Fachbeiträge & Kommentare zu Trinkwasserverordnung

Lexikonbeitrag aus Arbeitsschutz Office
Hygiene / 1 Allgemeine Betriebshygiene

Allgemeine Hygienevorgaben ergeben sich v. a. aus den Fürsorgepflichten des Arbeitgebers nach ArbSchG bzw. DGUV-V 1. Konkrete Vorgaben machen die Arbeitsstättenverordnung und ihre Technischen Regeln, z. B. ASR A4.2 "Pausen- und Bereitschaftsräume" sowie die ASR A4.1 "Sanitärräume". Im Wesentlichen werden hier ganz elementare Sachverhalte geregelt wie die Verfügbarkeit von Was...mehr

Lexikonbeitrag aus Arbeitsschutz Office
Hygiene / Zusammenfassung

Begriff Hygiene im klassischen Sinn bezeichnet die Lehre von der Verhütung der Krankheiten und der Erhaltung und Festigung der Gesundheit (Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie). So gesehen sind fast alle Bestrebungen im Arbeitsschutz hygienischer Natur. Im gebräuchlicheren Sinn wird unter Hygiene jedoch vor allem die Vorbeugung von Infektionskrankheiten versta...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Rechtsfähigkeit der Eigentü... / 5.1 Gemeinschaftsbezogene Rechte und Pflichten

Im Rahmen der gemeinschaftsbezogenen Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer darf und muss allein die (teil-)rechtsfähige Eigentümergemeinschaft handeln. Gemeinschaftsbezogene Rechte Mit Blick auf die Ausübung gemeinschaftsbezogener Rechte besteht bei den einzelnen Wohnungseigentümern keine Ausübungsbefugnis. Als Abgrenzungsmerkmal ist stets zu fragen, ob das Handeln eines...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Haftung des Verwalters / 4 "Störer"-Haftung

Der Verwalter kommt auch als öffentlich-rechtlicher Störer in Betracht, zumindest als Adressat von Ordnungsverfügungen. Allerdings sind die Gerichte in jüngster Zeit entsprechend der tatsächlichen Verantwortlichkeiten zurückhaltender, was die Inanspruchnahme des Verwalters insoweit betrifft. Grundsätzlich kann der Verwalter lediglich hinsichtlich des Gemeinschaftseigentums i...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Instandhaltung und Instands... / 5 Umfang der Instandsetzungspflicht

Der Vermieter kann seiner Instandsetzungsverpflichtung auch durch Ersatz von Teilen der Mietsache genügen. Praxis-Beispiel Austausch von Badfliesen Sind nach einem vom Mieter nicht zu vertretenden Wasserrohrbruch im Bad einzelne Fliesen zu ersetzen, die farblich identisch nicht mehr erhältlich sind, kann sich der Vermieter darauf beschränken, nur die betroffene Wand neu zu ver...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskostenarten nach § ... / 17 Sonstige Betriebskosten (§ 2 Nr. 17 BetrKV)

Darunter fallen die in den Nrn. 1 bis 16 nicht genannten Betriebskosten, insbesondere die Betriebskosten von Nebengebäuden, Anlagen und Einrichtungen. In Betracht kommen Folgende: Kosten für Müllschlucker oder maschinelle Müllbeseitigungsanlagen, z. B. Kosten für das Erneuern der Behälter, für die Reinigung und Wartung der Anlage. Kosten für Feuerlöschgeräte, z. B. Wartungskos...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Niedenführ/Schmidt-Räntsch/... / Literaturtipps

mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Niedenführ/Schmidt-Räntsch/... / 2. Wasser- und Abwasserkosten

Rz. 75 Zu den Betriebskosten zählen gemäß § 2 Nr. 2 und 3 BetrKV die Kosten der Wasserversorgung und die Kosten der Entwässerung. Die Rechtsprechung hatte schon vor der WEG-Novelle 2007 mit feinsinniger Argumentation die Beschlusskompetenz für die Einführung einer verbrauchsabhängigen Abrechnung der Kosten der Wasserversorgung der Sondereigentumseinheiten und der damit verbu...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Niedenführ/Schmidt-Räntsch/... / 2. Gemeinschaftsbezogene Pflichten (Abs. 6 S. 3 Hs. 1)

Rz. 93 Die gemeinschaftsbezogenen Pflichten der Wohnungseigentümer nimmt gemäß § 10 Abs. 6 S. 3 Hs. 1 die Gemeinschaft als rechtsfähiger Verband wahr. Hieraus folgt eine gesetzliche passive Prozessführungsbefugnis der Wohnungseigentümergemeinschaft. Die gesetzliche Wahrnehmungsbefugnis der Gemeinschaft verdrängt aber nicht die Rechtszuständigkeit der Wohnungseigentümer und e...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
A. Verordnung über energies... / Literaturtipps

mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Niedenführ/Schmidt-Räntsch/... / g) Öffentlich-rechtliche Aufgabenzuweisung

Rz. 34 Dem Verwalter kann nach Auffassung der Verwaltungsgerichte durch Ordnungsverfügung der Bauaufsichtsbehörde aufgegeben werden, Instandsetzungsmaßnahmen vorzunehmen, die zur Beseitigung einer Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich sind. Der Verwalter ist jedenfalls als Handlungsstörer dann ordnungsrechtlich verantwortlich, wenn er durch selbstständ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Datenschutz bei der Verwalt... / 8 Beauftragung und Begleitung von Prüfungen

Grundsätzlich dürfte bei der Begleitung von Prüfungen eine ähnliche Problematik wie bei der eben beschriebenen Beauftragung von Handwerkern bestehen. Bei der Legionellenprüfung nach der Trinkwasserverordnung ergibt sich eine datenschutzrechtliche Problematik daraus, dass die Ergebnisse der Prüfung im Haus ausgehängt werden müssen. Wohnungseigentümergemeinschaften in Mehrfamili...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Datenschutz bei der Vermietung / 2.2.3 Aushang der Ergebnisse von Legionellenuntersuchungen

Bei der Legionellenprüfung nach der Trinkwasserverordnung ergibt sich eine datenschutzrechtliche Problematik dahingehend, dass die Ergebnisse der Prüfung im Haus ausgehängt werden müssen. Den Mietern ist mindestens jährlich geeignetes und aktuelles Informationsmaterial über die Qualität des bereitgestellten Trinkwassers auf Grundlage der Ergebnisse der vorgenommenen Untersuch...mehr

Beitrag aus VerwalterPraxis
Mietminderungslexikon / 50 Trinkwasser

Der Vermieter muss dafür sorgen, dass die vermieteten Räume mit Trinkwasser von einwandfreier Qualität versorgt werden. Gegebenenfalls muss er eine Wasseraufbereitungsanlage installieren. Achtung Bleihaltige Rohre prüfen! Der Umstand, dass das Wasser über bleihaltige Wasserleitungen zugeführt wird, begründet für sich allein noch keinen Mangel. Anders ist es, wenn der Bleigehal...mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prütting/Wegen/Weinreich, BGB Kommentar, BGB Abkürzungsverzeichnis

mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prütting/Gehrlein, ZPO Kommentar, ZPO Abkürzungsverzeichnis

mehr

Kommentar aus Deutsches Anwalt Office Premium
Prütting/Wegen/Weinreich, B... / D. Tatbestand der Schadensersatzansprüche gem § 536a I

Rn 4 Für anfängliche Mängel (s zum Mangel § 536 Rn 7–13) bei Vertragsschluss haftet der Vermieter nach der gesetzlichen Garantie gem § 536 I Alt 1 verschuldensunabhängig. Entscheidend ist der Zeitpunkt der (formlosen) Einigung, nicht derjenige einer ggf späteren schriftlichen Vertragsunterzeichnung (vgl BGH NJW 68, 885). Der Mangel braucht bei Vertragsschluss nicht in Ersch...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung

Zusammenfassung Begriff Trinkwasser ist nicht nur eines der wichtigsten Lebensmittel, sondern wird darüber hinaus auch zu vielfältigen häuslichen Zwecken wie etwa zum Waschen, Baden, Duschen oder Zähneputzen, zum Geschirrspülen oder zum Wäschewaschen benutzt. Bei all diesen Verwendungszwecken können durch bakterielle Verunreinigungen des Trinkwassers nicht nur Krankheiten übe...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 3 Trinkwasser

Definition Die Trinkwasserverordnung definiert in § 3 Nr. 1 TrinkwV Trinkwasser in einem umfassenden Verständnis als "Wasser für den menschlichen Gebrauch", das in ursprünglichem Zustand oder nach Aufbereitung zum Trinken und Kochen, zur Zubereitung von Speisen und Getränken sowie zur Körperpflege und -reinigung, zur Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß mit Lebensmitt...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / Zusammenfassung

Begriff Trinkwasser ist nicht nur eines der wichtigsten Lebensmittel, sondern wird darüber hinaus auch zu vielfältigen häuslichen Zwecken wie etwa zum Waschen, Baden, Duschen oder Zähneputzen, zum Geschirrspülen oder zum Wäschewaschen benutzt. Bei all diesen Verwendungszwecken können durch bakterielle Verunreinigungen des Trinkwassers nicht nur Krankheiten übertragen werden ...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 9 Handlungspflichten des Verwalters

Ebenso wie die Wohnungseigentümer wird auch der Verwalter durch die Trinkwasserverordnung verstärkt in die Pflicht genommen. Die Sorge um den hygienisch einwandfreien Zustand des Trinkwassers in der Hausinstallation entsprechend den Anforderungen der Trinkwasserverordnung gehört zu den Aufgaben der technischen Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums, die gemäß § 27 Abs. 1...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 5 Anzeigepflichten

Um die Anforderungen der Trinkwasserverordnung überwachen zu können, muss dem Gesundheitsamt zunächst bekannt sein, dass eine Wasserversorgungsanlage i. S. d. § 3 Nr. 2 e TrinkwV existiert und wer für ihren Betrieb verantwortlich ist. 5.1 Anzeigepflicht bei Trinkwasserbereitstellung für breites Publikum Hausinstallationen sind nicht generell dem Gesundheitsamt anzuzeigen, sond...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 2 Adressaten der Trinkwassernovelle

Adressaten Wer als Immobilieneigentümer sein Trinkwasser von einem Wasserwerk bezieht, kann sich darauf verlassen, dass hygienisch einwandfreies Wasser geliefert wird. Er ist jedoch für die gesundheitliche Beschaffenheit des Trinkwassers in seiner Hausinstallation verantwortlich, weil es dort durch chemische Verunreinigungen (Stichwort "Bleirohre") oder bakterielle Belastungen...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 6.2 Untersuchungspflicht aus konkretem Anlass

Wird dem Inhaber einer Hausinstallation bekannt, dass das Trinkwasser in seiner Anlage nicht den in den Anlagen 1–3 der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerten und Anforderungen entspricht, muss er nach § 16 Abs. 3 TrinkwV umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zur Aufklärung der Ursache und zur Abhilfe einschließlich der Untersuchung der Trinkwassergüte durchführen u...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 1 Gesetzliche Anforderungen

Die gesundheitlichen Anforderungen an die Beschaffenheit von Trinkwasser waren zunächst in der Trinkwasserverordnung vom 21.5.2001 festgelegt. Mit der Ersten Änderungsverordnung vom 3.5.2011 wurde die Trinkwasserverordnung umfassend novelliert. Kernpunkt der Novelle waren Regelungen zur Verhinderung von gesundheitsschädlichen Legionellenkonzentrationen im Warmwasser von zentr...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 6.1 Pflicht zu regelmäßigen Legionellenuntersuchungen

Im Hinblick auf die Zielsetzung, eine gesundheitsschädliche Legionellenkonzentration im Trinkwasser von Hausinstallationen zu verhindern, wurde in § 14 Abs. 3 Satz 1 TrinkwV eine neue Pflicht zur turnusmäßigen Untersuchung der Legionellenkonzentration bei Großanlagen zur Trinkwassererwärmung geschaffen. Nur Großanlagen mit Duschen Die Pflicht zur turnusmäßigen Legionellenunter...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 7 Informationspflichten

Eine Verschärfung durch die Neufassung der Trinkwasserverordnung haben auch die schon bisher bestehenden Informationspflichten des Inhabers einer Hausinstallation seinen Verbrauchern gegenüber erfahren. 7.1 Informationspflicht über Legionellenuntersuchung Über die Trinkwasserqualität auf der Grundlage der turnusmäßigen Legionellenuntersuchungen müssen die betroffenen Verbrauch...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 6 Untersuchungspflichten

Um die für das Trinkwasser geltenden Qualitätsanforderungen sicherzustellen, schreibt die novellierte Trinkwasserverordnung die Verpflichtung zur Untersuchung der Trinkwassergüte durch den Inhaber einer Hausinstallation vor. 6.1 Pflicht zu regelmäßigen Legionellenuntersuchungen Im Hinblick auf die Zielsetzung, eine gesundheitsschädliche Legionellenkonzentration im Trinkwasser ...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 5.2 Anzeigepflicht zur Vorsorge gegen Legionellenbelastungen

Ursache für gesundheitsschädliche Belastungen des Trinkwassers in Hausinstallationen sind neben chemischen Verunreinigungen durch Metallrückstände (Stichwort "Bleirohre") vor allem mikrobiologische Kontaminationen durch Keimbildung von Legionellen. Wichtig Bekämpfung von Legionellen Eines der Hauptanliegen der novellierten Trinkwasserverordnung ist die Bekämpfung von Legionell...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 7.1 Informationspflicht über Legionellenuntersuchung

Über die Trinkwasserqualität auf der Grundlage der turnusmäßigen Legionellenuntersuchungen müssen die betroffenen Verbraucher (Mieter) nach § 21 Abs. 1 Satz 1 TrinkwV mindestens einmal jährlich schriftlich oder durch Aushang etwa am "Schwarzen Brett" eines Mietshauses informiert werden. Das bedeutet, dass bei erstmalig anlässlich einer Untersuchung festgestellter Grenzwertüb...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 8 Handlungspflichten der Wohnungseigentümer

Die Hausinstallation zählt gemäß den §§ 1 Abs. 5 und 5 Abs. 2 WEG zum gemeinschaftlichen Eigentum. Die Erfüllung des Pflichtenkatalogs der Trinkwasserverordnung fällt damit in den Verantwortungsbereich der Wohnungseigentümergemeinschaft als rechtsfähiger Verband gemäß § 10 Abs. 6 WEG, weil es sich um eine sogenannte gemeinschaftsbezogene Pflicht mit der Besonderheit handelt,...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 7.2 Informationspflicht bei Trinkwasseraufbereitung

Werden dem Trinkwasser einer Hausinstallation zur Desinfektion Aufbereitungsstoffe zugesetzt, muss der Inhaber der Anlage nach § 16 Abs. 4 Satz 3 TrinkwV die betroffenen Verbraucher hierüber bei Beginn der Zugabe schriftlich informieren. Darüber hinaus sind alle verwendeten Aufbereitungsstoffe nach § 16 Abs. 4 Satz 4 TrinkwV regelmäßig einmal jährlich den betroffenen Verbrau...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 7.3 Informationspflicht bei Bleirohren in der Hausinstallation

Bleirohre werden etwa seit 1970 in Hausinstallationen wegen der neurotoxischen Wirkungen von Blei nicht mehr verwendet. Sie sind aber sehr langlebig und noch immer in alten Gebäuden vorzufinden. Aus diesem Grund werden die Inhaber von Hausinstallationen nach § 21 Abs. 1 Satz 3 TrinkwV erstmals dazu verpflichtet, die betroffenen Verbraucher zu informieren, wenn noch Bleileitu...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 5.1 Anzeigepflicht bei Trinkwasserbereitstellung für breites Publikum

Hausinstallationen sind nicht generell dem Gesundheitsamt anzuzeigen, sondern nach § 13 Abs. 1 i. V. m. Abs. 2 Nr. 5 TrinkwV nur dann, wenn die Trinkwasserbereitstellung im Rahmen einer "öffentlichen Tätigkeit" erfolgt. Unter öffentlicher Tätigkeit versteht § 3 Nr. 11 TrinkwV die Trinkwasserabgabe an einen unbestimmten und nicht durch persönliche Beziehungen verbundenen Pers...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Trinkwasserverordnung / 4 Verantwortlichkeit für die Trinkwasserqualität

Gesundheitliche Anforderungen Der Immobilieneigentümer ist für die gesundheitlich unbedenkliche Qualität des Trinkwassers in seiner Hausinstallation verantwortlich, die durch bakterielle Kontamination (Stichwort "Legionellen") oder chemische Rückstände von Metallen (Stichwort "Bleirohre") beeinträchtigt werden kann. Diese Verantwortung wird in § 4 Abs. 2 und 3 TrinkwV durch d...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Umweltrecht 3: Gewässerschutz / 2.1 Europa

mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Umweltrecht 3: Gewässerschutz / 2.2 Bund

mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Ampelmodell: Verfahren zur ... / 4 Risiko-Konzept des AGS

Der AGS hat folgende stoffübergreifende Risikogrenzen für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen vorgeschlagen (TRGS 910 "Risikobezogenes Maßnahmenkonzept für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen"): Wichtig Risikozahlen des AGS: Akzeptanzrisiko: übergangsweise 4:10.000 (= 1:2500) ursprünglich spätestens ab 2018 4:100.000 (= 1:25.000) Unterhalb dieses Risikos (d....mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 4.4 Besondere Anzeige- und Handlungspflichten (§ 16 TrinkwV)

Wenn bekannt wird, dass Grenzwerte, zulässige Höchstwerte, der technische Maßnahmenwert oder Mindestanforderungen nach der TrinkwV nicht eingehalten werden, muss das Gesundheitsamt sofort darüber informiert werden. Dies gilt auch für "grobsinnlich wahrnehmbare Veränderungen des Trinkwassers". Die Gründe für die Abweichungen müssen untersucht und die einwandfreie Qualität des...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / Zusammenfassung

Überblick Wasser ist ein Lebensmittel und muss genießbar sein. Die Trinkwasserverordnung hat zum Ziel, dass Wasser für den menschlichen Gebrauch nicht verunreinigt und die menschliche Gesundheit nicht gefährdet wird. Es darf daher weder Krankheitserreger (z. B. Bakterien) noch gesundheitsschädliche chemische Stoffe enthalten. Die Verordnung gilt nicht für: natürliches Mineral...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 2.2 Untersuchungspflicht auf Legionellen

Die Trinkwasserverordnung regelt u. a. auch die Untersuchungspflicht auf Legionellen. Sie besteht für Unternehmer oder sonstige Inhaber von Wasserversorgungsanlagen, wenn Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit abgegeben wird, es sich um eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung handelt und es zur Vernebelung von Trinkwasser kommt (§ 14b TrinkwV). Es ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pflichten nicht nur für den Wasserversorger

Zusammenfassung Überblick Wasser ist ein Lebensmittel und muss genießbar sein. Die Trinkwasserverordnung hat zum Ziel, dass Wasser für den menschlichen Gebrauch nicht verunreinigt und die menschliche Gesundheit nicht gefährdet wird. Es darf daher weder Krankheitserreger (z. B. Bakterien) noch gesundheitsschädliche chemische Stoffe enthalten. Die Verordnung gilt nicht für: natü...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 1 Trinkwasserverordnung 2018: Was ist neu?

Untersuchungen zur Überwachung der Trinkwasserqualität bei großen Trinkwasserversorgungen (wie kommunalen oder regionalen öffentlichen Trinkwasserbetrieben) können nun noch besser an die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Um den Verbraucherschutz und die trinkwasserhygienische Sicherheit zu stärken, besteht nun ein Einbringungsverbot für Gegenstände und Verfahren in Trink...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 3.2 Betreiben von Kleinanlagen zur Eigenversorgung

Betreibt ein Unternehmen eine Kleinanlage zur Eigenversorgung (§ 3 Nr. 2c TrinkwV), aus der pro Tag weniger als 10 m³ Trinkwasser entnommen wird, so ergeben sich daraus u. a. folgende Pflichten: Anzeigepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt (§ 13 Abs. 1 TrinkwV) bei Errichtung, erstmaliger Inbetriebnahme, Wiederinbetriebnahme oder Stilllegung, baulicher oder betriebstechnischer Ve...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 4 Gefahren bei der Trinkwassernutzung minimieren – Pflichten für jedes Unternehmen

Gefahren lauern in Verteilungsnetz und Trinkwasser-Installation. Werden die Vorgaben der TrinkwV eingehalten, so ist das bereitgestellte Wasser für den menschlichen Gebrauch geeignet. 4.1 Verteilungsnetz Undichtigkeiten oder Lecks erhöhen nicht nur die Betriebskosten, sondern können auf dem Weg vom Wasserversorger zum Unternehmen oder innerhalb der Trinkwasser-Installation die...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 2.3 Was ist eine gewerbliche und was eine öffentliche Tätigkeit?

Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen gewerblicher bzw. öffentlicher Tätigkeit und fordert – entsprechend dem Gefährdungspotenzial – unterschiedliche Untersuchungsintervalle: Eine "gewerbliche Tätigkeit [ist] die unmittelbare oder mittelbare, zielgerichtete Trinkwasserbereitstellung im Rahmen einer Vermietung oder einer sonstigen selbstständigen, regelmäßigen und in Gewinner...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 3.1 Trinkwasser vom kommunalen Wasserversorger

In der Praxis verwenden Unternehmen Trinkwasser als Lebensmittel, in Waschräumen, zur Brandbekämpfung oder in Prozessen, wie z. B. zum Lösen, Reinigen, Kühlen. In Lebensmittelbetrieben muss grundsätzlich Trinkwasser verwendet werden (§ 3 Nr. 1b TrinkwV). Wird das Trinkwasser vom kommunalen Wasserversorger bzw. Wasserverband bezogen, so ist primär dieser für die Einhaltung der ...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 3 Trinkwasser – Bedeutung für Unternehmen

3.1 Trinkwasser vom kommunalen Wasserversorger In der Praxis verwenden Unternehmen Trinkwasser als Lebensmittel, in Waschräumen, zur Brandbekämpfung oder in Prozessen, wie z. B. zum Lösen, Reinigen, Kühlen. In Lebensmittelbetrieben muss grundsätzlich Trinkwasser verwendet werden (§ 3 Nr. 1b TrinkwV). Wird das Trinkwasser vom kommunalen Wasserversorger bzw. Wasserverband bezogen...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 2 Regelungen zu Legionellen

2.1 Was sind Legionellen? Legionellen sind Bakterien, die im Wasser leben. Temperaturen zwischen 25 und 50 ºC bieten ihnen ideale Lebensbedingungen. Sie kommen u. a. in Anlagen zur Wassererzeugung und Wassererwärmung, Duschen sowie Schwimmbädern vor. Legionellen können auch mit dem ausströmenden Dampf aus Industrieanlagen und Kernkraftwerken in die Umgebung gelangen. Das Eina...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Trinkwasserverordnung – Pfl... / 4.2 Hygiene

Im Trinkwasser dürfen Krankheitserreger nicht in schädigenden Konzentrationen enthalten sein (§ 5 i. V. mit Anlage 1 und 3 TrinkwV). Praxis-Beispiel Escherichia coli und Enterokokken Nach Anlage 1 Teil I TrinkwV dürfen die Bakterien Escherichia coli sowie Enterokokken in Trinkwasser nicht nachweisbar sein. Für Legionellen in Anlagen der Trinkwasser-Installation gilt der techni...mehr