| Studie

Familienunternehmen in Deutschland haben viele Probleme

Familienunternehmen in Deutschland leiden unter hohem bürokratischem Aufwand.
Bild: Haufe Online Redaktion

Familienunternehmen haben in Deutschland laut einer Studie mit vielen Problemen zu kämpfen. Ein Grund: Der bürokratische Aufwand für ihre Steuerpflichten.

Hohe Steuern, hohe Energiekosten und zu viel Regulierung: Familienunternehmen haben in Deutschland einer Studie zufolge relativ schlechte Bedingungen. Der Standort landet in einem Vergleich unter 18 europäischen Staaten und den USA nur im unteren Mittelfeld auf dem elften Platz. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftspolitik (ZEW) im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen, die in Stuttgart vorgestellt wurde. Sieger der Studie ist die Schweiz vor Finnland und Dänemark. Schlusslicht ist Italien.

221 Arbeitsstunden für die Steuerpflichten 

"Für Deutschland gibt es aus der Perspektive der Familienunternehmen keinen Anlass zur Selbstzufriedenheit", sagte Prof. Brun-Hagen Hennerkes vom Vorstand der Stiftung. "Im Kontrast zu anderen Ländern zeigt sich: Die ökonomische Robustheit Deutschlands ist in vielen Fällen nur gefühlte Stärke." Für die Studie hatte das ZEW die Faktoren Steuern, Arbeitskosten, Produktivität, Regulierung, Finanzierung, Infrastruktur, Energiekosten und das Potenzial der Arbeitskräfte untersucht. Das Ergebnis: Bei Steuern schneidet Deutschland vergleichsweise schlecht ab. Demnach braucht ein mittelständisches Unternehmen hierzulande 221 Arbeitsstunden, um den bürokratischen Aufwand für seine Steuerpflichten zu bewältigen. In der Schweiz sind es nur 63.

Hohe Strom- und Energiekosten 

Noch schlechter sieht es in puncto Regulierung aus. Der Studie zufolge bremsen Vorschriften auf dem Arbeitsmarkt, für betriebliche Mitbestimmung und im Tarifrecht Familienunternehmen oft aus. Zudem machen ihnen hohe Strom- und Energiekosten zu schaffen. Kleiner Trost: Bei der Finanzierung läuft es hierzulande für Familienunternehmen deutlich besser. Sie können sich vergleichsweise gut Finanzmittel für Investitionen und das tägliche Geschäft beschaffen. Auch bei der Infrastruktur schnitt Deutschland im Ländervergleich relativ gut ab.

 

Schlagworte zum Thema:  Familienunternehmen, Bürokratie, Steuerpflicht, Energiekosten, Studie

Aktuell

Meistgelesen