20.02.2012 | Wirtschaft & Märkte

Werteorientierte Firmenführung wird immer wichtiger

Über 90 Prozent der deutschen Führungskräfte schätzt den Beitrag von glaubwürdigen Wertesystemen zum dauerhaften Unternehmenserfolg als sehr hoch ein. Mehr noch: Die meisten sind davon überzeugt, dass der Stellenwert von Werten in den Unternehmen künftig noch weiter steigen wird. Dies belegt eine aktuelle Studie der Wertekommission.

„Werte schaffen Wert – oder helfen in schwierigen Zeiten zumindest dabei, den geschaffenen Wert zu bewahren“, erklärt Kai Hattendorf, Vorstandsmitglied der Wertekommission und Co-Autor der Studie diesen doch überraschenden Befund. Denn vor fünf Jahren hätte dies noch ganz anders ausgesehen.


Fast 80 Prozent der Befragten erwarten zudem, dass der Stellenwert von Werten in den kommenden Jahren noch weiter wachsen wird. Zu diesem Ergebnis kommt die Führungskräftebefragung 2012 der „Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung e.V.“.

 

„Verantwortung“ und „Vertrauen“ wichtigste Unternehmenswerte

Mit jeweils über 70 Prozent Nennungen haben die Werte „Verantwortung“ und „Vertrauen“ als Unternehmenswerte für die Befragten die mit Abstand größte Bedeutung. Sie gelten als die Grundfesten für ein langfristiges Bestehen von Unternehmen am Markt.

Es folgen die Werte „Integrität“ und „Nachhaltigkeit“ – eng verwandt mit „Verantwortung“. 

 

Starke Kluft zwischen Unternehmenswerten und Geschäftszielen

Formelle Werte-Kodizes und -Manifeste werden von der klaren Mehrheit der Befragten als wichtig eingeschätzt. Zugleich wird von vielen – vor allem jüngeren – Führungskräften aber auch eine starke Kluft zwischen der Manifestierung von unternehmerischen Werten in solchen Kodizes und geschäftlichen Zielvorgaben wie Umsatz und Gewinn wahrgenommen.

Die gezielte Kommunikation des Wertesystems – nach innen und außen – ist gleichwohl für die weit überwiegende Mehrzahl der Befragten hochrelevant.

 

Werte müssen glaubwürdig vorgelebt werden

Noch wichtiger aber scheint der Praxistest: Für über 95 Prozent der Befragten ist ein glaubwürdig vorgelebter Wertekanon die Voraussetzung für alle positiven Effekte wertebasierter Unternehmensführung. Ohne die praktische Erfahrung, dass und wie Werte im Unternehmen gelebt werden können, werden Werte für irrelevant gehalten.

 

Vorgesetzte sollten ehrlich und zuverlässig sein

Eng verbunden mit der Frage nach den festgeschriebenen beziehungsweise gelebten Unternehmenswerten ist jene nach den persönlichen Eigenschaften, die das wertebasierte Miteinander in einem Unternehmen prägen sollten: Über 90 beziehungsweise fast 80 Prozent der Befragten schätzen „Zuverlässigkeit“ und „Ehrlichkeit“ als wichtigste Eigenschaften von Kollegen und Vorgesetzten ein.

Gleichzeitig ist eine starke Präferenz für Dialog- und Teamorientierung zu Lasten von Individualismus im Sinne von Alleinentscheidungen festzustellen. Die wichtigsten Werte – ganz oben steht hier „Vertrauen“ – helfen dabei sowohl dem verantwortlich entscheidenden Manager als auch dem Team.

 

Die Führungskräftebefragung 2012 der „Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung e.V.“ wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen, dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und dem Steinbeis Transferzentrum ISL durchgeführt. Teilgenommen haben mehrere hundert Führungskräfte aus ganz Deutschland.

Aktuell

Meistgelesen