29.04.2011 | Wirtschaft & Märkte

ProFirma-Dossier: Office-Lösungen

Microsoft dominiert mit seinen Office-Anwendungen seit mehr als einem Jahrzehnt den Weltmarkt. Inzwischen gibt es aber zahlreiche kostenfreie Alternativen fürs Büro. Wie Sie die richtige Office-Lösung finden, für wen sich der Umstieg lohnt und was es dabei zu beachten gilt, lesen Sie im ProFirma-Dossier "Office-Lösungen".

  • Welches Office ist das beste?
    Ob für Geschäftsbriefe, Preiskalkulationen oder Verkaufspräsentationen: Jede Firma braucht Büroanwendungen. Die meisten Unternehmen setzen dabei auf Microsoft Office. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, etwa die kostenfreie Open-Source-Software OpenOffi ce.org, die etwa bei den beiden Leipziger Existenzgründern Jana Schlegel und Thomas Kujawa im Einsatz ist.
  • Die Wahl der richtigen Office-Lösung
    Office-Lösungen wie StarOffice oder OpenOffice wurden in den vergangenen Jahren aufgrund der Marktmacht von Microsoft Office in Firmen nur sehr eingeschränkt eingesetzt. Spätestens mit dem Einsatz von XML und ODF in verschiedenen Office-Paketen und damit einhergehender Verbesserung der Kompatibilität setzt ein Umdenken bei der Bewertung der Alltagstauglichkeit von Office-Alternativen ein.
  • Für die Praxis: Präsentation eines Geschäftsberichts mit Word- und Excel-Datenquellen
    Das Programm PowerPoint ist der Vortragskünstler des Office-Pakets. Mit PowerPoint können Sie im Handumdrehen aussagekräftige und buchstäblich „vorzeigbare" Präsentationen anfertigen. Am Beispiel eines kurzen Geschäftsberichts, der mit PowerPoint elektronisch präsentiert werden soll, lässt sich sehr gut demonstrieren, was integratives Arbeiten mit dem Office-Paket eigentlich bedeutet. Dieser Beitrag beschränkt sich daher nicht auf die Programmfunktionen von PowerPoint, sondern bezieht auchandere Office-Programme und -Komponenten - insbesondere Word und Excel - mit ein.

Aktuell

Meistgelesen