| Wirtschaft & Märkte

So kalkulieren Sie betriebliche Störungen ein

Mit welchen ökonomischen Konsequenzen muss bei betrieblichen Störungen im Unternehmen gerechnet werden? Die finanzielle Belastung durch Ausfälle lässt sich unter anderem mit Grunddaten wie Arbeitskosten und Fixkosten berechnen. Das Institut für Gesundheit und Arbeit hat entsprechende Instrumente zum Bewerten betrieblicher Störungen überarbeitet.

Der iga-Report 6 zeigt, wie eine ex-post-Analyse bei einer betrieblichen Störung durchgeführt werden kann. Solch eine Analyse ist ein wichtiges ökonomisches Instrument des Arbeitsschutzes.


Ausfallkostenkalkulator

Der Ausfallskostenkalkulator hilft, betriebswirtschaftliche Folgen von krankheits- oder unfallbedingten Personalausfällen zu bewerten. Dabei werden beispielsweise anfallende Überstunden oder Kosten für Leiharbeiter berechnet. Die Daten für den Ausfallkostenkalkulator wurden aktualisiert und das optische Erscheinungsbild verändert.

Anschaulich und umfassend

Der Report wendet sich an betriebliche Entscheidungsträger. Für den Einsatz in der Praxis eignen sich besonders die anschaulichen Grafiken und Tabellen zwischen den Textteilen. Zum Schluss werden noch wichtige Begriffe erklärt, ergänzende Informationen sowie Literatur zum Thema aufgeführt.

Störungen und Kosten

Der Report ist in mehrere Kapitel unterteilt:

  • Betriebliche Störungen, Risikomanagement und die Gesundheit der Beschäftigten,
  • Betriebliche Risiken und Betriebsstörungen,      
  • Störungsprävention und Störungskompensation,
  • Beschreibung und Bewertung der Störungsfolgen für den Betrieb,
  • Störungskostenerfassung durch Ausfallkostenkalkulation,
  • Störungsbewertung mit Hilfe von Checklisten.

Aktuell

Meistgelesen