20.06.2016 | Umfrage

Mehr Sicherheit durch selbstfahrende Autos

Google nimmt eine Vorreiterrolle beim autonomen Fahren ein.
Bild: Google

Selbstfahrende Autos werden den Straßenverkehr in Zukunft sicherer machen - das glauben einer aktuellen Umfrage von TNS Emnid zufolge 41 Prozent der Menschen in Deutschland. Demnach setzen vor allem Männer (52 Prozent) und gebildete Menschen (57 Prozent) viel Vertrauen in computergesteuerte Fahrzeuge auf den Straßen.

Gefragt hatten die Marktforscher im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) aus Anlass des Tags der Verkehrssicherheit am 18. Juni. Laut Statistischem Bundesamt wurden auf deutschen Straßen 2015 insgesamt 3.475 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet. "Im Schnitt verbringen Bundesbürger zweieinhalb Jahre im Auto", sagte Ingo Notthoff, Manager bei T-Systems und BVDW-Mitglied. Diese Zeit könne viel besser genutzt werden. Der Umfrage zufolge würden 72 Prozent in der Zeit am liebsten entspannen und die Umgebung genießen, 55 Prozent der Befragten würden eine Mahlzeit zu sich nehmen und 48 Prozent lieber telefonieren.

Hohe Akzeptanz für autonomes Fahren

Das Auto werde sich zu einer Kommunikations- und Unterhaltungszentrale mit ganz neuen Anwendungszenarien verwandeln, sagte Notthoff. So könne die Windschutzscheibe als Bildschirm für das Streamen von Filmen genutzt werden. Die Akzeptanz für autonome Autos ist laut Umfrage des BVDW vorhanden. Demnach würden sich 53 Prozent der Befragten ein solches Fahrzeug kaufen, sobald sie sich bewährt haben.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Schlagworte zum Thema:  Automatisierung, Auto

Aktuell

Meistgelesen