Fachbeiträge & Kommentare zu Aufwendungen

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Preisabweichung / 3 Erfassung und Verrechnung von Preisabweichungen auf Basis von Verrechnungspreisen

Um die innerbetriebliche Kostenkontrolle von störenden Preisschwankungen der Beschaffungsmärkte freizuhalten und geplante relevante Kosten bestimmen zu können, werden im System der flexiblen Plankostenrechnung die von außen bezogenen Produktionsfaktoren mit geplanten Verrechnungspreisen bewertet. Die Preisabweichungen ergeben sich dann durch folgende Rechnung:mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Konzernanhang / 3.8.7 Außergewöhnliche Erträge und Aufwendungen

Rz. 72a Da mit dem BilRUG für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen, die Unterscheidung zwischen gewöhnlicher und außergewöhnlicher Geschäftstätigkeit in der GuV aufgegeben wurde und die GuV-Gliederung dementsprechend vereinfacht sowie auch die Erläuterungspflichten in § 277 HGB gestrichen wurden, sind, um auch weiterhin Einblicke in die Qualität des Ergebnisses z...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Corona-Überbrückungshilfe: ... / 4 Förderfähige Kosten

Förderfähig sind fortlaufende, im Förderzeitraum anfallende vertraglich begründete oder behördlich festgesetzte und nicht einseitig veränderbare Fixkosten gemäß der folgenden Liste, die auch branchenspezifischen Besonderheiten Rechnung trägt: Mieten und Pachten für Gebäude, Grundstücke und Räumlichkeiten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Untern...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, KStG § 32a... / 3.1 Tatbestand

Rz. 20 Als Tatbestand setzt Abs. 1 voraus, dass gegenüber einer Körperschaft ein Steuerbescheid erlassen, aufgehoben oder geändert wird und dies auf der Berücksichtigung einer verdeckten Gewinnausschüttung beruht. Unter "Erlass" eines Steuerbescheids ist das erstmalige Ergehen einer Steuerfestsetzung i. S. d. §§ 155, 157 AO zu verstehen. Das Gesetz regelt nicht, um was für e...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Konzernanhang / 3.8.1 Verhältnis der Pflichtangaben von Einzel- und Konzernanhang

Rz. 58 Inhaltlich sind die Angabepflichten für den Konzernanhang an die Regelung für den Anhang von Kapitalgesellschaften gem. § 285 HGB angelehnt, sodass einerseits auf die Ausführungen zum Anhang und andererseits auf die Checkliste Jahresabschluss ab Rz. 71 verwiesen wird. Mit dem BilRUG ist es zu einer noch stärkeren Annäherung von Anhang und Konzernanhang gekommen. Als e...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Frotscher/Drüen, KStG § 32a... / 3.2 Rechtsfolge

Rz. 29 Rechtsfolge ist, dass ein Steuerbescheid gegen den Gesellschafter, dem die verdeckte Gewinnausschüttung zuzurechnen ist, erlassen, aufgehoben oder geändert werden kann. Gleiches gilt für einen Feststellungsbescheid, also insbesondere für den Gewinnfeststellungsbescheid einer Personengesellschaft, wenn die Beteiligung an der ausschüttenden Körperschaft im Gesamthandsve...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Konzernanhang / 4.1 Grundsachverhalte

Rz. 73 Der Konzernanhang bildet auch nach IAS 1.10 zusammen mit Bilanz, Gesamtergebnisrechnung, Eigenkapitalveränderungsrechnung und Kapitalflussrechnung den Konzernabschluss. Eine Differenzierung von Einzel- und Konzernabschluss ist nach den IFRS bis auf konkrete Ausnahmen z. B. in IFRS 12 ebenso wenig vorgesehen wie größenabhängige oder rechtsformspezifische Besonderheiten...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Corona-Überbrückungshilfe: ... / 1 Die politischen Rahmenbedingungen

Die Bundesregierung hat am 12. Juni 2020 die Eckpunkte für die "Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen" (https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/eckpunkte-fuer-das-konjunkturpaket.html) , beschlossen. Es handelt sich dabei um ein...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Dienstwagen / 2.2.2 Besteuerung nach der Fahrtenbuchregelung

Wird der lohnsteuerliche private Nutzungswert mithilfe eines ordnungsgemäßen Fahrtenbuchs anhand der durch Belege nachgewiesenen Gesamtkosten ermittelt, ist das durch Fahrtenbuch ermittelte Nutzungsverhältnis auch bei der Umsatzsteuer zugrunde zu legen. Praxis-Tipp Alle Ausgaben einbeziehen Dabei sind alle Ausgaben (auch die nicht vorsteuerbelasteten) mit einzubeziehen. Die Fa...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Überschuldung: Status, Prüf... / 4.1.2.1 Steuerlatenzen, sonstige Aktivierungsverbote

Rz. 6 Für aktive Steuerlatenzen nach § 274 Abs. 1 HGB ist zu berücksichtigen, dass sie schwerpunktmäßig dann entstehen, wenn eine Differenz zwischen den handelsrechtlichen Wertansätzen der Vermögensgegenstände und Schulden und deren steuerlichen Wertansätzen besteht und sich diese Differenz in späteren Geschäftsjahren voraussichtlich umkehrt und in Folge zu einer Steuerentla...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Um gefährdeten Unternehmen im Zeitraum von Juni bis August 2020 zu helfen, wurde eine Überbrückungshilfe beschlossen. Diese kann ab dem 10.7.2020 beantragt werden. Bei der Beantragung kommt Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern eine besondere Rolle zu, die sich ab sofort hierfür registrieren können. Inzwischen werden zwar viele Beschränkungen wieder gelockert, aber bei zahlre...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dienstrad / 6 Erstattungen des Arbeitgebers

Zuschüsse bei Auswärtstätigkeiten mit dem Fahrrad Benutzt der Arbeitnehmer sein privates Fahrrad für Auswärtstätigkeiten, kann der Arbeitgeber ihm die tatsächlich entstandenen Reisekosten steuerfrei erstatten, soweit die steuerlich zulässigen Höchstbeträge nicht überstiegen werden. Zuschüsse für Fahrten Wohnung – erste Tätigkeitsstätte Stellt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ke...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Dienstwagen / 2.3 Unentgeltliche Überlassung des Dienstwagens

Eine unentgeltliche geringfügige Überlassung liegt ausnahmsweise vor, wenn die vereinbarte Privatnutzung für die Gehaltsbemessung keine wirtschaftliche Rolle spielt und objektiv eine weitergehende Privatnutzung ausscheidet (z. B. bei nur gelegentlicher Überlassung für private Zwecke zu einem besonderen Anlass bis zu höchstens 5 Kalendertagen im Kalendermonat). Bei der Ermitt...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Dienstwagen / 2.2.1 Anwendung der 1 %-Regelung

Die in der Praxis häufigste und praktikabelste Lösung ist die Ermittlung der Umsatzsteuer nach der 1 %-Regel. Dabei sind folgende lohnsteuerliche Pauschalsätze anzusetzen:mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Dienstwagen / 2.2.3 Besteuerung nach dem gesondert vereinbarten Nutzungsentgelt

Im Gegensatz zur Lohnsteuer ist es umsatzsteuerlich zulässig, den Wert auf Basis der bei der Fahrzeugüberlassung an das Personal angefallenen Gesamtkosten des Fahrzeugs zu schätzen. Anders als bei der Pkw-Privatnutzung durch den Unternehmer sind hierbei alle Fahrzeugkosten (auch die nicht vorsteuerbelasteten Kosten wie Kfz-Versicherung und Kfz-Steuer) einzubeziehen. Treffen ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dienstrad / 5.3 Gestellung betrieblicher Ladevorrichtungen

Die unentgeltliche oder verbilligte Überlassung betrieblicher Ladevorrichtungen zur privaten Nutzung im Zusammenhang mit E-Bikes, die als Kfz gelten, ist steuerfrei. Übereignung betrieblicher Ladevorrichtungen Geldwerte Vorteile aus der unentgeltlichen oder verbilligten Übereignung von Ladevorrichtungen für E-Bikes, die als Kfz gelten, können vom Arbeitgeber pauschal mit einem...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Überschuldung: Status, Prüf... / 4.1.2.3 Weitere immaterielle Vermögensgegenstände

Rz. 8 Nach § 248 Abs. 2 HGB können selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens als Aktivposten in die Bilanz aufgenommen werden. Nicht aufgenommen werden dürfen selbst geschaffene Marken, Drucktitel, Verlagsrechte, Kundenlisten oder vergleichbare immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens. Ansatzverboten sind nach § 248 Abs. 1 HGB auch...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dienstrad / 3.2 Barzuschüsse des Arbeitgebers

Für Barzuschüsse des Arbeitgebers zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für den Erwerb und die Nutzung von Ladevorrichtungen für E-Bikes, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden, gilt: Wird der geldwerte Vorteil pauschal mit 25 % lohnversteuert, bleibt er beitragsfrei in der Sozialversicherung. Wichtig Beitragsfreiheit nur bei tatsächlich durchgefü...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Corona-Pandemie: Der Steuer... / Betriebswirtschaftliche Beratung in Krisenzeiten

In wirtschaftlichen Krisen sind Unternehmen ständig mit sich verändernden Parametern konfrontiert, über die die traditionellen Controllingsysteme in der Regel nicht schnell genug berichten können. Dennoch müssen Entscheidungen getroffen werden und dabei ist viel Fingerspitzengefühl ist gefragt! Im Folgenden finden Sie Informationen, wie Sie Ihre Mandanten bei Kostensenkungs...mehr

Lexikonbeitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Dienstwagen / 2.4 Besteuerungszeitpunkt

Bereits im jeweiligen Voranmeldungszeitraum muss der Arbeitgeber die Umsatzsteuer für die Fahrzeugüberlassung an das Personal anmelden und an das Finanzamt abführen. Wichtig Schätzung für die Voranmeldung Bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage anhand der tatsächlichen Kosten ist in der Voranmeldung die Bemessungsgrundlage vorläufig sachgerecht zu schätzen (z. B. nach dem A...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vertragsrecht und Steuern: ... / 3.2.1 Der Nacherfüllungsanspruch gem. § 439 BGB

Besteht ein Mangel, hat der Käufer nach § 439 Abs. 1 BGB ein Wahlrecht zwischen einer Mangelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache. Dieser Anspruch besteht verschuldensunabhängig. Das Gesetz stellt in § 439 Abs. 2 BGB klar, dass die mit der Nacherfüllung verbundenen Kosten, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- oder Materialkosten von der verkaufenden Partei ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dienstrad / 3.2 Überlassung von E-Bikes als Kfz (sog. S-Pedelecs)

Die Bewertung des geldwerten Vorteils aus der verbilligten oder unentgeltlichen Überlassung eines sog. S-Pedelecs erfolgt nach dem für die Überlassung von Kraftfahrzeugen (Pkw) geltenden Grundsätzen. Der geldwerte Vorteil aus der privaten Nutzung und die Nutzung zu Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte oder für Familienheimfahrten im Rahmen einer doppelten Hau...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Dienstrad / 3.4 Vertragsgestaltungen des (Elektro-)Fahrrad-Leasings

In der Praxis kommen im Zusammenhang mit der steuerpflichtigen Überlassung von (Elektro-)Fahrrädern an Arbeitnehmer in jüngster Zeit vermehrt Fälle vor, in denen folgende Vertragsgestaltungen gewählt werden: Abschluss eines Rahmenvertrags zwischen dem Arbeitgeber und einem Anbieter, der regelmäßig die gesamte Abwicklung betreut. Abschluss von Einzelleasingverträgen zwischen de...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Vertragsrecht und Steuern: ... / 3.2 Folgen der mangelhaften Lieferung: Gewährleistungsansprüche

Liegt ein Sachmangel vor, bestimmen sich die Rechte der kaufenden Partei nach § 437 BGB. Zu beachten ist, dass es kein besonderes kaufrechtliches Gewährleistungsrecht gibt, sondern vielmehr die Lieferung einer mangelhaften Sache als Nichterfüllung der Verkäuferpflicht nach § 433 Abs. 1 Satz 2 BGB qualifiziert wird. Anzuwenden ist das allgemeine Leistungsstörungsrecht. Zeigt ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Forderungen: Wie richtig ge... / 4.6 Pauschalwertberichtigung

Durch die Pauschalwertberichtigung sollen insbesondere Risiken wie allgemeines Ausfallrisiko, Zinsverlust infolge verspäteten Geldeingangs, Kosten für die Beitreibung oder mögliche Inanspruchnahme von Preisnachlässen erfasst werden. Man sollte mit dem Thema vorsichtig umgehen. Es kommt auf das Unternehmen und das spezifische Ausfallrisiko an. Die Pauschalwertberichtigung ber...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Forderungen: Wie richtig ge... / 2 Entstehung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Der Zeitpunkt der Entstehung von Forderungen ist sowohl in ertrag- als auch in umsatzsteuerlicher Hinsicht bedeutsam. Grundsätzlich entsteht eine Forderung aus dem Kauf-, Dienst- oder Werkvertrag erst mit der vollständigen Erbringung der vereinbarten Lieferung/Leistung (z. B. nach Abnahme beim Bauvertrag gem. §§ 650a, 650g Abs. 4 BGB). Wenn z. B. ein Unternehmen Gerüste bau...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Forderungen: Wie richtig ge... / 4.7 Erlöschen der Forderung

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden ausgebucht, wenn sie bezahlt werden oder durch Aufrechnung erlöschen. Erlassverträge gem. § 397 BGB und einseitige Verzichtserklärungen führen ebenfalls zum Erlöschen der Forderungen. Eine steuerliche Auswirkung des Forderungsverzichts beim Gläubiger erfolgt nur dann, wenn der Gegenstand des Verzichts der Einkommensteuer unter...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kompaktübersicht: Finanzrec... / Einkommensteuer

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Online-Produktschulung

Wir stellen Ihnen die Haufe Finance Office Familie anhand des neuen Haufe Finance Office Platin vor. Wir zeigen Ihnen den kompletten Einsatzbereich Ihrer All-in-one-Lösung: Online-Seminare und e-Trainings, Inklusiv-Tagung Rechnungswesen und Steuern der Haufe Akademie, Fachwissen und Arbeitshilfen. Sie lernen die wichtigsten Funktionen kennen, insbesondere wie Sie mit wenigen ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Controlling von Start-Ups und Start-Up-Initiativen

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Aktuelle Rechtsentwicklungen

Verschaffen Sie sich hier einen Schnellüberblick über Gesetzesvorhaben sowie weitere Rechtsentwicklungen. Absenkung des Umsatzsteuersatzes 2020: Herausforderungen für die Praxis (Zweites) Corona-Steuerhilfegesetz: Umsetzung des Konjunkturpakets (Erstes) Corona-Steuerhilfegesetz Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht Forschungszulagengesetz Grundsteuer-Reform: Die...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Corona-Krise: Unternehmen verantwortlich steuern

Online-Seminar "Kündigen oder geht es auch anders? Bei der Analyse des Personalbeda...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Konzepte und Instrumente zur Kostensenkung

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Planung, Budgetierung und Forecasting

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Controlling digitaler Services und Prozesse

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Digitalisierung & Controlling

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Reporting und Business Analytics

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Umsatzsteuer Navigator

Zahlreiche steuerliche Sachverhalte können nur korrekt behandelt werden, wenn sie systematisch in einer Entscheidungsbaum-Logik (ja/nein) geprüft werden. Die Smart Solution Haufe Umsatzsteuer Navigator setzt dies für den Bereich Umsatzsteuer als digitale Lösung um. In 7 digitalen Entscheidungsbäumen können Sie umsatzsteuerliche Fälle softwaregestützt anhand konkreter Frageste...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Anwender-Tipps für Ihr Haufe Finance Office

Mit Ihrem Haufe Finance Office bieten wir Ihnen ein umfangreiches Online-Seminarprogramm. Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung und zur Mediathek ("Meine Weiterbildungen"): Online-Seminare in Ihrem Finance Office Abonnement inklusive! Wir stellen Ihnen die wichtigsten Suchfunktionen vor, geben Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der Schnellsuche und erlä...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Jahresabschluss 2019

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Digitalisierung im Rechnungswesen

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Konjunkturpaket 2020: Absenkung des Umsatzsteuersatzes

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Finanzcontrolling: Ergebnis und Liquidität effektiv steuern

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA: Praktische Tipps für d... / 2.1 Kurzfristige Erfolgsrechnung: Schlüsselloch zum Unternehmenserfolg

Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens wird in der kurzfristigen Erfolgsrechnung dargestellt. Der Blick gilt hier meist dem vorläufigen Ergebnis – also dem Erfolg, der im betreffenden Zeitraum zustande gekommen ist. In der kurzfristigen Erfolgsrechnung werden unter anderem folgende Positionen aufgeführt: Umsatzerlöse Material- und Wareneinsatz Fremdleistungen Personalkost...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA: Praktische Tipps für d... / 2.5 Plan erfüllt? Der Soll-Ist-Vergleich

Jeder Unternehmer nimmt sich für ein neues Geschäftsjahr etwas vor: Dazu sollte gehören, die zentralen Kennziffern der BWA festzuzurren und Werte vorzugeben, an denen sich der betriebliche Alltag orientieren sollte. Diese Planzahlen können in jedem Bereich festgelegt werden – bei den einzelnen Kosten, beim Umsatz oder auch bei den Privatentnahmen. Anhaltspunkte für Planzahle...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA: Praktische Tipps für d... / 1 Warum die BWA-Analyse wichtig ist – vor allem in Krisenzeiten

So mancher kennt das: Im betrieblichen Alltag hat man den Eindruck, dass das Geschäft gut läuft. Die Auftragsbücher sind voll, die Kapazitäten ausgelastet. Am Jahresende dann die böse Überraschung: Das Ergebnis liegt weit unter den Erwartungen, die Personalkosten sind immens gestiegen, Kredite, die im Laufe des Jahres für Investitionen aufgenommen wurden, müssen bedient oder...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA: Praktische Tipps für d... / 2 Vermögensschau, Erfolgsanalyse oder Vorjahresvergleich: Was die BWA alles kann

Die BWA wird oft als eine Art Guckloch auf den Jahresabschluss benutzt. Das vorläufige Ergebnis steht im Mittelpunkt der Betrachtung. In der Tat beantwortet die kurzfristige Erfolgsrechnung die Frage, was Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum – z. B. in einem Monat oder Quartal – verdient haben. Sie ist die Grundform der BWA und spiegelt den aktuellen Unternehmenserfolg w...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Zweites Familienentlastungsgesetz

Das BMF hat am 3.7.2020 den Referententwurf für ein Zweites Familienentlastungsgesetz vorgelegt. Greifen soll die Kindergelderhöhung ab Januar 2021. Die Änderung des Einkommensteuertarifs erfolgt in zwei Schritten. Im Vorgriff auf die im Herbst 2020 zu erwartenden Ergebnisse des nächsten Existenzminimumbericht zielt der Gesetzentwurf (voller Titel: "Entwurf eines Zweiten Gese...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kompaktübersicht: Finanzrec... / Erbschaftsteuer/Bewertung

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA: Praktische Tipps für d... / 2.2 Bewegungsbilanz findet Vermögen

An dieser Stelle macht so mancher den Realitätsabgleich: So viel sollen wir verdient haben? Wo ist denn dieser Ertrag geblieben? Auch diese Frage kann die BWA beantworten – mithilfe der Bewegungsbilanz. Hier wird übersichtlich dargestellt, wofür die finanziellen Mittel verwendet wurden und wo sie herkamen. Die Vermögens- und Kapitalpositionen – z. B. Maschinen, Bürogeräte, Ba...mehr