Zur Verbuchung von Vorjahresausschüttungen wird in der Bilanz der Posten Gewinnvortrag gemindert. Dabei wird der Gewinnvortrag aus dem Vorjahr verringert oder er fällt ganz weg.

 

Praxis-Beispiel: Minderung des Gewinnvortrags

Die X-GmbH hat einen Gewinnvortrag von 30.000 EUR. Hiervon sollen 20.000 EUR ausgeschüttet werden.

Folge:

Zunächst muss der Gewinn aus dem Vorjahr auf das Konto "Gewinnvortrag vor Verwendung" vorgetragen werden. Gegenkonto ist das Konto "Saldenvorträge, Sachkonten" 9000 (SKR 03 und SKR 04).

Sodann wird der Nettobetrag der Ausschüttung auf das Konto "Gewinnvortrag vor Verwendung" gebucht. Gegenkonto ist das Konto "Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen".

Letztlich erfolgt die Buchung der Kapitalertragsteuer auf das Konto "Gewinnvortrag vor Verwendung". Gegenkonto ist das Konto "Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen".

Buchungsvorschlag:

SKR 03

 
9000 Saldenvorträge, Sachkonten 30.000 an 0860 Gewinnvortrag vor Verwendung 30.000
0860 Gewinnvortrag vor Verwendung 20.000 an 0755 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 20.000
0860 Gewinnvortrag vor Verwendung 6.000 an 1746 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen 6.000

SKR 04

 
9000 Saldenvorträge, Sachkonten 30.000 an 2970 Gewinnvortrag vor Verwendung 30.000
2970 Gewinnvortrag vor Verwendung 20.000 an 3519 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 20.000
2970 Gewinnvortrag vor Verwendung 6.000 an 3760 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen 6.000

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge