer i. S. v. § 24 Abs. 6 WEG

Begriff Entgegen der Auffassung des OLG Düsseldorf (OLG Düsseldorf, Beschluss v. 22.2.2010, I-3 Wx 263/09) hat nun das OLG Hamm entschieden, dass die nach § 24 Abs. 6 WEG erforderliche Unterschrift eines Miteigentümers auch von einem solchen geleistet werden kann, der Mitglied des Verwaltungsbeirats ist. Auch die Beifügung des Zusatzes "Beirat" zur Unterschrift ändert nicht...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Maßgeblicher Zeitpunkt der Wirksamkeit der Verwalterbestellung für Veräußerungszustimmung

Leitsatz Veräußerungszustimmung des Verwalters im Fall eines Verwalterwechsels zwischen Wohnungsverkauf und Eigentumsumschreibung auf den Käufer Normenkette § 12 WEG; §§ 71, 78 GBO Kommentar Bei der Eintragung eines Eigentumswechsels im Grundbuch muss für die Wirksamkeit der nach § 12 WEG erforderlichen Zustimmung des Verwalters dessen Bestellung bis zu dem nach § 878 BGB maßg...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Eigentumswechsel im Grundbuch

Leitsatz Bei der Eintragung eines Eigentumswechsels im Grundbuch muss für die Wirksamkeit der nach § 12 WEG erforderlichen Zustimmung des Verwalters dessen Bestellung bis zu dem nach § 878 BGB maßgeblichen Zeitpunkt fortbestanden haben. Link zur Entscheidung OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 13.12.2011, 20 W 321/11 OLG Frankfurt a. M., Beschluss vom 13.12.2011 – 20 W 321/11mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung bei Kauf durch eine GbR

Leitsatz Vereinbarte Veräußerungszustimmung bei Kauf durch eine GbR, deren Gesellschafter Verwandte des Veräußerers sind, die von einer Zustimmungspflicht nach Gemeinschaftsordnung ausdrücklich ausgenommen wurden Normenkette § 12 WEG; § 29 GBO Kommentar Ist als Inhalt des Sondereigentums in der Gemeinschaftsordnung vereinbart, dass ein Eigentümer zur Veräußerung seines Wohnung...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Nachweis der Verwaltereigenschaft bei Veräußerungszustimmung

Begriff Der Nachweis der Verwaltereigenschaft im Fall vereinbarter Veräußerungszustimmung hat sich auf die Verwaltereigenschaft des Zustimmenden zu erstrecken. Dieser Nachweis kann gemäß § 26 Abs. 3 WEG durch die Vorlage einer Niederschrift über den Bestellungsbeschluss erfolgen, bei welcher die Unterschriften der in § 24 Abs. 6 WEG bezeichneten Personen öffentlich beglaubi...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Nachweis für die Aufhebung einer Veräußerungsbeschränkung

Leitsatz Grundbuchrechtlicher Nachweis für die Aufhebung einer Veräußerungsbeschränkung nach § 12 WEG durch Eigentümerbeschluss Vorliegend keine eindeutige Beschlussverkündung und -protokollierung Normenkette § 12 Abs. 4 WEG; § 22 Abs. 1 GBO; § 133 BGB Kommentar Eine gemäß § 12 WEG als Inhalt des Sondereigentums vereinbarte Veräußerungsbeschränkung kann gemäß § 12 Abs. 4 WEG mi...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine Veräußerungszustimmung bei Gesellschafterwechsel einer GbR

Begriff Der Wechsel eines Gesellschafters einer GbR bedarf nach Ansicht des OLG Celle nicht der Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer. Die Eintragung des Gesellschafterwechsels im Grundbuch darf hiervon also nicht abhängig gemacht werden (OLG Celle, Beschluss v. 29.3.2011, 4 W 23/11). Gesellschafterwechsel Die Wohnungseigentümerin, eine aus 2 natürlichen Personen bestehen...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine Klage gegen den Verwalter, wenn die Wohnungseigentümer Veräußerungszustimmung nicht erteilen

Begriff Haben die Wohnungseigentümer die Entscheidung über die an sich von dem Verwalter zu erteilende Zustimmung zur Veräußerung von Wohnungseigentum an sich gezogen und beschlossen, sie zu verweigern, sind sie und nicht der Verwalter für die Klage auf Erteilung der Zustimmung passivlegitimiert. Das gilt auch dann, wenn die Wohnungseigentümer ihre Entscheidung in der Form ...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Verwalterzustimmung bei Rückerwerb

Leitsatz Verwalterzustimmung bei rechtsgeschäftlichem, einvernehmlichem Rückerwerb kraft vereinbarten Rücktrittsvorbehalts erforderlich (Abgrenzung zu OLG Hamm, Beschluss v. 6.7.2010) Normenkette § 12 WEG Kommentar Eine vereinbarte Veräußerungszustimmung durch den Verwalter kann im Grundbuchverfahren nicht einschränkend dahin ausgelegt werden, dass der rechtsgeschäftliche, ein...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung auch bei Erwerber, der bereits Mitglied der Gemeinschaft ist

Zusammenfassung Ein Zustimmungserfordernis gemäß § 12 WEG erfasst, falls es ohne nähere Einschränkung vereinbart ist, auch die nur teilweise Veräußerung des Wohnungs- oder Teileigentums in Form eines ideellen Miteigentumsanteils und die Veräußerung an einen Erwerber, der bereits Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft ist. Ist als Ausnahme von einem Zustimmungserforderni...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung und Ablauf des Verwalteramts vor Grundbucheintragung

Begriff Ist als Inhalt des Sondereigentums vereinbart, dass ein Wohnungseigentümer zur Veräußerung seines Wohnungseigentums der Zustimmung anderer Wohnungseigentümer oder eines Dritten – etwa des WEG-Verwalters – bedarf, so stellt dies keine Verfügungsbeschränkung, sondern eine Beschränkung des Rechtsinhalts des Wohnungseigentums dar. Ist der schuldrechtliche Vertrag bereit...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Klage auf Veräußerungszustimmung gegen Miteigentümer

Leitsatz Klage auf Veräußerungszustimmung ist gegen die restlichen Eigentümer zu führen, wenn diese durch Beschluss die Entscheidung an sich gezogen haben bzw. den Verwalter angewiesen haben, wie er sich zu verhalten habe Normenkette § 12 WEG Kommentar Im hier entschiedenen Fall war in der Gemeinschaftsordnung vereinbart, dass die Veräußerungszustimmung vom Verwalter, daneben ...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung bleibt nach Verwalterwechsel wirksam

Leitsatz Eine einmal erteilte Veräußerungszustimmung ist endgültig wirksam und auch unwiderruflich, selbst wenn sich die Zustimmungsberechtigung bis zur Stellung des Eigentumsumschreibungsantrags etwa durch Verwalterwechsel geändert haben sollte (entgegen OLG Hamm, NJW-RR 2010 S. 1524) Normenkette §§ 12 Abs. 1 und Abs. 3 Satz 1 und 61 WEG; § 78 Abs. 2 Satz 1 GBO Kommentar Ist ...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Bei Gesellschafterwechsel einer GbR nicht erforderlich

Leitsatz Der Wechsel eines Gesellschafters einer GbR bedarf nicht der Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer. Die Eintragung des Gesellschafterwechsels im Grundbuch darf hiervon also nicht abhängig gemacht werden. Link zur Entscheidung OLG Celle, Beschluss vom 29.03.2011, 4 W 23/11 OLG Celle, Beschluss vom 29.3.2011 – 4 W 23/11mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Gesellschafterwechsel in einer GbR als Wohnungseigentümerin bedarf keiner vereinbarten Veräußerungszustimmung

Leitsatz Gesellschafterwechsel in einer GbR als Wohnungseigentümerin bedarf keiner vereinbarten Veräußerungszustimmung Normenkette § 12 WEG Kommentar Der Wechsel eines Gesellschafters einer GbR bedarf nicht der vereinbarten Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer. Damit darf die Eintragung des Gesellschafterwechsels im Grundbuch auch nicht von einer solchen Zustimmung abhäng...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimmung – Wer muss am Ende zahlen?

Zusammenfassung Die in den meisten Gemeinschaftsordnungen für Eigentumsübertragungen vereinbarten Verwalterzustimmungen können in der Praxis zu Problemen führen. Verkäufer und Erwerber schließen einen Kaufvertrag, an dem die Gemeinschaft bzw. der Verwalter nicht gestaltend mitwirken. Erst nach der erfolgten Beurkundung bekommt der Verwalter den Kaufvertrag mit der Bitte zugest...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / Zusammenfassung

Die in den meisten Gemeinschaftsordnungen für Eigentumsübertragungen vereinbarten Verwalterzustimmungen können in der Praxis zu Problemen führen. Verkäufer und Erwerber schließen einen Kaufvertrag, an dem die Gemeinschaft bzw. der Verwalter nicht gestaltend mitwirken. Erst nach der erfolgten Beurkundung bekommt der Verwalter den Kaufvertrag mit der Bitte zugestellt, die erfor...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 4 Alternative: Aufhebung der Veräußerungszustimmung?

Auf der anderen Seite zwingt niemand eine Eigentümergemeinschaft an der Zustimmungsregelung festzuhalten. Die Gemeinschaft kann gemäß § 12 Abs. 4 WEG mit einfacher Mehrheit beschließen, ein in der Gemeinschaftsordnung vereinbartes Zustimmungserfordernis abzuschaffen. Ob dies klug und sinnvoll ist, bezweifle ich, da weder der Verwalter noch die Eigentümer dann zeitnah von eine...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 3 Arbeitsaufwand im Rahmen der Veräußerungszustimmung

Auch die Höhe der Bearbeitungsgebühr stößt bei einigen Gemeinschaften auf Unverständnis und Bedarf der Aufklärung. Deshalb möchte ich auf den nicht unerheblichen Aufwand hinweisen, den der Verwalter bei einer gewissenhaften Erfüllung der Pflichten zu betreiben hat. Dieser lässt sich wie folgt zusammenfassen: Überprüfung der Bonität des Erwerbers (Anfrage bei der Kreditreform ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 6 Musterbeschlüsse

Veräußerungszustimmung (Verwaltersondervergütung) Veräußerungszustimmung, Aufhebungmehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 2 Regelungen in der Gemeinschaft

Im günstigsten Fall haben die Wohnungseigentümer bereits durch Vereinbarung das Honorar für die Veräußerungszustimmung auf den Veräußerer abgewälzt. Ferner besteht die Möglichkeit nach § 21 Abs. 7 WEG eine entsprechende Kostentragungspflicht des Veräußerers durch Mehrheitsbeschluss herbeizuführen. Fehlt es an einer Regelung und wird das Sonderhonorar mehrheitlich von der Gem...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 1 Überprüfung des Erwerbers

Vor Zustimmungserteilung müssen vom Verwalter etwaige Hinderungsgründe in der Person des Erwerbers geprüft werden. Daneben kommt es immer wieder zum Streit, wer am Ende die Kosten für die Zustimmungserklärung des Verwalters zu zahlen hat.mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Kosten der Verwalterzustimm... / 5 Fazit

Alles in allem müssen die Eigentümer verstehen, dass diese Leistungen des Verwalters für die Gemeinschaft einen hohen Wert haben und letztlich auch in der genannten Höhe vergütet werden müssen. Ich rate dazu, auf kommenden Eigentümerversammlungen die Gemeinschaften entscheiden zu lassen, ob sie an der Zustimmungverpflichtung festhalten möchten und ob es eine Kostenüberbürdung...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung bei geschiedenen Ehegatten

Leitsatz Vereinbarte Veräußerungszustimmung ist auch erforderlich im Fall der Veräußerung eines ideellen Miteigentumsanteils, ebenso Veräußerung an einen Erwerber, der bereits Mitglied der Gemeinschaft ist Ist kraft Vereinbarung bei Veräußerung an Ehegatten Zustimmung entbehrlich, gilt dies nicht für eine Veräußerung an einen bereits seit längerer Zeit rechtskräftig geschiede...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Auch bei Erwerber, der bereits Mitglied der Gemeinschaft ist

Leitsatz Ein Zustimmungserfordernis gemäß § 12 WEG erfasst, falls es ohne nähere Einschränkung vereinbart ist, auch die nur teilweise Veräußerung des Wohnungs- oder Teileigentums in Form eines ideellen Miteigentumsanteils und die Veräußerung an einen Erwerber, der bereits Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft ist. Ist als Ausnahme von einem Zustimmungserfordernis gemäß...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine Veräußerungszustimmung bei Schenkung

Zusammenfassung Ist als Inhalt des Sondereigentums im Wohnungsgrundbuch gem. § 12 WEG eingetragen, dass der Wohnungseigentümer sein Wohnungseigentum nur mit Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer verkaufen darf, so bedarf die Eintragung des Eigentumsübergangs aufgrund eines Schenkungsvertrags nach Auffassung des KG Berlin nicht des Nachweises der Zustimmung der anderen Wo...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Streitwert bei Verpflichtung zur Veräußerungszustimmung

Zusammenfassung Der Geschäftswert eines Verfahrens auf Verpflichtung zur Zustimmung zur Veräußerung von Wohn- bzw. Teileigentum beträgt 10–20 % des Verkaufspreises (OLG Celle, Beschluss v. 18.8.2010, 4 W 145/10). In der Teilungserklärung war eine Veräußerungszustimmung des Verwalters gemäß § 12 WEG vereinbart. Einer der Wohnungseigentümer wollte seine Wohnung verkaufen, der V...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine erneute Veräußerungszustimmung bei Rückabwicklung des Kaufvertrags

Zusammenfassung Hat der Verwalter die nach dem Inhalt des Sondereigentums erforderliche Zustimmung zur Veräußerung des Sondereigentums erteilt und ist diese im Grundbuch vollzogen worden, so bedarf die Eigentumsübertragung zur Rückabwicklung des Kaufvertrags nach wirksamer Anfechtung bzw. aufgrund Rücktritts oder der Geltendmachung des großen Schadensersatzes keiner erneuten...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung und Verwalteramtsdauer

Zusammenfassung Eine nach § 12 WEG erforderliche Zustimmung des Verwalters zur Veräußerung des Wohnungseigentums ist nur dann für die Eintragung des Eigentumswechsels ausreichend, wenn seine Verwalterstellung jedenfalls bis zu dem Eingang des Eigentumsumschreibungsantrags beim Grundbuchamt fortbesteht. Ist der Zeitraum der Verwalterbestellung vor diesem Zeitpunkt abgelaufen,...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Nachweis der Verwaltereigenschaft

Leitsatz Der Nachweis der Verwaltereigenschaft im Fall vereinbarter Veräußerungszustimmung hat sich auf die Verwaltereigenschaft des Zustimmenden zu erstrecken. Dieser Nachweis kann gemäß § 26 Abs. 3 WEG durch die Vorlage einer Niederschrift über den Bestellungsbeschluss erfolgen, bei welcher die Unterschriften der in § 24 Abs. 6 WEG bezeichneten Personen öffentlich beglaubi...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Maßgeblicher Streitwert eines Verpfichtungsantrags

Leitsatz Der Geschäftswert eines Verfahrens auf Verpflichtung zur Zustimmung zur Veräußerung von Wohn- beziehungsweise Teileigentum beträgt 10 bis 20 Prozent des Verkaufspreises. Link zur Entscheidung OLG Celle, Beschluss vom 18.08.2010, 4 W 145/10 OLG Celle, Beschluss vom 18.8.2010 – 4 W 145/10mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Bei Schenkung nicht erforderlich

Leitsatz Ist als Inhalt des Sondereigentums im Wohnungsgrundbuch gemäß § 12 WEG eingetragen, dass der Wohnungseigentümer sein Wohnungseigentum nur mit Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer verkaufen darf, so bedarf die Eintragung des Eigentumsübergangs aufgrund eines Schenkungsvertrags nicht des Nachweises der Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer. Link zur Entscheid...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Verwalternachweis: Formalien bei Doppelfunktion eines Eigentümers

Zusammenfassung Die zum Nachweis der Verwaltereigenschaft gem. § 24 Abs. 3 WEG vorzulegende Niederschrift über den Bestellungsbeschluss muss öffentlich zu beglaubigende Unterschriften der in § 24 Abs. 6 WEG genannten Personen enthalten, wobei es im Allgemeinen genügt, dass eine in Doppelfunktion tätige Person (hier: Versammlungs- und Beiratsvorsitzender) nur einmal unterschr...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine erneute Verwalterzustimmung erforderlich, wenn die Eigentumsübertragung rückabgewickelt wird

Leitsatz Keine neuerliche Verwalterzustimmung erforderlich, wenn die Eigentumsübertragung rückabgewickelt wird Normenkette § 12 WEG Kommentar Hat der Verwalter die nach dem Inhalt des Sondereigentums erforderliche Zustimmung zur Veräußerung erteilt und ist diese im Grundbuch vollzogen worden, so bedarf die Eigentumsübertragung zur Rückabwicklung des Kaufvertrags nach wirksamer...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Bei Rückabwicklung des Kaufvertrags nicht erneut erforderlich

Leitsatz Hat der Verwalter die nach dem Inhalt des Sondereigentums erforderliche Zustimmung zur Veräußerung des Grundbuchs erteilt und ist diese im Grundbuch vollzogen worden, so bedarf die Eigentumsübertragung zur Rückabwicklung des Kaufvertrages nach wirksamer Anfechtung beziehungsweise aufgrund Rücktritts oder der Geltendmachung des großen Schadensersatzes keiner erneuten...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung nach Amtsende des Verwalters wirkungslos

Leitsatz Vereinbarte Verwalterzustimmung zur Veräußerung betrifft als Beschränkung sowohl das schuldrechtliche Grundgeschäft als auch den dinglichen Übertragungsvorgang Eventuell erneute Zustimmung eines neu bestellten Verwalters, wenn der Zeitraum vorausgehender Verwalterbestellung bereits vor dem Eingang des Eintragungsantrags beim Grundbuchamt abgelaufen sein sollte Normen...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung - Verwalteramtsdauer muss fortbestehen

Leitsatz Eine nach § 12 WEG erforderliche Zustimmung des Verwalters zur Veräußerung des Wohnungseigentums ist nur dann für die Eintragung des Eigentumswechsels ausreichend, wenn seine Verwalterstellung jedenfalls bis zum Eingang des Eigentumsumschreibungsantrags beim Grundbuchamt fortbesteht. Ist der Zeitraum der Verwalterbestellung vor diesem Zeitpunkt abgelaufen, muss entw...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Willkürlich verweigerte Veräußerungszustimmung ist unbeachtlich

Zusammenfassung Ein Beschluss, mit dem die Wohnungseigentümergemeinschaft ohne hinreichende Versagungsgründe die Zustimmung zu einer Veräußerung eines Wohnungseigentums versagt, ist nichtig. Richtiger Antragsgegner des Antrags auf Erteilung der Zustimmung ist - wenn nach der Teilungserklärung die Veräußerung der Zustimmung des Verwalters bedarf - an sich dieser. Etwas andere...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Anspruch auf Unterlassung der Nutzung einer Eigentumswohnung durch psychisch krankes Familienmitglied des Eigentümers

Leitsatz Zur Einleitung gerichtlicher Maßnahmen, wenn die Eigentümerversammlung das Bestehen eines Anspruchs gegen Eigentümer oder Dritte für plausibel halten darf (hier: auf Unterlassung der Nutzung einer Wohnung durch ein psychisch krankes, die Miteigentümer störendes Familienmitglied einer Wohnungseigentümerin) Bei vereinbarter Zustimmung des Verwalters zur Vermietung von ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine wirksame Veräußerungszustimmung durch den Verwalter, wenn der Bestellungsbeschluss für ungültig erklärt wurde

Zusammenfassung Dem Schutzbedürfnis des Rechtsverkehrs ist zwar dadurch Rechnung zu tragen, dass die Wohnungseigentümer die vom Verwalter in ihrem Namen vorgenommenen Rechtsgeschäfte nach den Grundsätzen der Anscheinsvollmacht oder der Duldungsvollmacht gegen sich gelten lassen müssen. Dies gilt jedoch nicht für die Verwalterzustimmung nach § 12 WEG. Denn die Grundsätze der ...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Keine Verweigerung der Veräußerungszustimmung ohne hinreichende Gründe

Leitsatz Übertragung einer Wohnung von Eltern an ihre erwachsenen Kinder im Rahmen vorweggenommener Erbfolge gegen Einräumung eines lebenslänglichen, unentgeltlichen Nießbrauchsrechts rechtfertigt keine Verweigerung der Veräußerungszustimmung aus wichtigem Grund Eine Beschlussfassung ohne hinreichende Versagungsgründe ist insoweit nichtig Die Eigentümer können die Entscheidung...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Die Verweigerung der Verwalterzustimmung bei Wohnungsverkäufen

Obschon die seit dem 1.7.2007 in Kraft getretene WEG-Reform mit dem § 12 Abs. 4 WEG den Eigentümergemeinschaften die Option gegeben hat, eine in der Gemeinschaftsordnung vereinbarte Verwalterzustimmung per Mehrheitsbeschluss aufzuheben, ist hiervon in der Praxis kaum Gebrauch gemacht worden. Somit ist es für jeden Verwalter eine alltägliche Aufgabe zu entscheiden, ob er die n...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Grundbuchrechtlicher Nachweis der Verwalterzustimmung zur Veräußerung von Wohnungseigentum entfällt bei erfolgreicher Anfechtung der Verwalterbestellung

Leitsatz Grundbuchrechtlicher Nachweis der Verwalterzustimmung zur Veräußerung von Wohnungseigentum entfällt bei erfolgreicher Anfechtung der Verwalterbestellung Normenkette §§ 12, 24 Abs. 6, 26, 46 WEG; § 32 FGG; § 29 GBO Kommentar Im vorliegenden Fall hatte die gemäß §§ 78, 80 GBO zulässige weitere Beschwerde in der Sache keinen Erfolg, da das Landgericht den Antrag auf Eige...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Wichtiger Grund für Verweigerung der Veräußerungszustimmung

Leitsatz Wichtiger Grund für Verweigerung einer Veräußerungszustimmung Normenkette §§ 12, 18 WEG Kommentar Die Voraussetzungen für einen Ablehnungsgrund der Veräußerungszustimmung sind geringer anzusetzen als bei der Entziehung von Wohnungseigentum nach § 18 WEG; darin liegt keine rechtswidrige Ungleichbehandlung. Ist ein Käufer bereits Mitwohnungseigentümer in der Gemeinschaft...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Veräußerungszustimmung: Offenlegung aller kaufvertraglichen Vereinbarungen

Leitsatz Fälligkeit des Zustimmungsanspruchs zur Wohnungsveräußerung Normenkette § 12 WEG Kommentar Sämtliche – auch evtl. nachbeurkundete – kaufvertragliche Vereinbarungen der Kaufvertragsparteien sind offenzulegen, bevor der Zustimmungsanspruch fällig wird. Vor Fälligkeit des vereinbarten Zustimmungsanspruchs besteht auch noch kein Schadensersatzanspruchsrecht des Veräußerers...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Pflicht zur Beseitigung einer Parabolantenne

Leitsatz Pflicht zur Beseitigung einer Parabolantenne Möglichkeit der Beschlussfassung ungeachtet vereinbarter Verwalterzustimmung Qualifizierter Mehrheitsbeschluss kraft vereinbarter Öffnungsklausel kann auch konstitutiv Handlungspflichten gegen einen Störer begründen Normenkette §§ 14 Nr. 1, 15 Abs. 3, 22 Abs. 1, 23 Abs. 4 WEG; § 1004 BGB Kommentar Zum Sachverhalt: Ein Eigentü...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Eigentümerwechsel (FAQs) / 10 Besteht ein Vergütungsanspruch für die Verwalterzustimmung?

Ist der Verwalter zur Zustimmung bei der Veräußerung gemäß § 12 WEG Abs. 1 verpflichtet, so kann er mit der Eigentümergemeinschaft eine Sondervergütung für seinen zusätzlichen Verwaltungsaufwand vereinbaren bzw. ist diese Sondervergütung bereits häufig in der Gemeinschaftsordnung verankert.mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Eigentümerwechsel (FAQs) / 1 Ist die Zustimmung durch den Verwalter erforderlich?

Vor einem Eigentümerwechsel hat der WEG-Verwalter grundsätzlich zu prüfen, ob er entsprechend den Regelungen des § 12 WEG zur Erteilung einer Veräußerungszustimmung verpflichtet ist. Diese Zustimmungspflicht begründet sich in der für das Objekt gültigen Teilungserklärung bzw. Gemeinschaftsordnung oder einer weitergehenden Vereinbarung der Eigentümergemeinschaft mit der Eintr...mehr

Urteilskommentierung aus Deutsches Anwalt Office Premium
Privilegierung von Verwandten im Rahmen einer Veräußerungszustimmung nicht bei GbR von Familienmitgliedern

Leitsatz Mit Privilegierung der Veräußerung an Verwandte vereinbarte Veräußerungszustimmung gilt nicht bei Veräußerung an eine GbR trotz Privilegierung aller Gesellschaftermitglieder Normenkette § 12 Abs. 1 WEG; § 29 GBO Kommentar Ist als Inhalt des Sondereigentums vereinbart, dass ein Eigentümer zur Veräußerung seines Wohnungseigentums der Zustimmung des Verwalters bedarf, so...mehr