| Tempolimit

EU will rasende Kleinlaster einbremsen

Kommerziell genutzte Kleinlaster sollen künftig maximal 120 Stundenkilometer schnell sein.
Bild: Marcus Surges

Kleinlaster sollen nach dem Willen von Europaabgeordneten noch höchstens 120 Kilometer pro Stunde fahren können.

Der Umweltausschuss im Europaparlament votierte in Brüssel für elektronische Geschwindigkeitsbegrenzer für kommerziell genutzte Kleinlaster bis zu 3,5 Tonnen Gewicht. Autohersteller müssten die notwendigen elektronischen Apparate ab 2014 einbauen. Sie sollen für niedrigeren Treibstoffverbrauch sorgen. Neben dem Geschwindigkeitsbegrenzer stimmten die Parlamentarier auch für Grenzen für den Ausstoß des Treibhausgases CO2. Demnach sollen Kleinlaster bis zum Jahr 2020 im Durchschnitt 147 Gramm Kohlenstoffdioxid pro Kilometer ausstoßen. Damit bestätigte der Umweltausschuss ein Ziel, das die EU bereits mit einem Gesetz aus dem Jahr 2011 angepeilt hatte.

Emissionsarme Fahrzeuge werden gefördert 

Zur Erreichung des Ziels können sich die Hersteller besonders emissionsarme Fahrzeuge mehrfach anrechnen lassen und zwar mit dem Faktor 3,5 im kommenden Jahr und mit dem Faktor 1,3 zwischen 2018 und 2023. Dies soll die Produzenten zu Investitionen in CO2-ärmere Fahrzeuge anspornen. Nach der Abstimmung im Umweltausschuss beginnen Vertreter von EU-Kommission, Parlament und EU-Staaten mit Verhandlungen. Wenn sie sich einigen, könnten die neuen Vorgaben in einigen Monaten beschlossen sein.

Schlagworte zum Thema:  Europäisches Parlament, Lieferwagen, Tempolimit

Aktuell

Meistgelesen