Bild: Anna Schuster/Haufe Online Redaktion

Einsichten und Aussichten, Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Wirtschaft: die Top 10 Business News. Heute unter anderem: Kreative Spaziergänge - Gehen regt den Geist an, haben Forscher nachgewiesen. Die Macht der Maschinen: Im Internet kommunizieren mehrheitlich Maschinen miteinander. Und: Rendite mit gutem Gewissen - nachhaltige Anlagen.

TOP 1: Kreative Spaziergänge. Gehen regt die Kreativität an – was lange vermutet wurde, haben Forscher von der Stanford University nun wissenschaftlich bestätigt.
TOP 2: Die Macht der Maschinen. Das Internet wird nicht mehr mehrheitlich von Menschen, sondern von programmierten Robotern benutzt. Das Netz kommuniziert zunehmend mit sich selbst.
TOP 3: Rendite ohne Risiko. Im Zinstief müssen konservative Anleger erfinderisch sein. Ein Geheimtipp sind Genossenschafts-Anteile. Auch Absolute-Return-Fonds bieten solide Renditen.
TOP 4: Der digitale Krieg. Seit Wochen mehren sich in Deutschland Forderungen, dem US-Suchmaschinenriesen Google Grenzen zu setzen.
TOP 5: E-Mail-Flut. Die tägliche E-Mail-Flut überlastet immer mehr Arbeitnehmer. Zwei Wissenschaftler haben sich deshalb ein Preissystem für Mails ausgedacht, das Anreize setzt, weniger zu verschicken.
TOP 6: Schillernde Anlagen. Wer bei der Geldanlage auf Sicherheit setzte, kaufte bisher vor allem Gold. Doch jetzt schwächelt der Kurs des Edelmetalls. Anleger sollten deshalb auch einen Blick auf Diamanten werfen.
TOP 7: Motivation. Manager führen durch ihr Verhalten. CEO und Autor Tony Schwartz gibt sieben Tipps für motivierte Mitarbeiter.
TOP 8: Gewinne mit gutem Gewissen. Immer mehr Menschen interessieren sich für nachhaltige Geldanlagen. Auf Rendite müssen sie im Vergleich mit herkömmlichen Anlagen nicht verzichten.
TOP 9: Die Rückkehr der Senioren. Zahlreiche Firmen wollen auch nach dem Ruhestand nicht auf die Expertise ihrer Senioren verzichten und holen sie für Spezialaufträge wieder an Bord.
TOP 10: Standort Deutschland. In Deutschland liegen die Lohnnebenkosten mit durchschnittlich 27 Euro unter dem EU-Schnitt von 31 Euro und noch deutlicher unter dem der Eurozone mit 35 Euro.

Schlagworte zum Thema:  Agenda