14.10.2011 | Wirtschaft & Märkte

Regionen sollen "Schaufenster" für E-Mobilität werden

Die Bundesregierung will die Massentauglichkeit von Elektrofahrzeugen mit Förderprojekten in drei bis fünf Vorzeige- Regionen voranbringen. Städte, Firmen und Forschungseinrichtungen können sich dafür als "Schaufenster Elektromobilität" bewerben, wie Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP)mitteilten.

Im März 2012 sollen die Regionen ausgewählt werden, die über drei Jahre insgesamt 180 Millionen Euro Förderung bekommen. Vorgesehen ist, umfassende Konzepte zu erproben, etwa zum Netz von Ladestationen oder Ideen für E-Auto-Parkregelungen.

Eine Million E-Autos bis 2020

"Ziel ist, dass wir die Elektro-Mobilität für den Massenmarkt nutzbar machen", sagte Rösler. Dabei gebe es noch offene Fragen etwa beim Preis oder der Reichweite. Ramsauer sagte, Deutschland solle Leitmarkt und Leitanbieter für E-Fahrzeuge werden. Entwickelt werden sollten Konzepte nicht nur für batteriegetriebene Pkw, sondern etwa auch für Elektro-Räder oder -Busse. Nach Vorstellung der Regierung sollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen rollen.

Aktuell

Meistgelesen