Bild: Anna Schuster/Haufe Online Redaktion

Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Wirtschaft: die Top 10 Business News. Heute unter anderem: Nomen est omen? Nein, bei vielen Weltfirmen ist der Name kein Zeichen. Eigentlich haben viele Firmen eher daneben gegriffen - und sich einen Namen verpasst, der so gar nichts erklärt von der Idee des Unternehmens. Und: Kommunikative Flatulenz. Benchmark, ASAP, Core Values – die 26 nervigsten Worthülsen der Startup-Szene.

TOP 1: Nomen est omen? Nein, bei vielen Weltfirmen ist der Name kein Zeichen. Eigentlich haben viele Firmen eher daneben gegriffen - und sich einen Namen verpasst, der so gar nichts erklärt von der Idee des Unternehmens.
TOP 2: Kommunikative Flatulenz. Benchmark, ASAP, Core Values – die 26 nervigsten Worthülsen der Startup-Szene.
TOP 3: Generation F ohne Zukunft. Ein großer Teil der Weltbevölkerung hat kaum eine Chance auf ein angenehmes oder stabiles Leben. Die Schuldenlast scheint eine ganze Generation zu erdrücken. Betroffen sind vor allem die unter 35-Jährigen.
TOP 4: Die neue Freiheit im Job. Arbeiten wo und wann man will - viele Menschen schätzen die neue Freiheit im Job. Doch was wird aus den Firmen, wenn die Büros zunehmend verwaisen?
TOP 5: Abschied der Schönwettermanager. Viele Vorstandschefs segelten in den letzten Jahren mit reichlich Rückenwind. Jetzt gehen die herrlichen Zeiten zu Ende.
TOP 6: Digitale Transformation. Viele Unternehmen tun sich schwer mit der Digitalisierung. Kein Wunder, wenn sich jeder dritte Arbeitnehmer durch die Veränderungen verunsichert fühlt, wie eine Studie ergeben hat.
TOP 7: Warren Buffetts beste Ratschläge. Warren Buffett ist nicht nur ein begnadeter Investor, sondern auch Chef von Berkshire Hathaway. Von seinen Führungsmethoden kann man viel lernen.
TOP 8: Deutschland verpasst den Anschluss. Die Digitale Agenda der Bundesregierung sollte Daten freigeben, den Breitbandausbau und die Forschung fördern. Die Bilanz des ersten Jahres ist allerdings ernüchternd.
TOP 9: Erlesene Zirkel. 131 Start-ups weltweit sind Mitglied im „Club der Unicorns“ – Firmen, die mit über einer Milliarde Dollar bewertet sind. Doch Experten erwarten nach fetten Jahren nun magere Zeiten für die Jungunternehmen.
TOP 10: Infografik der Woche. Der Mindestlohn reicht in vielen Staaten nicht, um nicht in Armut zu leben, wie unsere Grafik auf Basis von Daten der OECD zeigt.

Schlagworte zum Thema:  Agenda