28.01.2016 | Einsichten und Aussichten

Der Mythos vom "weiblichen" Führen

Bild: Anna Schuster/Haufe Online Redaktion

Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Wirtschaft: die Top 10 Business News. Heute unter anderem: Ganz schön taff. Frauen in Führungspositionen, so das Klischee, sollen sozialer und verantwortungsvoller agieren und das Betriebsklima „weiblicher“ machen. Doch offenbar ist laut einer Studie das Gegenteil der Fall. Und: Gut, dass wir gesprochen haben. 9 Tipps für Social Media-Dialoge zwischen CEOs und Mitarbeitern.

TOP 1: Ganz schön taff. Frauen in Führungspositionen, so das geltende Klischee, sollen sozialer und verantwortungsvoller agieren und dadurch das Betriebsklima „weiblicher“ machen. Doch offenbar ist das Gegenteil der Fall. > Mehr
TOP 2: Gut, dass wir gesprochen haben. 9 Tipps für Social Media-Dialoge zwischen CEOs und Mitarbeitern. > Mehr
TOP 3: Die Bargeld-Abschaffung. Es wird ernst mit der Enteignung, meint der Makroökonom Daniel Stelter. > Mehr
TOP 4: Mehr Flexibilität gewünscht. Mehr als jeder dritte Berufstätige in Deutschland stellt seinem Arbeitgeber ein schlechtes Zeugnis aus, was das Thema Work-Life-Balance angeht. > Mehr
TOP 5: Sicherheit in der Cloud. Daten und Anwendungen in einer Cloud zu nutzen kann viel Geld und Ressourcen sparen. Doch sollten Cloud-Nutzer wissen, worauf sie sich einlassen, damit es nicht zum IT-Sicherheits-Desaster wird. > Mehr
TOP 6: Konzerne auf der Kippe. 2016 wird für viele deutsche Großunternehmen zum Entscheidungsjahr. Und zugleich zur Nagelprobe für unterschiedliche Führungsstile ihrer Chefs, meint Bernd Ziesemer. > Mehr
TOP 7: Selbstentlarvend. 12 Tech-Giganten und ihre Mottos: Wie Apple, Google, Tesla und Co. die Welt beherrschen wollen. > Mehr
TOP 8: Markentransfers. Es kann durchaus sinnvoll sein, einen erfolgreichen Markennamen auch für andere Produkte zu verwenden. Bisweilen kann sowas einer Brand aber auch schaden. 18 Beispiele für teilweise ziemlich bekloppte Markenerweiterungen. > Mehr
TOP 9: Safe Harbor. Was Firmen jetzt tun müssen. Noch bis Ende Januar bleibt den Unternehmen Zeit, ihre Datentransfers anzupassen - danach droht ein Bußgeld. > Mehr
TOP 10: Infografik der Woche: Das stresst ältere Arbeitnehmer. > Mehr

Haufe Online Redaktion

Agenda