23.10.2012 | Umfrage

Deutsche trotz steigender Strompreise für Atomausstieg

Die Mehrheit der Deutschen will den Atomausstieg.
Bild: Haufe Online Redaktion

Eine große Mehrheit der Deutschen hält trotz steigender Strompreise den Atomausstieg weiterhin für richtig.

In einer Emnid-Umfrage für das Magazin "Focus" befürworteten 72 Prozent der Bundesbürger die Energiewende. Nur 24 Prozent vertraten die Ansicht, dass der Ausstieg aus der Atomenergie ein Fehler war. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte am 17. und 18. Oktober 1.000 repräsentativ ausgewählte Personen. Derweil hat die Bundesregierung dem Magazin zufolge eine grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) für diese Legislaturperiode aufgegeben. Das habe Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) bei einem Kamingespräch mit Vertretern von Unternehmen der Energiewirtschaft am Mittwoch in Berlin eingeräumt.

Keine EEG-Reform vor 2014 

In der Runde habe die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Gas- und Wasserwirtschaft (BDEW), Hildegard Müller, gemahnt, das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten Anfang November zur Entwicklung der Erneuerbaren Energien sei der letzte Termin, bei dem politisch zur Senkung der Ökostrom-Hilfen noch etwas zu bewegen sei. Was nicht bis Ende des Jahres ins Gesetzblatt komme, werde in dieser Legislaturperiode nichts mehr werden. Altmaier habe erwidert, er erwarte beim EEG keine Änderung vor dem 1. Juni 2014.

Schlagworte zum Thema:  Energiewende, Umfragen, Erneuerbare Energien, Atomkraftwerk

Aktuell

Meistgelesen