Umfrage

Soll die Strafmündigkeit von 14 auf 12 Jahre herabgesetzt werden?

Nach Straftaten durch nicht strafmündige Kinder wird regelmäßig die Herabsetzung der Altersgrenze für Strafmündigkeit von aktuell 14 auf 12 Jahre gefordert, um einschneidender reagieren zu können.
14% Das wäre unangemessen, effektive Nutzung der Möglichkeiten des Jugendamtes reichen aus und der Strafvollzug ist für jüngere Kinder ungeeignet.
69% Das wäre sinnvoll, nur das Jugendstrafrecht bietet genug Einwirkungsmöglichkeiten auf massive Taten jugendlicher bzw. kindlicher Straftäter.
17% Das wäre unrealistisch, ohne aufwändige Einzelgutachten wäre Jugendstrafe unangemessen und die Gefängnisse müssten stark verändert werden.

Sorgen Straftaten durch oder unter Beteiligung noch nicht strafmündiger Kinder für Aufsehen, wird regelmäßig die Herabsetzung der Altersgrenze für die Strafmündigkeit von aktuell 14 auf 12 Jahre thematisiert, um mit Maßnahmen des Jugendstrafrechts wirksam gegensteuern zu können. Andererseits bestehen Bedenken bezüglich die nachteiligen Folgen des Strafvollzugs auf Kinder, zumal früh straffällig werdende Kinder oft selbst auch als Opfer ihres Umfeldes gesehen werden.

Sagen Sie uns, welche der folgenden Aufgaben fester Bestandteil Ihres Arbeitsalltags in der Personalverwaltung ist (1 Stimme).
mehr

no-content

Michael Groschek, Präsident des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, fordert die Einführung einer Grundsteuer C zur höheren Besteuerung von Brachflächen ein. Was sagt die Immobilienbranche dazu?
mehr

no-content

Ob es um die Beantragung einer Elternzeit, der Anmeldung einer Nebentätigkeit oder Urlaubstage geht: Personaler müssen vielfältige Fragen von Mitarbeitern und Führungskräften beantworten. Wie viel Zeit wenden Sie täglich für diese Routineanfragen auf? 
mehr

no-content
Schlagworte zum Thema:  Jugendamt