09.01.2012 | Wirtschaft & Märkte

KfW: Geschäftsklima im Mittelstand hellt sich auf

Das Geschäftsklima im Mittelstand zeigt sich zum Jahreswechsel robust. Nach Angaben der KfW-Bankengruppe ist das KfW-Ifo-Mittelstandsbarometer im Dezember 2011 erneut um 2,5 Zähler auf 15,8 Saldenpunkte gestiegen. Die Geschäftserwartungen der kleinen und mittleren Unternehmen bleiben dem Barometer zufolge trotz der global verhaltenen Konjunkturaussichten und der unverändert unsicheren Lage in der Eurozone auf Erholungskurs (plus 2,2 Zähler) und notieren mit  minus 0,5 Saldenpunkten nun nur noch knapp unter ihrem langfristigen Durchschnittswert. Zu der Klimaverbesserung trägt aber auch die Einschätzung der aktuellen Geschäftslage bei, die spürbar zulegt (plus 2,9 Zähler) und zum Jahresende mit 32,6 Saldenpunkten nur wenig unter dem außergewöhnlich hohen Jahresdurchschnitt liegt.

Bemerkenswert ist, dass die Aufwärtskorrektur des Geschäftsklimas sich auf alle vier Teilbranchen der gewerblichen Wirtschaft stützt. Spitzenreiter ist der Einzelhandel (plus 6,0 Zähler auf 22,4 Saldenpunkte); aber auch der Großhandel und die Bauwirtschaft verzeichnen Zuwächse, die über die für die jeweilige Branche typischen Monatsschwankungen hinausgehen. Hingegen verliert das Klima im stärker exportorientierten Verarbeitenden Gewerbe weiter an Boden. Da die Stimmung sich dort nur wenig verbessert hat, wächst der Abstand zu den übrigen Hauptwirtschaftsbereichen.

Während sich der stärker binnenwirtschaftlich ausgerichtete Mittelstand von dem zunehmend schwierigen internationalen Umfeld bislang praktisch nicht beeindrucken lässt, hinterlassen die sinkende Exportnachfrage und die Instabilitäten an den Finanzmärkten in Folge der Eurokrise ihre Spuren im Geschäftsklima der Großunternehmen. Dieses steigt zwar leicht um plus 0,6 Zähler auf 8,7 Saldenpunkte, doch haben die Lageurteile der großen Firmen im Dezember ihren Abwärtstrend nach kurzer Unterbrechung im November wieder aufgenommen (minus 2,1 Zähler) und sind mit 27,2 Saldenpunkten nun auf dem tiefsten Stand seit 15 Monaten angekommen. Allerdings sehen die großen Unternehmen die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate nicht mehr ganz so kritisch (plus 3,0 Zähler auf minus 9,0 Saldenpunkte) wie noch im Vormonat.

Aktuell

Meistgelesen